Unsere liebevolle Freundschaft

863Report
Unsere liebevolle Freundschaft

Hallo, ich bin neu im Schreiben von Sexgeschichten, also sei bitte sanft.

Für die Geschichte mache ich es mir leichter, indem ich Leute, die ich kenne, als Charaktere verwende. In diesem Fall werde ich ich selbst sein und es in der ersten Person schaffen, und die Frucht dieses literarischen Unterfangens wird ein Mädchen namens Sarah sein, das ich kenne.

Lassen Sie mich zuerst mich beschreiben, mein Name ist Craig, ich bin 1,80 m groß und wiege 184 Pfund. Ich habe ein hübsches Bild (glaube/hoffe ich), das ein Sixpack, blaue Augen und eine schöne Kinnlinie beinhaltet. Ach und braunes Haar.

Als nächstes das Mädchen ... Ich kenne ihre Größe nicht, aber ich kann gut raten und schätze 5' 4". Sie ist dünn, wie ein bisschen zu dünn für meinen Geschmack, aber nur ein bisschen, ich würde trotzdem trotzig keine Frage stellen (daher schreibe ich eine Geschichte über sie lol). Sie hat schwarze Haare, braune Augen und ein sehr süßes Gesicht.

------

Okay, jetzt für das Szenario, ich werde versuchen, Sie mit einem tiefen Hintergrund hierher zu ziehen – es wird wahrscheinlich scheitern.

Sarahs Mutter und Vater haben sich vor langer Zeit getrennt und ihre Mutter zog kurz darauf weiter, nachdem sie einen netten Typen kennengelernt hatte, mit dem sie schließlich zusammenzogen. Er wurde für sie eine vaterähnliche Figur und das Leben war gut. Wir spulen schnell in die Gegenwart vor (9 Jahre oder so) und leider hat sich das Leben zu Hause für sie sehr verändert. Die Beziehung ihrer Mutter bröckelt und sie müssen ausziehen. Sie muss aus ihrem Haus ausziehen, das einen großen Teil ihres Lebens ihr Zuhause war.

Sarah hat es als Älteste am schlimmsten, denn ihre Mutter findet keinen Ort, an dem sie bei ihrer Mutter, Sarahs Großmutter, einziehen muss, wo der Platz nicht ausreicht. So muss Sarah bei ihrer Freundin Halt machen. Dies gibt ihrem Leben für einige Wochen ein fast stabiles Leben, bis ihre Freundin in eine eigene Tragödie gerät und Sarah nicht mehr dort haben kann.

Hier komme ich ins Spiel, da ich eine Freundin von Sarah bin, sage ich ihr, dass sie so lange bei mir bleiben kann, wie sie will. Ich habe ein schönes Doppelbett und ein Sofa in meinem Zimmer. Ich sage ihr, ich schlafe auf dem Sofa und sie kann im Bett schlafen. Da sie kaum eine andere Wahl hat, stimmt sie zu. Meine Mutter sorgt dafür, dass sie sich von Anfang an wie zu Hause fühlt, der erste Tag ihres Aufenthaltes bei mir verläuft reibungslos und sie hat viel Spaß.

Später am Abend sitzen wir lange auf und sprechen über die Situation, in der sie sich befindet, und wir verbinden uns wirklich und lachen viel über Celebrity Juice (TV-Show – Keine Sexreferenz, lol).
Als ich sie beim Einnicken erwische, hebe ich sie hoch und trage sie ins Bett. Sie ist schockiert und wird schnell wieder bei vollem Bewusstsein, lachend fragt sie, was ich mache…

"Nun, du bist eindeutig müde, aber du willst noch nicht ins Bett, weil es unangenehm ist, also bringe ich dich einfach ins Bett, sortiert." Ich sagte.

Sie errötet und antwortet: „Kannst du das sagen?“

„Ich bin schlau, denk dran, haha.“ - (Oh ja, ich bin einer von denen, die einfach alles wissen und nie Streit verlieren – im Grunde eine Fotze)

„Großer Kopf“, kichert sie.

Ich trage sie in mein Zimmer und lege sie auf das Bett. "Gut, ich gehe duschen und rasieren, mach es dir bequem."

Auf ging ich duschen und rasieren, als ich zurückkomme, sitzt sie auf dem Bett und sieht unbequem aus, tropft nass und trocknet meine Haare mit einem Handtuch Ich lasse sie jetzt Sarah, es ist eine einfache Anweisung. Sei kein Dingbat.“

"Tut mir leid, ich kann mich einfach nicht entspannen, du warst so nett und ich fühle mich imposant." Sagt sie erbärmlich.

