Rubys neues Leben Kap. 15

737Report
Rubys neues Leben Kap. 15

Tage vergingen; Ich wurde aus allen Diskussionen über meine Zukunft ausgeschlossen. Ich durfte alle Einkäufe erledigen, um Tavernenzeit und Videothekenzeit zu verdienen. Sie hielten es für notwendig für meine geistige Gesundheit. Es war auch gut fürs Geschäft. Ich wurde in der Stadt schnell sehr beliebt, und es gab eine Gefolgschaft von Männern, die im Auge behielten, wo und wann ich arbeiten würde.

Sie nahmen auch mein Analtraining wieder auf, damit mein Körper bereit und willig war, wie er sein sollte, unabhängig davon, was sie entschieden. Dafür war ich so dankbar.

Die Maschine war aus meinem Zimmer entfernt worden und es gab keinen Grund, sie wieder hereinzubringen. Das mentale Training war ausgesetzt, sie hatten keine Ahnung, was sie mit mir machen sollten.

Als ich eines Morgens aufwachte, sah ich, dass Opa Kleider für mich ausgelegt hatte. Das hat er seither nicht mehr gemacht.... Nun, seit früher.

Nur ein einfaches Crop-Top, das wirklich nur meine Brustwarzen bedeckte und die untere Hälfte meiner Titten frei ließ, und einen plissierten, sehr tief ausgeschnittenen karierten Rock, der gerade meine Muschi bedeckte, aber den größten Teil meines Arsches frei ließ. Weiße Kniestrümpfe und 4-Zoll-Absätze von Mary Jane.

Es war aufregend, wieder angezogen zu sein, und ich habe meine Haare zu unordentlichen Zöpfen gebunden, um das zu feiern. Als ich zum Frühstück hinunterging, rief Opa aus dem Wohnzimmer nach mir.

Als ich um die Ecke bog, raste mein Herz. Mein Vater und meine Brüder saßen bei Opa und standen auf, als ich das Zimmer betrat.

Ich fühlte, wie ein Teil von mir, den ich vergessen hatte, nach vorne kam, und ich quietschte und rannte nach vorne, um sie alle zu umarmen.

„Papa, es ist so schön, dich zu sehen!“ Er umarmte mich fest, als ob er nie wieder loslassen wollte.

„Dein Großvater dachte, du könntest jetzt ein paar bekannte Gesichter gebrauchen.“

„Er hatte vollkommen Recht!“ Ich konnte nicht aufhören zu lächeln.

Mein älterer Bruder Bill war von einem wilden Verbindungsjungen zu einem Mann gereift. Mein jüngerer Bruder Miles wäre gerade 18 geworden und ich konnte nicht glauben, wie viel er ausgefüllt hatte. Sie waren eine willkommene Abwechslung.

Großvater räusperte sich. „Wir dachten, vielleicht würdet ihr alle gerne etwas Zeit miteinander verbringen, während Kyle für eine Woche oder so auf Geschäftsreise ist. Das Haus ist leer und das Personal steht bereit … Ruby, du warst eine Weile nicht zu Hause, das könnte eine schöne Pause für dich sein.“

"Ja! Oh danke, Opa!!!!”

Wir aßen ein wunderbares Frühstück, das Molly gemacht hatte, und Opa legte sogar meinen Dildo wieder auf meinen Stuhl. Die Dinge fühlten sich an, als hätten sie sich verschoben, die Stimmung fühlte sich leichter an.

Als Molly und ich nach dem Essen mit dem Aufräumen fertig waren, stieg ich mit meiner Familie ins Auto und dirigierte sie zu unserem Haus. Die Dinge waren so, wie ich sie verlassen hatte, und es war perfekt. Meine Familie war genau das, was das Haus brauchte. Ich zeigte ihnen allen ein Gästezimmer und checkte beim Küchenchef für die Menüs ein. Kyles Begleiter hatte ihn auf seiner Reise begleitet und zu meiner Überraschung; keine Eifersucht schlich sich in meine Gedanken. Er wurde versorgt und ich konnte meine Familie unterhalten, während er weg war.

