Lexi und ich - TEIL 1

43Report
Lexi und ich - TEIL 1

Alle Geschichten, die ich hier schreibe, sind zu 100% wahr. Ich habe ehrlich gesagt ziemlich viel mit meiner Nichte geschlafen. Sie war das süßeste Mädchen, das ich je getroffen hatte, und auch das beste im Bett. Ich war ein alleinstehender 28-jähriger Mann mit kurzen braunen Haaren und tiefseeblauen Augen. Mädchen liebten das an mir, sie sagten, ich sei „süß“. Ich war/ bin immer noch nicht der heißeste Mann der Welt. Ich sah aus wie Zach Effron, sagten mir damals viele Mädchen. (Ich hatte einfach kein 6er-Pack wie dieser Typ).

Mein Bruder war etwa doppelt so alt wie ich und hatte vier hübsche Töchter und zwei hübsche Söhne. Jacob und Jackson waren die ältesten Jungen. Jacob war 22 und Jackson 21. Jacksons Zwillingsschwester war Lexi. Lexi war etwa 1,70 Meter groß und hatte langes, lockiges, blondes Haar, das ihr über den Rücken lief und an der Kante ihres Hinterns endete. Dann war da Samantha, die 17 Jahre alt war und braune Haare hatte, die an der Spitze ihrer Brustlinie endeten. Sie war 1,60 Meter groß und hatte die besten blauen Augen, die ich je gesehen hatte. Dann war da Chloe, die 12 Jahre alt war und einen kleinen, zierlichen Körper (noch nicht entwickelt) mit einem kleinen, zierlichen Körper (noch nicht entwickelt) und zimtbraunem Haar mit blauen Augen und der perfektesten Brust für eine 12-Jährige hatte. Ashley war 4 und sie war das süßeste kleine Baby auf der ganzen Welt.

Mein Bruder liebte seine Familie und wollte immer, dass sie wächst. Aber seine Frau hatte kürzlich einen Blutzucker erkrankt und war im Alter von 53 Jahren gestorben. Mein Bruder war am Boden zerstört, die Kinder auch. Aber mein Bruder fing an zu trinken und Heroin zu machen – und wir wollten nicht, dass die Kinder in der Nähe sind. Jacob war auf dem College und Jackson auch, sie konnten sich den Flug nicht leisten, um auf die Kinder aufzupassen. Lexi lebte immer noch zu Hause und nahm sich vor dem College ein Jahr frei. Das hat mich also verlassen. Ich half meinem Bruder bei der Aufnahme in ein Reha-Zentrum und half, sein Haus auf den Markt zu bringen (er hatte auch das Recht verloren, die Kinder zu behalten). Dann half ich den Mädchen, in mein Haus mit 3 Schlafzimmern einzuziehen.

Ich hatte auch ein wirklich schönes Haus. Ich war Kinderzahnarzt, also war Geld nie ein Problem für mich. Mein ganzes Haus wurde für meine Bedürfnisse modernisiert. Aber keine Kinder. Es war meine wirklich süße Junggesellenbude. der Ort, an den ich Frauen und junge Damen brachte, um ein paar Drinks zu trinken und mich glücklich zu machen. Aber meine Pläne hatten sich geändert, als ich den Anruf erhielt, dass mein Bruder verhaftet wurde, weil er mit Ashley auf dem Rücksitz betrunken gefahren war. Um die Sache noch schlimmer zu machen, hatte er 17 Pfund Gras in seinem Auto. IN SEINEM AUTO. Ich war entsetzt. Lexi und Chloe hatten mir in der Vergangenheit von den Problemen erzählt, aber ich konnte mir nie 17 Pfund Gras in seinem Auto vorstellen.

Ich war zur Polizeiwache geeilt, um Lexi, Samantha, Chloe und Ashley vorzufinden, die darauf warteten, dass ich sie zu mir brachte. Ich wusste, dass mein Name in das Testament geschrieben wurde, wenn der Familie etwas Schlimmes passierte, dass ich derjenige war, zu dem ich gehen musste ... aber ich hatte nie damit gerechnet.

