Sam & Alice 9

775Report
Sam & Alice 9

Ich habe dies unter der Annahme geschrieben, dass Sie Sam & Alicia 1 bis 8 bereits gelesen haben.

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, stützte sich Katrina auf einen Ellbogen und sah mich an. Sie sah glücklich aus.

"Guten Morgen Schlafmütze. Hast Du gut geschlafen?"

„Ja, ich habe geschlafen wie ein Murmeltier. Du siehst glücklich aus. Möchtest du noch einen Fick?“

„Ja, ich fühle mich sehr glücklich. Ich sollte schockiert sein von all den Dingen, die ich letzte Nacht über dich erfahren habe, aber das bin ich nicht. Stattdessen bin ich stolz darauf, dass du mich in all deinen Sex einbezogen hast. Meine Eltern wären entsetzt, wenn sie es wüssten, aber ich bin einfach nur begeistert, ein Teil davon zu sein. Nein. Ich bin nicht bereit für einen weiteren Fick. Können wir das später machen? Im Moment will ich nur deinen Körper an meinen gepresst spüren. Wenn Alicia aufwacht, möchte ich, dass wir drei wieder zusammen duschen. Ist das in Ordnung?"

Dann drückte sie ihren Oberkörper an meinen und küsste mich. Ihre Brustwarzen fühlten sich großartig an, als sie gegen meine nackte Brust drückten. Als sie den Kuss beendete, drückte ich sie sanft weg, zog dann meinen Arm heraus, der zwischen uns eingeklemmt war, und benutzte ihn, um sie für einen weiteren Kuss zurückzuziehen. Während wir uns küssten, fühlte ich, wie sich das Bett bewegte, dann wickelte sich etwas Warmes und Nasses um meinen Schwanz, der bereits erigiert war.

„Katrin. Ich glaube, dass Alicia schon wach ist. Ich denke, dass sie mir einen bläst. Ähhh!"

Und ich entlud mein Sperma in Alicias Mund.

Etwas später machten wir so viel Lärm in der Dusche und spielten miteinander, dass Wendy uns nicht sagen konnte, dass das Frühstück fertig war. Schließlich öffnete sie die Tür zur Duschkabine und zog mich heraus, um meine Aufmerksamkeit zu erregen. Sie war auch nackt.

"Sam! Sagen Sie Alicia und Katrina bitte, dass das Frühstück fertig ist.“

Wir drei gingen nackt zum Frühstück. Ted und Wendy waren auch nackt. Als wir mit dem Frühstück fertig waren, blickte Katrina aus dem Fenster.

„Das war großartig, danke Wendy. Mein Gott, was für ein schöner Tag. Wäre es nicht schön, an einem Tag wie diesem nackt am Strand zu liegen.“

Was Ted dazu veranlasste zu fragen: „Sam, Alicia, ist das dieselbe Katrina, die du letzte Nacht mit nach Hause gebracht hast? Diejenige, die sich weigerte, uns ihren Körper zu zeigen?“

Ich antwortete: „Ted, ich denke, dass diese Katrina durch einen Sex-Teufel ersetzt wurde. Ich hoffe, dass euch die neue Katrina gefällt. Ich weiß, dass ich es tue.“

Dann mischte sich Wendy ein: „Ich stimme Katrina zu. Ich denke, wir sollten alle für ein oder zwei Stunden zum Strand von Obelisk gehen. Was ist, wenn Ted?“

"Ja! Es ist sicherlich ein schöner Tag für den Strand. OK Kinder, zieht was an und holt eure Blockade raus. Wir gehen zum Obelisk.“

Auf dem Weg zum Strand saß ich auf dem Rücksitz zwischen Katrina und Alicia. Sie trugen beide Unterhemden mit sehr großen Armlöchern, was bedeutete, dass ich von der Seite die Wölbung ihrer Brüste fast bis zu ihren Aureolen sehen konnte. Ich konnte nicht widerstehen zuerst Aliceas Brust zu streicheln, dann Katrinas. Keines der Mädchen erhob Einwände.

