Meine obdachlose Stieftochter Teil 3

404Report
Meine obdachlose Stieftochter Teil 3

Als Chelsea bei uns im Bett lag, erwachte etwas in ihr. Sie wollte keine Frauen in ihrem Alter mehr. Sie wollte sie jung haben. Sie wollte Teenager. Der Nervenkitzel, für jemanden der Erste zu sein, war überwältigend. Und die Aufregung, zuzusehen, wie ihr Freund Ronnies Kirsche knallte, war fast größer, als sie ertragen konnte. Sie wusste, dass es schwerwiegende Folgen hatte, wenn sie erwischt wurde, aber jetzt hatte sie einen 16-Jährigen, der ihr helfen konnte. Das könnte eine Menge Spaß machen.

Ronnie lag im Bett, ihr Kopf ruhte auf der Brust ihres Stiefvaters. Sie konnte nicht glauben, was in weniger als 24 Stunden passiert war. Sie spürte immer noch das Pochen in ihrer Fotze von dem Fick, den er ihr vorhin gegeben hatte. Sie liebte es, wie er sich in ihr fühlte. Es war nicht ihr erstes Mal mit jemandem, aber ich war das erste Mal, dass sie gefickt hat. Sie hatte ihr schon früher Blowjobs gegeben, hauptsächlich für etwas Gras oder um von einem Kind einen anderen besonderen Gefallen zu bekommen, aber niemand hatte sie jemals so geküsst und berührt wie er. Sie liebte seinen Mund an ihrem Körper, besonders an ihrer frisch rasierten Muschi. Sie liebte es auch, Chelsea dort zu haben. Sie hatte schon früher bisexuelle Fantasien und küsste sogar einmal ein Mädchen, aber so weit war sie noch nie gekommen. Sie liebte es, Chelseas nackte Brust an sich zu spüren. Sie liebte ihre Küsse, sie liebte, wie sanft sie war. So sehr sie wusste, dass sie es auf absehbare Zeit lieben würde, ihren Vater zu ficken, so sehr wusste sie, dass sie Chelsea mindestens eine Stunde lang ganz für sich allein haben wollte. Und sie wusste, dass ihr Daddy der einzige Schwanz sein würde, der in ihr drin sein durfte, aber sie hatte auch vor, ihrem Daddy Geschenke mitzubringen, sobald sie anfing, Freunde zu finden.

Ronnie wachte früh auf und stand auf, um zu duschen. Sie ging in die große Dusche, drehte das Wasser auf und spürte, wie es über ihren Körper strömte. Während sie sich einseifete, hörte sie, wie sich die Duschtür öffnete. Sie drehte sich um und sah, wie eine sehr nackte Chelsea mit ihr eintrat. Ronnie lächelte und trat zur Seite, um Chelsea etwas Platz unter Wasser zu geben. „Kannst du mir den Rücken freihalten?“ fragte Ronnie, als sie Chelsea den Luffa und das Duschgel reichte. Chelsea lächelte und nahm die Gegenstände entgegen. Sie schäumte langsam den Körper des jungen Ronnie ein. Ronnie legte ihre Hände an die Duschwand und Chelsea reinigte sie sanft.

Ronnie schloss die Augen und spreizte die Beine, während Chelseas Hand an ihrem Körper entlang wanderte. Chelsea fuhr mit dem Schwamm über ihren Arsch und zwischen ihren Beinen hindurch. Ronnies Augen öffneten sich und sie drehte sich um. Sie sahen sich eine Sekunde lang an, bevor Chelsea sich vorbeugte und sie auf den Mund küsste. Ronnie küsste sie heftig zurück, ihre Zungen tanzten im Mund des anderen. Ihre Hände strichen sich gegenseitig über den Körper. Ronnie griff nach unten und fand Chelseas durchnässte Fotze und klemmte zwei Finger hinein. Chelsea tat dasselbe, und sie standen unter Wasser und fickten sich gegenseitig mit den Fingern, während sie sich küssten.