Die Jungs waren hocherfreut, dass wir beschlossen hatten, den Pool beheizen zu lassen, und rannten hinaus, um in der kalten Morgenluft zu schwimmen. Ich fand Daddy im Wohnzimmer und blätterte in einem Buch, das er im Regal gefunden hatte. Ich stand in der Tür und wartete gehorsam darauf, dass er bemerkte, dass ich da war.

„Oh Rubin!“ Er klappte das Buch zu und legte es zurück ins Regal, bevor er sich umdrehte und in meine Richtung lächelte: „Ich habe nur Ihre Büchersammlung bewundert.“

„Ich hatte nicht viel Zeit, um alle Bände zu finden, die ich haben möchte, aber wir haben einen guten Start in den Regalen.“ Die offenen Lücken hatte ich mit Statuetten von gefesselten Frauen, ineinander verschlungenen Liebespaaren, Masken, kleinen Pflanzen und sogar einigen antiken Sexspielzeugen gefüllt, die ich faszinierend fand. Sie würden nie wissen, dass ich versuchte, spärliche Bücherregale zu verkleiden.

„Dein Zuhause ist wunderschön, das hast du gut gemacht.“

„Ja, naja, nicht so gut in der Schule …“

„Ja, dein Großvater hat mich informiert. Lass uns nicht darüber reden, lass uns diese Woche einfach unsere gemeinsame Zeit genießen. Ich war seit Jahren nicht mehr in dieser Stadt, ich würde sie gerne erkunden und einfach Zeit mit dir verbringen.“

"Ja Vater." Ich lächelte: „Möchtest du einen Kaffee? Chefkoch hat gerade frisch gebraut.“

„Das klingt göttlich, lass uns ein bisschen plaudern.“ Er setzte sich auf einen unserer Stühle, und ich drehte mich um, um Maid ein Zeichen zu geben, und sie eilte in die Küche, um ein Tablett zu holen.

Ich saß auf einem Stuhl, der sich mit Daddys Stuhl einen kleinen Tisch teilte, und wartete darauf, dass er das Gesprächsthema auswählte.

„Du siehst göttlich aus, Ruby, wirklich. Die Änderungen, die Kyle vorgenommen hat, sind geschmackvoll und schön. Ich habe dich kaum wiedererkannt. Du siehst jede Minute bereit für Sex aus.“

"Ich bin." Ich lächelte, als Maid mit dem Kaffeetablett zurückkam. Sie stellte es ab, und wir erledigten die Formalitäten, wie Daddy seinen Kaffee nahm und servierte, bevor ich sie entließ und das Gespräch wieder anregte.

„Ruby, ich möchte, dass es diesmal genauso wird wie in alten Zeiten. Aber ich möchte wissen, ob Sie irgendwelche Fragen an mich haben, wie Sie aufgewachsen sind oder warum ich die Entscheidungen getroffen habe, die ich getroffen habe. Hast du deine Mutter gesehen?“

„Ich habe sie nicht gesehen, nein. Ich beschloss, ihr zu schreiben und ihr zu erklären, dass ich mich für den Lebensstil entschieden hatte, und schickte ihr einen sehr freundlichen Abschied.“

„Das ist schön, Schatz.“

„Warum hast du mich nicht mit ihr gehen lassen, als ich jung war?“

„Ich konnte den Gedanken nicht ertragen, dich gehen zu lassen. Deine Mutter war so wütend … Ich nahm natürlich an, dass ich mit diesem Lebensstil aufgewachsen bin; sie hätte verstanden, was ich wollte. Aber sie tat es nicht. Sie war zu lange von hier weg gewesen. Anfälle über Pudding zu werfen … es war eine schlechte Zeit.

"Pudding?" Ich lachte.

