Dawn überleben Teil 1

692Report
Dawn überleben Teil 1

Der heutige Tag begann wie jeder andere Mittwoch seit langem. Ich wachte um 14 Uhr auf, machte mich fertig, ließ die Hunde raus und ging zur Arbeit. Ich kam wie üblich um 15:11 Uhr zur Arbeit und ging mit einem guten Gefühl über den Parkplatz und tankte ein wenig Sonne. Als ich in den Keller kam und in die Wartungswerkstatt ging; Ich hörte meinen Chef über den Lokalnachrichtenbericht schwadronieren. Ich begann mit meinen alltäglichen Routinen, als ich draußen Donner hörte. Ich nahm an, dass jetzt die beste Zeit wäre, um meine chemischen Messwerte aus dem Pool zu bekommen, unter dem Eindruck, dass ein Sturm aufzog. Als ich aus dem Keller kam, war keine Wolke in Sicht. Dann hörte ich Jets; Ein Jet ist üblich, da wir einen Regionalflughafen auf der anderen Straßenseite haben, aber das klang nach mehreren Jets. Nachdem ich meine Lesungen beendet hatte, hörte ich Sirenen auf das Hotel zu und beschloss, auf das Dach zu gehen und nachzusehen, was los war. Als ich dort ankam, war ich ungläubig, die Jets, die ich hörte, kamen zurück, und sie warfen Bomben auf die Interstate.

Ich hatte mich darauf vorbereitet; Ich rief meine Auswahlliste an und sagte ihnen, sie sollten zum Treffpunkt gehen, um abzuwarten. Die Nachricht verbreitete sich; Menschen rannten sowohl aus unserem Gebäude als auch aus dem Einkaufszentrum auf der anderen Seite der Autobahn. Wer auch immer dahinter steckte, versuchte, eine Massenpanik auszulösen, und es gelang ihm. Indem sie auf die Autobahn fuhren, hatten sie im Wesentlichen das gesamte Gebiet in zwei Hälften geschnitten und jeden gezwungen, auf zwei andere Straßen auszusteigen, von denen keine für dieses Verkehrsaufkommen ausgelegt war. Ich beschloss, mich vorerst zu verstecken und nachzusehen, ob noch jemand zurückgeblieben war. Ich ging alle Gästekorridore entlang, aber sie waren alle verlassen. Ich ging durch den Mitarbeiterbereich im Keller, wo ich eine der Duschen laufen hörte, ich klopfte laut und schrie ins Badezimmer. Ich hörte, wer da drin war, antwortete und die Stimme klang sehr vertraut. Ich sagte ihr, dass sie schnell fertig werden müsse und dass einige ernste Dinge im Gange seien. Als sie herauskam, wurde mir klar, dass es Stephanie war, und ich erklärte ihr, was los war. Sie flippte aus; Aber wer kann es ihr verübeln, ich habe sie nach oben gebracht, damit sie versuchen kann, ihre Familie anzurufen. Ich brachte sie in den Konferenzraum und sagte ihr, sie solle bleiben, und ich würde bald zurück sein. Ich ging weiter zum Restaurant, wo ich eine der Kellnerinnen weinend vorfand. Ihr Name war Amber, wir hatten uns in der Vergangenheit ein paar Mal unterhalten. Ich erschreckte sie, aber sie versuchte schnell, ein mutiges Gesicht aufzusetzen. Ich sprach mit ihr, um sie zu beruhigen; aber dann erzählte sie mir, dass sie, als ihr klar wurde, was los war, anrief und mit ihrem Babysitter sprach, als die Leitung tot war. Ich brachte Amber in den Konferenzraum, um nach Stephanie zu sehen, die weinte, weil sie niemanden erreichen konnte.