Chelsea fiel auf die Knie und spreizte Ronnies Beine. Ihr Mund wanderte direkt zu Ronnies Fotze und saugte und leckte an ihrer Klitoris. Ronnie packte sie an den Haaren und versuchte, ihr ganzes Gesicht in ihre Muschi zu zwingen. Chelsea liebte den Geschmack dieser jungen Muschi und als sie jetzt auf den Knien war, wusste sie, dass sie mehr davon wollte. Sie wollte mehr junge Fotzen. Sie wollte ihnen beibringen, schmutzige kleine Schlampen zu sein, genau wie sie. Ihre Zunge bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von einer Meile pro Minute und plötzlich spürte sie, wie Ronnies Griff um ihr Haar fester wurde, als sie anfing abzuspritzen. Ronnies Säfte spritzten über Chelseas Gesicht und Mund, ihre Fotze zog sich zusammen und dehnte sich aus, als ihr Orgasmus sie durchbohrte.

Ronnie sah Sterne, als sie kam, ihre Beine wurden schwach, aber Chelsea hatte die Seelenfrieden, sie auf den Beinen zu halten. Ihr Herz raste, ihr Atem beschleunigte sich. Das war alles neu für sie, aber sie wusste, dass sie es so oft wie möglich wollte. Sie ließ Chelseas Haare los und genoss die Empfindungen. Sie blickte nach unten und bemerkte, wie Chelsea ihre Fotze rieb. Nein, das würde nicht gehen. Ronnie reichte Chelsea die Hand und half ihr auf die Beine. Chelsea stand auf und beide standen sich gegenüber. Dann zog Ronnie sie für einen Kuss an sich und drehte sie langsam um, sodass sie die Plätze getauscht hatten. Ronnie fiel auf die Knie, sein Gesicht auf Höhe von Chelseas Muschi. Chelsea greift nach unten und spreizt ihre Schamlippen. „Küss mich hier“, sagte sie. Ronnie beugte sich vor und nahm Chleseas Kitzler in den Mund. Sie hatte so etwas noch nie getan, aber sie erinnerte sich daran, was ihr gerade angetan worden war. Ronnie küsste, leckte und lutschte ihre erste Muschi. Sie liebte den Geruch, sie liebte den Geschmack. Sie liebte das Gefühl dieser nackten Muschi an ihrem Gesicht. Und sie liebte es besonders, sich die Haare ziehen zu lassen. Aus irgendeinem Grund erregte der Schmerz sie. Auf jeden Fall etwas, an das man sich beim nächsten Mal erinnern sollte.

Sie leckte und lutschte Chelseas Muschi wie ein köstlicher Leckerbissen. Sie fragte sich, ob sie schon einmal bisexuell war, jetzt war sie sich dessen sicher. Sie wusste, dass ihr dieser Geschmack oder dieses Gefühl nie langweilig werden würde. Chelsea spürte dieses vertraute Gefühl in der Magengrube. Sie wusste, dass sie gleich abspritzen würde. Sie packte Ronnies Haare fester und explodierte auf ihrem Gesicht. Dies war erst das zweite Mal, dass sie so gespritzt hatte. So gut der Sex mit George auch war, so viel Saft hatte sie noch nie aus ihrer Muschi geschossen. Ihre Beine wurden schwach und sie rutschte langsam die Duschwand hinunter, bis sie mit Ronnie auf dem Boden lag. Sie kicherten beide, während sie sich küssten, das Wasser ergoss sich immer noch über ihre nackten Körper.

Sie erholten sich und standen auf, achteten darauf, sich gegenseitig besonders gründlich zu reinigen und fingerten sich gegenseitig, bis sie noch ein paar Orgasmen bekamen. Schließlich stiegen sie aus, trockneten sich trocken und gingen ins Schlafzimmer. Papa lag da, seinen steinharten Schwanz in der Hand. Ronnie und Chelsea ließen ihre Handtücher fallen und gingen auf ihn zu. „Papa, ich will zusehen, wie du Chelsea fickst.“ Chelsea kletterte auf das Bett, legte sich mit weit geöffneten Beinen auf den Rücken und wartete darauf, gefickt zu werden. Ronnie küsste Chelsea und setzte sich dann im umgekehrten Cowgirl-Stil rittlings auf ihr Gesicht. Als Chelsea an ihrer Fotze arbeitete, packte Ronnie Chelseas Beine und spreizte sie weit. „Fick ihren Daddy. Dann möchte ich, dass du in ihr abspritzt, damit ich euch beide sauber machen kann.“

