Schlampe sexy junge Lehrerin

688Report
Schlampe sexy junge Lehrerin

SLUT SEXY JUNGE SCHULLEHRERIN
Mein erster Tag an meiner ersten Stelle seit meinem Abschluss als Lehrerin war in mehrfacher Hinsicht spannend.
Mein Name ist Wun, ich bin gebürtige Thailänderin, habe aber einen australischen Vater, also spreche ich fließend Englisch.
Ich ergatterte eine prestigeträchtige Position an einer Privatschule und ergriff sofort die Gelegenheit, auf die Schule im australischen Outback zu gehen.
……………………………………………………………………………………………………………………………………… …………….
Meine Position bestand darin, verschiedene Disziplinen zu unterrichten, ebenso wie der Rest der Lehrer.
An meinem ersten Morgen wurde mir gesagt, dass ich selbst und eine andere Lehrerin Sportunterricht unterrichten würden, die Jungen und sie die Mädchen.
Alle Schüler waren zwischen 12 und 15 Jahre alt.
Im jungen Alter von 23 Jahren war ich mir meiner Brüste bewusst, da sie 36 D groß waren und ich seit meiner Jugend Lauf- und Leichtathletikwettkämpfe hatte, also wusste ich, dass ich einen durchtrainierten Körper hatte.
Sobald ich das Fitnessstudio betrat, fingen die Pfeifen an und sogar mein Kollege, mit dem ich unterrichtete, stand auf und fing mich an, ich fühlte, wie mein Gesicht vor Aufmerksamkeit glühte und meine Brustwarzen hart wurden.
Unser heutiger Sport war Basketball.
Ich habe mich mit dem roten Team zusammengetan, weil ihnen eines fehlte. Mir wurde ein rotes Top gereicht und mehrere Hände halfen mir, es über meinen Kopf und meine Brust hinunter zu schieben, wo die Hände harten Kontakt mit meinem Körper herstellten, gegen mich streiften und meine Brustwarzen berührten und gegen meine Titten drückten.
Ich denke, alle 5 Jungs in meinem Team haben mir geholfen!
Na wenigstens mögen sie mich!!
Mein Kollege ging mit den Mädchen nach nebenan und ich begann das Spiel mit den Jungs.
Vom ersten Aufprall an waren sie überall auf mir, unangemessene Berührungen und Stöße gegen meine Brüste, ich wurde bereits erregt und meine Brustwarzen, von denen ich wusste, dass sie gegen mein Sporttop drückten.
Mehr als einmal wurde ich zu Boden gestoßen, sodass ein oder mehrere Jungen auf mich fielen.
Ich sagte einem Jungen, nicht streng, sondern eher spielend, er solle aufhören, mich zu berühren, es sei für einen Schüler und Lehrer unangemessen, ich versuchte meine Psychologie, die uns an der Universität beigebracht worden war, aber es funktionierte nicht, sie alle berührten mich ständig.
Dann erschien ein lautes „BANG“, als ein Blitz über uns in der niedrig überdachten Turnhalle auftauchte, alle großen Lichter waren durchgebrannt und die Turnhalle wurde komplett schwarz.
Fast gleichzeitig wurde ich von vielen, vielen Händen angegriffen und ich spürte, wie meine Titten hart gestreichelt wurden, an Nippeln gezogen wurde und Hände unter meinem Turnrock meinen Po und mehr Finger zwischen meinen Schenkeln tasteten.
„OH SCHEISSE“ stöhnte ich laut auf vor der Plötzlichkeit und der Erotik der Situation an meinem ersten Tag bei meinem ersten Job, als ich von 5 jungen Burschen in der Dunkelheit buchstäblich angegriffen wurde.
"JUNGEN!!!" Ich versuchte zu protestieren, aber nicht sehr gut, da mein Mund von einer starken Hand bedeckt war, während sie mich alle weiter misshandelten. Ich wurde fest gehalten und meine Arme hinter mir festgehalten und ich fühlte die Härte eines jungen Schwanzes, der sich in meine Handflächen drückte.
