Zum Dienen ausgebildet

1.3KReport
Zum Dienen ausgebildet

Ich war oben in meinem Schlafzimmer, während meine Eltern unten ihre jährliche Silvesterparty veranstalteten. Die einzigen Badezimmer befanden sich im Obergeschoss und das Gästebad war von meinem Zimmer aus den Flur hinunter, also hörte ich Leute die Treppe hoch und runter kommen. Ich hatte gerade meinen Pyjama angezogen und saß auf der Bettkante und sah mir Anzeigen in Popular Mechanics an, als sich die Schlafzimmertür öffnete. Es war Mrs. Smythe, die auf der anderen Straßenseite wohnte. Sie trug ein enges blaues Kleid aus Tafata, das einen ziemlich üppigen Körper zeigte. Ich konnte Alkohol in ihrem Atem riechen und nahm an, dass sie ein paar davon auf der Party genossen hatte. Sie fragte, was ich lese, während sie um das Bett herumging und sich neben mich setzte, als wollte sie über meine Schulter lesen. Ich sagte, ich schaue mir nur die Anzeigen an und frage mich, warum sie interessiert zu sein scheint.

Sie fragte mich sanft, ob ich schon masturbiert hätte. Ich fragte sie, was das sei, da ich ein unschuldiger junger Teenager war, dem dieses Wissen fehlte. Sie sagte: "Weißt du, wie ein feuchter Traum?" Verwirrt sagte ich: "Was meinst du?" Sie ließ mich das Magazin beiseite legen und dann legte sie ihre Hand auf meinen Schritt und bewegte sie sanft hin und her. Ich wusste nicht, was sie vorhatte, aber was auch immer es war, es fühlte sich gut an, als ich ein wenig rot wurde. Sie sagte, sie würde mir zeigen, wie man masturbiert und steckte ihre Hand in die Pyjamahose und legte ihre Hand um meinen Penis, bewegte ihre Hand hin und her. Ich spürte, wie mein Penis anschwoll und war verblüfft darüber, ich hatte mich noch nie zuvor so groß werden sehen. Ich konnte spüren, dass sie ihre Kontrolle über mich vergnügte, als sie ihre Handbewegung beschleunigte, während ich größer und größer wurde.

Mit einem breiten Grinsen im Gesicht stand sie neben meinem Bett auf, legte ihre Hand hinter ihren Rücken und öffnete ihr Kleid und löste ihren BH. Sie schiebt das Kleid und die bda-Träger von ihren Schultern und ihre Brüste wurden mir ausgesetzt. Dann hob sie ihr Kleid um ihre Mitte und zog ihr Höschen herunter. Ich wusste nicht, warum sie das vor mir tat. Sie kletterte auf das Bett, drückte mich nach unten und setzte sich rittlings auf mich. Sie sagte überzeugend, sie würde mir zeigen, worum es geht. Sie bewegte ihren Körper über mich, sodass ihre linke Brust auf meinem Mund lag, und befahl mir, an ihrer Brustwarze zu saugen. Nippel. Ich gehorchte ihr. Dann legte sie ihre andere Brust auf meinen Mund und bat mich, dasselbe zu tun. Nach kurzer Zeit stand sie auf, nahm meinen Penis in die Hand und führte ihn zwischen ihre Beine. Ich fühlte ein warmes, feuchtes Gefühl um meinen Penis, als sie anfing, ihren Körper an mir auf und ab zu bewegen. Die Empfindung ließ mich stöhnen und nach Luft schnappen, was sie erregte. Ich konnte den Drang verspüren, mich im Einklang mit ihrem Körper zu bewegen. Ich spürte, wie ein heißer Schwall von Zeug aus meinem Penis schoss, und es war kein Urin. Ich wusste nicht, was es war, bis sie mir erklärte, dass ich Sperma hatte, ein neues Wort für mich. Ich konnte spüren, wie Körpersaft über mein Becken floss. Sie sagte, sie hätte auch Sperma.

Erschöpft trennten wir uns beide. Bevor sie ging, fragte sie: „Ich möchte, dass du mein praktischer Mann in meinem Haus wirst, wenn das für deine Mutter in Ordnung ist.“ "Ich werde dich gut bezahlen." Sie sagte.

An diesem Abend begann für mich eine Ausbildungszeit bei Mrs. Smythe. Jedes Mal, wenn ich zu ihr nach Hause ging, holte sie mir einen runter und sagte, sie wolle meinen Penis jedes Mal noch größer machen. Sie brachte mir bei, ihre Klitoris zu lecken und meinen Penis zwischen ihre Beine zu stecken und mit einer kraftvollen Pumpbewegung in sie einzudringen. Sie wurde wie ein Drill Sargent und ließ mich so hart arbeiten, wie ich konnte, aber sie sonnte sich in ihrem Erfolg und fing an, meinen Penis ihren zu nennen.

Ein paar Wochen, nachdem sie Mrs. Smythes Hilfsarbeiterin war, sagte sie, ich hätte ihre Endkontrolle bestanden und sei bereit. Was sie damit meinte, würde ich bald erfahren.