Es war zwei Stunden nach dem ersten Streik, und ich saß mit zwei trauernden, panischen jungen Frauen in einem Sitzungssaal. Jedes Mal, wenn ich versuchte aufzustehen und zu gehen, flehten sie mich an, zu bleiben, und ich musste schließlich erklären, dass ich immer ein Notfallset in meinem Truck hatte und es holen musste. Ich verließ das Gebäude und versuchte, unten zu bleiben und so schnell ich konnte zum hinteren Teil des Parkplatzes zu rennen. Ich schnappte mir meinen Rucksack und meine LKW-Pistole und begann, zurück zum Gebäude zu eilen, wobei ich versuchte, das Euterchaos um mich herum zu ignorieren. Als ich die Türen erreichte, drehte ich mich um, um alles aufzunehmen. In jede Richtung, in die ich blickte, waren Rauch und sekundäre Explosionen zu sehen. Wir mussten schnell packen und uns schnell bewegen, bevor die primäre Kraft begann, auf das Gebiet einzudringen. Ich musste inventarisieren, was wir haben. Die Mädchen hatten nichts mehr ihre Uniformen und Geldbörsen. Ich habe genug Essen für uns drei für einen Tag, mein .22-Gewehr, 250 Schuss Munition, einen Erste-Hilfe-Kasten und meinen Sommer-Überlebenskasten. Zum Glück hätte das Einkaufszentrum das meiste, was wir brauchen würden, um unsere Reise zu beenden. Wir nutzten den Schutz der Dunkelheit, um die zerfetzte Autobahn zu überqueren. Wir hielten uns bedeckt und benutzten alles, was wir konnten, um uns zu verstecken. Am nächsten an der Straße war der Outdoor-Laden, also haben wir dort angefangen. Meinen Rucksack gab ich Stephanie, da sie die Kleinste von uns dreien war. Dann musste ich Amber eine anpassen, die nur ein bisschen dick war, eines der vielen Dinge, die ich an ihr mochte. Als ich sie eingerichtet hatte, schnappte ich mir die größte Packung, die sie für mich hatten, ich bin 5 Fuß 10 Zoll groß und wiege 220 Pfund. damit ich eine größere Last bewältigen kann. Ich packte Dinge, die wir für die Reise und darüber hinaus brauchen würden. Die Mädchen würden Kleidung für die kommenden Jahreszeiten brauchen, also liefen wir von Geschäft zu Geschäft und beendeten die Einkaufsliste. Einer der letzten Läden, die wir besuchten, war ein beliebter Dessousladen. Da dies wahrscheinlich das letzte bisschen Normalität sein würde, das sie für eine Weile sehen würden, ließ ich sie sich ohne Eile hingeben. Sie probierten alle möglichen Kleidungsstücke an, für kurze Zeit fühlte ich mich wie im Himmel, als ich diesen beiden schönen Frauen beim Anprobieren von Dessous zusah. Amber und Stephanie waren in Bezug auf die Körperform völlig gegensätzlich. Stephanie war jung und fest mit schlanken Beinen, die zu einem kleinen festen Arsch, einem flachen Bauch und frechen B-Körbchen-Titten führten. Amber war mollig mit schönen dicken Schenkeln, einem großen Arsch und einem tollen Gestell mit nur einem Hauch von Durchhang. Ich habe ein paar zusätzliche Dinge mitgenommen, falls wir unterwegs jemanden finden, der nirgendwo anders hingehen kann. Wir waren gepackt und bereit zur Abreise, als wir das ferne Dröhnen von Motoren hörten.

Wir machten uns auf den Weg zum Highway, wo es so aussah, als würden Einheiten aus dem U-Bahn-Bereich nach Norden auf uns zukommen. Ich ging zurück zum Hotel, ich wusste, dass wir uns im Gebäude verstecken und uns von den Elementen fernhalten konnten. Ich führte die Mädchen in eine Hintertreppe, die sich hinter mehreren verschlossenen Türen befand und hoch genug war, dass man sie nicht sofort sehen konnte, es sei denn, man wusste, dass sie da war. Der Strom war jetzt ausgefallen; Ich versuchte, meine Taschenlampe so wenig wie möglich zu benutzen, aber ohne sie erschreckten die Mädchen jedes Knarren im alten Gebäude. Endlich brachte ich die Mädchen dazu, sich genug zum Schlafen zu beruhigen; Ich warf eine Decke über sie und bewunderte, wie eng ihre Körper zusammengezogen waren. Sie starrte auf Stephanies Körper, der fest in Ambers Kurven lag. Ich schlief jeweils nur 10 Minuten und beobachtete und lauschte ständig auf Anzeichen von Problemen. Um 3:00 Uhr fingen die Mädchen an sich zu regen, sie mussten auf die Toilette, ich half ihnen herunter und wir gingen leise um das Gebäude herum, was mit etwas Licht einfacher gewesen wäre. Als wir schließlich die Kellertoiletten erreichten, gab ich Amber die Taschenlampe und stellte mich nach draußen. Sie hielt mich an, als ich die Tür erreichte, und sagte, dass sie sich besser fühlen würden, wenn ich bei ihnen bleiben würde. Als ich dort stand und versuchte, nicht zuzuhören, konnte ich sie gehen hören, und es fing an, mich anzumachen, also lenkte ich mich schnell ab, indem ich eine mentale Liste der bevorstehenden Reise erstellte.