„Das ist frühes Training, Ruby.“

Ich studierte sein Gesicht, während ich an meinem Kaffee nippte. „Training? Mir wurde gesagt, dass ich keine Ausbildung hatte, als ich hier ankam.“

„Dein Großvater war kein großer Teil unseres Lebens; Er war sehr sauer auf uns, weil wir gegangen waren. Aber ich habe früh mit deinem Training begonnen. Kindheitserziehung ist unschuldig genug; du hättest dir nie etwas dabei gedacht. Es ist nicht sexuell.“

„Was hat Pudding damit zu tun?“

„Junge Mädchen bekommen zu jeder Mahlzeit Vanillepudding, das ist einfach Tradition.“

„Ich erinnere mich an den Pudding, aber was hat das mit Training zu tun?“ Es machte keinen Sinn.

„Es ist eine Textursache. Allein das Schlucken von dickem, süßem Pudding schafft eine positive Assoziation für …. später im Leben."

„Zum Spermaschlucken?“ Ich war unverblümt.

"Bußgeld. Ja, zum Spermaschlucken. Du hattest jeden Tag Schokoladenpudding, bis du 10 warst, als ich dich auf Vanille umgestellt habe.“

"Ich erinnere mich daran."

„Als du 18 warst und anfingst, mit Bill herumzualbern, wusste ich, dass es an der Zeit war, an der Formel zu arbeiten, also fingen wir an, sie zu ändern.“

„Wie ändern?“

„Jesus, Ruby, warum bringst du mich dazu, das zu sagen?“

„Papa, ich weiß nichts davon! Ich wurde im Dunkeln gelassen!“

„Wir haben den Pudding damals von Hand gemacht und …. Es wurde immer mehr mit Ejakulat vermischt, bis Sie hierher kamen. Um Ihren Gaumen zu entwickeln…“

Ich wusste nicht, wie ich darüber dachte, aber meine Programmierung sagte mir, dass es vollkommen logisch war, mich auf diesen Lebensstil vorzubereiten. "Danke, glaube ich." Wir stellten unangenehmen Augenkontakt her und nippten eine Weile leise an unserem Kaffee.

Als wir mit dem Kaffee fertig waren, bestand Daddy darauf, das Gelände zu besichtigen und das Haus zu besichtigen. Als wir zum Hundegehege kamen, rannte Blake wild aufgeregt auf uns zu, um Aufmerksamkeit zu erregen. Ich öffnete das Tor und Daddy begrüßte und streichelte ihn.

„Das ist Master Blake.“ Ich lächelte auf meinen kleinen Liebhaber hinunter.

"Meister? Du hast es wirklich weit gebracht.“

Blake kam zu mir und vergrub seine Schnauze in meiner Muschi und begann zu lecken. Es war göttlich. Als ich sein dominantes Knurren hörte, drehte ich mich um und kniete mich auf den kalten Boden und streckte meinen Arsch in die Luft, um mich für Blake wie ein braves Mädchen zu präsentieren.

Black schnüffelte und leckte und verschwendete keine Zeit damit, aufzuspringen und mich zu besteigen. Ich stöhnte vor Ekstase, es war schon eine Weile her, dass ich tierische Hingabe beim Ficken erlebt hatte. Es war wundervoll.

„Papa, kannst du ihn zurückhalten, damit er mich nicht verknotet? Ich habe jetzt keine Zeit dafür."

„Sicher, Baby.“ Daddy trat vor, als der Knoten zu schwellen begann, und sorgte dafür, dass es Blake nicht gelang, mich damit zu verstopfen.

Daddy da zu haben und mir dabei zuzusehen, wie ich von Blake gefickt wurde, machte mich an. Ich wollte ihm alles zeigen, was ich gelernt hatte; Lass ihn wissen, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat, mich hierher zu schicken.

Ich fühlte, wie Blakes Hundesperma mich füllte und aus mir herausspritzte. Ich spürte, wie sich der Orgasmus aufbaute und begann wild zu stöhnen.

"Das ist es, Blake, fülle deine Schlampe wie ein guter Junge." Daddy ermutigte ihn und ich war so stolz.

Als Blake damit fertig war, seinen Samen in mich zu pumpen, kam er vor mich herum und setzte sich wartend. Ich lutschte und säuberte seinen Hündchenschwanz, spreizte meine Knie weit und drückte so viel Sperma aus mir heraus, wie ich konnte.

