Hypnose ist eine mächtige Sache

454Report
Hypnose ist eine mächtige Sache

"Ja. Meine Mutter fing an, mir diese Hormontabletten zu geben, um meine Brüste größer zu machen, weil sie mir keine Implantate geben ließ.“ Ich habe Jami getippt. Er ist seit Kindy mein bester Freund. Ich könnte ihm alles erzählen.
„Funktioniert es schon, Grace?“ Jami tippte zurück, gefolgt von einem zwinkernden Gesicht. „Haha, du wünschst dir einen Perversen.“ Ich tippte lachend.
„Wie wäre es mit dem Hypnose-Ding, das du versucht hast?“ er hat gefragt.
„Es läuft gut, ich brauche nur zwei Leute, um es auszuprobieren.“ Ich sagte ihm. „Ich habe an meine Eltern gedacht, aber das könnte lahm sein.“ Ich sagte.
„Wie wäre es mit mir und Joey vom Englischunterricht?“ fragte Jami. " Hört sich gut an." sagte ich lächelnd. Joey war süß und ich war schon eine Weile in ihn verknallt.
Ich hörte, wie meine Mutter mich zum Abendessen rief, also tippte ich mit einem Smiley: „Ich gehe zum Abendessen, wir sehen uns morgen in der Schule.“
„Cya.“ War die Antwort.

Ich habe mich von Facebook abgemeldet, für den Fall, dass sich mein Bruder Brandon (der nur zwei Jahre jünger als ich ist) in mein Zimmer schlich, und ging den Flur entlang.
Ich dachte, ich würde die Hypnosekurse nur zum Spaß machen. Ich hatte in nur drei Unterrichtsstunden eine Menge gelernt und wollte es unbedingt an jemandem ausprobieren, den ich kannte.
Dabei ging es vor allem darum, sicherzustellen, dass die Person unter Hypnose das tun möchte, was sie tut.

Ich musste lächeln, als ich mich daran erinnerte, dass Jami mir von seinen bi-neugierigen Fantasien erzählt hatte. Plötzlich traf mich eine Erkenntnis. Ich könnte meine größte Pornofantasie wahr werden lassen. Meine größte Fantasie ist ein Dreier mit zwei Jungs. Ich schätze, Jami sah gut aus, ich war noch nie in ihn verknallt, aber ich konnte sehen, wie attraktiv er sein könnte. Jetzt, wo ich darüber nachdenke, war Jami ziemlich attraktiv, aber nicht so attraktiv wie Joey.

Ich lächelte das ganze Abendessen über und meine Eltern wurden ein wenig misstrauisch.
„Hattest du einen schönen Tag in der Schule, Grace?“ fragte Papa.
„Nicht wirklich, es war so ziemlich das Gleiche.“ Ich sagte. „Ich habe eine Englischaufgabe, die ich für Freitag erledigen muss.“ Ich sagte. Als ich an Englisch dachte, musste ich an Joey denken, was mich wieder zum Lächeln brachte. „Was hast du morgen?“ fragte Mama. "Irgendetwas Aufregendes?"

„Ich habe morgen eine freie Stunde, aber ich gehe in die Bibliothek, um nach alten Zauberern für den Geschichtsunterricht zu suchen.“ Ich sagte. Wenn ich an Zauberer dachte, musste ich an Hypnose denken, was mich an Joey und Jami denken ließ, was mein Lächeln noch größer machte. Plötzlich spürte ich, wie ich zwischen meinen Beinen nass wurde.
„Hey, macht es dir etwas aus, wenn ich ins Bett gehe? Ich habe nicht wirklich Hunger.“ Ich habe gelogen.

„Klar, Süße. Oh, ich und dein Vater gehen am Freitag über Nacht aus, wir sollten gegen 8 Uhr morgens zurück sein, also musst du babysitten, wenn Brandon nicht zu Freunden geht. “, sagte Mama.
„Ich brauche kein Babysitten!“ sagte Brandon. „Ich bin jetzt vierzehn.“ Er sagte.
„Gut, dass du dich in deinem Zimmer einschließen kannst, damit ich dich dann überhaupt nicht sehe.“ Ich sagte.
„Selbst wenn ich in meinem Zimmer bin, kann ich hier sein, wenn Sie eine Party feiern.“ sagte Brandon.
„Ich würde nicht einmal darüber nachdenken.“ Sagte ich und streckte ihm meine Zunge heraus.
Ich stellte meinen Teller auf die Bank und ging schnell in mein Zimmer.

