Plane, meine Schwester zu ficken

24Report
Plane, meine Schwester zu ficken

Ich weiß, dass ich nicht der einzige Typ bin, der ein Alter erreicht, in dem er, wenn er eine Schwester hat, fantasiert, wie sie nackt aussieht und vielleicht gerne ficken würde. Ich war damals achtzehn und meine Schwester Colleen war ein Jahr jünger. Ich weiß, es wäre Inzest, aber Hormone sind Hormone. Und ich wusste mit Sicherheit, dass die Hölle passieren würde, wenn ich versuchen würde, meine Triebe zu befriedigen, es sei denn, ich hätte einen erstaunlichen Plan. Und ich und meine Kumpels hatten einen Plan.

Es fing wirklich an, als ich Colleen, meine Schwester, an einem Sommertag sah, wie sie sich sonnte. Sie trug einen leuchtend orangefarbenen Neckholder-Bikini mit Triangel-Bikinihosen, die von vorne nach hinten mit einem Streifen aus demselben Material mit Schleifenbändern getrennt waren, die ihre gebräunten Beine bis zu ihren Oberschenkeln zeigten. Sie sah fantastisch aus, das Oberteil zeigte ihre üppige 36-Zoll-Büste und ich wusste, dass ihre Hüften 33 Zoll waren und gebräunt zu sein, der Anblick war so großartig und gab mir ein Semi. Ich habe ein paar geheime Aufnahmen von ihr auf meinem Handy gemacht, als Andenken für die Zukunft.

Später habe ich mich mit meinen beiden Kumpels Richie und Buddy auf ein paar Bier in der Stadt zusammengetan und ihnen die Bilder meiner Schwester gezeigt.“ Wow“, sagte Buddy, als sie die Bilder anstarrten, „Sie ist sicher ein Fickbaby, Kumpel“. Ich lächelte. Richie sagte: „Du bist im selben Haus wie sie, Herrgott, du musst jede Stunde wichsen, Mann. Wir lachten alle. Buddy sah mich an, lächelte und sagte: „Du bringst sie jemals dazu, dich von Steve zu wichsen“. Ich war überrascht über die Aussage, aber wir waren beste Freunde und ich sagte „natürlich nicht Mann, sie ist meine Schwester“. „Sie ist ein heißes Baby, Steve, das ist sie. Fick die Schwester Angel, sag mir ehrlich, wenn du jemals die Chance hast, würdest du sie ficken. Ich habe mit meinen besten Kumpels gesprochen, mit denen wir viele persönliche Dinge geteilt haben, also habe ich geantwortet. „Natürlich habe ich mich gefragt oder fantasiert, in ihr Höschen zu schlüpfen, besonders heute, als ich sie in diesem Bikini gesehen habe, aber das ist nur diese Fantasie.“ Warum sollte es nur Fantasie sein?“, erkundigte sich Buddy. Ich sah ihn an und seufzte. „Weil sie es nicht machen würde, weil es Inzest ist und ich glaube, dafür kommt man ins Gefängnis und weil sie sagen würde, ich hätte versucht, in ihr Höschen zu kommen, und dann würde die Hölle losgehen und Ich würde mindestens von meinen Eltern rausgeschmissen werden.“ Kumpel grinste. „Ich kenne einen Weg, Kumpel … lass mich das für dich ausführen, ich denke, du wirst deine Schwester ficken können, ohne irgendwelche Konsequenzen, und als Belohnung bekommen wir die Chance, auch ihren Körper zu haben.“ Ich sah zu ihm, und spürte eine Beule in meiner Hose beginnen. „Ok Brains sag mir wie“ und nahm einen weiteren Schluck Bier.

Buddys Plan war brillant und konzentrierte sich auf zwei Dinge, die Tatsache, dass Colleen weder Buddy noch Richie kannte und nicht wusste, dass sie meine besten Freunde waren, und dass unsere Eltern für eine Woche weg waren, also waren nur meine Schwester und ich da Zuhause.