Daddy sprach: „Blake, Clean!“

Black ging hinter mich und fing an, mich zu lecken und zu säubern, seine Zunge fuhr in meine Muschi, um alles zu bekommen. Ich wusste nicht einmal, dass er diesen Befehl kannte. Daddy hatte so viel Erfahrung, dass ich ihn noch mehr liebte.

Als ich sauber war, gingen wir wieder rein und die Jungs aßen mit Chefkoch einen Snack.

„Wow, Schwesterchen war das heiß.“ Bill schien beeindruckt.

"Danke schön." Ich lächelte und entschuldigte mich, damit ich von meiner Begleiterin aufgefrischt werden konnte.

Ich trug meine Hausuniform mit einem durchsichtigen, schwarzen Hauskleid darüber. Es war wie ein dünner Schleier, der die Ketten bedeckte, die um meinen schönen neuen Körper liefen. Ich sah aus wie eine Göttin.

Als ich wieder nach unten kam, waren die Jungs immer noch mit Chefkoch in der Küche, tranken etwas und erzählten Geschichten.

Bill bemerkte mich zuerst, „Ruby! Erinnerst du dich an die Zeit, als wir in der Baseball-Unterstand unserer High School gefickt haben!?”

„Ja, Billy, ich erinnere mich.“ Ich lächelte und nahm das Getränk, das Daddy mir gemacht hatte.

„Ich dachte, mein Herz würde aus meiner Brust schlagen. Stell dir vor, jemand findet mich beim Ficken meiner Schwester!“ Die Jungs lachten und stießen an.

Ich nahm einen Schluck von dem, was Daddy mir gegeben hatte. „Was ist dein Plan für den Tag? Sollen wir ausgehen oder …?“

Daddy kippte den Rest seines Drinks hinunter, „Lass uns ausgehen. Ich will sehen, ob sich diese Stadt überhaupt verändert hat. Einkaufen?"

Miles meldete sich zu Wort: „Eigentlich, Dad, habe ich Ruby wie verrückt vermisst und sie so gesehen …“

„Dann brauchst du etwas Zeit mit deiner Schwester?“ Papa lächelte: „Ich lasse euch Jungen eure Schwester einholen. Ich muss ein paar Anrufe tätigen.“ Dad zückte sein Handy und ging nach draußen, um seine Anrufe zu tätigen.

„Miles, du konntest deine Triebe nie kontrollieren!“ Ich kicherte und er zog mich direkt in der Küche in seine Arme. Er küsste mich innig; Seine jugendliche Leidenschaft war nur noch stärker geworden, seit ich weg war.

Bill bewegte sich hinter mich und ich konnte seinen Schwanz spüren, hart und in meine Rückseite drückend.

Wir verfielen nach der Schule in unsere alte Routine von zu Hause aus. Die Jungs zogen mein Hauskleid aus, hoben mich hoch, jeder nahm ein Bein, und Miles fing an, meine Muschi zu ficken, während ich mich auf Bills Brust legte und er sich seinen Weg in meinen Arsch bahnte. Sie wussten genau, wie sie mit mir umgehen mussten und wie sie uns alle glücklich machen konnten.

Miles hatte sich offensichtlich nicht angestrengt, um seine Orgasmen zu kontrollieren. Es waren keine 10 Minuten nach unserem Ficken, als er die Kontrolle verlor und in mich eindrang und sein Gesicht zum Trost in meine Titten vergrub. Es brachte so viele Erinnerungen zurück.

Miles wurde weicher und zog sich aus mir heraus, Bill pumpte mich immer noch an und flüsterte mir schmutzige Erinnerungen ins Ohr: „Ich habe es vermisst, dich zu ficken, Ruby. Ich liebe dich so sehr, kleine Schwester. Erinnerst du dich, als ich deine Jungfräulichkeit zu Hause genommen habe?“

Wir erinnerten uns beide. Es war ein toller Tag; Zwei geile Teens benutzen sich gegenseitig, um den Tag zu überstehen.