Ich konnte nicht glauben, dass dies tatsächlich geschah. Ich packte meinen Schwanz und schob ihn in Chelseas enge kleine Fotze. Ich hatte Angst, dass ich das Interesse verlieren könnte, da ich jetzt eine jungfräuliche Fotze zum Ficken hatte, aber das würde definitiv nicht passieren. Ich drückte mich hinein und spürte, wie sie mich packte. Ronnie wölbte ihren Körper, während Chelsea ihre Fotze bearbeitete, während ich begann, in sie hinein und wieder heraus zu gleiten. Ronnie packte mich am Nacken und küsste mich. Sie wimmerte, als sie spürte, wie Chelseas Zunge tiefer in sie eindrang. Sie brach unseren Kuss ab und schaute nach unten, während sie zusah, wie mein Schwanz in Chelseas Fotze hinein und wieder heraus glitt. „Fick Mama härter, Papa! Fick sie schneller!!“ Ich fing an, Chelseas Fotze schneller und tiefer zu hämmern, genau wie mein kleines Mädchen mich darum gebeten hatte. „Oh Papa, sie frisst mich so gut auf! Oh verdammt, Papa! Ich komme gleich!!!“ Ihr Körper wurde steif und bekam dann Krämpfe, als sie anfing, auf Chelseas Gesicht zu spritzen. Die Seite war genug, um mich über den Rand zu drängen. Ich spritzte mein Sperma tief in Chelseas Fotze und sorgte dafür, dass es tief in sie eindrang. Sobald ich fertig war, lehnte ich mich zurück und mein Schwanz rutschte heraus. Ronnie beugte sich sofort nach vorne und begann, meinen Schwanz zu lutschen und sauber zu lecken. „Mmm Mama, du schmeckst so verdammt gut“, sagte sie, während sie mich leckte und saubersaugte.

Du hättest mein Gesicht sehen sollen, als ich sah, was sie als nächstes tat. Sie griff nach unten und vergrub ihr Gesicht in Chelseas Fotze. Chelsea fühlte sich erneuert und begann, Ronnies Fotze zu lecken. „Das ist mein kleines Mädchen“, sagte Chelsea. „Reinige Mamas Fotze!“ Unnötig zu erwähnen, dass ich wieder einen Steifen bekommen habe. Ich ging an die Oberseite des Bettes und setzte mich rittlings auf Chelseas Gesicht. Langsam drückte ich mich in Ronnies Fotze und fing an, auf sie einzuschlagen, während Chelsea an ihrer Klitoris saugte und knabberte. Mein Schwanz rutschte ein paar Mal heraus und wurde von Chelseas warmem Mund getroffen, bevor sie ihn wieder in mein kleines Mädchen schob. Ich knallte ein paar letzte Mal hart hinein, bevor ich eine weitere Flut Sperma in ihr ausströmte. Ich zog mich heraus und sah zu, wie Chelsea ihren Mund öffnete und mein Sperma auffing, als es aus Ronnies Fotze sickerte. Dann griff sie nach oben und saugte wie Ronnie meinen Schwanz sauber, bevor sie ihr Gesicht in Ronnies Fotze vergrub und den Rest meines Spermas heraussaugte. Ronnie setzte sich auf und drückte Chelsea ihre Fotze ins Gesicht. Ich schlang meine Arme von hinten um sie und drehte ihr Gesicht, um sie zu küssen. Sie stöhnte in meinen Mund, als ein weiterer Orgasmus sie durchfuhr und uns schließlich alle zusammenbrechen ließ.

Etwas später wachte ich in einem ruhigen Haus auf und sah, dass ich eine SMS verpasst hatte. „Hey Schatz, ich bin mit R in den Laden gegangen, um ihren Plan B zu besorgen und mit der Verhütung zu beginnen. Bin bald zu Hause. C.“ Wieder ohne mich aus der Tür. Ich zog mich an und ging nach draußen. Ich brauchte einen guten Antrieb, um zu verarbeiten, was jetzt in meinem Leben vor sich ging. Ich fuhr am örtlichen Park vorbei und sah die Mädchen im Teenageralter Softball spielen. Ihre kurzen Shorts und engen Hemden machten mich steinhart. Ich wollte mehr Teenager-Muschis und ich hatte die perfekten Frauen, die es mir besorgten. Ich fragte mich, wie ich Chelsea erklären sollte, dass ich mehr Teenager-Fotze wollte, ohne zu wissen, dass sie bereits auf der Suche nach einem neuen Fickspielzeug war, das sie für uns drei mit nach Hause nehmen konnte.