Ich schloss meine Tür ab und zog mich schnell aus.
Ich legte mich auf mein Bett und packte sofort mit einer Hand meine Titten und rieb mit der anderen meine nasse Muschi.
Ich spielte ein bisschen mit meiner Klitoris herum und fing dann an, die Innenseite meiner engen Muschi zu reiben.

Ich konnte mein samtiges Inneres spüren und begann, mich mit drei Fingern zu befreien. Ich schob sie immer schneller hinein und bewegte meine andere Hand von meiner Titte zu meiner Klitoris.
Meine Hände bewegten sich so schnell, dass ich am liebsten geschrien hätte; Stattdessen biss ich in mein Kissen, als ich meinen Orgasmus erreichte. Ich konnte fühlen, wie meine Säfte auf mein Bett flossen. Ich begann mich zu beruhigen.
Ich stand auf, wechselte meine Bettwäsche und schlief dann ein.

Am nächsten Schultag traf ich Jami zum Mittagessen. Er saß mit Joey in der Bibliothek. Ich begann zu lächeln, als ich näher kam.
„Hey Grace.“ Sagte Joey lächelnd.
Mein Herzschlag beschleunigte sich. „Hey Joey. Hat Jami dich schon gefragt, ob ich Hypnose bei dir ausprobieren darf?“ Ich fragte.
" Ja. Es hört sich nach einer Menge Spaß an. Wann sollen wir vorbeikommen?“ fragte Joey.
„Nun, Jami hat heute Abend einen Kochkurs mit seiner Mutter und ich habe am Samstag etwas zu erledigen, also wie wäre es mit morgen?“ Meine Eltern gehen aus und ich denke, ich kann meinen Bruder dazu bringen, zum Schlafen zum Haus eines Freundes zu gehen.“ Ich sagte. „Wir hätten also das Haus praktisch für uns allein.“
" Klingt perfekt. „sagte Joey und lächelte mich an.
" Ja. Es sieht so aus, als würde ich das dritte Rad sein, whoop de doo.“ sagte Jami.
Ich lachte und sagte: „Wenn mein Bruder nicht ausgeht, kannst du mit ihm seine neuen X-Box-Spiele spielen.“ Ich sagte.
„Oh ja, danke.“ sagte Jami.
„Ich muss los, aber ich freue mich trotzig auf morgen.“ Sagte ich, zwinkerte Joey zu und lächelte Jami an. Ich wollte gehen und Jami holte mich ein. "Was ist los? Du hast dein intrigantes Gesicht.“ fragte Jami.
"Ich werde es Ihnen morgen sagen." Sagte ich und küsste ihn auf die Wange.
Ich ging und dieses dumme Lächeln blieb den Rest des Tages auf meinem Gesicht.

Als ich unter der Dusche war, begann ich mir plötzlich vorzustellen, wie Joey mich küsste und seine Hände über meinen ganzen Körper rieb.
Ich muss zugeben, dass ich in dieser Fantasie zwei Orgasmen hatte und gerade an meinem dritten arbeitete, als Brandon anfing, an die Tür zu klopfen.

" Hey komm schon! Du solltest besser nicht das ganze Wasser verbrauchen.“ Er schrie.
„Halt die Klappe, ich bin gleich draußen.“ Ich sagte.
Ich stellte das Wasser ab und wickelte ein Handtuch um mich.
Ich öffnete die Tür und sagte: „Nimm eine schöne kalte Dusche.“

Ich war in meinem Zimmer und flirtete mit Joey am Computer, als Brandon hereinplatzt.
"Geh weg." Ich sagte zu Brandon.
" NEIN." sagte er lächelnd. „Mit wem chattest du?“ Fragte Brandon.
„Jemand aus dem Englischunterricht. Sie werden mich ihre Notizen ausleihen lassen.“ Ich sagte, ich schließe das Chatfenster.