Ich halte meine Eitelkeit ab und werfe ihr einen strengen Blick zu. „Sarah, du kennst mich. Ich würde dich nicht einmal durch die Tür lassen, wenn ich damit nicht ganz zufrieden wäre. Habe ich dir nicht das Gefühl gegeben, willkommen zu sein?“

Geschockt springt sie auf und sieht mich mit einem fast verstörten Gesicht an, „Oh nein, das ist nicht so ehrlich, du warst großartig. Heute war der beste, den ich seit langem hatte, einfach nur entspannen und reden. Es tut mir leid, ich wollte Sie nicht glauben machen, ich sei undankbar oder so.“

Ich legte meine Hände auf ihre Schultern und sagte: „Dann entspann dich. Wie wäre es nun mit einer Dusche? Könnte Ihnen helfen, sich zu entspannen?“

„Das ist eigentlich eine tolle Idee“, antwortet sie.

„Das sind die einzigen, die ich habe“, sage ich, als sie mit ihrer Schlafausrüstung in der Hand ins Badezimmer geht.

Während sie duscht, mache ich mein Bett, das Sofa mit Laken und Kissen fertig und mache es mir bequem. Nicht die einfachste Sache.

Einen halben Stephen-King-Film später kommt sie in T-Shirt und Höschen herein und geht ins Bett.

"Was guckst du?" Sie fragt.

„Shawshank-Erlösung“

"Ist es gut?"

„Du hast Shawshank nicht gesehen?!“

"Nein? Sollte ich haben?"

„Es ist nur IMDBs am besten bewerteter Film von … überhaupt!“

„Du bist so ein Nerd“, kichert sie.

Ich springe zurück zum Anfang und sie fühlt sich wohl, es zu sehen.
Aber bevor Andy überhaupt vor Gericht kommt, zirpt sie "Craig, das wird nicht funktionieren."

"Es hat gerade erst begonnen, gib ihm eine Chance."

„Nein, nicht der Film. Dies. Ich kann nicht in deinem Bett schlafen, während du auf dieser Couch schläfst. Ich meine, deine Füße sind um Himmels willen über dem Rand.“

"Mir geht es gut, es ist eigentlich ganz bequem." Ich lüge.

Sie wirft mir nur einen Blick zu, der schreit: „Ich bin kein Idiot“.

Ich seufze und sage: "Okay, was schlägst du dann vor?.. Denn auf diesem unbequemen Bastard schläft kein Gast von mir, das steht fest."

"Geh ins Bett."

"Ooo lebhaft!"

"Ich meine es ernst, steig einfach ein, wir sind Freunde, es gibt keinen Grund, warum wir uns kein Bett teilen können."

Ich springe auf und tauche ins Bett.

„Du hast dein Bett wirklich vermisst, nicht wahr, haha“

„Shh, schau dir den Film an.“

Wir lassen uns nieder und als der Heywood seine Beine gebrochen bekommt, sind wir eingekuschelt und ich fange an, unreine Gedanken zu haben.
Sie gähnt und rollt, damit wir löffeln. "Mir ist kalt, komm näher." Sie sagt.

Ich gehorche und jetzt ruht mein Schwanz sanft zwischen ihren Pobacken, der Schaft läuft ihren Arsch hinunter und ruht auf ihren Beinen.
Sie spürt es und stößt sanft ihre Hüften hin und her und fragt „Ist das dein…“

„Ja, tut mir leid, ich werde umziehen…“, unterbreche ich.

„Nicht“, sagt sie, „Schon gut, habe nur nicht damit gerechnet haha“

Ich kichere, kann aber nicht anders, als zu bemerken, dass mein Schwanz plötzlich eine Blutwelle bekommt, und er zuckt ein wenig, wächst ganz leicht. Ich verstecke den plötzlichen Anstieg mit einer leichten Hüftdrehung und versuche mein Bestes, um das Wachstum zu stoppen. Aber je mehr ich es versuche, desto mehr wächst es.
Jetzt kann ich es nicht mehr verbergen, es wächst sanft an ihr heran, wird immer härter, bis es aufgerichtet ist, ist mein Gesicht knallrot vor Verlegenheit und ihr Nacken ist rot, sichtlich nervös von dieser plötzlichen Erektion.
Ich beschloss, es direkt anzugehen und versuchte, dem Thema ein falsches Vertrauen zu schenken. „Ignoriere das, sorry haha“, während ich mir vorstelle, wie mein Schwanz in sie hinein- und herausknallt.