Die Mädchen waren weniger als eine Woche bei mir, als es passierte. Ich und Ashley spielten um den House-Tag herum. Chloe und Samantha waren noch nicht von der Schule zu Hause und Lexi war in ihrem Zimmer. Ich habe Ashely durch mein Haus gejagt. Sie rannte meine halbe Treppe hoch und direkt in Lexis Zimmer. Ich habe nicht einmal darüber nachgedacht, was ich tat. Ich rannte einfach hinein und nahm Ashley in meine Arme. Aber nicht bevor ich gesehen habe, wie Lexi sich auf dem Bett ausgebreitet hat, hat ein Dildo ihre Muschi gestopft. Ich war fassungslos und sie auch. Ihr Laptop stand aufgeklappt vor ihr, als würde sie jede ihrer Bewegungen aufzeichnen. Sie war so schön. Aber ich wusste, was ich sah, war falsch. Und als mein Schwanz unter mir steif wurde, sprang ich aus meiner Haut und drehte mich um und ging hinaus, als sie Herdoldo aus ihrem Körper riss. Ashly kicherte und verstand nicht, was wir beide gerade gesehen hatten.

Später am Abend saßen wir alle um den Tisch und aßen zu Abend. außer Lexi. Als alle fragten, wo sie sei, schüttelte ich den Kopf und sagte, sie sei früh ins Bett gegangen. aber ich wusste, dass es ihr mehr als peinlich war.

An diesem Abend, nachdem ich Ashley ins Bett gebracht hatte, setzten sich alle zusammen, um einen Film anzusehen. Wieder ohne Lexi. Ich sagte allen, dass ich früh anrufen und ins Bett gehen würde. Aber oben auf der Treppe erstarrte ich vor Lexis Tür. Ich klopfte leise, bekam aber ein gedämpftes „Leave“. Ich seufzte und ging leise hinein.

"Lexi?" sagte ich und sah den kleinen Körper unter der Decke an. Ich konnte sie nicht sehen, aber ich wusste, dass sie geweint hatte.

"Geh weg." Sie flüsterte.

Ich setzte mich auf die Bettkante und rieb sanft ihr Bein. Nicht als sexuelle Absicht, sondern eher als Vater zur Tochter.

"Es tut mir leid." Ich sagte. Sie warf die Decke zurück und enthüllte ihr tränenüberströmtes Gesicht. Sie hatte viel geweint und ihr Gesicht war durchnässt.

Obwohl sie geweint hatte, war sie immer noch umwerfend. Ihre roten geschwollenen Augen betonten die Schönheit ihrer Wangen. Ihr gekräuseltes Betthaupt war herrlich und anders als alles, was ich je gesehen hatte. ihre spitze Brust stach mir durch ihr hautenges schwarzes Tanktop hervor.

"Es tut mir leid", sagte sie, "ich dachte, die Tür wäre verschlossen und alles."

Ich beugte mich vor und umarmte sie, als sich unsere Augen berührten. Sie griff mit ihren glatten Händen um mein Haar und hielt mich einfach fest. Das arme Mädchen nahm es sehr schwer.

„Jedes Gefühl, dass ich 18 geworden bin, habe meinen Körper online übertragen. Wissen Sie, um ein bisschen Geld zu verdienen. So habe ich die Miete von Mama und Papa bezahlt. Ich war mitten in einer Privatshow, als Sie hereinkamen.“ Sie seufzte und rieb sich das Gesicht. Dann kicherte sie und fing wieder an zu weinen. Ich beugte mich vor und umarmte sie erneut, als sie an meiner Brust schluchzte.

"Ich vermisse Mama." Sie löste die Worte furchtbar durch ihr Schluchzen aus. Sie hat nur geweint. Ich zog sie weg und sah ihr in die Augen.

„Es ist okay, es wird okay sein. Ich weiß, dass ich nicht deine Mutter bin, aber ich bin jetzt für dich da.“ Ich weiß nicht, ob es nur ihr Kummer war oder was, aber Lexi beugte sich vor und drückte ihre salzigen Lippen gegen meine und verflochten sie leidenschaftlich mit meinen Lippen. Ich hätte sie sofort aufhalten sollen, aber ich tat es nicht. Ich ließ sie. Sie zog sich zurück und strich sich die Haare aus dem Gesicht. Wir saßen beide nur da.