„Also kommt er morgen vorbei. Wirst du ihn ficken?“ Fragte Brandon.
„Nein und hör auf, meine Nachrichten zu lesen, sie sind privat.“ Ich sagte.
„Ich dachte, hey, es ginge gerade um die Schule.“ sagte Brandon.
„Würdest du einfach weggehen!“ Sagte ich und drehte mich zu ihm um.
„Weiß Mama, dass er vorbeikommt?“ Fragte Brandon.
" Ja natürlich. Jami kommt auch.“ Ich sagte.
" Oh. Willst du nur lernen?“ er hat gefragt.
" Ja eigentlich. Sie helfen mir bei meinen Hypnosekursen. Und wir müssen uns konzentrieren, also kommen wir morgen nicht in den Keller, okay?“ Ich fragte.
" Was willst du mir geben?" er hat gefragt.
„Ein Beitrag auf Facebook.“ Ich sagte.
„Hmm nein. Das kann ich sowieso.“ Er sagte.
" Was willst du dann?" Ich fragte.
„ Die erste Dusche seit zwei Wochen und morgen die Nutzung Ihres Laptops. Deines ist viel schneller.“ Sagte er lächelnd und streckte seine Hand aus. „Ist es ein Deal, Gracie?“
Ich dachte darüber nach und sagte schließlich: „Okay, Deal.“ Ich schüttelte ihm die Hand und er ging.

Ich kehrte zu meinem Gespräch mit Joey zurück.
„Tut mir leid, dass mein Bruder mich unterbrochen hat. Ich mache diese Hypnose-Sache seit drei Wochen, aber ich habe viel gelernt.“ Ich tippte. " Das ist so cool. Kannst du die Leute dazu bringen, den Hühnertanz aufzuführen?“ fragte Joey.
„Nun, ich habe es noch bei niemandem ausprobiert. Dafür brauche ich dich.“ Ich tippte mit einem Smiley.
„Und Jami.“
„Ja und Jami.“ Ich tippte.
„Du wirst mich doch nicht dazu bringen, etwas wirklich Peinliches zu tun, oder?“ fragte Joey.
„Nein, Sie sind sich völlig bewusst, was Sie tun, und wenn Sie jederzeit aufhören möchten, haben Sie die Wahl. Daher ist alles, was wir tun werden, völlig einvernehmlich.“ Ich tippte.
" Gut. Ich würde es hassen, im Internet ein Video zu sehen, in dem ich etwas wirklich Peinliches mache.“ Er tippte.
„Das würde ich nicht tun.“ Ich tippte.
" Ich weiß. Ich vertraue dir.“ Er tippte zurück. Mein Herz begann schneller zu schlagen.


Am nächsten Tag nach der Schule kamen die Jungs direkt nach der Schule zu mir nach Hause.
Brandon war noch nicht zu Hause, also habe ich alle Pornoseiten, die mir einfielen, auf meinem Laptop blockiert.

„Ich habe einen Raum im Keller eingerichtet. Brandon hat versprochen, uns nicht zu stören.“ Ich sagte.
„Okay, Grace, wir gehen runter.“ sagte Jami.

Ich ließ meinen Laptop auf Brandons Bett liegen und ging in den Keller.
Ich schloss die Tür und ging die Treppe hinunter.
Es war schön beleuchtet. Die Jungs saßen auf einer großen Couch mit einem einzigen Stuhl davor. Das bisher größte Grinsen huschte über mein Gesicht, als ich mich ihnen näherte.

„Sind wir bereit, loszulegen?“ fragte ich, während ich auf dem Stuhl saß.
„Ich bin bereit“, sagte Joey.
" Ich auch." sagte Jami.

„Okay, ich möchte, dass du einfach deine Augen schließt. Drücken Sie sie nicht zusammen, sondern schließen Sie sie einfach sanft.“ Sagte ich mit meiner Hypnotiseurstimme.

Ich redete etwa drei Minuten lang. Ich war überrascht, dass ich sie unterbringen konnte.
„Wenn ich jetzt bis drei zähle, möchte ich, dass du, Jami, langsam deine Augen öffnest und uns erzählst, was du mit Joey machen möchtest. Denken Sie daran, dass Sie uns vertrauen können. Es wird kein Urteil gefällt.“ Ich sagte.
"Eins zwei drei." Ich sagte.
Meine Überraschung wuchs, als Jami aufstand, mich ansah und sagte: „Ich möchte Joey einen Blowjob geben.“
„Joey, ich zähle bis drei. Ich möchte, dass du deine Augen öffnest. Eins zwei drei." Ich sagte.