Am Strand fanden wir einen freien Sandfleck, der groß genug für unsere 5 Strandtücher war, und ließen uns nieder, um die Sonne und die Sehenswürdigkeiten um uns herum zu genießen. Ich war damit beschäftigt, Blockout über Alicias und Katrinas Körper zu verteilen, wobei ich besonders auf ihre Brüste und Fotzen achtete, aber auch darauf achtete, keinen Teil des restlichen Körpers zu übersehen. Sie wiederum teilten die Verantwortung, mich vor den UV-Strahlen der Sonne zu schützen, wobei sie besonders darauf achteten, das für sie beide wichtigste Organ, meinen Schwanz, zu schützen.

Ted und Wendy breiteten Blöcke übereinander aus, legten sich dann zurück und begannen, die Bücher zu lesen, die sie mitgebracht hatten. Ich lag einfach da und habe all die schönen, nackten, jungen Frauen durch meine Sonnenbrille angeschaut. Ich nehme an, dass Alicia und Katrina all die schönen, nackten, jungen Männer durch ihre Sonnenbrillen angemacht haben. Ich mag voreingenommen sein, aber ich entschied, dass Alicia und Katrina die schönsten Körper am Strand hatten. Nach einer Weile musste ich mich abkühlen, also zog ich Alicia und Katrina auf die Füße und schlug vor, dass wir ein Bad im Wasser nehmen sollten.

Wir spielten ein bisschen, plantschen im seichten Wasser, dann schlug Alicia vor, am Strand entlang zu laufen, um uns die Sehenswürdigkeiten anzusehen. Der Strand war so voll, dass wir im seichten Wasser laufen mussten; es gab Leute, die sogar ihre Handtücher auf dem nassen Sand am Wasserrand ausgebreitet hatten. Am Ende des Strandes türmten sich große Felsbrocken, auf denen ein paar Leute saßen oder lagen. Wir fanden einen Platz etwas abseits und setzten uns zusammen.

Katrina sagte: „Es ist lustig, wissen Sie. Da hier alle nackt sind, wäre es doch peinlich, einen Bikini zu tragen, nicht wahr?“

Wir waren uns beide einig. Dann fragte Katrina:

„Sag mir Alicia. Glaubst du, dass Ted mich ficken würde?“

„Ich bin mir fast sicher, dass er das tun würde, aber nur, wenn Sie ihn fragen. Er wird nicht den ersten Schritt machen. Warum? Willst du, dass er dich als nächstes fickt?“

"Ja. Es war letzte Nacht so wild, dass ich es aufregend fand. Ich möchte so hemmungslos sein wie ihr alle. Ich will alles erleben.“

"Alles?" Ich musste fragen. „Was ist damit, doppelt gefickt zu werden, wie Ted und ich letzte Nacht Wendy gefickt haben? Willst du das auch erleben?“

„Da bin ich mir nicht sicher, weil ich Angst davor habe, in mein Arschloch gefickt zu werden. Wie ist es wirklich, Alicia?“

„Nun, ich hatte anfangs auch Angst. Das erste Mal, als Sam meinen Arsch fickte, fickte Ted gleichzeitig meine Muschi. Es war so aufregend, dass ich keine Schmerzen verspürte, nur einen Orgasmus nach dem anderen. Seitdem finde ich bei Sam, dass ich es wirklich in meinem Arsch mag, mindestens so sehr wie in meiner Muschi.“

Im Auto, auf dem Heimweg vom Strand, brachte Alicia das Thema zur Sprache.

"Ted?"

„Ja, Alice. Was ist es?"

„Katrina will, dass du ihre Fotze fickst, während Sam ihr Arschloch fickt. Ist das in Ordnung?"