Es wurde nichts gesagt, sie haben mich nur begrapscht und gestreichelt, und ich dachte, ich lasse sie einfach mit mir spielen, und das war's, sie waren jung, und ich dachte, das war alles, was sie wollten, nur um die neue junge Lehrerin zu begrapschen.
Meine Gedanken änderten sich bald, als ich spürte, wie Finger unter den Gummizug meiner Shorts unter meinem kurzen Tennisrock glitten.
Ich versuchte, mich stärker zu bewegen, aber die Hände hielten mich fester und plötzlich war der harte Schwanz hinter mir in meiner Handfläche und ich nahm ihn und drückte ihn, ohne nachzudenken.
Mein Mund wurde freigegeben und ich stöhnte nur, mein Top wurde über meine Titten geschoben und von den Fesseln meines BHs befreit und beide Nippel wurden von nassen Mündern absorbiert, als meine Shorts meine Beine heruntergezogen wurden und Finger in meine triefende Fotze glitten.
Ich hatte keine Ahnung, wer mir im Dunkeln was antat, aber ich liebte es.
Finger fickten meine Muschi, während ein anderer meinen Kitzler rieb und meine Nippel von mehr Mündern gelutscht oder gebissen wurden.
„FUCKKKKK…DU“, rief ich, als ich anfing zu kommen, aber als ich lauter stöhnte, bedeckte ein Mund meinen und fing an, mich nicht allzu sanft zu küssen.
„SHITTTT“, schrie ich, als ich zum Orgasmus kam, und die Finger rammten sich so weit in mich hinein, wie sie konnten. Als ich kam, spürte ich mehrere Spritzer heißen Spermas auf meinem Körper und meinen Beinen, als einige der Jungs ihren Samen auf mich schossen.
Plötzlich gingen ohne Vorwarnung die Lichter am anderen Ende des großen Fitnessstudios wieder an, was mir Zeit gab, mich anzupassen, und einige Jungs rannten davon, während andere ihre immer noch harten Schwänze in ihre Shorts steckten, während ich rannte, mein BH immer noch unter meinem Oberteil offen war zu den Umkleidekabinen am anderen Ende der noch dunklen Turnhalle, wo die Lichter nicht angegangen waren, weil sie total durchgebrannt waren.
Ich stolperte in den abgedunkelten Duschraum und tastete nach der Wand und den Bänken nach meinen Klamotten, damit ich verdammt noch mal da raus und zurück in mein Zimmer konnte.
Ich zog mich schnell aus und versuchte, meine Klamotten zu finden … Dann.
„SHIT“ Ein Licht von einer Taschenlampe, von dem ich später herausfand, dass es von einem Telefon stammte, und mir wurde klar, dass ich in der falschen Umkleidekabine war und zwei nackte Jungen mit wütenden Erektionen zwischen ihren Beinen ansah.
„NEIN“, schrie ich, als sie zu mir rannten, das Kameralicht erlosch und Hände mich überall packten. Ein Junge hinter mir, der andere vorne und alle Hände tasteten mich an und ich liebte es und wieder hatte ich keine Ahnung, wer sie waren, nur dass ich die harten jungen Schwänze liebte, die in meinen Körper gepresst wurden.
Ich griff nach unten und nahm sie beide in meine Hände und massierte das Ich fühlte, wie ihr Sperma bereits ihre Wellen herunterlief, mein Kopf wurde in eine Hand genommen und wir küssten uns tief, als er zum zweiten Mal in einem einige Finger in mich schob ein paar Minuten.
Ich wurde herumgeschleudert und zum ersten Mal hörte ich jemanden „BÜCKEN SIE SICH“ und ich wurde nach vorne geschoben und ich packte die Wechselbank mit beiden Händen, meinen Hintern im Dunkeln zu ihnen beiden zurückgeschoben.
