Wahre GeschichteMonsterMännlich WeiblichFantasieVergewaltigenReifenMassageMänner / FrauenMännlich / ältere FrauZwang

Fantasie

Heiße kleine Schwester für den Sommer

Ich stand meiner jüngeren Schwester Kristy immer sehr nahe. Sie war ein Jahr jünger als ich, aber wir Beide wurden wie Jungs behandelt, was bedeutete, dass wir beide die gleiche Menge an Ärger verursachten. Wir duschten zusammen, bis wir ungefähr 10 waren und im selben Hotelbett geschlafen haben, bis ich in die Pubertät kam. Obwohl wir es waren extrem eng, wir haben viel gekämpft und es ging meistens um dumme Sachen, aber wir waren trotzdem sehr eng zusammen. Meine Schwester tat alles, was ich tat, und folgte mir, Freunden und mir, wohin wir auch gingen. Sie war ziemlich Wildfang; mit uns...

75 Ansichten

Likes 0

Dating-Dunkelheit - Teil I

Dating-Dunkelheit Als sie auf der Abkürzung nach Hause ging, einem unbefestigten Pfad zwischen zwei heruntergekommenen Wohnblocks, hörte sie Schritte hinter sich. Sie schaltete schnell ihre Dokumente ein, die Staub aufwirbelten, niemand da. Sie nahm Fahrt auf und eilte den Weg entlang, ihren Schatten vom Vollmond heute Nacht vor sich. Wieder hörte sie die Schritte, die ihrem Tempo entsprachen; sie blieb stehen, sie blieben stehen. Als sie sich umdrehte, sah sie immer noch niemanden. „Reiß dich zusammen, Laura!“ sagte sie laut, als sie ihren Kopf schüttelte und weiter nach Hause ging. Sie hörte das Klicken einer altmodischen Kamera und ignorierte es, da...

142 Ansichten

Likes 0

Erpressung & Gurken

Dies ist ein Werk der Fiktion. Erstmal schreiben, konstruktive Kritik immer erlaubt, nicht so viel Sex drin verzeiht mir wollte ich die Charaktere vorstellen. ERPRESSUNG & GURKEN „Wir sollten ein paar Gurken holen“, hörte ich ein Mädchen sagen. Ich, Justin Hunter, saß alleine in einer der vier Cafeterias der Forrester University. Dieser hier war der drittgrößte und das Mädchen, das sagte, dass er an einem Tisch gegenüber meinem saß. Ich war gerade mit dem Essen fertig, als diese beiden Mädchen kamen, um sich an einen Tisch neben mir zu setzen. Sie saßen Seite an Seite auf einem Viersitzer mit zwei leeren...

207 Ansichten

Likes 0

Die lesbische Schuld (Kapitel 5) - Die ersten Mayim-Sitzungen

Kapitel 5 DIE ERSTEN MAYIM-SITZUNGEN Gegen Ende des Arbeitstages ging Laura auf die Toilette und nahm die Tabletten, die Dr. Windred ihr gegeben hatte. Sie erinnerten sie daran, wie geil sie heute Morgen gewesen war, eine Geilheit, die sie nie befriedigt hatte, und für einen Moment dachte sie daran, sich in einer Toilettenkabine einzusperren und abzuspritzen. Aber sie traute sich nicht zu, bei der Arbeit zu masturbieren, ohne erwischt zu werden, und außerdem hatte Amy ihr gesagt, sie solle nicht mit sich selbst spielen, bevor sie in der Klinik auftauchte. Also verließ sie gerade die Arbeit, ihre Muschi war bereits nass...

329 Ansichten

Likes 0

Fairer Handel

Er hat einen stressigen Job. Die Fristen sind eng und er steht ständig unter Beobachtung. Die Bezahlung ist gut, aber manchmal fragt er sich, ob es das wert ist. Ohne sein Fahrrad hätte er wahrscheinlich schon längst den Verstand verloren. Vor einigen Jahren kaufte er sich ein gebrauchtes Motorrad. Es ist ein Sportrad oder eine „Schrittrakete“, obwohl ihn dieser zweite Begriff aus irgendeinem Grund immer geärgert hat. Es bewältigt Kurven wie nichts anderes, ist wahnsinnig schnell und macht mit dem Custom-Auspuff, den er angebracht hat, einen unglaublichen Sound. Er hat ziemlich viel Zeit und Geld in dieses Fahrrad investiert, es perfekt...