„Scheiße, Katrin! Bist du dieselbe Katrina, die letzte Nacht so schüchtern wirkte? Willst du wirklich einen DP?“

"Oh! Ja bitte. Es war so wild, euch beiden letzte Nacht Wendy beim Ficken zuzusehen. Ich kann es kaum erwarten, es zu versuchen“

Sobald wir drinnen waren und die Haustür geschlossen war, zogen wir alle die wenigen Kleidungsstücke aus, die wir trugen (Ted und ich hatten nur Shorts an, Wendy war wie die Mädchen angezogen). Wir legten alle unsere Strandtücher auf, eines an übereinander auf dem Boden. Während Alicia etwas Gleitgel holen ging, lag Ted auf dem Rücken auf der improvisierten Matratze und Wendy lutschte seinen Schwanz, „um ihn steinhart zu machen“, obwohl ich denke, dass er bereits steinhart war, ich weiß, dass meiner es war. Sobald Alicia mit dem Gleitmittel zurückkam, ging Wendy aus dem Weg und erlaubte Katrina, sich auf Teds Schwanz aufzuspießen. Ted und Katrina hielten still, während Alicia eine großzügige Menge Gleitmittel in Katrinas Arschloch steckte und mit ihrem Finger herumwackelte, weil sie wusste, dass es Ted Vergnügen bereiten würde. In der Zwischenzeit trug Wendy mehr Gleitmittel auf meinen harten Schwanz auf. Wendy stellte mich dann neben Katrinas Hintern auf und drängte mich vorwärts. (Nicht, dass ich das nicht alles für mich hätte tun können, aber es war schön, dass alle beteiligt waren.)

Als sie sah, dass ich Schwierigkeiten hatte, in Katrinas enges Loch einzudringen, lehnte sich Alicia herüber und zog ihre Pobacken auseinander, um es mir etwas leichter zu machen. Schließlich drückte ich ungefähr 1/2 Zoll hinein und hielt nur ein bisschen still.

Schließlich sagte Katrina zu mir: „Mehr!“ also drückte ich wieder nach vorn. Stück für Stück drang ich in sie ein, bis ich schließlich Eier tief in ihr steckte. An diesem Punkt stieß Katrina ein zufriedenes „Ahhh!“ aus. und ich wusste, dass sie zum Ficken bereit war. Da Ted und ich das einige Male mit Alicia, Wendy und Rosalie gemacht hatten, fanden wir schnell einen Rhythmus, der für uns beide funktionierte.

"Oh! Verdammt ja! Ich habe noch nie so etwas gefühlt. Oh! Oh! Oh!"

Anscheinend hat unser Rhythmus auch bei ihr funktioniert! Als Katrinas Orgasmus durch sie hindurchfegte, wurden ihre Worte zusammenhanglos, aber es war ziemlich offensichtlich, was sie bedeuteten. Dann spürte ich durch Katrinas dünne Membran, wie Teds Schwanz pulsierte, als er sein Sperma in ihre Fotze pumpte. Sekunden später entleerte ich meine Ladung in ihren Darm. Ich hielt einfach meinen Schwanz in ihr, bis er zusammenschrumpfte und herausrutschte. Dann entfernte ich mich und Katrina rollte neben ihm von Ted auf den Stapel Handtücher. Der ruhige Ausdruck auf ihrem Gesicht war wunderschön.

Nachdem Katrina wieder in die Welt der Lebenden zurückgekehrt war, gingen wir alle duschen, Alicia Ted und Wendy in die eine Dusche, Katrina und ich in die andere.

„Sam, warum ist Alicia mit ihren Eltern duschen gegangen?“

„Nur zur Abwechslung, Katrina. Seit wir alle angefangen haben, miteinander zu ficken, stehen Alicia und ich ihren Eltern und meinen Eltern sehr nahe. Mach dir keine Sorge. Du wirst Alicias Hände auf deinem Körper spüren, bevor du nach Hause gehst.“

"Mein Gott! Ich habe mich an nur einem Tag wirklich verändert. Ich kann nicht glauben, dass ich mich jetzt danach sehne, Alicia und dich mit mir unter der Dusche zu haben. Glaubst du, dass ich komisch bin?“

„Nein, Katrin. Ich denke, dass Sie eine schöne, sexy junge Frau sind, die gerade zu ihrer eigenen Sexualität aufgewacht ist. Freue dich darüber, Katrina. Viele Menschen lernen erst, Sex zu genießen, wenn sie viel älter sind als du.“

"Oh! Danke Sam.“ Und sie küsste mich unter der Dusche.