Der erste Junge bewegte sich hinter mich und ich spürte, wie er meine Wangen öffnete und dann seinen harten Schwanz gegen meine klatschnassen Fotzenlippen, als der andere Junge mit seinen Händen unter meinen Körper fuhr und eine Brust in seine Hand nahm und anfing, sie fest zu drücken und an meiner Brustwarze zu ziehen .
„FUCKKKKKK…BITCCHHHH“, schrie ich, als der Schwanz an meiner Muschi den ganzen Weg glitt, bis sein Körper mit einem Schlag in meine Arschbacken schlug, der von den Duschwänden abprallte. An diesem Punkt fühlte ich mich, als wäre ich die größte Hure der Welt.
Seine Eier ruhten auf meinen geschlossenen Schenkeln und ich fühlte, wie sie zuckten, und ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis er zum Orgasmus kommen würde. Ich griff zwischen meine Schenkel und streichelte seine Eier, ich wusste aus meiner begrenzten Erfahrung, dass dies ihn über den Rand bringen würde.
Er fing an, wie ein unerfahrener Anfänger rein und raus zu pumpen, aber die Feuchtigkeit zwischen meinen Schenkeln war zu hören, als er mich hart fickte, als ich mich über die Bank beugte und sein Kumpel jetzt auf dem Boden kniete und an meiner Brust und Brustwarze saugte. Seine Finger drückten hart das Fleisch an meinen Hüften und taten mir weh, aber ich war zu erregt, um mir darüber Sorgen zu machen, er schlug mich jetzt härter und ich wusste, dass ich gleich eine laute unreife junge Wichse in meine Fotze bekommen würde und wollte ihn es zu hinterlegen.
„FUCKKKKKKK“, stöhnte mein Liebhaber laut und rammte mich noch einmal, um den männlichen Samen in meinen Leib zu entfesseln.
Zwei weitere letzte Stöße hart hinein, er stöhnte leise „DIRTY FUCKING WHORE LEHRER“, dann sank er auf meinen Rücken, küsste mich zwischen die Schultern, zog sich zurück und flüsterte der anderen zu „FICK SIE, sie liebt es“ und mit einem Plop zog er sich zurück und ging Ich beugte mich vor, breitbeinig und wartete nur darauf, dass der nächste Junge an die Reihe kam.
Ich fühlte es an meiner Pobacke, bevor er meine Muschi berührte, „OH SCHEISSE“, er war groß. Ich griff schnell zwischen meine Beine und bestätigte, dass der nächste Junge, der mehr als bereit war, mich zu benutzen, einen verdammt riesigen Schwanz und tief baumelnde Eier hatte.
Ich richtete mich auf, nahm seine Hand, drehte ihn herum und setzte ihn auf die Bank, drückte ihn auf seinen Rücken. Er schien zu wissen, was zu tun war, und ich griff nach unten und nahm seinen Schwanz in meine Hand. „CHRIST, das ist verdammt riesig“, flüsterte ich jedem zu, der zuhörte, er grunzte nur als Antwort „AHA“, um meine Überraschung zu bestätigen.
Ich spreizte seine Schenkel und nahm den dicken Schwanz und schob die Spitze zwischen meine Schamlippen, bewegte sie hin und her, um mich weiter zu öffnen. Ich habe zu Hause einen dicken schwarzen Dildo mit einem Saugnapf, den ich an den Stuhl klebe und mich fast jeden Tag darüber gespreizt ficke, also liebte ich diese Position, weil ich die Kontrolle übernehmen konnte.
Als ich mich langsam auf ihn setzte, verschlug es mir den Atem. Ich hatte noch nicht so viel vor, aber es war die Dicke des Schwanzes, die mich überraschte.
Er zog meine Brustwarzen hart von meinem Körper weg und schmerzte mich schrecklich, aber ich liebte es. Ich fing an, meine Hüften hin und her zu bewegen und ihn zu ficken, während er bewegungslos unter seinem jungen neuen Lehrer lag.
„OH GODDDD“ stöhnte laut, als der halbe Schwanz von meiner Muschi verschlungen wurde. Ich schwang meine Hüften vor und zurück und mit jeder Bewegung wurde mehr Schwanz in mich aufgenommen.