Mein Herzschlag erhöht sich und sie spürt, wie meine Brust gegen ihren Rücken schlägt. Sie dreht sich zu mir um und sagt: „Was ist los? habe ich gar nichts gemacht? Haha"

„Entschuldigung, ich…“

„Entschuldige dich nicht, es ist okay“, sagt sie und lächelt mich an.

Ich lächle zurück und wir lächeln uns einfach ins Gesicht. Dieser Moment scheint ein Leben lang zu dauern und die ganze Zeit konnte ich nur daran denken, wie schön sie plötzlich aussah. Ich hatte nicht wirklich darüber nachgedacht, aber in diesem Moment erstrahlte ihre Schönheit.

Sie glitt über die Laken, schloss die kleine Lücke zwischen uns und küsste mich sanft auf die Lippen. Ich erwiderte das Küsschen, und dann verliebten wir uns beide in einen romantischen Filmkuss.

Ich drückte sie sanft auf ihren Rücken und öffnete ihre Beine mit einem von meinen und kletterte auf sie, als mein jetzt pochender Schwanz an ihr rieb dachte meine Boxershorts und ihr Höschen, als ich sie trocken humpelte und die ganze Zeit küsste .

Ich ließ meine Hände an ihr hinuntergleiten und schob ihr T-Shirt aus, wobei ein schönes, freches Paar Brüste zum Vorschein kam. Bewegte meinen Kopf näher und küsste ihren Nacken drei- oder viermal, bewegte sich dann zu ihrer Schulter und dann zu ihrer Brust hinunter, über ihre Titten, während meine warmen Hände jeden Zentimeter von ihr zärtlich streichelten. Dann hob ich meinen Kopf und ließ meine weichen Hände über ihre Seiten gleiten, bis zu ihrem Höschen, das ich sanft ergriff und mit dem Anheben ihrer Beine half sie mir beim Ausziehen.

Dies enthüllte eine wunderschöne kleine Muschi mit einer ordentlich rasierten Landebahn. Ich nahm ihre Beine und legte sie dann auf die Innenseite meiner Ellbogen, während ich ihren Körper mit meinen warmen weichen Händen hielt. Dann küsste ich ihren Bauch und arbeitete mich stetig und leidenschaftlich zu ihrer wartenden Muschi vor, die ich sanft küsste und dann mit meiner warmen, feuchten Zunge neckte. Alle meine vorherigen Aktionen hatten sie bereits in Schwung gebracht und sie war nass und bereit, aber ich fuhr mit meinem oralen Leckerbissen fort und leckte wütend, während meine warmen Hände ihre Hüften hielten. Sie stöhnte leise, als meine Zunge über ihre zitternde Klitoris fuhr.
Ich fühlte, wie ihre Beine zitterten, als sie anfing, zum Höhepunkt zu kommen, dann stieß sie ein scharfes Stöhnen aus, als ihre Beine wild wurden und sie heftig zum Höhepunkt kam.

Mein Schwanz pochte, ich kletterte an ihr hoch und küsste den ganzen Weg. In dem Moment, in dem ich ihre Lippen mit meinen erreichte, traf mein Schwanz ihre warme kleine Muschi. Der Kopf meines pochenden Gliedes berührte sanft ihre Vaginalippen. Damit konnte ich in ihrem Gesicht sehen, dass sie es wollte, und mit einem zärtlichen Stoß drückte mein Schwanz auf ihre Muschi. Bei ihrer Enge drang sie nicht ein, aber mit sanftem Druck drängte ich mich hinein und stürzte mich in sie. Ich trat ein paar Zentimeter ein und glitt langsam heraus, während ich ihren Nacken küsste und sie sanfte Geräusche der Freude von sich gab.

Mein Herz raste, ich stürzte weiter und ein paar Zentimeter zurück und weiter und wieder heraus. Immer und immer wieder, bis sie die Gesamtheit meines pochenden Schwanzes glücklich in ihrem einladenden Himmel verschachtelt hatte. Damit begann ich, in einen sinnlichen Rhythmus einzudringen. Ihre warme, nasse Muschi umarmte meinen Schwanz, während ich ihr vertraute.