Wir aßen am Pool zu Mittag und genossen etwas mehr Sonnenschein. Wir waren alle noch nackt.

Als das Mittagessen vorbei war, meldete sich Alicia. „Wendy hat letzte Nacht einen DP bekommen und Katrina heute. Ich denke, ich bin an der Reihe. Wie wär's, Sam, Ted?“

Also machten wir uns daran, Alicia so zu ficken, wie sie es wollte. Alicia, Ted und ich amüsierten uns wie immer. Wendy half mir mit Gleitmittel, und sie sah ziemlich glücklich über das aus, was sie sah, aber diejenige, die am aufgeregtesten zu sein schien, war Katrina.

„Ich kann nicht glauben, dass ich gerade gesehen habe, wie eine Mutter dem Freund ihrer Tochter geholfen hat, ihre Tochter in den Arsch zu ficken, während der Vater dieser Tochter sie in ihre Muschi fickte. Und obendrein stehe ich hier nackt, schaue zu und feuere sie an. All das könnte bei mir zu Hause nie passieren, und doch sind meine Eltern nicht prüde; Sie wissen, dass ich hier bin, um meine Jungfräulichkeit zu verlieren, und sie sind damit einverstanden.

„Ich denke, meine Familie ist ziemlich normal, aber ich denke, dass diese Familie viel glücklicher ist als meine. Sie scheinen sich alle zu lieben, und ich habe nichts von dem normalen Konflikt zwischen Erwachsenen und Jugendlichen gesehen, den ich in anderen Familien beobachte. Ich bin so froh, das alles erlebt zu haben.“

„Nun, danke Katrina. Wir waren uns nicht immer so nah. Du solltest Sam und Alicia dazu bringen, dir zu erzählen, wie wir dazu gekommen sind, so offen miteinander umzugehen; Sie und Rosalie haben uns wirklich angefangen.“

(Lesen Sie diese Geschichte in Sam & Alicia 1 bis 8)

Danach ließ ich die anderen über die Unterschiede zwischen unserer Feier des Sex und „normaleren“ Familien/Gruppen reden und ging meine E-Mails checken. Es gab ein paar von Josh, der jüngste schlug eine weitere Skype-Verbindung vor. Inzwischen war es am Samstag in Sydney ungefähr 14 Uhr, also überprüfte ich die Weltzeituhr im Internet und stellte fest, dass es Freitagabend in San Francisco 21 Uhr war, also überprüfte ich Joshs Status auf Skype und er war online. Ich klickte auf „Videoanruf“ und er antwortete fast sofort. Er war auch nackt.

"Hallo Josh. Wie geht's?"

"Großartig. Mein Leben ist wunderbar, seit deine Mutter hier ist, und weißt du was, Rosalie ist hier fast fertig und wenn sie nach Hause fliegt, komme ich mit ihr. Ich bin jetzt in den Sommerferien und muss erst im September wieder in die Schule. Können Sie und Alicia etwas Zeit mit mir verbringen, während ich dort bin?“

"Großartig! Ja, natürlich. Leider sind wir noch in der Schule, aber wir werden so viel Zeit mit Ihnen verbringen, wie es die Schule zulässt. Hier ist jemand Neues, den du kennenlernen solltest.“

"Katrin?"

"Ja. Ist Rosalie da? Ich möchte, dass sie auch Katrina kennenlernt.“

"OK. Du holst Katrina und ich hole Rosalie.“

Ich ging zurück zu den anderen.

"Hey Leute. Komm und triff Josh. Ich rede mit ihm über Skype.“

Also gingen wir alle in den Raum, in dem mein Laptop stand, gerade als Josh und Rosalie und Gerald und Mary auf dem Bildschirm in Sicht kamen.