„Lexi-“, begann ich, aber sie unterbrach mich schnell.

"Kann ich dir einen blasen?" Ich bin sicher, sie bemerkte die schockierte Resignation auf meinem Gesicht, aber wir saßen beide einfach nur da. Sie war meine Nichte, die Tochter meines Bruders. Aber sie war so gottverdammt heiß. Ich konnte nicht sprechen, nickte aber. Sie sprang in ihren Arschshorts aus dem Bett und zeigte deutlich ihre Figur, bevor sie die Tür schloss und abschloss. Ich beobachtete, wie Lexi sich zu mir umdrehte und über ihre Schönheit glitt, die von ihr nagte. Sie beugte sich zu meiner Hose herunter und öffnete meine Gürtelschnalle. Langsam nahm sie es ab und ließ es auf den Boden fallen. Bevor ich es wusste, hatte sie meinen Schwanz aus meiner Hose und in ihre Hand gesteckt. Mein Schwanz ist als "Donky Dick" bekannt, basierend auf Donkey Kong. Es ist sowohl breit als auch lang und sehr schön. Es ist etwa 8 1/2 Zoll

"Ach du lieber Gott." Lexi flüsterte und hielt es in ihrer Hand, "Oh, es ist hudge." Sie kicherte, bevor sie das Ganze in ihren Mund steckte. sie bewegte ihren Mund schnell darüber und langsam darüber. Mein Gesicht muss Schock gezeigt haben, Sie fühlte sich so gut an, aber so klein. Sie leckte langsam den Bereich um den Kopf, bevor sie wieder auf den Schaft hinunterging. Sie drückte sie zurück, senkte ihren Kopf über den Kopf und saugte deutlich und nur am Kopf. Sie bewegte langsam ihren Kopf zurück und leckte die linke Seite meines Schwanzes. Ich beobachtete, wie sie ihre Aufmerksamkeit auf meine Eier richtete, ihre Lippen um sie schlang und lange und gut daran saugte. Sie wiederholte ihren Prozess über meinen ganzen Körper und wurde jedes Mal schneller und schneller. das Gefühl war unfassbar. Ich hatte noch nie so einen guten Blowjob gehabt. Und zu diesem Zeitpunkt hatte ich Hunderte von Mädchen gefickt.

Sie bewegte sich so schnell, aber so gut. Ich fühlte, wie das Schwitzen in meinen Eiern begann und ich brauchte alles, um nicht zu schreien.

"Ich komme." Ich schnappte nach Luft, als ich eine Ladung in ihren wartenden Mund ließ. Sie stellte sicher, dass er jeden letzten Tropfen bekam, bevor sie sich zurückzog und auf ihre Beine setzte, um mir zu zeigen, dass sie ihn schlucken konnte. Wir saßen beide da, ich starrte sie an. Ich zog sie näher und küsste sie sanft, unsere Lippen rieben sich. Ich konnte das Sperma auf ihren Lippen spüren. Aber sie war so gut. Ich griff unter ihr Hemd und fühlte ihre Brust. Sie waren etwa so groß wie meine Hände, schöne große Titten. Ich fühlte sie stöhnen, zog sich aber zurück.

"Das reicht für heute Abend." Sie sagte. Ihre Tränen waren inzwischen alle versiegt. Ich nickte unsicher, was gerade passiert war.

"Das würde ich gerne wiederholen." Sie zwinkerte. Ich verließ den Raum, unsicher darüber, was gerade passiert war. Als ich zurück in mein Zimmer kam, habe ich stundenlang auch ein paar alte Pornofilme abgewichst.

Ich hatte gerade den besten Blowjob von meiner Nichte bekommen. was habe ich getan.

Ähnliche Geschichten

Schwestern, Töchter, Nichten und Ehefrauen!