Der Plan, den Buddy auslegte, war ein Einbruch. Sie würden morgen tagsüber mit Masken und Handschuhen usw. einbrechen, mit Messern bewaffnet, um mich und Schwestern einzuschüchtern und uns vielleicht zu fesseln. Gehen Sie durch die Bewegungen, um Sachen zu stehlen …… dann machen Sie uns an und „zwingen“ mich und Colleen, sich gegenseitig zu ficken. Wie Buddy sagte, werden wir gezwungen sein, uns gegenseitig zu ficken, damit meine Schwester mir nie die Schuld geben kann. Ich würde meine Fantasie erfüllen und Buddy und Richie werden etwas Voyeurismus bekommen und sie auch. Das Sahnehäubchen für sie wären auch ein paar hundert Pfund Bargeld, die meine Eltern im Haus aufbewahrten. Und für morgen war heißes Wetter vorhergesagt, also würde Colleen hoffentlich den orangefarbenen Bikini tragen … Ich fühlte, wie ich hart wurde. Wir haben den Pakt geschlossen.

Der nächste Tag war wie vorhergesagt heiß und ich sonnte mich nur mit Shorts und meine Gebete wurden erhört, als meine Schwester auf die hintere Terrasse kam, wo ich war, wieder in ihrem leuchtend orangefarbenen Bikini. Meine Augen wanderten hinter meiner Sonnenbrille zu dem Dreieck ihrer Bikinihose, als sie sich der Sonnenliege näherte, wissend, dass ich ihre Fotze bald zum ersten Mal sehen werde. Mein Schwanz begann auf meine Gedanken zu reagieren und ich musste die Zeitschrift, die ich las, benutzen, um die Beule in meinen Shorts zu verdecken. Collen lag auf dem Rücken auf der Liege, Armlehnen über ihrem Kopf, Sonnenbrille auf und geschlossene Augen, die die Strahlen einfingen. Ich hatte das Seitentor unverriegelt gelassen, entspannte mich, warf noch einen Blick auf ihren gebräunten Bauch und bis zu dem Dekolleté ihrer weichen Titten in ihrem BH, lächelte und schloss meine Augen und wartete darauf, dass der Plan begann.

Ich öffnete meine Augen zum Anblick eines Messers mit scharfer Klinge, das auf mich zeigte. Ich zog mich unwillkürlich weiter in die Sonnenliege zurück, echtes Entsetzen auf meinem Gesicht, als der maskierte Mann knurrte: „Bleib still und du wirst nicht verletzt.“ Es war gedämpft, aber es war Buddys Stimme. Meine Augen huschten hinüber zu Colleen. Schrecken auf ihrem Gesicht, als ein maskierter Richie sein Messer über sie schwang.“ Der schwarz gekleidete Buddy befahl mir, meine Arme hinter meinen Rücken zu legen. Ich tat es und er fesselte meine Handgelenke mit Kabelbindern. Er ging zu Colleen hinüber und griff nach ihrem Haar, das zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden war, und zog sie nach vorne, ihr Brustdekolleté wurde durch die Bewegung nach vorne verstärkt, als sich das Gewicht ihrer Titten in ihre BH-Körbchen schmiegte. Richie zog ihre Arme nach hinten und legte die Bänder um ihre Handgelenke. Wir waren nun wie geplant den Einbrechern „gnadenlos“ ausgeliefert.

„Mit ihnen drinnen“, befahl Buddy und sie trieben uns in die Lounge und drückten uns beide auf das Sofa. Sie setzten unseren Plan fort und wollten wissen, wo die Wertsachen aufbewahrt würden und ob Geld im Haus sei, und drohten, wenn wir lügen, würden wir unsere Gesichter aufschlitzen. Ich wollte ihnen gerade sagen, wo das Zeug aufbewahrt wurde, aber Colleen sagte ihnen zuerst, wo sie das Geld und den Schmuck finden würden…..das war sogar besser als geplant, dachte ich. Buddy ging hinein, um die Beute zu holen.