Katrina starb fast vor Verlegenheit. „Du hast mir nicht gesagt, dass es eine Videoverbindung war.“

„Es ist in Ordnung, Katrina. Das sind unsere Freunde, und sie können auch deine Freunde sein. Josh, Rosalie, Gerald, Mary, das ist Katrina. Sie bleibt übers Wochenende bei uns und steht total aufs Ficken. Warum stellt ihr euch nicht alle vor?“

„Hallo Katrin. Ich bin Josh, das ist mein Papa, Gerald, und das sind seine beiden Freundinnen, Mary und Rosalie. Rosalie kommt bald nach Australien zurück und ich komme mit ihr zu Besuch. Sam und Alicia haben versprochen, mir eine gute Zeit zu bereiten, und ich hoffe, dass Sie an dieser guten Zeit teilhaben werden. Wirst du?"

„Das glaube ich nicht. Ich war vor 24 Stunden noch Jungfrau, jetzt stimme ich zu, einem Jungen, den ich erst vor wenigen Minuten über einen Computer kennengelernt habe, eine gute Zeit zu bereiten.“

„Hallo Sam. Ich hoffe, dass du Katrina bei ihrem ersten Mal sanft begegnet bist. Ich würde gerne glauben, dass ich stolz auf meinen Sohn sein kann.“

„Er war großartig, Rosalie, du kannst stolz auf ihn sein. Es war schön, dass Alicia auch da war, zusammen haben sie mir ein tolles erstes Mal beschert. Seitdem ist es ziemlich wild; Ich hatte sogar eine DP mit Ted und Sam.“

„Das sind übrigens Alicias Eltern, Ted und Wendy. Ich hoffe, dass Sie sie das nächste Mal treffen werden, wenn Sie nach Sydney kommen. Rosalie hat dich vor uns versteckt, Gerald, als du das letzte Mal in Sydney warst.“

„Ich habe ihn dir nicht verborgen. Ihr wart alle zusammen in Avoca und Gerald und ich hatten nur ein paar Tage zusammen, bevor er nach Hause fliegen musste.“

"Vielleicht. Das sagt uns Josh nicht. Er findet, dass ihr zwei ziemlich wilde Tage hattet.“

"OK. Es waren also zwei wunderschöne Tage. Ich glaube nicht, dass irgendjemand von Ihnen während meiner Abwesenheit auf etwas verzichtet hat.“

"OK. Ich wollte nicht eifersüchtig klingen. Ich denke, dass ich froh bin, dass du bald nach Hause kommst. Ich habe nicht gemerkt, dass ich dich vermisst habe, bis ich dich auf dem Bildschirm gesehen habe. Ted, Wendy und Alicia waren natürlich wundervoll, und Katrina über das Wochenende hier zu haben, ist großartig, aber ich glaube, ich würde dich gerne wieder halten, dich vielleicht sogar noch einmal ficken.“

"Sam! Ein Fremder, der Ihnen zuhört, hätte gedacht, wie süß es ist, einen Sohn im Teenageralter so liebevoll mit seiner Mutter sprechen zu hören, bis Sie dazu kamen, mich zu ficken.“

„Nun, so sind wir. Wann kommst du nachhause?"

„Ich werde am Samstagmorgen gegen 7 Uhr landen.“

Wendy sagte dann: „Stellen Sie sicher, dass Sam Ihre Flugdaten hat. Wir kommen alle zum Flughafen, um dich abzuholen. Wir haben dich alle vermisst.“

"Danke schön. Sie werden Gerald und Mary in ein paar Wochen persönlich treffen können. Sie werden zu Besuch kommen, bevor Josh nach Hause geht. Ich hoffe, dass Sie sie alle genauso spannend finden wie ich.“

Danach gab es nicht mehr viel zu sagen. Kurz darauf haben wir die Verbindung gekappt.

Fortgesetzt werden.