„FICK DICH, ich kann nicht mehr“, verkündete ich meinem Liebhaber und fing an, den Schwanz zu ficken, den ich in mir hatte. Als ich seinen Schwanz fühlte, wusste ich, dass ich etwas mehr als die Hälfte seiner Länge hatte und eine gute Handvoll mehr hatte, die ich nicht aufnehmen konnte.
Hände auf seiner Brust, ich fing gerade an, mich in ihn zu reiben, und fühlte die Spitze in meinem Leib. „GOTT, DAS IST GUT“, sagte ich zu meinem unbekannten Liebhaber, als ich ihn auf seinem Rücken fickte. Er fing an, gegen mich zurückzustoßen und meinen Abwärtsstoß zu treffen, das Gefühl war unbeschreiblich.
„OH CHRIST … JESUS ​​FUCKING CHRIST“ und ich wusste, dass ich gleich wieder zum Orgasmus kommen würde.
Ich fing an, auf ihn herunterzuprallen, jetzt hüpften und schwankten meine 36D-Titten auf und ab, und ich wusste, dass noch mehr Schwanz in mich eindrang, ich war über alles gedehnt, was ich zuvor mit mir gemacht hatte. Ich griff zwischen meine Schenkel und fing an, meine Klitoris zu reiben, während ich mit meiner anderen Hand auf seiner Brust balancierte. Mein Kopf wurde zurückgeworfen und Schweiß lief meinen Körper hinab, das Gefühl baute sich in meiner Gebärmutter auf.
„FUCKKKKK YOUUUUU“, schrie ich, als sich mein Orgasmus aufbaute… „MISS, ich komme“ und er fing an, härter zu stoßen, und jetzt, als ich mich auf ihn setzte, spürte ich, wie seine Eier gegen mein Gesäß drückten, also wusste ich, dass ich jetzt jeden Zentimeter nahm von ihm in meiner hurenschwanzhungrigen Muschi.
„FUCKKKKK…YESSSSS“ und ich sprang auf ihn und fickte ihn, wie ich noch nie zuvor gefickt hatte.
„CUMMING MISSSSS“ und er stieß nach oben, als ich so weit wie möglich nach unten drückte, sein Schwanz spießte mich hart auf und meine Säfte flossen seinen Schaft hinunter, als ich hart zum Orgasmus kam, meine Fotzensäfte trafen auf seinem halben Weg.
„OH FUCK … OH SHITTTT … FUCKKKK“ stöhnte ich laut auf, als er beim letzten Stoß erbebte und der letzte seiner Samen hoch in meinen Bauch schoss und sich mit meinen eigenen Säften in meinem Bauch und meiner Muschi vermischte.
„LIEBER GOTT, DER ALLMÄCHTIGE“, stöhnte ich, als ich mich von seinem Schwanz hob. Meine Fotze fühlte sich an, als würde es nie wieder normal werden und ich fiel auf den Boden und landete auf einem Haufen Kleider, von denen ich annahm, dass sie meine jungen Liebhaber waren, mein Liebhaber folgte mir und lag neben mir.
Mein erster Gedanke war „CHRISTUS, er fickt immer noch hart“.
Er bewegte sich zwischen meinen Schenkeln und stieß sie auseinander, bückte sich, küsste mich auf die Lippen und plötzlich spürte ich seinen Schwanz an meinem Muschieingang und ich konnte nicht glauben, dass er mich so bald wieder ficken würde.
„Bleibst du immer so lange hart“, fragte ich und schnappte nach Luft, als ich wieder in meinen Körper eindrang.
„Manchmal komme ich 2 oder 3 Mal, bevor ich weich werde“, gab er zu.
„UMPPHHH“, stöhnte ich, als er in meiner Muschi landete und seine Eier auf meinem zuckenden Anus ruhten.
Ich nahm seinen Kopf in meine Hände und zog ihn zu mir und begann ihn zu küssen, als wäre er mein Ehemann. Unsere Münder öffneten sich und unsere Zungen tanzten mit den anderen, als er eine Brust in seine Hand nahm und anfing, sie sanft und erotisch zu streicheln, wobei sich meine Brustwarzen noch mehr verhärteten.