Ich fühlte einen harten Schwanz in meiner Muschi und es fühlte sich nicht vertraut an. Ich öffnete meine Augen und sah Chefkoch, der mein anderes Bein hielt und zusah, wie sein Schwanz in mich hinein und aus ihm heraus glitt.

Ich erinnerte mich, dass Kyle erwähnt hatte, dass es in diesem Haus keine klar definierten Grenzen gab, also genoss ich einfach die doppelte Penetration und Bills süßes Flüstern.

Koch war ein Champion. Sein Schwanz hatte eine wunderschöne Größe und füllte mich schön aus. Die 2 von ihnen fickten mich stetig, bis ich stöhnte, dass ich bereit war zu kommen.

Chefkoch änderte seinen Winkel und Rhythmus und fing an, meinen G-Punkt wirklich zu treffen, während ich meinen Kitzler rieb und all die Empfindungen genoss.

„Billy, ich bin in der Nähe. Ich will, dass Sie mit mir kommen."

„Du sagst wann, Ruby Girl.“ Ich konnte es in seiner Stimme hören, wie sehr er sich zurückhielt.

Es baute und baute und als ich wusste, dass ich über den Rand ging, jaulte ich: „Jetzt Billy! Ich komme jetzt!“

Er packte meinen Kopf und schob ihn zur Seite, biss fest in meinen Hals, als ich kam, schrie und ballte mich um Chefs Schwanz. Chefkoch hat es verloren, uns zu beobachten, und hat mich auch mit seinem Sperma vollgestopft.

Ich wurde abgesetzt und stellte sicher, dass ich den Schwanz des Küchenchefs säuberte, damit er wieder an die Arbeit gehen konnte. Ich dankte ihm und Bill und Miles folgten mir nach oben in mein Zimmer.

„Schaut zu und lernt, Jungs.“ Mein Begleiter gab mir Wasserduschen und säuberte mich, ölte mich ein und glättete meine Uniform, bevor er meine Haare und mein Make-up ausbesserte und dann wieder mein durchsichtiges Hauskleid anzog.

„Warum hat Kyle Schwarz gewählt?“ Es schien so deprimierend.

„Der Meister dachte, es wäre ein schöner Kontrast zu deinen Haaren und Augen.“

Ich sah in den Spiegel: „Er hat recht. Er hat immer recht.“

Wir gingen nach unten, um Dad von seinen Telefonkonferenzen wegzureißen, und wir gingen alle in die Stadt. Ich fand Kyles Auto-Dildo-Aufsatz und stellte sicher, dass ich eine Schrotflinte fuhr, damit ich ihn benutzen konnte.

„Schwester, das ist so heiß! Du bist wie, gefickt zu werden, während Dad fährt!“ Miles war jung und dumm und fasziniert von allem, was er sah.

„Es ist noch cooler. Dieser Dildo ist eine Nachbildung von Kyles Schwanz.“ Ich warf einen Blick auf den Rücksitz.

"Auf keinen Fall! Das ist verdammt romantisch.“

Dad lächelte und blickte zu mir herüber. „Ich dachte, das wäre eine gute Gelegenheit für die Jungs, zu sehen, wie der Lebensstil ist, damit sie einen Weg für ihre Zukunft wählen können.“

„Das ist eine tolle Idee, Papa!“ Wir fuhren auf die Main Street, und Dad parkte das Auto.

Wir verbrachten den Nachmittag damit, die Geschäfte zu besichtigen und den Jungen zu zeigen, wie sich Frauen an diesem märchenhaften Ort benehmen. Ich zeigte mein bestes, unterwürfigstes Verhalten und die Frauen, die wir in der Stadt sahen, waren es auch. Unser letzter Halt war die Taverne. Bill und Miles waren so aufgeregt von allem, was sie gesehen hatten; Ich hoffte, dass es ein schwarzes Herz geben würde.

Glücklicherweise entdeckte ich Amber hinter der Bar. Als sie mich und dann meinen Vater und meine Brüder sah, schwöre ich, ich sah sie sabbern. Sie bewegte sich auf uns zu.