„Gute Beute“, brummte Richie. „Gut“ sagte Buddy, als er mit einem Kissenbezug mit Wertsachen darin in die Lounge zurückkehrte und sich zu uns umdrehte „Sie und Ihre Freundin waren sehr kooperativ“ Ich antwortete sofort wie einstudiert „Nein, wir sind Bruder und Schwester!“. Diese Zeile war unser Auslöser, um das zu tun, worum es hier ging ... meine Schwester zu ficken.

Sie sahen sich betäubt an. "Ist das so ... Bruder und Schwester ... nun, ich denke, wir werden eine Versicherung abschließen". Sie gingen zurück und fingen an, miteinander zu flüstern … wie geplant, dann holten beide ihre Kamerahandys heraus, wie wir es geplant hatten. Er fuhr mit unserem einstudierten *********** fort: „Also, Bruder und Schwester … Sie werden sagen, dass Sie nach Hause gekommen sind und festgestellt haben, dass bei Ihnen eingebrochen wurde … wir werden nicht erwähnt werden … Sie werden dann einfach warten für dein Versicherungsgeld….und um uns davor zu schützen, dass du irgendetwas über uns erzählst, werden wir euch beide fotografieren, Bruder und Schwester, die Inzest miteinander begehen (er lachte)…..und wenn du versuchst, der Polizei davon zu erzählen uns, Bilder von euch beiden werden überall im Internet veröffentlicht …..und eure Beziehung und eure Namen und Adressen erklären“.

„Nein bitte… Du kannst mich nicht dazu zwingen… uns das zu tun“, flehte ich wie einstudiert. Buddy fing an, sein Messer in der Nähe von Colleens Wange zu schwenken. „Willst du, dass wir deine Schwester festhalten und ihre Schreie hören, während wir ihr Gesicht auseinander ritzen?“ zischte er … das war nicht geprobt … aber ich dachte, er würde gerade erst in die Rolle hineinschlüpfen, die er spielte. Was auch immer es war, meine Schwester hat ihm geglaubt.“ Mach, was sie wollen, Steve … mach einfach, was sie wollen, bitte“, flehte sie mich an, Tränen liefen ihr über die Wangen, ihr Gesicht war von Angst gezeichnet.

„Stehet beide auf“, befahl Buddy. Wir taten es und er zog meine Shorts vor meiner Schwester herunter. Colleen sah mich nackt vor sich an, mein Schwanz halbhart. Er nickte Richie zu, die den hinteren oberen Riemen des orangefarbenen Neckholder-BHs meiner Schwester öffnete, der das Gewicht ihrer Brüste stützte, und ohne die Unterstützung der BH-Körbchen fielen ihre 36-Zoll-Titten heraus und legten ihre üppigen gebräunten Titten und die hellere Bräune frei Falten im Bereich ihrer dunklen erigierten Brustwarzen, die der BH verdeckt hatte.

Mit ihren Handgelenken auf dem Rücken gefesselt, konnte meine Schwester ihre Titten nicht bedecken und sie sah, wie mein Schwanz auf den Anblick ihres Oben-ohne reagierte, indem er anfing, sich aufzurichten.

„Auf die Knie“ wurde mir befohlen und gehorcht. Buddy glitt sanft mit der Spitze seines Messers über Colleens nackte linke Brust zu ihrer Brustwarze … sie erstarrte und er sagte ihr: „Wir werden deine Arme lösen … versuche zu fliehen und ich werde dir diese verdammte Brustwarze abschneiden und ihn dazu bringen ( auf mich gestikulierend) iss es….verstehst du?“. Meine Schwester nickte ja und zitterte sichtlich vor Angst. Sie durchschnitten ihre Fesseln und schoben sie rückwärts auf das Sofa.

„Ich will, dass du für uns mit dir spielst“, befahl Buddy und zog mich direkt vor meiner Schwester auf die Knie. Er fuhr fort: „Los, Hündin, unterhalte uns. Öffne deine Beine und nimm deine Hand in deinen Bikini und zieh dich für uns ab … und ich will sehen, wie du dich zum Abspritzen bringst“, er wedelte wieder mit seiner Klinge, „verstehst“. Colleens Gesichtsausdruck war voller Ekel und Angst … aber sie bewegte ihre rechte Hand in den oberen Teil ihres orangefarbenen Bikiniunterteils und bewegte sie nach unten zu ihrer Muschi, wobei das Bikinimaterial ihre Hand umriss, während es sich über ihren Schambereich bewegte.