„FICK MICH JUNGER MANN“ verlangte ich „FICK MICH HART“.
Er fing an, in und aus meiner durchnässten Muschi zu pumpen, aber diesmal langsamer und mit mehr Bedeutung, sein Schwanzkopf traf meinen Gebärmutterhals bei jedem Stoß, aber nicht hart, sondern nur sanft berührend, sein Küssen härter und biss jetzt auf meine Lippen.
„MISS“, seufzte er, als er mich sanft fickte.
„Was“, fragte ich und fragte mich, was er fragen würde.
„Ich hatte noch nie einen Schwanz gelutscht, würdest du es für mich tun“, bettelte er fast.
„Beweg dich“, sagte ich zu ihm, stieß ihn von mir, nahm seine Hand und setzte ihn auf die Bank und kniete zwischen seinen geöffneten Knien auf dem Boden.
Es kam ein wenig Licht durch die Tür und ich sah die Dicke seines Schwanzes und fragte mich, wie ich das alles in mich aufgenommen hatte.
Ohne anzuhalten, schluckte ich einfach seinen Schwanz so weit ich konnte, sein Schwanzkopf würgte meinen und brachte mich zum würgen.
„FUCKKKK“, schrie er, als ich meine Zunge um die darunter liegende Eichel wirbelte, was ihn dazu brachte, meinen Kopf zu packen und mich fester nach unten zu drücken.
„Wie ist dein Name“, fragte ich, als ich anfing, ihn sanft zu wichsen.
„Sam vermisse Wun“, sagte er zu mir.
„Wenn ich dir einen blase, fickst du mich dann wieder … ABER du musst unseren Sex geheim halten, weil ich meinen Job verliere und vielleicht ins Gefängnis gehe … ABER … dir ist garantiert jederzeit ein Fick garantiert und ich meine, JEDERZEIT, wenn du willst halte es geheim … versprochen“ und nur um ihn denken zu lassen, lutschte ich wieder das Ende seines tropfenden Schwanzes.
"Vermisse dich, ich kann jederzeit Sex mit dir haben ... FUCKING HELL, ich werde es den Jungs sicher nicht sagen", flüsterte er und drückte mich auf seinen pochenden Schwanz zurück.
„Aber Miss Wun, sie wissen bereits, dass du dich von ihnen berühren lässt, und ich denke, sie wollen es noch einmal tun, aber ich verspreche, ich werde ihnen nichts über uns erzählen, aber ich weiß nichts über den ersten Jungen, der dich gefickt hat, ich weiß, dass er es kann Behalte kein Geheimnis“, warnte er mich.
Großartig, das war alles, was ich brauchte, war eine große Klappe in der Klasse.
Ich bückte mich und fing an, ihm wieder einen Kopf zu geben, fuhr mit meiner Zunge um den Kopf und schluckte so viel ich konnte, um ehrlich zu sein, ich hatte nicht viel Schwanzlutschen gemacht, aber ich genoss es besonders, als sie in meinen Mund bliesen, ich liebte den Geschmack.
Sam legte sich auf die Bank und ließ mich ihm zeigen, wie es war, einen geblasen zu bekommen.
„OH SCHEISSE, das ist sooo schön, Miss Wun“, stöhnte er laut, als er anfing, sich in meinen Mund zu stoßen und mein Gesicht zu ficken. Ich wusste, dass er erregt und bereit zum Abspritzen war.
Als ich seine Eier streichelte, spürte ich, wie sie sich zuckten, als sein Orgasmus begann, mit der anderen Hand begann ich, ihn jetzt schneller zu masturbieren, als er näher kam, Hüften zuckten und stöhnend um sich schlugen und seinen Kopf hin und her warf.
Mein Kopf wurde hart nach unten gedrückt, was mich zum Würgen brachte, und ich spürte, wie der dicke heiße Jungensperma hinten in meiner Kehle landete, als er in meinen Mund blies. Ich schlürfte und leckte und saugte, um so viel wie möglich in meinen Mund zu bekommen.
Nachdem sein Orgasmus abgeklungen war, stand er auf, griff nach seinen Kleidern und bedankte sich dann bei mir.