„Willkommen, Herr.“ Sie lächelte ihr sexystes Lächeln und sah mich an, „Ruby …“

„Amber, hallo. Das ist mein Vater und das sind meine Brüder. Ich führe sie durch die Stadt und dachte, sie möchten vielleicht sehen, was die Taverne zu bieten hat.“ Ich lächelte schelmisch.

„Arbeitest du?“ Amber sah aufgeregt aus.

„Nicht offiziell, aber ….“ Ich sah zu Daddy hinüber. „Könnte ich helfen, wenn du möchtest?“

„Lasst uns ein paar Drinks bestellen, Jungs!“ Amber führte uns in den Loungebereich und meine Männer lehnten sich zurück und bestellten ihre Favoriten.

Ihre Augen nahmen alles in sich auf, klebten an den Käfigen, neugierig auf die Hinterzimmer.

Dad sagte nichts, also sprach ich: „Wenn du jemanden siehst, den du magst, kannst du um etwas private Zeit im Hintergrund bitten …“

Miles Augen weiteten sich, ich konnte sagen, dass er interessiert war. Ich reichte ihm eine Preiskarte und er begann sie zu studieren. Dad nahm ihm die Speisekarte ab, „Das hier muss noch ein bisschen Impulskontrolle lernen.“

Amber kam mit unserem Scheck vorbei und fragte, ob wir noch etwas wollten. Daddy sagte, wir seien bereit zu gehen.

Er gab ihr eine Kreditkarte, gab ihr ein Trinkgeld, als sie zurückkam, dankte ihr und ging zur Tür hinaus. Wir sahen uns verwirrt an.

„Es tut mir leid, Amber I …. Ich verstehe nicht."

"Es ist okay; er ist schon lange weg.« Sie zuckte mit den Schultern.

„Aber mein Vater ist hier aufgewachsen …. „Es war rätselhaft.

„Viel Spaß mit deiner Familie, Ruby.“ Sie lächelte und fing an, den Loungebereich von unseren weggeworfenen Getränken zu säubern.

Im Auto, bequem aufgespießt auf meinem Dildo, fragte ich Daddy, ob er die übliche Trinkgeld-Routine kenne.

„Ja, ich weiß, Ruby. Ich muss die Jungs nur langsam daran heranführen, sonst kann es richtig schief gehen. Miles muss lernen, seine Triebe zu kontrollieren und Bill … nun, Bill braucht eine Frau.“

Mein Kopf drehte sich scharf zu Dad, „Was!? Eine Ehefrau!?"

„Es ist Zeit, Ruby. Ich kann nicht zulassen, dass du vor deinem älteren Bruder heiratest. Er muss entscheiden, in welcher Welt er sein Zuhause finden möchte, in der Außenwelt oder in dieser.“

"Ich verstehe."

„Er hatte bereits Stellenangebote und er hat noch nicht einmal seinen Abschluss. Es ist an der Zeit, darüber nachzudenken, welche Kollegen er zu seinen Freunden machen wird.“

Papa hatte recht. Externe Kollegen konnten hier nicht unterhalten werden; Je weniger Leute diesen Ort gut kannten, desto besser.

"Wie kann ich helfen?" Ich wollte, dass Bill glücklich ist mit dem, was er wählt.

„Mach einfach so, wie du es getan hast. Lebe das Leben, wie es hier ist, lass ihn sehen.“

„So handeln, wie es eine Ehefrau hier tun würde?“

Papa dachte kurz nach: „Ja, so. Lass ihn es erleben, stelle ihn einigen Leuten vor, die du getroffen hast.“

"Ich kann das machen." Ich lächelte und genoss die Fahrt und wünschte mir, es wäre Kyles Schwanz in mir.