521 Ansichten

Likes 0

Süße Nannie 1 Geheimnisse

Mein Name ist Nannie Greene und diese Geschichte zeigt, wie sich mein Leben für immer verändert hat. Ich bin Nannie Greene, ich bin genau 5'7 groß und wiege 105 Pfund. Ich bewundere meinen Körper wirklich so sehr, dass ich die ganze Zeit in den Spiegel schaue und meine Brüste in C-Größe bewundere, die ich absolut liebe. Ich bin 15 Jahre alt, was bedeutet, dass meine Eltern es nicht wollen Ich verabrede mich bald, sie sind so besorgt, dass ich schwanger oder vergewaltigt werde, ich habe überhaupt keinen Spaß. Ich wünschte, ich könnte ein Abenteuer erleben, wie in den Geschichten, die ich...

567 Ansichten

Likes 0

Ein weiblicher Weihnachtsmann trifft den Wachhund..._(1)

Es war eng. Sehr eng. Sie erinnerte sich plötzlich an das Haus vom letzten Jahr, als ihr enges Kleid an den rußverkrusteten Wänden des Schornsteins kratzte. Schönes Haus, großes Wohnzimmer ... heißer Bewohner. Sie lächelte, als sie die Backsteinmauern weiter hinunterschlurfte und plötzlich spürte, wie eine Brise vom Kamin heraufkam, ein Türbach unter ihr. Jemand war gerade entweder gegangen... oder hatte den Raum betreten. Der Wind blies ihren Rock hoch, und sie zitterte. Nicht die Nacht ohne Höschen, dachte sie. Andererseits musste sie etwas als Geschenk hinterlassen. Sie hielt den Atem an und glitt nach unten, ohne weitere Geräusche zu hören...

598 Ansichten

Likes 0

Martha - Kapitel 1

Martha schlief fest auf dem Boden ihres Schlafzimmers, als Zeus, der Hund ihres Nachbarn, sie in die Schulter biss. Martha keuchte vor Schmerz und gurrte dann den Hund, bis er losließ. Dann positionierte sie sich und füllte den Schwanz des Hundes mit ihrer Fotze aus, dann half sie ihm, sie zu ficken. Zeus fickte Martha, bis er in ihrer alten Fotze kam, wunderte sich. Zeus hatte sie ein paar Mal gebissen, aber da Martha nur eine Müllhure war, hatte sie keine Wahl, wie sie benutzt wurde. Sie ging zum Kühlschrank und holte eine Schüssel mit kalten Haferflocken heraus, stellte sie auf...

648 Ansichten

Likes 0

S.S.Shotguneagle (Teil Sechs)

Es wäre nicht ganz wahr, wenn Leah sagen würde, dass ihr Geist nicht angebrochen war. Selbst nachdem sie sich immer wieder gesagt hatte, wie es ihr gut gehen würde, hatte sie immer Zweifel im Hinterkopf. Ihr Verstand mag im Moment noch intakt sein, aber ihr Wille, stark und positiv zu bleiben, brach zusammen. Sie fragte sich, wie schnell es dauern würde, bis sie völlig den Verstand verlor. Es half auch nicht, dass Leah sich mental verprügelte. Sie hasste es, wie sie diese Tiere ihren Willen zuließ. Leah wollte nie wieder ein hilfloses Opfer sein, das nichts tun konnte, um dies zu...

848 Ansichten

Likes 0

Eine Fantasie zu weit Kapitel 3

KAPITEL 3 Sie riss sich rechtzeitig zusammen, um zur Arbeit zu gehen, als wäre nie etwas passiert. Ein ganz normaler Montagmorgen. Sie nahm an, dass sie alles in allem nicht wirklich dafür geschaffen war, für den Rest ihres Lebens eine Kellersklavin zu sein, aber die Fantasie davon auszuleben wäre besser gewesen, wenn sie länger gedauert hätte. Doch wie Märchen und romantische Komödien, die mit der Hochzeit enden, hören Geschichten und Rollenspiele über den Willensbruch eines entführten Sklaven immer nach den aufregenden Teilen auf. Der eintönige Alltag des Sklavenlebens danach wird fast nie dargestellt, kaum erwähnt, aber es hätte etwas länger gedauert...

930 Ansichten

Likes 0