Ähnliche Geschichten

Dating-Dunkelheit - Teil I

Dating-Dunkelheit Als sie auf der Abkürzung nach Hause ging, einem unbefestigten Pfad zwischen zwei heruntergekommenen Wohnblocks, hörte sie Schritte hinter sich. Sie schaltete schnell ihre Dokumente ein, die Staub aufwirbelten, niemand da. Sie nahm Fahrt auf und eilte den Weg entlang, ihren Schatten vom Vollmond heute Nacht vor sich. Wieder hörte sie die Schritte, die ihrem Tempo entsprachen; sie blieb stehen, sie blieben stehen. Als sie sich umdrehte, sah sie immer noch niemanden. „Reiß dich zusammen, Laura!“ sagte sie laut, als sie ihren Kopf schüttelte und weiter nach Hause ging. Sie hörte das Klicken einer altmodischen Kamera und ignorierte es, da...

858 Ansichten

Likes 0

Ein unvergesslicher Tag_(3)

Alles begann, als ich in Maine ein Bed & Breakfast mit optionaler Kleidung besuchen konnte und meine Augen offen waren für das, was vor mir lag. Der Besuch in Maine überraschte mich irgendwie, während ich mich auf einer Geschäftsreise entschied, in einem B&B statt in einem Hotel zu übernachten. Es war im November, also war es etwas kühl, aber es gibt einen überdachten Swimmingpool und in einem Gebäude neben dem Pool eine Sauna. Als ich in die Sauna ging, überraschte es mich nicht, nackte Männer und Frauen herumsitzen zu sehen. Es gab eine große Sauna, aber ich fand bald heraus, dass...

615 Ansichten

Likes 0

BRUTAL von meinem heterosexuellen Mitbewohner gefickt: Eine andere Ebene von Bromance_(1)

Kareem ist ein 22-jähriger Student. Er hat so etwas wie ein hübsches Jungengesicht; Er hält seine Gesichtsbehaarung sehr glatt gekämmt. Er ist etwa 1,70 Meter groß, von schlanker Statur und seine Haut hat die Farbe von leicht cremigem Kaffee. Kareem hat schon seit seiner Teenagerzeit akzeptiert, dass er schwul ist, aber er ist nicht der Schwuchteltyp, der herumläuft, lustig redet und mädchenhafte Kleidung trägt. Er ist einfach ein schlampiger Typ, der Schwänze wirklich liebt; sozusagen ein „Handel“. Nun, in seinem ersten Jahr am College steht ihm viel mehr bevor, als er erwartet hatte, als er sich in seinen Mitbewohner, den Wigger...

581 Ansichten

Likes 0

Leila bekommt ihren ersten Geburtstagswunsch

Ihr Name war Jess. Sie war ein typisches durchschnittliches 16-jähriges Mädchen. Wunderschönes hüftlanges brünettes Haar, durchdringende blaue Augen und eine goldene Bräune. Ihre Titten waren viel größer als eine Handvoll und ihr Arsch war genauso schön. Ich habe mich nie für eine Lesbe gehalten, aber ich starrte sie oft an und fragte mich, wie ihr wunderschöner Körper nackt aussah. Wie sie schmecken würde, wie sich ihre glatte Haut auf meiner anfühlte. Ich selbst war ein 15-jähriges geekiges Mädchen, mit einem Mund voller Metall und einer nerdigen Brille mit dickem Rand. Flache Brust, zierlicher Körper, schmutziges blondes Haar. Aber mein Hintern war...

504 Ansichten

Likes 0

Ihre Welt Teil 3

Ich weiß immer noch nicht, wie viele Stunden ich in diesem schrecklichen Aluminium-Lagerschuppen verbracht habe, gefesselt wie ein Schwein ... versucht, mit der wahnsinnigen Hitze fertig zu werden, die durch das Metalldach schlägt ... . Was hatte ich falsch gemacht? Womit hatte ich diese unmenschliche Folter verdient? Das war das Schlimmste daran. Ich hatte nichts falsch gemacht. Alles, was ich tat, war, meiner Frau Monica und ihrem Liebhaber Randy dabei zu helfen, sich auf eine Party vorzubereiten, zu der sie gehen wollten. Dann, als sie fast zum Aufbruch bereit waren, fing Randy an, mich wie eine Stoffpuppe herumzuschlagen, ohne irgendeinen Grund...