Joey öffnete die Augen und sah mich an. „Joey, willst du einen Blowjob bekommen?“ Ich fragte.
" Ja." Kam die tiefe Antwort.
„Jami, vielleicht gibst du Joey einen Blowjob.“ Ich sagte.

Jami drehte sich plötzlich um und setzte sich neben Joey. Joey antwortete, indem er seine Hose aufknöpfte. Ich bekam meine ersten Ansichten von Joey Cock. Es war 6,5 Zoll lang und sah nur halbhart aus.

Jami zog Joeys Hose und Unterwäsche herunter und begann, Joeys Schwanz zu lecken. Er leckte noch ein paar Mal die Unterseite, bevor er den Schwanz in seinen Mund steckte. Jami machte sich wirklich an die Arbeit und bearbeitete Joeys Schwanz immer schneller. Joey lehnte seinen Kopf zurück und stöhnte. Jami begann mit Joeys Schwanz im Mund zu summen. Von hier aus konnte ich die Vibrationen an Joeys Schwanz spüren.

Ich schob meine Hände unter meinen Rock und zog meine Unterwäsche aus. Ich konnte sehen, dass sie völlig durchnässt waren.
Ich fing an, mich an dem Anblick vor mir zu orientieren.
Joey sagte plötzlich: „Ich komme gleich.“
„Nein, Joey. Du willst noch nicht abspritzen.“ Ich sagte. „Jami, das reicht. Du kannst jetzt aufhören, ihm einen zu blasen.“ Ich sagte ihm. Er blieb stehen und beide setzten sich auf und lauschten auf meinen nächsten Befehl.

Ich lächelte und sagte ihnen: „Bei drei möchte ich, dass ihr euch beide auszieht.“ Eins zwei drei."
Sie standen beide auf und begannen, ihre Hemden auszuziehen.

Joey musste einfach aus seiner Hose steigen und ich konnte sehen, dass sein Schwanz jetzt 7 Zoll groß war. Jami hatte Spaß am Tanzen, öffnete den Reißverschluss seiner Hose und zog dann seine Unterwäsche herunter.
Jami war nur 15 cm groß, sah aber immer noch groß aus.

„Jami, ich zähle bis drei. Ich möchte, dass du uns erzählst, was du mit mir machen willst.“ Ich sagte. " Eins zwei drei." Ich sagte.
„Scheiß dir den Kopf raus.“ sagte Jami.
„Wie lange wolltest du mir das schon antun?“ fragte ich ein wenig schockiert.
" Seit letztem Jahr." Er sagte.
„Warum hast du es mir nicht gesagt?“ Ich fragte.
„Weil ich verwirrt war. Gleichzeitig fing ich an, Jungs zu mögen.“ Er sagte.
" Okay. Joey beim Zählen bis drei. Ich möchte, dass du mir sagst, was du tun möchtest.“ Ich sagte. " Eins zwei drei."
„Zieh dich aus und liebe dich.“ Er sagte. Ich lächelte.
" Okay. Ihr beide. Wenn ich bis drei zähle, möchte ich, dass ihr beide zu mir kommt und mich auszieht. Dann möchte ich, dass du deine Hände reibst und mich am ganzen Körper küsst.“ Ich sagte. Ich schauderte bei dem Gedanken und sagte; „Eins, zwei, drei“, sagte ich schneller als normal.

Beide Jungen lächelten und gingen auf mich zu, als ich aufstand. Sie begannen damit, mein Hemd aufzuknöpfen. Jami zog es aus und Joey begann, meinen Bauch und meinen Bauchnabel zu küssen. Ich konnte fühlen, wie Jami den Reißverschluss meines Rocks öffnete. Er zog es nach unten und fing an, meinen Arsch und meine Schenkel zu quetschen. Ich lege jedem von ihnen eine Hand auf den Kopf.
Ich konnte fühlen, wie sie mich überall küssten und streichelten.

Joey stand auf und trat näher an mich heran. Ich sah zu ihm auf und er beugte sich vor und küsste mich. Seine Hände gingen hinter mich und öffneten meinen BH. Ich zog es ab und warf es quer durch den Raum.

Er fing an, meine Brüste zu spüren und ich konnte seinen harten Schwanz an meinem Bauch spüren. Ich schnappte es mir und fing an, ihm einen runterzuholen. Plötzlich lag Jami auf dem Boden und hatte mich nach unten gezogen, sodass ich auf seinem Gesicht saß.