Sie fing an, ihre Hand zwischen ihren Beinen auf und ab zu reiben. Ich sah die prallen Erektionen, die unter den Overalls von Buddy und Richie sichtbar waren, ebenso wie meine, die aufrecht vor mir stand, als meine Schwester mit sich selbst spielte.

„Steck deine Finger in deine Fotze … zwei davon Schlampe“, befahl Buddy meiner Schwester, und wir sahen zu, wie ihr rechter Arm die Position änderte, wie sie es befohlen hatte, und sahen, wie die Bewegung, mit der sie ihre Fotze fingerte, auf ihre Armmuskelbewegung übertragen wurde. „Zieh deinen Bikini rüber, damit wir sehen können, was du dir antust“, befahl er erneut. Tränen rannen über Colleens Wangen, vermischt mit der Wimperntusche, die sie trug. Sie bewegte ihre linke Hand auf die rechte Seite ihres orangefarbenen Bikiniunterteils direkt über ihrem Bein und zog das Material über und über ihre rechte wichsende Hand, sodass wir sehen konnten, wie sich ihre zwei Finger in ihrem rosa Fotzentunnel leicht hinein und heraus bewegten.

„Das kannst du für uns Schlampe besser machen … zieh besser das Höschen aus, damit du uns einen ordentlichen Blick werfen kannst … zieh es aus und spreiz die Beine für uns weit, Babe, und fange an zu wichsen, während wir es genießen, dir zuzusehen.“ Meine gedemütigte Schwester fügte sich aus Angst. Sie zog ihre Bikinihose aus und bewegte sich auf dem Sofa etwas weiter nach hinten und spreizte ihre Beine weit, stützte ihre Fersen auf der Sofakante ab und zeigte den Angreifern und ihrem eigenen Bruder ihre entblößte Fotze und ihren Schambereich. Sie bewegte ihre rechte Hand wieder nach unten und führte wieder zwei Finger in sich ein und fing an, ihre enge rosa Fotze vor uns zu wichsen.

Wir sahen zu … wie ich meine Schwester nackt sah und sich dabei selbst abfickte, während ich zusah, war mehr als nur Träume, und meine Kumpels sahen, wie ein heißes Baby es tat, drückten auf ihre Knöpfe. Nach einigen Minuten war Colleen immer noch nicht gekommen … und mit Typen in Masken und mit Messern, die damit drohten, sie aufzuschneiden, kein Wunder. Aber sie war nass von ihrer Selbstbefriedigung.

„Okay“, sagte Buddy und sah mich an. „Ich werde dich jetzt losbinden … versuche zu rennen oder so, und wir fangen einfach an zu hauen …. besonders sie… und ich garantiere dir, dass du zwei von uns nicht aufhalten kannst, Junge. Ich werde dich losbinden … und ich möchte, dass du auf deine Schwester kletterst, deinen Schwanz in ihre Fotze schiebst und sie vergewaltigst, während wir zuschauen, und dafür sorgst, dass du in sie spritzt…….. oder (er sah auf seine Messerklinge ) Ich werde dich kastrieren!!!”.

Ich war schockiert über das, was Buddy gerade gesagt hatte. Der Plan war, mich dazu zu bringen, meine Schwester unter Zwang zu ficken. Hat er nur verschönert? Ich wusste es nicht, begann mich aber zu fragen, ob das alles außer Kontrolle geriet.

Aber unser Plan war doch ein Leckerbissen … meine Schwester nackt auszuziehen und ihr beim Ficken zuzusehen … und jetzt wollte ich sie ficken, und sie wird mir keine Vorwürfe machen, mir sogar danken … ….. vielleicht war der Plan so funktioniert schließlich einwandfrei.