Ähnliche Geschichten

Dating-Dunkelheit - Teil I

Dating-Dunkelheit Als sie auf der Abkürzung nach Hause ging, einem unbefestigten Pfad zwischen zwei heruntergekommenen Wohnblocks, hörte sie Schritte hinter sich. Sie schaltete schnell ihre Dokumente ein, die Staub aufwirbelten, niemand da. Sie nahm Fahrt auf und eilte den Weg entlang, ihren Schatten vom Vollmond heute Nacht vor sich. Wieder hörte sie die Schritte, die ihrem Tempo entsprachen; sie blieb stehen, sie blieben stehen. Als sie sich umdrehte, sah sie immer noch niemanden. „Reiß dich zusammen, Laura!“ sagte sie laut, als sie ihren Kopf schüttelte und weiter nach Hause ging. Sie hörte das Klicken einer altmodischen Kamera und ignorierte es, da...

858 Ansichten

Likes 0

Ein unvergesslicher Tag_(3)

Alles begann, als ich in Maine ein Bed & Breakfast mit optionaler Kleidung besuchen konnte und meine Augen offen waren für das, was vor mir lag. Der Besuch in Maine überraschte mich irgendwie, während ich mich auf einer Geschäftsreise entschied, in einem B&B statt in einem Hotel zu übernachten. Es war im November, also war es etwas kühl, aber es gibt einen überdachten Swimmingpool und in einem Gebäude neben dem Pool eine Sauna. Als ich in die Sauna ging, überraschte es mich nicht, nackte Männer und Frauen herumsitzen zu sehen. Es gab eine große Sauna, aber ich fand bald heraus, dass...

615 Ansichten

Likes 0

BRUTAL von meinem heterosexuellen Mitbewohner gefickt: Eine andere Ebene von Bromance_(1)

Kareem ist ein 22-jähriger Student. Er hat so etwas wie ein hübsches Jungengesicht; Er hält seine Gesichtsbehaarung sehr glatt gekämmt. Er ist etwa 1,70 Meter groß, von schlanker Statur und seine Haut hat die Farbe von leicht cremigem Kaffee. Kareem hat schon seit seiner Teenagerzeit akzeptiert, dass er schwul ist, aber er ist nicht der Schwuchteltyp, der herumläuft, lustig redet und mädchenhafte Kleidung trägt. Er ist einfach ein schlampiger Typ, der Schwänze wirklich liebt; sozusagen ein „Handel“. Nun, in seinem ersten Jahr am College steht ihm viel mehr bevor, als er erwartet hatte, als er sich in seinen Mitbewohner, den Wigger...

581 Ansichten

Likes 0

Leila bekommt ihren ersten Geburtstagswunsch

Ihr Name war Jess. Sie war ein typisches durchschnittliches 16-jähriges Mädchen. Wunderschönes hüftlanges brünettes Haar, durchdringende blaue Augen und eine goldene Bräune. Ihre Titten waren viel größer als eine Handvoll und ihr Arsch war genauso schön. Ich habe mich nie für eine Lesbe gehalten, aber ich starrte sie oft an und fragte mich, wie ihr wunderschöner Körper nackt aussah. Wie sie schmecken würde, wie sich ihre glatte Haut auf meiner anfühlte. Ich selbst war ein 15-jähriges geekiges Mädchen, mit einem Mund voller Metall und einer nerdigen Brille mit dickem Rand. Flache Brust, zierlicher Körper, schmutziges blondes Haar. Aber mein Hintern war...

504 Ansichten

Likes 0

„Möchtest du zwei von mir?“ Dies geschieht in sehr naher Zukunft….. ….Ich bin Lisa, und ich habe einen großen Schritt gemacht und heimlich eine Klon- und Roboterkombination von mir zusammengebaut. Meine Firma dachte, es sei nur das neueste Robotermädchen, das ich geschaffen habe. Ich habe auf den richtigen Mann gewartet, um es zu testen. Endlich habe ich gefunden, wonach ich gesucht habe. Er war gutaussehend, sexy und jung. Perfekt…. --------- …Ron…. …Ich habe Informationen über eine Firma erhalten, die möchte, dass jemand ihr neuestes Robotermädchen ausprobiert. Ich habe es mir angeschaut und es klang interessant. Ich kontaktierte sie und sie akzeptierten...

1.6K Ansichten

Likes 0

Wrestling hat uns angefangen....