Nachdem ich eine halbe Stunde lang ein MRE-Frühstück gegessen hatte, beschloss ich, dass es Zeit war, uns auf den Weg zu machen. Es begann heller zu werden, als die Sonne versuchte, den Horizont zu durchbrechen, und ich führte uns in eine leicht bewaldete Gegend. Die erste Etappe wäre eine der kürzesten von Punkt zu Punkt, aber es wird viel Arbeit erfordern, um sicherzustellen, dass wir genügend Deckung haben. Nach einer Stunde Fußmarsch kamen wir zu der kleinen Milchfarm, die ich suchte, und ich beschloss, den Mädchen eine wohlverdiente Pause zu gönnen. Ich gab den Mädchen jeweils ein Paar Socken und sagte ihnen, sie sollten ihre Füße kontrollieren und die Socken tauschen. Ich machte mich auf die Suche nach sauberem Wasser und fand einen Regeneimer, der klar aussah und frisch roch, also füllte ich unsere Wasserflaschen und ging zurück. Als ich hereinkam, beobachtete ich, wie die Mädchen sich gegenseitig die Füße massierten, bevor sie ihre Socken und Schuhe wieder anzogen, und an diesem Punkt machten wir uns wieder auf den Weg.

Diesmal konnten wir dicht an der Straße folgen, da die großen Eichen genügend Luftschutz boten. Vor mir sah ich einen Geländewagen, der auf die Seite gekippt war, ich ließ die Mädchen in der Baumreihe warten, bis ich ihn überprüfen konnte. Als ich nah genug herankam, konnte ich einen blutigen Körper auf dem Fahrersitz sehen. Ich überprüfte die Vitalwerte, konnte aber keinen Puls bekommen, also ging ich weiter, um zu sehen, ob es etwas Wertvolles gab, aber ich fand nichts. Ich führte die Mädchen in einem sehr weiten Kreis um den Unfall herum; Sie haben in den letzten 24 Stunden genug Traumata durchgemacht. Nach weiteren zwei Stunden Fußmarsch erreichten wir unseren nächsten Kontrollpunkt, einen alten Stall, mit dem ich früher etwas gearbeitet hatte. Das Geschäft ging vor ein paar Jahren unter, und das Gebäude stand bis auf ein paar herumstreunende Wildtiere leer. Wir hatten jetzt die Hälfte unserer Reise hinter uns; wir konnten anhalten und uns bis zum nächsten Morgen ausruhen. Ich wusste, dass es in der südlichen Scheune einen alten Brunnen gab, aus dem wir Wasser holen konnten. Als wir uns der Scheune näherten, erregte etwas meine Aufmerksamkeit, das Geräusch von jemandem, der kletterte. Ich ließ die Mädchen zurückbleiben und hob meine Waffe, als ich begann, das Gebäude zu räumen. In der dritten Box gab es einen Haufen altes Heu, das wie ein mögliches Versteck aussah, also begann ich, den Rest des Gebäudes zu räumen, wobei ich diese Box im Auge und Ohr behielt, als ich fertig war, kehrte ich zur Box zurück und machte mich und Meine Absichten sind bekannt. Zwei Hände tauchten aus dem Heu auf, langsam gefolgt von der zierlichen Gestalt eines jungen Mädchens mit roten Haaren, die über ihre Schultern fielen und ihre Brüste bedeckten. Sie trug nur ein kleines, zerrissenes Paar Unterwäsche. Ich senkte meine Waffe und rief Amber und Stephanie in die Scheune. Amber fing an, in ihrem Rucksack nach Kleidungsstücken zu suchen, die dem armen Mädchen passen könnten. Ich ließ die Mädchen mit einer Mahlzeit allein und suchte nach irgendetwas, womit ich mich ernähren könnte. Ich fand ein paar Bereiche, die gut aussahen, um Kaninchenschlingen zu setzen; Als ich weiterging, wäre ich fast auf einen Kupferkopf direkt neben dem Pfad getreten. Ich zog langsam mein Verschanzungswerkzeug heraus und erledigte die Schlange. Als ich zur Scheune zurückkehrte, traf mich Amber an der Tür und bat mich, einen Spaziergang zu machen, also gingen wir weit genug von der Scheune weg, dass wir nicht gehört wurden. Ich machte am Fuß einer Eiche ein kleines Feuer, während Amber mich über die Notlage des jungen Mädchens aufklärte. Ihr Name war Elle, nach dem ersten Streik rannten die Leute von der Interstate direkt in die Arme der Invasionsarmee. Alle wurden sortiert und durchsucht, Frauen