Meine Krawatten wurden durchtrennt, und ich stolperte nackt mit einem Steifen auf meine Füße, während meine Schwester auf dem Sofa lag, die Beine gespreizt, die Fotze und die Titten entblößt. „Los … fang an, deine Schwester zu ficken … Schwester, sag deinem Bruder, dass du willst, dass er dich fickt und in dich abspritzt … sag es ihm“, befahl Buddy lasziv

„Bitte Steve…mach es…ich will, dass du mich fickst…..und in mich abspritzt.“ Meine Schwester war komplett auf den Plan hereingefallen. Ich sah nach unten und sagte „Es tut mir leid, Schwesterchen“ und sah Buddy an. „Ok“, sagte ich. Buddy antwortete: „Und ich möchte euch zwei sehen … Bruder und Schwester, die sich die ganze Zeit gegenseitig küssen und Inzest begehen … ich habe euch zwei nicht verstanden.“ Er sah uns beide an. Ich sah Colleen an, und sie nickte mir langsam zu, ich drehte mich zu Kumpel um und nickte niedergeschlagen und akzeptierte. Der Plan funktionierte. "Nun", sagte Buddy, "wichs den Schwanz hart und fang an, deinen Schwesterjungen zu ficken."

Ich begann meinen fast erigierten Schwanz zu wichsen und er reagierte sofort. Ich lächelte meiner Schwester, die meinen erregten Zustand ansah, ein trauriges Lächeln zu, weil ich gezwungen war, ihr das anzutun. Ich bewegte mich zwischen ihre offenen Beine und hob eines hoch, damit ich mich besser positionieren konnte, was sie auf dem Sofa auf den Rücken legte, und tat, was ich mir seit Jahren vorgestellt hatte, ich spreizte meine Beine, um meine nackte Schwanzspitze mit ihrer Fotzenöffnung auszurichten und trat in sie ein.

Das Gefühl, meinen harten Schwanz in die rosa enge nasse Fotze meiner eigenen Schwester zu schieben, war ekstatisch. Ich ging den ganzen Weg hinein, bis die Basis meines Schafts ihre äußeren Lippen berührte. Sie stöhnte, als ich sie aufspießte ... und ich grunzte vor tierischer Leidenschaft und fing an, hinein und heraus zu stoßen, während ich ihr in die Augen sah ... sie schaute zurück und beobachtete, wie ich meinen Schwanz in sie stieß. „Fang an, Fotzen zu küssen“, rief Buddy. Ich senkte mein Gesicht und meine Lippen auf den offenen Mund meiner Schwester und fing an, ihre weichen Lippen zum ersten Mal zu küssen ... Das Küssen wurde dann zu einem Zungenkuss, als ich weiter in sie stieß. Unsere Atmung, schwerer, als ich spürte, wie ihre Hüften auf meinen Schwanz in ihr reagierten, mit winzigen Drehungen ihrer Hüften, als wir uns gegenseitig fickten, unsere Atmung vermischte sich, als wir uns küssten und den Mund des anderen erkundeten, während unsere Zungen zusammen tanzten.

Ich fickte meine Schwester mit roher Leidenschaft ... die Jahre des aufgestauten Wunsches, ihren Körper sexuell kennenzulernen und ihn zu nehmen, wurde jetzt in mir freigesetzt ... und sie reagierte darauf, als ich ihren Mund mit meinen Lippen erstickte ... und sie hörte stöhnt, als ich ihre Fotze für meine tierischen Bedürfnisse nach Sex benutzte.

Ich stieß mit allem, was ich wert war, weiter in meine Schwester und sie reagierte und nahm mich, bis ich spürte, wie sich mein Höhepunkt aufbaute, und fing an, intensiver zu stoßen und bei der Exhertion mehr zu keuchen, bis mein Schwanz anfing, das Sperma von meinen Eiern so stark wie möglich in sie zu pumpen Ich hatte schon mal Sperma. Mein Körper steif gegen ihre Fotze, als ich spürte, wie mein Sperma in sie ejakulierte, bis es verbraucht war. Ich sah sie an. „Tut mir leid“, sagte ich leise und hoffte, dass ich überzeugend klang, zog mich aus ihr heraus und stand auf. Ich sah etwas von meinem Sperma am Eingang ihres Liebestunnels und war für einen Moment von dem Anblick gebannt, bevor Buddy anfing, mich zu einem hölzernen Esszimmerstuhl mit Armlehnen an der Wand zu ziehen.