Als ich das nächste Mal zu ihr nach Hause kam, bemerkte ich mehrere Autos in ihrer Einfahrt, und da ich das Gefühl hatte, sie hätte Aufgaben, klopfte ich an die Hintertür. Mrs. Smythe kam zur Tür und führte mich in ihr Wohnzimmer, wo eine Gruppe Damen saß, die Karten spielten. Sie stellte mich als ihr neues Sexspielzeug vor. Ich konnte die Damen sagen hören, dass ich zu jung für sie und noch ein Kind sei. Mrs. Smythe sagte schnell zu den anderen: "Meine Damen, ich glaube, Sie werden überrascht sein, warten Sie ab, was ich meine." Mrs. Smythe ließ mich mitten auf ihrer Couch Platz nehmen und zog schnell meine Hose herunter. Sie nahm meinen Penis und fing an, mich sehr hart zu bekommen. Die Damen kamen nicht über die Größe meiner Peinis hinweg. Mrs. Smythe würdigte es und fragte die Damen, ob sie es in ihren Händen halten möchten. Ich wand mich, als zwei Damen herüberkamen und sich zu beiden Seiten von mir setzten, beide mit Ehrfurcht meine Peinis packend. Anscheinend ließ der Anblick ihre Körper zucken und lüstern werden. Alle Damen entkleideten sich direkt vor mir und warfen ihre Kleider einfach auf den Boden des Wohnzimmers. Mrs. Smythe zehn hat mir befohlen, das zu tun, was ich für sie tue, für jeden einzelnen ihrer Gäste. Die Damen kämpften darum, wer die Nächste sein sollte, und es erstaunte mich, dass ich während der ganzen Tortur hart blieb.

Ich fühlte mich gut ausgebildet und bereit, allen Gästen von Mrs. Smythe zu dienen, da sie im Laufe meiner Anstellung viele hatte.

DAS ENDE

Ähnliche Geschichten

Martha - Kapitel 1

Martha schlief fest auf dem Boden ihres Schlafzimmers, als Zeus, der Hund ihres Nachbarn, sie in die Schulter biss. Martha keuchte vor Schmerz und gurrte dann den Hund, bis er losließ. Dann positionierte sie sich und füllte den Schwanz des Hundes mit ihrer Fotze aus, dann half sie ihm, sie zu ficken. Zeus fickte Martha, bis er in ihrer alten Fotze kam, wunderte sich. Zeus hatte sie ein paar Mal gebissen, aber da Martha nur eine Müllhure war, hatte sie keine Wahl, wie sie benutzt wurde. Sie ging zum Kühlschrank und holte eine Schüssel mit kalten Haferflocken heraus, stellte sie auf...

1.2K Ansichten

Likes 0

So wie er ist - Teil 2

Stuie reinigte sich hastig und zog den Reißverschluss zu, um wieder ansehnlich zu sein. Dann dachte er bei sich: Was ist die Eile. Das war peinlich, aber Julie war sicherlich alt genug, um die Umstände und die Art und Weise zu verstehen, wie Männer waren und so. Vielleicht ist sie vor Scham einfach so weggelaufen. Er erlebte einen Moment der Panik und dachte: Sie wird Mama sicher nicht erzählen, was passiert ist. Nein, er musste sich etwas Zeit nehmen, um darüber nachzudenken, was er ihr sagen würde, um die Verlegenheit zu lindern, bevor er sie wiedersah. Aber während er versuchte, die...

1.2K Ansichten

Likes 0

Ashleys kleine Löcher 2

Ashleys Löcher 2 von Will Buster Wenn Sie mehr von meinen Romanen lesen möchten, klicken Sie einfach auf http://www.bondagebookshelf.com Buck riss Ashleys purpurroten Tanga ab. Der Geruch von feuchter, sickernder Muschi traf ihn wie ein Hauch von Hundert-Dollar-Parfüm. Er musste ihre hübsche, rosa Fotze fressen und er musste es jetzt tun. Ashley spreizte ihre schlanken, perfekt rasierten Beine auseinander. Die junge Fotze hatte sich vor kurzem auch ihren Muschibusch rasiert. Sie hatte dort anfangs nicht viele Haare gehabt, aber jetzt war es so glatt wie die Arschbacke eines Neugeborenen. Ashley schmeichelte: „Komm schon, Baby! Iss mein kleines Mädchenloch! Saug meinen Saft...

1.2K Ansichten

Likes 0

Ahh ... Lochy Teil 5

HINWEIS: Hey Leser, es hat sich herausgestellt, dass den meisten von euch Teil 3 nicht gefallen hat, deshalb lasse ich das Steinzeug fallen. Fuck weiß, was ich dachte ... vielleicht habe ich einfach überhaupt nicht gedacht. Ahh ... Lochy Teil 4 Richtungswechsel „Gyaaahhhhh …“, stöhnte ich Ich wachte in den frühen Morgenstunden auf, mein Kopf schwamm vor Schmerz und Verwirrung. Ich wusste nicht, wo ich war... In wessen Bett bin ich?, In wessen Zimmer? Mein Telefon zu finden, würde oberste Priorität haben, sobald ich genug Kraft hatte, um mich zu bewegen. Als ich versuchte, mich ein wenig zu entspannen, fing ich...