Als ich 18 war, hatte ich einen engen Kumpel, mit dem ich die ganze Zeit rumgehangen habe. Sein Name war David. Obwohl wir uns beide für Mädchen interessierten und zu dieser Zeit feste Freundinnen hatten, verbrachten wir viel Zeit miteinander und schafften es schließlich, einige sexuelle Experimente miteinander zu machen. Als wir das erste Mal irgendetwas gemacht haben, haben wir über die Schwanzgröße gescherzt und er hat immer wieder darauf bestanden, dass seiner größer ist als meiner. Wir hatten die Schwänze des anderen gesehen und seiner sah genauso aus wie meiner. Aber er behauptete, seine sei viel, viel größer geworden, als...

1.4K Ansichten

Likes 0

Teil 5 – Sue wird zum Star_(0)

Teil 5 ist die Fortsetzung von Teil 4… Sie ließ vor Scham den Kopf hängen, ihre Brust pochte und schmerzte und war inzwischen fast schwarz, dann sagte der Typ zu ihrem Entsetzen. Nun, wenn man ihn nicht gedrückt hält, kommen die Bälle wieder rein. Er steckte alle Bälle in den Beutel und begann ihn dann wie ein Pendel zu schwingen. Sue stieß einen lauten Schrei aus und sagte: „Nein, hör auf, bitte lass sie weg.“ Können wir dich in den Arsch ficken? Der Typ sagte: „Ja, ja, komm einfach raus.“ 'Bist du dir sicher'. „Ja, zieh es aus.“ Langsam entfernte er...

529 Ansichten

Likes 0

Mutter-Tochter-Fest (3 von 12)

Mutter-Tochter-Fest (Teil 3 – Dreier mit Mama, Papa und Anna) Sobald der Film zu Ende ist, ziehe ich Toms Mund an die Muschi seiner Tochter und sage ihm, dass er entscheiden darf, ob sie heute überhaupt einen Orgasmus hat. „Was möchtest du, dass Papa macht?“ „Ich lerne schnell, dass es mehr als eine Art von Folter für meine Muschi gibt. Halte meine Muschi so lange wie möglich am Rand, ohne dass sie Sperma produziert. Wenn du fertig bist, wird Mama meine Muschi mit ihr necken Mund auf die gleiche Weise. Wir halten Anna fast eine Stunde lang am Rande eines Orgasmus...

336 Ansichten

Likes 0

Meine sexy Lehrerin_(0)

Die Glocke läutete. Der Name meiner Lehrerin war Ella Maya. Sie war so heiß. Sie hatte riesige Brüste, die gerade heraussprangen, Ich liebte es, wenn sie sich bückte. Sie konnten ihren Arsch sehen. Lewis, bitte bleib zurück, der Rest kann gehen! Jeder eilte hinaus. Ich habe nichts falsch gemacht? „Brauchst du zusätzliche Hilfe? Wir können jetzt zu mir nach Hause gehen, wenn du willst? Whoa. „J-ja bitte“, sagte ich. Sie grinste. Dann rief sie meine Eltern an und wir fuhren zu ihr nach Hause. *Hilfe ist beendet.* Darf ich Ihre Toilette benutzen? Ich fragte. Ja, sicher. Ich bin hochgegangen. Aber in...

1.5K Ansichten

Likes 0

Ihre Welt Teil 3

Ich weiß immer noch nicht, wie viele Stunden ich in diesem schrecklichen Aluminium-Lagerschuppen verbracht habe, gefesselt wie ein Schwein ... versucht, mit der wahnsinnigen Hitze fertig zu werden, die durch das Metalldach schlägt ... . Was hatte ich falsch gemacht? Womit hatte ich diese unmenschliche Folter verdient? Das war das Schlimmste daran. Ich hatte nichts falsch gemacht. Alles, was ich tat, war, meiner Frau Monica und ihrem Liebhaber Randy dabei zu helfen, sich auf eine Party vorzubereiten, zu der sie gehen wollten. Dann, als sie fast zum Aufbruch bereit waren, fing Randy an, mich wie eine Stoffpuppe herumzuschlagen, ohne irgendeinen Grund...

1.6K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.