wurden die Kleider vom Rücken gerissen und in einen Lastwagen geworfen. Die Armee fuhr alle in die Stadt und hielt sie in den Gebäuden fest. Sie hatte es geschafft, sich von einem ihrer Entführer zu befreien, und sie sahen einfach zu, wie sie davonlief, in der Annahme, dass sie an Erstickung oder Hunger sterben würde. Da Amber diejenige war, die ich am meisten kannte und der ich am meisten vertraute, informierte ich sie über meinen Plan. Ich musste nach Hause zu meinen Vorräten, und dann konnten wir entweder warten oder versuchen, andere zu finden. Das hatte Erinnerungen an die Dinge vor gestern geweckt, als wir beide in diesem Frühjahr in der örtlichen Taverne etwas trinken gingen und Billard spielten, Kinder durch das Hotel rannten und ganze Tage im Einkaufszentrum verbrachten. All das war jetzt weg; Sie fing an zu weinen, als all diese gemischten Gefühle sie auf einmal trafen. Ich hielt sie, wiegte sie und versuchte sie zu trösten. Sie war erschöpft und verängstigt, und dann sah sie zu mir auf und küsste mich mit Leidenschaft in ihren Augen. Als ich sie tief küsste, fuhr ich mit meinen Fingern durch sie hindurch, während meine andere Hand anfing, sich langsam über ihren Rücken zu schlängeln. Sie wand sich, um sich rittlings auf mir neu zu positionieren und hielt mein Gesicht in ihren weichen Händen. Ich löste mich von ihren Lippen, um ihren Hals zu küssen, während sie stöhnte und anfing, ihre Hüften gegen mich zu reiben. Ein leises „ahem“ brachte uns beide dazu, uns zusammenzureißen; hinter uns hatten Stephanie und Elle zugesehen und auf den richtigen Moment gewartet, um ihre Anwesenheit zu offenbaren. Die Mädchen lachten alle herzlich, als ich das kleine Feuer wieder zum Leben erweckte, um mein Essen zu kochen. Als es dunkel wurde, konnte ich endlich essen, während die Mädchen anfingen, am Feuer müßig zu plaudern. Ich wärmte ein paar Liter Wasser am Feuer auf, damit die Mädchen sich waschen konnten. Ich ließ den Mädchen etwas mehr Platz, während ich Wache stand. Ich beobachtete, wie sie sich auszogen, während sie anfingen, sich gegenseitig zu waschen. Ich sah zu, wie das Feuer von ihren glänzenden nackten Körpern reflektiert wurde, es war ein unvergesslicher Anblick. Selbst nachdem die Welt so abgefuckt war, lag die Schönheit direkt vor mir. Stephanie und Elle begannen sich anzuziehen, als sie zurück zur Scheune gingen, winkte Amber mir. Ich ging langsam zu ihr und beobachtete, wie das Feuer von ihrem Körper tanzte. Als ich sie erreichte, stand sie auf und drückte ihre Lippen auf meine. Ich konnte fühlen, wie ihre Brüste sich hoben, als sie versuchte, wieder zu Atem zu kommen. Ich hob sie hoch und setzte sie ins weiche Gras. Ich fing an, mich ihren Hals hinunter zu ihrem Brustbein zu küssen, und dann ging ich langsam an ihrem Nabel vorbei auf meinem Weg hinunter zu ihrer wunderschön getrimmten Muschi. Ich fing an, ihren süßen Schlitz sanft auf und ab zu küssen, bevor ich ihren Schlitz teilte; sie wimmerte und stöhnte, während ich sie mit meiner Zunge streichelte. Es dauerte nicht lange, bis sie an meinen Haaren zog und mich in einen weiteren Kuss zog, während sie an meiner Hose herumfummelte. Sie führte mich in sich hinein, während sie seufzte und sich auf die Lippe biss. Sie drückte ihre Hüften in mich hinein, bis ich in ihr auftauchte. Sie hielt sich mit allem, was sie hatte, an mir fest, während ich einen langsamen, gleichmäßigen Rhythmus für uns vorgab, sie fing an, sich zusammenzupressen, und ich beschleunigte mein Tempo, hämmerte tiefer und härter. Wir kamen zusammen zum Höhepunkt; Ich füllte sie mit meinem Samen, als ihr Körper sich verkrampfte. Zufrieden sammelte sie sich und ging zurück zur Scheune, während ich das Feuer löschte. Die Mädchen schliefen zusammen in der hinteren Scheune, also deckte ich sie zu und ging zur Tür, um bereit zu schlafen.