Ich schob Joey auf die Couch und begann mit seinem Schwanz und seinen Eiern zu spielen.
Ich konnte fühlen, wie Jami meinen Schlitz auf und ab leckte. Ich stöhnte. Jami begann an meiner Klitoris zu knabbern und ich stöhnte noch lauter.

Ich stecke Joeys Eier in meinen Mund. Es war salzig, aber irgendwie angenehm. Ich spielte eine Weile mit ihnen herum, bis Jami seine Zunge in meine enge Muschi schob und mich dazu brachte, meinen Mund so weit zu öffnen, dass Joeys Eier herausfielen. Ich umklammerte Joeys Oberschenkel, während Jami mit seiner Zunge über meine Eingeweide strich.

Ich steckte Joeys Schwanz in meinen heißen Mund und stöhnte. Mein ganzer Mund summte und brachte Joey zum Stöhnen. Ich bewegte mich eine Weile auf seinem Schwanz auf und ab, bis ich alles reinbekommen konnte. Ich zog ihn hoch, sodass nur noch der Kopf in meinem Mund war. Ich legte meine Zunge um den Kopf und bekam ein lautes Stöhnen von Joey. Ich lächelte und begann tief in die Kehle zu gehen.

Jami beschloss, mich noch schneller mit der Zunge zu ficken, während er mit seiner Hand meinen Kitzler rieb, und das reichte aus, um mich zum Orgasmus zu bringen. Ich pumpte Joeys Schwanz mit aller Kraft, während Jami alle Säfte aufsaugte, die meinen Körper verließen. Ich legte meinen Kopf auf Joeys Oberschenkel und wartete darauf, dass mein Körper die Krämpfe beendete.

Als ich mich endlich beruhigt hatte, ging ich hinüber und holte ein Kondom vom Beistelltisch. Ich lächelte Joey an und sagte: „Du wirst mich jetzt ficken, Joey.“ Ich sagte.
„Okay, Grace.“ sagte Joey.
" Und ich?" fragte Jami.
„Sie können jetzt einfach zuschauen. Du bist bald an der Reihe. Vielleicht möchtest du auch gerne mit meinen Brüsten oder meiner Klitoris spielen, während ich Joey ficke.“ Ich sagte.
"Okay." sagte Jami etwas traurig.

Ich zog Joey das Kondom an und setzte mich mit dem Gesicht von ihm abgewandt auf seinen Schoß.
Ich ließ mich langsam auf Joeys 7-Zoll-Männlichkeit herab. Als wir die Talsohle erreicht hatten, fing ich an, ein wenig zu hüpfen. Ich konnte fühlen, wie Joeys Schwanz mein Inneres dehnte. Ich lächelte, als Jami anfing, mich zu küssen und meine Brustwarzen zu drücken.

Joey ergriff seine Initiative und fing an, seinen Schwanz in mich hineinzustoßen. Ich war immer noch ein wenig empfindlich, weil ich gerade gekommen war, und die gemeinsamen Anstrengungen von Jami und Joey ließen mich in ein paar Minuten kommen.

„Ahhhh!“ Sagte ich ganz laut, als ich kam.
Jami fing an, meine Klitoris mit seiner Zunge anzugreifen und erwischte auch Joeys Schwanz.
Joey wurde langsamer und es fühlte sich so gut an. Jami streichelte Joeys Eier und versuchte, ihn zum Kommen zu bringen. Ich konnte fühlen, wie seine Nocken an meiner Klitoris rieben, und ich konnte sehen, dass er seine Zunge ausgestreckt hatte, um Joeys Schwanz zu lecken, während er in mich einschlug.

Ich spürte, wie sich eine von Jamis Händen über meinen Körper schlängelte und wieder anfing, mit meinen Brustwarzen zu spielen.
Ich begann wieder zu kommen. Ich konnte fühlen, wie sich mein Inneres um Joeys Schwanz krampfte und er sagte schließlich: „Ich komme.“

Er pumpte noch dreimal in mich hinein und beim dritten Mal konnte ich das heiße Sperma durch das Kondom spüren. Ich lehnte mich zurück an Joeys verschwitzte Brust und küsste ihn.