Er drückte meinen nackten Körper auf den Stuhl, mein Schwanz wurde jetzt nach meinem Orgasmus schlaff und fing an, meine Handgelenke mit Gaffa-Klebeband, das er gefunden hatte, an die Armlehnen des Stuhls zu kleben. Dann klebte er meine Knöchel an die Stuhlbeine, bevor er schließlich ein Stück Klebeband über meinen Mund klebte. Das war nicht in unserem Plan, aber ich konnte nichts tun, um das Risiko einzugehen, uns meiner Schwester zu entblößen … und die Auswirkungen dessen, was ich ihr bis jetzt angetan hatte, von dem sie sagen konnte, dass es Vergewaltigung war … abgesehen von erzwungenem Inzest.

Buddy ging auf meine Schwester zu, die immer noch auf dem Sofa lag, mit einem Arm auf ihren Brüsten und einer Hand auf ihrer Fotze, die ich gerade gefickt hatte.

Buddy fing an, seinen Overall auszuziehen, und Richie fing an, dasselbe zu tun. Sie trugen nichts darunter, waren also innerhalb von Sekunden nackt, abgesehen von den Masken, die sie aufhielten … und beide hatten erigierte Schwänze. „Jetzt sind wir an der Reihe, Bitch zu spielen“, sagte Buddy und packte Colleens Knöchel und zog sie vom Sofa auf den Teppichboden.

Buddy ging auf die Knie und zog die Beine meiner Schwester auseinander, während Richie ihre Arme an den Schultern festhielt und zwei Finger in ihre Fotze schob und anfing, sie hart zu wichsen. Meine Schwester kämpfte, was sie meiner Meinung nach genossen, und Buddy fing an, alle seine Finger in sie einzuführen. Ich sah zu und fing an, mich zu wehren, um meiner Schwester zu helfen, sie zu verletzen, aber ich war zu gut gefesselt, um irgendetwas zu tun ... alles, was ich tun konnte, war zuzusehen, wie sie von meinen Kumpels benutzt wurde. Buddy fing an, auf seine Finger zu spucken und fing langsam an, seine spitze Hand in die Fotze meiner Schwester einzuführen, was ihre Fotze zwang, sich zu erweitern, um seine Hand zu nehmen. Colleen fing an zu weinen und bettelte „Nein, bitte, nein, nein, bitte, nein“. Aber Buddy war nicht interessiert und ich sah, wie seine Hand an seinem Handgelenk in ihrer Fotze verschwand und ich beobachtete, wie er anfing, meine Schwester mit der Faust zu ficken.

Sie begann vor Schmerz zu schreien und Richie fing an, ihre Schreie mit seiner Hand auf ihrem Mund zu unterdrücken, aber ich konnte sie immer noch hören. Schließlich entfernte Buddy seine Hand von Colleens jetzt vergrößertem Fotzenloch. Er sah mich an und ich wusste, dass er zufrieden lächelte … und ich war dort, Tränen liefen mir über die Wangen, als ich sah, wie sie missbraucht wurde. "Zeit, dass wir deinen Arsch ficken, Babe", sagte Buddy und sie zwangen meine Schwester auf alle Viere und sie fickten abwechselnd das jungfräuliche Arschloch meiner Schwester, und taten es so hart und bösartig, dass sie nach Luft schnappte und sie anflehte, damit aufzuhören, was sie nur taten taten, als sie in sie zum Orgasmus gekommen waren.

Sie standen über meiner nackt benutzten Schwester und high fives sich gegenseitig und drehten sich zu mir um. Als sie es taten, hörten wir alle plötzlich das Hupen eines Autos in der Einfahrt. Meine Eltern waren früh zurück!.

.

Ähnliche Geschichten

Schwestern, Töchter, Nichten und Ehefrauen!