Ähnliche Geschichten

FAMILIE VON 4_(0)

[b]4-KÖPFIGE FAMILIE, FAMILIE ZUSAMMEN Meine Frau Pari, ihre jüngere Schwester (um ein Jahr) Ara und ihre Mutter Mae. 3 Damen – und ich, sozusagen der Herr des Hauses, unsere Familie. Es ist eine ziemlich anstrengende Rolle geworden. Wo wir in Asien leben, bin ich ein Ausländer, der weit unten geboren wurde. Aber ich lebe jetzt schon lange in Asien und weiß, wie wichtig Familie ist. Im Fall der Familie meiner Frau starb ihr Vater vor über 15 Jahren (an rauch- und alkoholbedingten Krankheiten); Seitdem waren die 3 Damen trotz Schluckauf und Streit praktisch immer zusammen. Für mich war es manchmal schwierig...

1.1K Ansichten

Likes 0

Dating-Dunkelheit - Teil I

Dating-Dunkelheit Als sie auf der Abkürzung nach Hause ging, einem unbefestigten Pfad zwischen zwei heruntergekommenen Wohnblocks, hörte sie Schritte hinter sich. Sie schaltete schnell ihre Dokumente ein, die Staub aufwirbelten, niemand da. Sie nahm Fahrt auf und eilte den Weg entlang, ihren Schatten vom Vollmond heute Nacht vor sich. Wieder hörte sie die Schritte, die ihrem Tempo entsprachen; sie blieb stehen, sie blieben stehen. Als sie sich umdrehte, sah sie immer noch niemanden. „Reiß dich zusammen, Laura!“ sagte sie laut, als sie ihren Kopf schüttelte und weiter nach Hause ging. Sie hörte das Klicken einer altmodischen Kamera und ignorierte es, da...

857 Ansichten

Likes 0

Toman der Cherokee 5

Drennas Sohn? Ich hörte den Magier plötzlich flüstern. Dann sah er mich fester an, als wollte er etwas sehen, das ihm entgangen war. Mein Gott! Sagte er plötzlich. Ich erinnere mich an dich, als du noch ein kleines Kind warst. Ich senkte den Kopf, hörte ich ihn sagen. „Es tut mir so leid für euch, Mutter und Vater. Ich habe erst einen Monat nach ihrem Tod davon gehört. Hätte ich gewusst, dass ich vielleicht etwas hätte tun können.“ Ich starrte den Magier mit offenem Mund an, obwohl ich meine Verteidigung nicht fallen lassen wollte, nein, ich wusste es besser. Ich hatte...

713 Ansichten

Likes 0

Lucy wird vom Vater ihrer besten Freundin gefickt

Es war 15 Uhr an einem Mittwoch und die Hitze des Sommertages traf Lucy und ihre Freundin Jillian, als sie von der Schule nach Hause gingen. Der Bürgersteig war heiß und mit Blättern und Nüssen der Bäume bedeckt, die Jillians Straße säumten. Als die Sonne unterging, verströmte die Blätter einen warmen Duft, der Lucy an Potpourri erinnerte, das sie in einem Kerzenladen in der Hauptstraße ihrer Kleinstadt gerochen hatte. Die Luft war heiß und der Geruch verbrannter Pflanzen versetzte sie in einen schläfrigen, zufriedenen Kopfwirbel. Die beiden Mädchen kamen in Jillians Einfahrt an und unterhielten sich aufgeregt über das Wochenende, während...

615 Ansichten

Likes 0

Polly ist die jüngste Schwester meiner Frau

POLLY, DIE KLEICHE SCHWESTER MEINER FRAU! Die Namen wurden geändert, für den Fall, dass der neue Ehemann der kleinen Schwester meiner Frau es sieht. Meine Frau Sherry und ich haben vor etwa anderthalb Jahren geheiratet und sind immer noch sehr verliebt. Sie war meine zweite Frau und war auch schon einmal verheiratet. Ich wusste, dass sie aus einer großen Familie in Texas stammte, hatte aber seit der Hochzeit keine von ihnen mehr gesehen. Ohne dass meine Frau es mir erzählte, war ihre jüngste Schwester Polly eines Abends bei ihr, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Sie war ungefähr achtundzwanzig...