„Wir sehen uns später im Unterricht, nachdem wir uns alle umgezogen haben“, sagte ich ihm.
Ich saß auf dem Boden, meine Beine waren durcheinander und ich hörte, wie sich die Tür zum Duschraum schloss.
Ich stand auf wackligen Beinen und wusste, dass ich zur Damenumkleidekabine nebenan rennen musste, bevor die Lichter repariert waren.
Als ich mich umdrehte, um zu gehen, hörte ich ein sanftes „AHEMMMM, Miss Wun, bitte“
„FUCK“ Ich kannte die Stimme sofort… es war das Schulprinzip! Ich wusste sofort, ich bin gefeuert, Scheiße und nur der erste Tag und das Ende der ersten Stunde war auch kein guter Start in meine Karriere.
„Komm her BITTE“ rief er und ich folgte der Stimme und wusste, dass er hinter einer Duschwand war und das Ganze beobachtet haben musste.
Als ich um die Ecke bog, konnte ich ihn nicht mehr sehen, aber ich sah den Dampf aus der laufenden Dusche.
Ich wurde grob gepackt und unter das heiße fließende Wasser gezogen und beide Brüste wurden scharf in seinen großen Händen gepackt. Ich wurde zu seinem Körper gezogen und wusste, dass er völlig nackt war und der Schwanz seines Mannes auf meinem flachen Bauch ruhte. Er war viel größer als ich und mein Kopf war auf gleicher Höhe mit seiner Brust.
Plötzlich küssten wir uns und dieses Mal war es ein geübter Erwachsenenkuss, nicht wie die jugendlichen Küsse früher. Eine Hand lag um meinen Hals und zog mich zu sich, die andere ließ sich auf meine Brust fallen und belästigte sie sanft.
Ich war zu weit weg und erregt, um mich zu beschweren, also legte ich meine Arme um seinen Hals und hielt ihn fest, während wir uns immer noch küssten.
Seine Hand bewegte sich nach unten und ich wusste, wohin er ging, und er fand bald meine durchnässte nasse Fotze, die immer noch weit offen von Sams massivem Schwanz klaffte, und glitt mehrere Finger tief in mich hinein, was mich vor Vergnügen aufschreien ließ.
„Ich werde deinen Körper JEDEN Tag benutzen, Wun, und du wirst nichts sagen … WARUM, weil du, wie du gesagt hast, ins Gefängnis gehen kannst … Verstehe“, fragte er mit Autorität.
„Ja, Sir“, stöhnte ich laut in seinen Mund
"Du wirst alles tun, was ich von dir verlange, und das ist endgültig" und damit fing er an, mich mit den Fingern zu ficken. Sooooo hart und schnell fing ich an zu kommen.
„OH FUCKKKK“, stöhnte ich aus meiner Kehle, als der Orgasmus schnell und hart begann.
"FUCK..WAS" Ich wurde weggestoßen, als sich seine Finger abrupt zurückzogen, ich war 30 Sekunden davon entfernt, die Schlampe zu kommen!
"Geh zurück in die Klasse, Wun, ich habe schon meine Ladung abgeschossen, als ich dich mit deiner Schülerin beobachtete, aber ich mache dich später heute Abend zu meinem Spermaeimer", riet er mir.
„BITCH“ rief ich hinter mir, als er mich zur Tür schob „Hier“ und er warf mir ein Handtuch zu
Ich wich aus der Tür aus, um zu den Frauen zu gehen, und ich sah meine gesamte Klasse am Eingang der Tür stehen, auf die ich zusteuerte ... "OH FUCK!!!!" sie alle wussten es jetzt.
Nichts anderes als die Verantwortung zu übernehmen, wenn ich das jetzt könnte!!
„Okay, ihr Jungs, duscht euch um und seht mich in 30 Minuten im Unterricht für Latein Oral…Dann wusste ich, warum sie lachten…ORAL!
Sie gingen weg, um sich umzuziehen, und ich ging in die Frauentoilette und betrachtete mein rotes Gesicht im schwachen Licht und sah, wie purpurrot es war, sie wussten jetzt alle, dass ihre Lehrerin eine Hure war!