Dies alles ist vor langer Zeit passiert. Ich war bei der Arbeit und habe das gemacht, was mir immer noch viel Freude bereitet....... nein! nicht das...... obwohl ich natürlich immer noch an dieser speziellen Aktivität teilnehme, wenn das echte Ding nicht verfügbar ist, wie ich mir die meisten Erwachsenen vorstellen sollte! Nein, ich beobachtete die Frauen im Büro, mit denen ich das Vergnügen hatte, zusammenzuarbeiten, und stellte mir vor, wie sie sich mit Dingen beschäftigten, von denen wir alle ab und zu träumen!. Ich habe dies schon in anderen Geschichten erwähnt, aber es hat mir immer viel Freude bereitet, Frauen des...

489 Ansichten

Likes 0

Mein erstes Mal mit Cindy

Die Geschichte: Auf dem Rückweg aus dem Krankenhaus, nachdem Cindy meine Frau für eine sehr schwere Rückenoperation abgesetzt hatte, erzählte sie mir, wie sie all die Dinge tun wird, die Mama früher im Haus gemacht hat, wie das Abwaschen und Abwaschen und so weiter Sie wird auf ihren Papa aufpassen, wie es Mama tut. Es wurde in einer Art leisem Flüstern gesagt und sie hatte ihre Hand auf meinem Arm, berührte mich sanft und sah mir in die Augen. Ich spürte eine Regung in meiner Hose und sah auf Cindys wohlgeformte Beine und den kleinen Minirock, den sie anhatte. Ich zwang...

369 Ansichten

Likes 0

Mit Sperma geteilt: Amanda benutzt?

Kapitel 1 „Cumslut aufgedeckt“ Wer Amanda begegnet, findet sie eine sehr schöne, intelligente Frau mit hohen persönlichen Ansprüchen und einer ernsthaften Lebenseinstellung. Und das ist sie, aber nur außerhalb des Schlafzimmers! Amanda ist mittelgroß, mit feinem, fest gelocktem braunem Haar und hat einen attraktiven, wohlproportionierten Körper, der durch eine Kindheit mit Wettkampfschwimmen und Leichtathletik geschaffen wurde und durch ein erwachsenes Interesse an Tanzen und Netzball gepflegt wird. Ihre Beine sind wohlproportioniert und durchtrainiert, ihre Hüften wohlgeformt, ihre Taille schmal mit einem glatten Bauch und ihre Brüste sind fest, sitzen hoch und keck mit ansprechenden, leckeren Nippeln. Ihre Augen sind mandelförmig und...

279 Ansichten

Likes 0

Tod durch Ficken ch. 14

Das fünfte Jahr Andreas Geschichte Wichtig ist die Datenbank. Ich hatte den Twerps das Programmieren beigebracht, seit sie drei waren. Sie sind viel klüger als ich. War ein Alter von drei Jahren zu jung, um Programmieren zu lernen? Ich glaube nicht. Ich habe das anfängliche Systemdesign gemacht, aber bald werde ich das auch an sie übergeben. Seien wir ehrlich, als das Gehirn in dieser Familie ohnmächtig wurde, war ich der letzte in der Reihe. Wie auch immer, ihre Aufgabe war es kürzlich, mir eine Firewall zu bauen. Ich habe einen Plan. Es ist ein guter Plan und ich bin stolz darauf...

247 Ansichten

Likes 0

Martha - Kapitel 1

Martha schlief fest auf dem Boden ihres Schlafzimmers, als Zeus, der Hund ihres Nachbarn, sie in die Schulter biss. Martha keuchte vor Schmerz und gurrte dann den Hund, bis er losließ. Dann positionierte sie sich und füllte den Schwanz des Hundes mit ihrer Fotze aus, dann half sie ihm, sie zu ficken. Zeus fickte Martha, bis er in ihrer alten Fotze kam, wunderte sich. Zeus hatte sie ein paar Mal gebissen, aber da Martha nur eine Müllhure war, hatte sie keine Wahl, wie sie benutzt wurde. Sie ging zum Kühlschrank und holte eine Schüssel mit kalten Haferflocken heraus, stellte sie auf...