1.6K Ansichten

Likes 0

„Möchtest du zwei von mir?“ Dies geschieht in sehr naher Zukunft….. ….Ich bin Lisa, und ich habe einen großen Schritt gemacht und heimlich eine Klon- und Roboterkombination von mir zusammengebaut. Meine Firma dachte, es sei nur das neueste Robotermädchen, das ich geschaffen habe. Ich habe auf den richtigen Mann gewartet, um es zu testen. Endlich habe ich gefunden, wonach ich gesucht habe. Er war gutaussehend, sexy und jung. Perfekt…. --------- …Ron…. …Ich habe Informationen über eine Firma erhalten, die möchte, dass jemand ihr neuestes Robotermädchen ausprobiert. Ich habe es mir angeschaut und es klang interessant. Ich kontaktierte sie und sie akzeptierten...

1.6K Ansichten

Likes 0

Wrestling hat uns angefangen....

Als ich 18 war, hatte ich einen engen Kumpel, mit dem ich die ganze Zeit rumgehangen habe. Sein Name war David. Obwohl wir uns beide für Mädchen interessierten und zu dieser Zeit feste Freundinnen hatten, verbrachten wir viel Zeit miteinander und schafften es schließlich, einige sexuelle Experimente miteinander zu machen. Als wir das erste Mal irgendetwas gemacht haben, haben wir über die Schwanzgröße gescherzt und er hat immer wieder darauf bestanden, dass seiner größer ist als meiner. Wir hatten die Schwänze des anderen gesehen und seiner sah genauso aus wie meiner. Aber er behauptete, seine sei viel, viel größer geworden, als...

1.4K Ansichten

Likes 0

Teil 5 – Sue wird zum Star_(0)

Teil 5 ist die Fortsetzung von Teil 4… Sie ließ vor Scham den Kopf hängen, ihre Brust pochte und schmerzte und war inzwischen fast schwarz, dann sagte der Typ zu ihrem Entsetzen. Nun, wenn man ihn nicht gedrückt hält, kommen die Bälle wieder rein. Er steckte alle Bälle in den Beutel und begann ihn dann wie ein Pendel zu schwingen. Sue stieß einen lauten Schrei aus und sagte: „Nein, hör auf, bitte lass sie weg.“ Können wir dich in den Arsch ficken? Der Typ sagte: „Ja, ja, komm einfach raus.“ 'Bist du dir sicher'. „Ja, zieh es aus.“ Langsam entfernte er...

529 Ansichten

Likes 0

Mutter-Tochter-Fest (3 von 12)

Mutter-Tochter-Fest (Teil 3 – Dreier mit Mama, Papa und Anna) Sobald der Film zu Ende ist, ziehe ich Toms Mund an die Muschi seiner Tochter und sage ihm, dass er entscheiden darf, ob sie heute überhaupt einen Orgasmus hat. „Was möchtest du, dass Papa macht?“ „Ich lerne schnell, dass es mehr als eine Art von Folter für meine Muschi gibt. Halte meine Muschi so lange wie möglich am Rand, ohne dass sie Sperma produziert. Wenn du fertig bist, wird Mama meine Muschi mit ihr necken Mund auf die gleiche Weise. Wir halten Anna fast eine Stunde lang am Rande eines Orgasmus...

336 Ansichten

Likes 0

Meine sexy Lehrerin_(0)

Die Glocke läutete. Der Name meiner Lehrerin war Ella Maya. Sie war so heiß. Sie hatte riesige Brüste, die gerade heraussprangen, Ich liebte es, wenn sie sich bückte. Sie konnten ihren Arsch sehen. Lewis, bitte bleib zurück, der Rest kann gehen! Jeder eilte hinaus. Ich habe nichts falsch gemacht? „Brauchst du zusätzliche Hilfe? Wir können jetzt zu mir nach Hause gehen, wenn du willst? Whoa. „J-ja bitte“, sagte ich. Sie grinste. Dann rief sie meine Eltern an und wir fuhren zu ihr nach Hause. *Hilfe ist beendet.* Darf ich Ihre Toilette benutzen? Ich fragte. Ja, sicher. Ich bin hochgegangen. Aber in...

1.5K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.