Dies alles ist vor langer Zeit passiert. Ich war bei der Arbeit und habe das gemacht, was mir immer noch viel Freude bereitet....... nein! nicht das...... obwohl ich natürlich immer noch an dieser speziellen Aktivität teilnehme, wenn das echte Ding nicht verfügbar ist, wie ich mir die meisten Erwachsenen vorstellen sollte! Nein, ich beobachtete die Frauen im Büro, mit denen ich das Vergnügen hatte, zusammenzuarbeiten, und stellte mir vor, wie sie sich mit Dingen beschäftigten, von denen wir alle ab und zu träumen!. Ich habe dies schon in anderen Geschichten erwähnt, aber es hat mir immer viel Freude bereitet, Frauen des...

920 Ansichten

Likes 0

Verbotene Attraktion 2 (überarbeitet)

Zwei Jahre waren vergangen, seit Mr. Connor und ich „unsere Beziehung auf eine neue Ebene gehoben haben“. Man kann auch mit Sicherheit sagen, dass wir in fast jedem Raum der Schule Sex hatten... Und das ist nicht übertrieben. Unsere Situation war ziemlich kompliziert. Tim und ich (er hasste es, wenn ich ihn Mr. C nannte, wenn wir keinen Sex hatten) verbrachten so viel Zeit miteinander, aber wir waren nicht Freund und Freundin...aber gleichzeitig waren wir es. Ich weiß nicht, wie Sie unsere Beziehung nennen würden. Vielleicht Freunde mit Vorteilen oder einfach nur seine Seitenschlampe. Aber wir waren noch viel mehr. Er...

948 Ansichten

Likes 0

Opa Joe

Dies ist eine Geschichte über mich und meinen Opa. Mein Opa Joe war um die 60, hatte eine Glatze, war groß und hatte einen kräftigen Bärenkörper. Er war wirklich stark. Er war auch richtig behaart. Ich war ein rundlicher 16-Jähriger. Großer Arsch und hängende Männerbrüste. Ich war ein glatter haarloser Junge. Ich hatte einen kleinen Schwanz. Ich hatte auch keine Ahnung von Sex oder so. Ich habe nie masturbiert, ich kam nur in feuchten Träumen. Eines Tages wurde mir von meiner Familie gesagt, ich solle bei Joe bleiben. Joe wurde alt und brauchte Hilfe im Haushalt, da ich zwei Monate frei...

996 Ansichten

Likes 0

Mein erstes Mal mit Cindy

Die Geschichte: Auf dem Rückweg aus dem Krankenhaus, nachdem Cindy meine Frau für eine sehr schwere Rückenoperation abgesetzt hatte, erzählte sie mir, wie sie all die Dinge tun wird, die Mama früher im Haus gemacht hat, wie das Abwaschen und Abwaschen und so weiter Sie wird auf ihren Papa aufpassen, wie es Mama tut. Es wurde in einer Art leisem Flüstern gesagt und sie hatte ihre Hand auf meinem Arm, berührte mich sanft und sah mir in die Augen. Ich spürte eine Regung in meiner Hose und sah auf Cindys wohlgeformte Beine und den kleinen Minirock, den sie anhatte. Ich zwang...

794 Ansichten

Likes 0

Meine Frau wusste nicht, dass sie mich reich gemacht hat

Meine Frau wusste nicht, dass sie mich reich gemacht hat von aliveinpr Meine Geschichten spiegeln nicht unbedingt meine persönlichen Neigungen, Wünsche, Wünsche oder Fantasien wider. Bitte lesen und genießen Sie dieses fiktive Schreiben. Charles und Anna Woods lebten ein einfaches bürgerliches Leben. Charles’ Anstellung zahlte ein ausreichendes Gehalt, sodass Anna nicht arbeiten musste. Sie sind seit drei Jahren verheiratet und scheinen ein glücklich verheiratetes Paar zu sein. Charles fuhr ein zehn Jahre altes Auto, das abbezahlt war, und die einzige ausstehende Schuld war ihre Hypothek. Charles stellte sich seine Frau als „Trophäen“-Ehefrau vor, da sie in der Öffentlichkeit Aufsehen erregen konnte...