224 Ansichten

Likes 0

Ashleys kleine Löcher 2

Ashleys Löcher 2 von Will Buster Wenn Sie mehr von meinen Romanen lesen möchten, klicken Sie einfach auf http://www.bondagebookshelf.com Buck riss Ashleys purpurroten Tanga ab. Der Geruch von feuchter, sickernder Muschi traf ihn wie ein Hauch von Hundert-Dollar-Parfüm. Er musste ihre hübsche, rosa Fotze fressen und er musste es jetzt tun. Ashley spreizte ihre schlanken, perfekt rasierten Beine auseinander. Die junge Fotze hatte sich vor kurzem auch ihren Muschibusch rasiert. Sie hatte dort anfangs nicht viele Haare gehabt, aber jetzt war es so glatt wie die Arschbacke eines Neugeborenen. Ashley schmeichelte: „Komm schon, Baby! Iss mein kleines Mädchenloch! Saug meinen Saft...

186 Ansichten

Likes 0

Der Freund meiner Schwester

Der Freund meiner Schwester von Larry Malone Schon als ich sehr jung war, habe ich es geliebt, mit meinem Arschloch zu spielen. Ich war immer, wie ich später herausfand, „Analerotik“ genannt, ich liebte es, etwas in meinem kleinen Arschloch zu haben. Es begann, als meine Mutter einen mit Vaseline geschmierten Finger in mein Loch steckte, um das Einführen einer Klistierdüse zu erleichtern, als ich noch sehr klein war. Es fühlte sich so gut an, dass ich immer versuchte, dieses Gefühl mit meinem Finger, der Klistierdüse, Karotten, glatten Stäbchen und als ich älter wurde, dem Kopf meines G.I. Joe-Actionfigur. Mit ungefähr neun...

291 Ansichten

Likes 0

Unsere liebevolle Freundschaft

Hallo, ich bin neu im Schreiben von Sexgeschichten, also sei bitte sanft. Für die Geschichte mache ich es mir leichter, indem ich Leute, die ich kenne, als Charaktere verwende. In diesem Fall werde ich ich selbst sein und es in der ersten Person schaffen, und die Frucht dieses literarischen Unterfangens wird ein Mädchen namens Sarah sein, das ich kenne. Lassen Sie mich zuerst mich beschreiben, mein Name ist Craig, ich bin 1,80 m groß und wiege 184 Pfund. Ich habe ein hübsches Bild (glaube/hoffe ich), das ein Sixpack, blaue Augen und eine schöne Kinnlinie beinhaltet. Ach und braunes Haar. Als nächstes...

428 Ansichten

Likes 0

S.S.Shotguneagle (Teil Sechs)

Es wäre nicht ganz wahr, wenn Leah sagen würde, dass ihr Geist nicht angebrochen war. Selbst nachdem sie sich immer wieder gesagt hatte, wie es ihr gut gehen würde, hatte sie immer Zweifel im Hinterkopf. Ihr Verstand mag im Moment noch intakt sein, aber ihr Wille, stark und positiv zu bleiben, brach zusammen. Sie fragte sich, wie schnell es dauern würde, bis sie völlig den Verstand verlor. Es half auch nicht, dass Leah sich mental verprügelte. Sie hasste es, wie sie diese Tiere ihren Willen zuließ. Leah wollte nie wieder ein hilfloses Opfer sein, das nichts tun konnte, um dies zu...

398 Ansichten

Likes 0

Der Tod trägt IMMER Schwarz - Kapitel 1

Kapitel 1 Der mannsförmige Schatten im Hof ​​des Nachbarn auf der anderen Straßenseite hatte sich in den letzten 20 Minuten nicht bewegt, aber es war durchaus möglich, dass Glenns Augen ihm einen Streich spielten, während sein panischer Verstand Überstunden an seinem Dilemma machte. Es war zwei Wochen her, seit der Vertrag von der Attentätergilde von Ar erfüllt worden war, und er hatte ihnen noch immer nicht ihre Zahlung geschickt, natürlich hatten sie ihn auch nicht gerade wegen ihres Goldes aufgesucht, aber er war immer noch äußerst besorgt. Silas hatte gesehen, was mit Leuten passiert, die nicht pünktlich zahlen; die Gilde macht...

296 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.