Ähnliche Geschichten

Eine neue Erfahrung

Anita war am Sonntag so aufgeregt, als sie an der Geburtstagsfeier ihrer besten Freundin in ihrem Haus teilnehmen sollte. Es war 16:30 Uhr, als sie das Haus verlassen hatte, ganz herausgeputzt und stolz auf ihr Aussehen. Ooooooo! Die Leute werden wirklich fassungslos sein, wenn sie sie in diesem roten neuen Kleid sehen. Sie werden heute wirklich neidisch auf sie sein. diese Gedanken für sich denken. Endlich hatte sie ihr Ziel erreicht. Es war ihr erstes Mal im Haus ihrer Freundin, da sie nur den Block kannte und vorher noch nie dort gewesen war. Sie machte sich daran, die Wohnung zu finden...

578 Ansichten

Likes 0

Die beste Freundin meiner Tochter Teil 1

Diese Geschichte ist Fiktion und wurde ursprünglich in Langschrift in einem Spiralheft für die Schule geschrieben, bevor Laptops überhaupt erfunden wurden. Wahrscheinlich, als ich Anfang der 80er Jahre als Kinovorführer arbeitete. Ich habe es vor ungefähr 20 Jahren zum ersten Mal in ein frühes Textverarbeitungsprogramm transkribiert und die Disketten gespeichert, bis ich einen modernen Computer gekauft habe. Hier ist der Text, so wie er ist. Ich hoffe du magst es. Die beste Freundin meiner Tochter Teil 1 Es war gegen 3 Uhr morgens und ich saß am Küchentisch, meinen Notizblock vor mir, einen Stift in der Hand und mein Kopf so...

528 Ansichten

Likes 0

Engel 2

Engel 2 © Dies ist eine Fantasie. Jede Ähnlichkeit mit echten Menschen oder Orten ist zufällig. ************************************************* **************** Angel starrte überrascht an, als dem lustig aussehenden Mann die gestreifte Hose die Tränen abtupfte, die mit seinem Schwanz über sein Gesicht liefen. Wer bist du? Sie fragte. Er hörte lange genug auf zu weinen, um zu antworten. Ich dachte, das wüsste jeder. Er sagte. Ich bin die Stripped Tailed Cat. sagte er und wedelte stolz mit dem Schwanz. „Die meisten nennen mich einfach Stripe. Sehen Sie, wie lang mein Schwanz ist? Sind die Streifen nicht wunderschön?“ Angel stimmte zu, der Schwanz war...

1.5K Ansichten

Likes 0

Bridezilla Brenda's Beastly Brawl -- Teil 3 -- Ein verwöhntes Gör zähmen

Bridezilla Brendas Beastly Brawl Teil 3 – Einen verwöhnten Gör zähmen Besetzung benannter Charaktere in dieser Serie: Brenda Robinson – 26 Jahre alt, 5'10 groß, 140 lbs --- Braut. Arrogant, verwöhnt, herrschsüchtig, wohlhabend, egozentrisch und ach so groß und schön. Bradley Eaton – 27 Jahre alt, 6 Fuß 2 Zoll groß, 180 lbs --- Bräutigam. Diplomand der Physik. Intelligent, fleißig, gutaussehend, treu, zuverlässig. Amy Robinson – 21 Jahre alt, 5'10 groß, 125 lbs --- Ehrendame. Student der Physik im Grundstudium. Intelligent, fleißig, schüchtern, süß, bescheiden und sehr nett. Betty, Susan und Rebecca – 25-27 Jahre alt --- Brautjungfern. Brendas beste Freunde...

1.4K Ansichten

Likes 0

Der Gefangene (Teil 3)

Stephens Wecker klingelte um 6:30 Uhr morgens. „Das war seltsam; sein Wecker klingelte normalerweise um 7 Uhr.“ Er drehte sich um, um weiterzuschlafen, sprang dann auf und erinnerte sich daran, was ihn unten erwartete und warum er seinen Wecker so früh läuten ließ. Er stand geduscht auf und machte sich für die Arbeit fertig, dann ging er nach unten in die Küche; Er legte eine Scheibe Brot in den Toaster und ging dann die Stufen zum Keller hinunter. Dann stieß er die Kellertür auf und schaute hinein. Und da war sie, Jennie Connelly, immer noch mit gespreizten Beinen gefesselt und völlig...