756 Ansichten

Likes 0

Sie kommen zurück

Debbie saß an einem Tisch in der Halfway House Bar und nippte an einem Drink, als sie „Cripes Deb, it been a long time“ hörte. Der Besitzer der Stimme ließ sich auf den Sitz neben ihr fallen. Er war jemand, den Debbie schon lange nicht mehr gesehen oder gehört hatte, und sie hatte es auch nicht gewollt. Sein Name war Mick und er war ein „Freund“ ihres Sohnes. Als sie aufwuchs, war Debbie eine ziemliche Nymphomanin gewesen. Wenn du Dope und einen Schwanz hattest, hattest du Debbie. Dies hatte dazu geführt, dass Debbie einen Sohn bekam und die Schule abbrach. Sie...

667 Ansichten

Likes 0

Einen Vampir umwerben 7

Von: StormHerald Kapitel 7 Ich tanzte die meiste Zeit der Nacht und machte nur eine Pause für Wasser oder frische Luft mit den drei Lykanern. Sie reichten mich und Damien aneinander weiter griffen nur noch zweimal ein, bevor sie mich vollständig monopolisierten. Es Es war nach Mitternacht, als ich die Kapitulationsflagge schwenkte und es ihnen sagte dass ich erschöpft war. Sie lachten und reichten William Münzen, bevor sie mich das wissen ließen Sie zelteten draußen im Wald und würden zurückkommen morgen Nachmittag. Ich dankte ihnen und sah ihnen nach, wie sie hinaussprangen Ballsaal und direkt vom Balkon. Meine Tante stand neben...

610 Ansichten

Likes 0

Ein weiblicher Weihnachtsmann trifft den Wachhund..._(1)

Es war eng. Sehr eng. Sie erinnerte sich plötzlich an das Haus vom letzten Jahr, als ihr enges Kleid an den rußverkrusteten Wänden des Schornsteins kratzte. Schönes Haus, großes Wohnzimmer ... heißer Bewohner. Sie lächelte, als sie die Backsteinmauern weiter hinunterschlurfte und plötzlich spürte, wie eine Brise vom Kamin heraufkam, ein Türbach unter ihr. Jemand war gerade entweder gegangen... oder hatte den Raum betreten. Der Wind blies ihren Rock hoch, und sie zitterte. Nicht die Nacht ohne Höschen, dachte sie. Andererseits musste sie etwas als Geschenk hinterlassen. Sie hielt den Atem an und glitt nach unten, ohne weitere Geräusche zu hören...

598 Ansichten

Likes 0

Brianne

Sie war heute genauso schön wie immer. Sie trug einen blauen Rock, der ziemlich kurz war, und ein grünes T-Shirt. Sie war selbst ziemlich klein, nur etwa 5'4. Sie hatte mittellanges, braunes, leicht lockiges Haar, das bis über ihre Schulter reichte. Ihre Brüste waren durchschnittlich groß, wahrscheinlich Körbchengröße C. Sie hatte auch einen schönen Hintern, der bei ihrer kleinen Statur etwas zu groß war. Ihre Augen waren auffallend grün und ihr Lächeln war immer freundlich und wärmend. Ich war in sie verknallt, seit ich mich erinnern konnte, seit der Grundschule. Ihr Name war Brianne. Ich sah sie beim Mittagessen an mir...

1K Ansichten

Likes 0

Mein sexy Bürokollege - III

Ich konnte Vathsala nicht vergessen. Sie war keine Schönheitskönigin, wie ich bereits erwähnt habe, aber sie war definitiv attraktiv und sexy. Jetzt, wo ich zwei Begegnungen mit ihr hatte, alle sehr erotisch und sinnlich, hat sie meine Welt total besetzt. Und sie schuldete mir das, was sie letztes Mal hatte, als ich unter ihrem Tisch saß, und das habe ich nicht vergessen. Vathsala mied mich in den nächsten Tagen nach diesem Vorfall, und ich regte mich ziemlich auf. „Was habe ich ihr falsch angetan?“ fragte ich mich immer. Aber erst als ich zufällig ihr wissendes Lächeln erwischte, wurde mir klar, dass...

933 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.