Ähnliche Geschichten

Dating-Dunkelheit - Teil I

Dating-Dunkelheit Als sie auf der Abkürzung nach Hause ging, einem unbefestigten Pfad zwischen zwei heruntergekommenen Wohnblocks, hörte sie Schritte hinter sich. Sie schaltete schnell ihre Dokumente ein, die Staub aufwirbelten, niemand da. Sie nahm Fahrt auf und eilte den Weg entlang, ihren Schatten vom Vollmond heute Nacht vor sich. Wieder hörte sie die Schritte, die ihrem Tempo entsprachen; sie blieb stehen, sie blieben stehen. Als sie sich umdrehte, sah sie immer noch niemanden. „Reiß dich zusammen, Laura!“ sagte sie laut, als sie ihren Kopf schüttelte und weiter nach Hause ging. Sie hörte das Klicken einer altmodischen Kamera und ignorierte es, da...

858 Ansichten

Likes 0

Ein unvergesslicher Tag_(3)

Alles begann, als ich in Maine ein Bed & Breakfast mit optionaler Kleidung besuchen konnte und meine Augen offen waren für das, was vor mir lag. Der Besuch in Maine überraschte mich irgendwie, während ich mich auf einer Geschäftsreise entschied, in einem B&B statt in einem Hotel zu übernachten. Es war im November, also war es etwas kühl, aber es gibt einen überdachten Swimmingpool und in einem Gebäude neben dem Pool eine Sauna. Als ich in die Sauna ging, überraschte es mich nicht, nackte Männer und Frauen herumsitzen zu sehen. Es gab eine große Sauna, aber ich fand bald heraus, dass...

615 Ansichten

Likes 0

BRUTAL von meinem heterosexuellen Mitbewohner gefickt: Eine andere Ebene von Bromance_(1)

Kareem ist ein 22-jähriger Student. Er hat so etwas wie ein hübsches Jungengesicht; Er hält seine Gesichtsbehaarung sehr glatt gekämmt. Er ist etwa 1,70 Meter groß, von schlanker Statur und seine Haut hat die Farbe von leicht cremigem Kaffee. Kareem hat schon seit seiner Teenagerzeit akzeptiert, dass er schwul ist, aber er ist nicht der Schwuchteltyp, der herumläuft, lustig redet und mädchenhafte Kleidung trägt. Er ist einfach ein schlampiger Typ, der Schwänze wirklich liebt; sozusagen ein „Handel“. Nun, in seinem ersten Jahr am College steht ihm viel mehr bevor, als er erwartet hatte, als er sich in seinen Mitbewohner, den Wigger...

581 Ansichten

Likes 0

Leila bekommt ihren ersten Geburtstagswunsch

Ihr Name war Jess. Sie war ein typisches durchschnittliches 16-jähriges Mädchen. Wunderschönes hüftlanges brünettes Haar, durchdringende blaue Augen und eine goldene Bräune. Ihre Titten waren viel größer als eine Handvoll und ihr Arsch war genauso schön. Ich habe mich nie für eine Lesbe gehalten, aber ich starrte sie oft an und fragte mich, wie ihr wunderschöner Körper nackt aussah. Wie sie schmecken würde, wie sich ihre glatte Haut auf meiner anfühlte. Ich selbst war ein 15-jähriges geekiges Mädchen, mit einem Mund voller Metall und einer nerdigen Brille mit dickem Rand. Flache Brust, zierlicher Körper, schmutziges blondes Haar. Aber mein Hintern war...

504 Ansichten

Likes 0

Meine sexy Lehrerin_(0)

Die Glocke läutete. Der Name meiner Lehrerin war Ella Maya. Sie war so heiß. Sie hatte riesige Brüste, die gerade heraussprangen, Ich liebte es, wenn sie sich bückte. Sie konnten ihren Arsch sehen. Lewis, bitte bleib zurück, der Rest kann gehen! Jeder eilte hinaus. Ich habe nichts falsch gemacht? „Brauchst du zusätzliche Hilfe? Wir können jetzt zu mir nach Hause gehen, wenn du willst? Whoa. „J-ja bitte“, sagte ich. Sie grinste. Dann rief sie meine Eltern an und wir fuhren zu ihr nach Hause. *Hilfe ist beendet.* Darf ich Ihre Toilette benutzen? Ich fragte. Ja, sicher. Ich bin hochgegangen. Aber in...