1.4K Ansichten

Likes 0

Megan & Mom werden gesprengt

Ich bin ein ziemlicher Glückspilz, einer der wenigen, die ihren Job wirklich genießen. Mein Name ist Dougray, und ich bin ein 23-jähriger Polizeibeamter oder Polizist, wenn Sie so wollen, und diene meinem großartigen Land in den wunderschönen, abgelegenen schottischen Highlands, normalerweise auf Straßenpatrouille. Es ist eine einfache Nummer, meistens parke ich einfach an einem ruhigen Ort mit eingeschaltetem Geschwindigkeitsradar und ziehe vielleicht alle zwei Stunden eine arme Seele wegen Geschwindigkeitsverstößen vorbei und gebe ihnen einen Strafzettel. Hauptsächlich sitze ich im Auto und lese entweder ein Buch oder gewinne Geld, indem ich Internet-Poker von meinem Laptop aus spiele. Das ist, wenn ich...

653 Ansichten

Likes 0

Sam & Alice 9

Ich habe dies unter der Annahme geschrieben, dass Sie Sam & Alicia 1 bis 8 bereits gelesen haben. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, stützte sich Katrina auf einen Ellbogen und sah mich an. Sie sah glücklich aus. Guten Morgen Schlafmütze. Hast Du gut geschlafen? „Ja, ich habe geschlafen wie ein Murmeltier. Du siehst glücklich aus. Möchtest du noch einen Fick?“ „Ja, ich fühle mich sehr glücklich. Ich sollte schockiert sein von all den Dingen, die ich letzte Nacht über dich erfahren habe, aber das bin ich nicht. Stattdessen bin ich stolz darauf, dass du mich in all deinen Sex einbezogen...

680 Ansichten

Likes 0

Schwestern, Töchter, Nichten und Ehefrauen!

Dies alles ist vor langer Zeit passiert. Ich war bei der Arbeit und habe das gemacht, was mir immer noch viel Freude bereitet....... nein! nicht das...... obwohl ich natürlich immer noch an dieser speziellen Aktivität teilnehme, wenn das echte Ding nicht verfügbar ist, wie ich mir die meisten Erwachsenen vorstellen sollte! Nein, ich beobachtete die Frauen im Büro, mit denen ich das Vergnügen hatte, zusammenzuarbeiten, und stellte mir vor, wie sie sich mit Dingen beschäftigten, von denen wir alle ab und zu träumen!. Ich habe dies schon in anderen Geschichten erwähnt, aber es hat mir immer viel Freude bereitet, Frauen des...

1.6K Ansichten

Likes 0

Mit meinem kleinen Bruder

Hallo Leser, mein Name ist Anitha (Anu), 21 Jahre alt, aus Kerala. ich lebe mit meiner mutter und jünger Bruder. Mein Vater starb, als ich war noch jung. Meine Brüder Name ist Sanjay (Sanju) er ist 18 Jahre alt Jahre alt. Wir waren beide gemocht normale Schwester und Bruder. Wir verwendet, um miteinander zu kämpfen. Mein Mutter hat einen Job als mein Vater bekommen während er in der Regierung war. Service. Da Mama zur Arbeit geht, ich und mein Bruder hatte immer Zeit zusammen verbringen. Ich habe vergessen zu erwähnen ich selbst. Ich hatte eine gute Figur von 32-26-30. Ich hatte...

1.4K Ansichten

Likes 0

JAMIE: tragische Teenie-Sex-Ironie

Es gab zwei Eigenschaften an meinem Highschool-Freund Kmart Cowboy, die ich wirklich zwei Eigenschaften an meinem Highschool-Freund Kmart Cowboy hatte, die ich wirklich schätzte. In erster Linie hatte er ein Fahrzeug. In einer Zeit in meinem Leben, in der Fahrradfahren immer uncooler wurde, war es wichtiger, einen Freund mit einem Truck zu haben, als saubere Unterwäsche zu tragen. Zweitens hatte Kmart Cowboy Wild. Von all meinen damaligen Bekannten hatte Kmart Cowboy mehr Freundinnen, Sexualpartner und Konkubinen, als ich mir je hätte merken können. Diese beiden Qualitäten waren für mich genug Ansporn, viel Zeit mit dem Möchtegern-Wrangler zu verbringen, obwohl ich seinen...

1.3K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.