So ging es weiter, mein Schwanz schlug stundenlang in ihr enges kleines Loch ein und aus, bis wir es nicht mehr aushielten. Das Vergnügen überflutete uns. Wir erreichten den Höhepunkt und sie stöhnte an meiner Schulter, als ihre Nägel über meinen Rücken kratzten, das Vergnügen überwältigte sie, als mein Schwanz seine letzten Stöße machte und ich meine dampfende Ladung in sie entlud.

Wir brachen ineinander zusammen, küssten und kuschelten. Irgendwann sind wir eingeschlafen, in die Arme des anderen verwickelt.

Ähnliche Geschichten

Opa Joe

Dies ist eine Geschichte über mich und meinen Opa. Mein Opa Joe war um die 60, hatte eine Glatze, war groß und hatte einen kräftigen Bärenkörper. Er war wirklich stark. Er war auch richtig behaart. Ich war ein rundlicher 16-Jähriger. Großer Arsch und hängende Männerbrüste. Ich war ein glatter haarloser Junge. Ich hatte einen kleinen Schwanz. Ich hatte auch keine Ahnung von Sex oder so. Ich habe nie masturbiert, ich kam nur in feuchten Träumen. Eines Tages wurde mir von meiner Familie gesagt, ich solle bei Joe bleiben. Joe wurde alt und brauchte Hilfe im Haushalt, da ich zwei Monate frei...

993 Ansichten

Likes 0

Mein sexy Bürokollege - III

Ich konnte Vathsala nicht vergessen. Sie war keine Schönheitskönigin, wie ich bereits erwähnt habe, aber sie war definitiv attraktiv und sexy. Jetzt, wo ich zwei Begegnungen mit ihr hatte, alle sehr erotisch und sinnlich, hat sie meine Welt total besetzt. Und sie schuldete mir das, was sie letztes Mal hatte, als ich unter ihrem Tisch saß, und das habe ich nicht vergessen. Vathsala mied mich in den nächsten Tagen nach diesem Vorfall, und ich regte mich ziemlich auf. „Was habe ich ihr falsch angetan?“ fragte ich mich immer. Aber erst als ich zufällig ihr wissendes Lächeln erwischte, wurde mir klar, dass...

929 Ansichten

Likes 0

Schwestern, Töchter, Nichten und Ehefrauen!

Dies alles ist vor langer Zeit passiert. Ich war bei der Arbeit und habe das gemacht, was mir immer noch viel Freude bereitet....... nein! nicht das...... obwohl ich natürlich immer noch an dieser speziellen Aktivität teilnehme, wenn das echte Ding nicht verfügbar ist, wie ich mir die meisten Erwachsenen vorstellen sollte! Nein, ich beobachtete die Frauen im Büro, mit denen ich das Vergnügen hatte, zusammenzuarbeiten, und stellte mir vor, wie sie sich mit Dingen beschäftigten, von denen wir alle ab und zu träumen!. Ich habe dies schon in anderen Geschichten erwähnt, aber es hat mir immer viel Freude bereitet, Frauen des...

920 Ansichten

Likes 0

So brechen Sie Ihre Göre Ch. 1

Die Beziehung zwischen Tyrone und Emma begann online. Sie haben sich auf einer Avatarseite kennengelernt und waren beide sehr auf versaute Ideen. Eine Beziehung entwickelte sich schnell, aber es war nie eine feste. Ein paar Wochen nach der Beziehung lief Emma davon. Wieso den? War es, weil Tyrone zu kontrollierend war? War es, weil er nicht gut genug war? Er schien das monatelang zu denken. Bis sie sich online wieder trafen und wieder eine Beziehung eingingen. Aber, wie ein Uhrwerk dargestellt, lief sie noch einmal davon. Tyrone war verzweifelt und traurig, weil sie wieder davonlief. Er machte sich weiter Vorwürfe und...

914 Ansichten

Likes 0

Mein erstes Mal mit Cindy

Die Geschichte: Auf dem Rückweg aus dem Krankenhaus, nachdem Cindy meine Frau für eine sehr schwere Rückenoperation abgesetzt hatte, erzählte sie mir, wie sie all die Dinge tun wird, die Mama früher im Haus gemacht hat, wie das Abwaschen und Abwaschen und so weiter Sie wird auf ihren Papa aufpassen, wie es Mama tut. Es wurde in einer Art leisem Flüstern gesagt und sie hatte ihre Hand auf meinem Arm, berührte mich sanft und sah mir in die Augen. Ich spürte eine Regung in meiner Hose und sah auf Cindys wohlgeformte Beine und den kleinen Minirock, den sie anhatte. Ich zwang...