1.3K Ansichten

Likes 0

Fairer Handel

Er hat einen stressigen Job. Die Fristen sind eng und er steht ständig unter Beobachtung. Die Bezahlung ist gut, aber manchmal fragt er sich, ob es das wert ist. Ohne sein Fahrrad hätte er wahrscheinlich schon längst den Verstand verloren. Vor einigen Jahren kaufte er sich ein gebrauchtes Motorrad. Es ist ein Sportrad oder eine „Schrittrakete“, obwohl ihn dieser zweite Begriff aus irgendeinem Grund immer geärgert hat. Es bewältigt Kurven wie nichts anderes, ist wahnsinnig schnell und macht mit dem Custom-Auspuff, den er angebracht hat, einen unglaublichen Sound. Er hat ziemlich viel Zeit und Geld in dieses Fahrrad investiert, es perfekt...

1K Ansichten

Likes 0

Es war nicht richtig, was es so HEISS machte

Das ist eine wahre Geschichte. Viele, die einige meiner anderen Geschichten gelesen haben (einige Fiktion, andere wahr), können diesen Vorfall darauf zurückführen, wo dies seinen Anfang hatte, als ich mich zuerst von meiner Frau trennte und dann scheiden ließ. Ich bin seit ein paar Jahren von meiner Ex geschieden und gehe zu ihr nach Hause, um unser Kind zu besuchen. Eine Teenager-Tochter ihrer Freundin (das ist die Freundin, mit der sie damals wollte, dass ich einen Dreier habe) kam mit ihrer Mutter nicht klar, also wohnt sie bei meiner Ex und passt auf unser Kind auf, während die Ex arbeitet, spielt...

574 Ansichten

Likes 0

Das Erfolgsgeheimnis

Ellen saß an ihrem Schreibtisch und arbeitete am Gewinn- und Verlustbericht des Unternehmens. Ellen begann vor 6 Jahren als Aushilfe und arbeitete sich bis zu ihrer jetzigen Position als Verwaltungsassistentin des COO hoch. Sie hatte innerhalb und außerhalb des Büros sehr hart gearbeitet, um dorthin zu gelangen, wo sie jetzt war. Während sie an dem Bericht arbeitete, war sie begeistert. Jawohl. „Ellen, kannst du bitte hier reinkommen und die Tür abschließen, wenn du reinkommst?“ Bin gleich da Ellen sah sich im Büro um, als sie sich auf ihrem Stuhl umdrehte. Sie rutschte auf ihrem Stuhl herum und hob ihren Rock hoch...

619 Ansichten

Likes 0

Sam & Alice 9

Ich habe dies unter der Annahme geschrieben, dass Sie Sam & Alicia 1 bis 8 bereits gelesen haben. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, stützte sich Katrina auf einen Ellbogen und sah mich an. Sie sah glücklich aus. Guten Morgen Schlafmütze. Hast Du gut geschlafen? „Ja, ich habe geschlafen wie ein Murmeltier. Du siehst glücklich aus. Möchtest du noch einen Fick?“ „Ja, ich fühle mich sehr glücklich. Ich sollte schockiert sein von all den Dingen, die ich letzte Nacht über dich erfahren habe, aber das bin ich nicht. Stattdessen bin ich stolz darauf, dass du mich in all deinen Sex einbezogen...

597 Ansichten

Likes 0

Eine neue Erfahrung

Anita war am Sonntag so aufgeregt, als sie an der Geburtstagsfeier ihrer besten Freundin in ihrem Haus teilnehmen sollte. Es war 16:30 Uhr, als sie das Haus verlassen hatte, ganz herausgeputzt und stolz auf ihr Aussehen. Ooooooo! Die Leute werden wirklich fassungslos sein, wenn sie sie in diesem roten neuen Kleid sehen. Sie werden heute wirklich neidisch auf sie sein. diese Gedanken für sich denken. Endlich hatte sie ihr Ziel erreicht. Es war ihr erstes Mal im Haus ihrer Freundin, da sie nur den Block kannte und vorher noch nie dort gewesen war. Sie machte sich daran, die Wohnung zu finden...

496 Ansichten

Likes 0

Das Geburtstagsgeschenk - kaum legal_(0)

Es war ihr achtzehnter Geburtstag und sie zitterte vor Aufregung, als sie zur Bar ging. Der Mann, den sie traf, hatte ihr gesagt, sie solle sich so schlampig wie möglich kleiden, also trug sie ein Spitzentop ohne BH, ihre kleinen, frechen Titten mit engen rosa Nippeln, die vollständig freigelegt waren, und einen Minirock, der ihren Arsch kaum bedeckte. Dies würde keineswegs ihr erstes Mal sein, aber es würde ihr erstes Mal mit einem „Erwachsenen“ sein und sie hatte wochenlang online mit ihm geredet, aber er weigerte sich, sie zu ficken, bis sie legal war. Als sie sich der Tür der heruntergekommenen...

463 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.