530 Ansichten

Likes 0

Meine obdachlose Stieftochter Teil 3

Als Chelsea bei uns im Bett lag, erwachte etwas in ihr. Sie wollte keine Frauen in ihrem Alter mehr. Sie wollte sie jung haben. Sie wollte Teenager. Der Nervenkitzel, für jemanden der Erste zu sein, war überwältigend. Und die Aufregung, zuzusehen, wie ihr Freund Ronnies Kirsche knallte, war fast größer, als sie ertragen konnte. Sie wusste, dass es schwerwiegende Folgen hatte, wenn sie erwischt wurde, aber jetzt hatte sie einen 16-Jährigen, der ihr helfen konnte. Das könnte eine Menge Spaß machen. Ronnie lag im Bett, ihr Kopf ruhte auf der Brust ihres Stiefvaters. Sie konnte nicht glauben, was in weniger als...

524 Ansichten

Likes 0

Kurze College-Begegnung

Steves Silvesterparty… …hatte eine gleichmäßige Anzahl von Männern gegenüber Mädchen, aber irgendwie wusste ich, dass es Ann sein würde, wenn ich jemanden hätte. Verstehen Sie mich nicht falsch – sie war nicht hässlich, nur ein bisschen schlicht und mausgrau. Sie war etwas kleiner als ich und ziemlich dünn, obwohl sie einen schönen, knackigen Hintern hatte. Als die langsamen Tänze kamen, kamen Ann und ich tatsächlich irgendwie zusammen, und sie sah mich erwartungsvoll an. „Hast du Lust auf einen Tanz, Ann?“ Ja, bitte! antwortete sie und ich schlang meine Arme um sie, während sie mich anlächelte. Ray war überzeugt, dass sie auf...

369 Ansichten

Likes 0

Spendenaktion für Krankenhäuser

Slavia ist 31, nie verheiratet, sie ist eine wunderschöne, sexy Russin. Sie nimmt an einer Spendenaktion im Krankenhaus teil, alle großen Spender der Krankenhausstiftung sind da und wetteifern darum, sich gegenseitig zu beeindrucken, indem sie im Laufe des Abends ihr Gefieder putzen und große Spenden tätigen. Slavia fühlte sich unwohl in der gestelzten Welt der wohlhabenden Philanthropen. Sie hatte versucht zu gehen, wurde aber im Flur von einer großen älteren Dame der Gesellschaft abgefangen, die nichts mehr genoss, als sich stundenweise an Geschichten aus ihrer längst vergangenen Jugend zu erinnern. Verärgert musste sie sich einem langweiligen Abend geschlagen geben, der von...

365 Ansichten

Likes 0

Mutter-Tochter-Fest (3 von 12)

Mutter-Tochter-Fest (Teil 3 – Dreier mit Mama, Papa und Anna) Sobald der Film zu Ende ist, ziehe ich Toms Mund an die Muschi seiner Tochter und sage ihm, dass er entscheiden darf, ob sie heute überhaupt einen Orgasmus hat. „Was möchtest du, dass Papa macht?“ „Ich lerne schnell, dass es mehr als eine Art von Folter für meine Muschi gibt. Halte meine Muschi so lange wie möglich am Rand, ohne dass sie Sperma produziert. Wenn du fertig bist, wird Mama meine Muschi mit ihr necken Mund auf die gleiche Weise. Wir halten Anna fast eine Stunde lang am Rande eines Orgasmus...

334 Ansichten

Likes 0

Die 120 Tage Sodom - 17 - Teil1, DER SECHZEHNTE TAG

DER SECHZEHNTE TAG Unsere Helden erhoben sich so hell und frisch, als ob sie gerade von der Beichte gekommen wären; aber bei näherer Betrachtung hätte man feststellen können, dass der Duc ein wenig müde wurde. Die Schuld dafür hätte Duclos gegeben werden können; es steht außer Frage, dass das Mädchen die Kunst, ihm Freude zu bereiten, vollkommen beherrschte und dass seine Ausscheidungen nach seinen eigenen Worten mit niemand anderem gleitend waren, was die Vorstellung bestätigen würde, dass diese Dinge nur von Willkür, von Eigentümlichkeiten abhängen , und dass Alter, Aussehen, Tugend und alles andere nichts mit dem Problem zu tun haben...

1.5K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.