791 Ansichten

Likes 0

Mrs. Jenkins und ich, Teil 2

Als wir aus dem Pool stiegen, starrte ich Mrs. Jenkins nur an. Ich hatte immer noch eine volle Erektion und wollte so schnell wie möglich auf die Toilette gehen. Als sie sich umdrehte, um in ihr Zimmer zu gehen, drehte ich mich um, um ins Badezimmer zu gehen, aber ich erhaschte einen letzten Blick auf Mrs. Jenkins, und da winkte sie mich herüber. Zögernd ging ich hinüber und in das Zimmer von Mrs. Jenkins. Sie öffnete ihren BH und beugte sich zu mir vor. Zuerst war ich schockiert und wusste nicht, was ich tun sollte, aber schon bald gab ich den...

468 Ansichten

Likes 0

Schwester hat mich angezogen erwischt

Meine eigene Wohnung zu haben, gab mir die Freiheit, meine ganze Freizeit als Chloe zu verbringen, das änderte sich, als meine Schwester fragte, ob sie eine Woche bleiben könnte, da in ihrer Wohnung einige Bauarbeiten durchgeführt wurden. Meine Schwester ist ein paar Jahre älter als ich, sieht durchschnittlich aus und ist Single. Ihr Aufenthalt begrenzte meine Zeit zum Anziehen und Treffen mit Leuten, aber es war meine Schwester und sie brauchte Hilfe. Als wir beim Essen waren, kochte sie, sagte sie mir, dass sie mit einer ihrer Freundinnen ausgehen und über Nacht bleiben würde. Was für eine Chance, die ich hatte...

138 Ansichten

Likes 0

Gruppe tappen

Gruppe tappen Meine Frau und ich waren so glücklich, als ich zum Werksleiter befördert wurde, aber das bedeutete auch, dass wir umziehen mussten. Wir gingen früh los, um ein Haus zu suchen. Meine Frau bewarb sich für eine Lehrstelle an derselben Schule, die auch unsere beiden Töchter besuchen würden. Dann gingen wir zurück nach Hause, um das Haus zu verkaufen, alles zusammenzupacken und in unser neues Zuhause zu ziehen. Meine Frau erhielt das Stellenangebot, auf das sie gehofft hatte. Das Leben war schön. Meine Tochter Jeneffer ist vierzehn Jahre alt, entwickelt sich ziemlich gut und ist ein Feuerball. Dieses Mädchen hat...

222 Ansichten

Likes 0

Dating-Dunkelheit - Teil I

Dating-Dunkelheit Als sie auf der Abkürzung nach Hause ging, einem unbefestigten Pfad zwischen zwei heruntergekommenen Wohnblocks, hörte sie Schritte hinter sich. Sie schaltete schnell ihre Dokumente ein, die Staub aufwirbelten, niemand da. Sie nahm Fahrt auf und eilte den Weg entlang, ihren Schatten vom Vollmond heute Nacht vor sich. Wieder hörte sie die Schritte, die ihrem Tempo entsprachen; sie blieb stehen, sie blieben stehen. Als sie sich umdrehte, sah sie immer noch niemanden. „Reiß dich zusammen, Laura!“ sagte sie laut, als sie ihren Kopf schüttelte und weiter nach Hause ging. Sie hörte das Klicken einer altmodischen Kamera und ignorierte es, da...

133 Ansichten

Likes 0

Ein Fuck-Bike für Wendy

Wendy lächelte, als sie das Startfeld passierten. Die Sonne brannte bereits auf die geschäftige Menge, bunte Hemden und nervöses Geschwätz überforderten ihre Sinne. „Danke dafür, Luke! Ich werde es bald wieder gut machen.“ Keine Sorge, Wendy. Lass mich diesmal einfach gewinnen. „Keine Chance, Süße. Du wirst meinen Hintern von Anfang bis Ende sehen. Wie immer.“ „Dann fordere ich hinterher einen Entschädigungsfick“, schmollte er, seine Augen funkelten vor Geilheit. „Mit Vergnügen, Luke, mit Vergnügen. Lass uns einen Parkplatz finden, wir haben nur noch 10 Minuten.“ „Bist du sicher, dass du die 50 Meilen dieses Mal schaffst, ohne dich zu blamieren?“ Wendy grinste...

202 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.