1.5K Ansichten

Likes 0

Ihre Welt Teil 3

Ich weiß immer noch nicht, wie viele Stunden ich in diesem schrecklichen Aluminium-Lagerschuppen verbracht habe, gefesselt wie ein Schwein ... versucht, mit der wahnsinnigen Hitze fertig zu werden, die durch das Metalldach schlägt ... . Was hatte ich falsch gemacht? Womit hatte ich diese unmenschliche Folter verdient? Das war das Schlimmste daran. Ich hatte nichts falsch gemacht. Alles, was ich tat, war, meiner Frau Monica und ihrem Liebhaber Randy dabei zu helfen, sich auf eine Party vorzubereiten, zu der sie gehen wollten. Dann, als sie fast zum Aufbruch bereit waren, fing Randy an, mich wie eine Stoffpuppe herumzuschlagen, ohne irgendeinen Grund...

1.6K Ansichten

Likes 0

S.S.Shotguneagle (Teil Sechs)

Es wäre nicht ganz wahr, wenn Leah sagen würde, dass ihr Geist nicht angebrochen war. Selbst nachdem sie sich immer wieder gesagt hatte, wie es ihr gut gehen würde, hatte sie immer Zweifel im Hinterkopf. Ihr Verstand mag im Moment noch intakt sein, aber ihr Wille, stark und positiv zu bleiben, brach zusammen. Sie fragte sich, wie schnell es dauern würde, bis sie völlig den Verstand verlor. Es half auch nicht, dass Leah sich mental verprügelte. Sie hasste es, wie sie diese Tiere ihren Willen zuließ. Leah wollte nie wieder ein hilfloses Opfer sein, das nichts tun konnte, um dies zu...

1.6K Ansichten

Likes 0

„Möchtest du zwei von mir?“ Dies geschieht in sehr naher Zukunft….. ….Ich bin Lisa, und ich habe einen großen Schritt gemacht und heimlich eine Klon- und Roboterkombination von mir zusammengebaut. Meine Firma dachte, es sei nur das neueste Robotermädchen, das ich geschaffen habe. Ich habe auf den richtigen Mann gewartet, um es zu testen. Endlich habe ich gefunden, wonach ich gesucht habe. Er war gutaussehend, sexy und jung. Perfekt…. --------- …Ron…. …Ich habe Informationen über eine Firma erhalten, die möchte, dass jemand ihr neuestes Robotermädchen ausprobiert. Ich habe es mir angeschaut und es klang interessant. Ich kontaktierte sie und sie akzeptierten...

1.6K Ansichten

Likes 0

Wrestling hat uns angefangen....

Als ich 18 war, hatte ich einen engen Kumpel, mit dem ich die ganze Zeit rumgehangen habe. Sein Name war David. Obwohl wir uns beide für Mädchen interessierten und zu dieser Zeit feste Freundinnen hatten, verbrachten wir viel Zeit miteinander und schafften es schließlich, einige sexuelle Experimente miteinander zu machen. Als wir das erste Mal irgendetwas gemacht haben, haben wir über die Schwanzgröße gescherzt und er hat immer wieder darauf bestanden, dass seiner größer ist als meiner. Wir hatten die Schwänze des anderen gesehen und seiner sah genauso aus wie meiner. Aber er behauptete, seine sei viel, viel größer geworden, als...

1.4K Ansichten

Likes 0

Teil 5 – Sue wird zum Star_(0)

Teil 5 ist die Fortsetzung von Teil 4… Sie ließ vor Scham den Kopf hängen, ihre Brust pochte und schmerzte und war inzwischen fast schwarz, dann sagte der Typ zu ihrem Entsetzen. Nun, wenn man ihn nicht gedrückt hält, kommen die Bälle wieder rein. Er steckte alle Bälle in den Beutel und begann ihn dann wie ein Pendel zu schwingen. Sue stieß einen lauten Schrei aus und sagte: „Nein, hör auf, bitte lass sie weg.“ Können wir dich in den Arsch ficken? Der Typ sagte: „Ja, ja, komm einfach raus.“ 'Bist du dir sicher'. „Ja, zieh es aus.“ Langsam entfernte er...

529 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.