Er küsste meinen Hals und löste bei mir Krämpfe aus.
Langsam hielt ich den Atem an und hüpfte von Joeys immer noch halbhartem Schwanz. Ich habe das Kondom abgenommen und in den Mülleimer geworfen. Ich lutschte ein wenig an Joeys Schwanz, um das überschüssige Sperma abzubekommen. Ich setzte mich erschöpft an ein Ende der Couch.
Die Jungs sahen mich an und warteten auf einen Befehl.

„Wenn ich bis drei zähle, möchte ich, dass ihr zwei einander erreicht, bis ihr beide abspritzt.“ sagte ich. "Eins zwei drei." Ich sagte. Die Jungs sahen sich an und begannen sich zu küssen.

Ich schloss für eine Sekunde die Augen, als plötzlich die Kellertür geöffnet wurde und ich Brandon sagen hörte: „Grace! Wo ist das Ladegerät für deinen Laptop? Heilige Scheiße!“ Er ging plötzlich langsam die Treppe hinauf.

" Was zum Teufel?" sagte Jami. Sich umschauen.
" Heiliger Strohsack. Ich kann nicht glauben, dass ich einem anderen Mann einen blasen wollte.“
„Ich muss gehen und mich um Brandon kümmern. Könnt ihr zwei einfach hier warten?“ Ich fragte.
"Ich will gehen." sagte Joey und zog sich an.
„Bitte warten Sie einfach, bis ich zurückkomme?“ Ich fragte bettelnd. „Wir hatten so viel Spaß.“ Sagte ich und fiel auf die Knie. Ich packte seinen Schwanz und begann ihn zu küssen. Ich sah zu ihm auf und er sagte: „Gute Gnade, ich werde warten, bis du zurückkommst“, sagte er.
Ich lächelte, holte einen Morgenmantel aus der Wäsche und zog ihn an, während ich nach oben rannte.

Ich rannte die Treppe hinauf und fand Brandon mit einem schockierten Blick auf seinem Bett sitzen.
„Schau, Brandon. Ich gebe dir, was immer du willst, aber bitte sag es nicht Mama.“ Ich sagte.
„Diese Typen waren wirklich kurz vor der 69, hey.“ Sagte er leise.
" Ja." Ich sagte.
" Alles, was ich möchte?" er hat gefragt.
"Irgendetwas." Ich sagte.
„Bring Jami dazu, mir einen zu blasen.“ Er sagte.
"Was?!" fragte ich schockiert.
" Ich bin neugierig. Und ich mag Jami. Dann steht es dir frei, den anderen Kerl zu ficken.“ Er sagte.
„Das Besondere an einem Dreier ist, dass es drei Leute sind. Nicht mehr und nicht weniger." Ich sagte.
„Warum lagst du dann auf der Couch?“ Fragte Brandon.
„Ich… wie wäre es, wenn ich ihn hochschicke, sobald wir fertig sind.“ Ich sagte.
" Das hört sich gut an." sagte Brandon.
„Hey, danke, dass du es Mama nicht erzählt hast.“ Ich sagte.
" Das ist okay. Aber du schuldest mir etwas.“ er sagte.
" Ich weiß." Ich sagte. Ich umarmte ihn kurz und ging die Treppe hinunter.

„Okay, Brandon hat unter einer Bedingung zugestimmt, es meinen Eltern nicht zu sagen. Er möchte, dass du ihm einen Blowjob gibst.“ Ich sagte zu Jami. Mir fiel auf, dass Joey seine Hose wieder angezogen hatte.

"Okay." Sagte Jami und ging weg.
" Warten? Du wirst?" Ich sagte schockiert.
„Ja, ich mag deinen Bruder. Er ist irgendwie süß. Außerdem bedeutet das, dass du mit Joey allein sein kannst.“ Sagte Jami und verschwand die Treppe hinauf.
Ich setzte mich neben Joey auf die Couch.
„Das ist sehr umständlich. Sag mir, woran du denkst?“ Ich fragte.
„Ich frage mich, ob ich Jami einen blasen wollte, weil ich neugierig bin, oder ob es daran lag, dass du mich hypnotisiert hast.“ sagte Joey.
„Ich kann dich zu nichts zwingen. Alles ist Ihre Wahl. Du hättest aufhören können, wenn du gewollt hättest.“ Ich sagte.
„Man kann also keine Gefühle pflanzen? Und wenn du könntest, könnte ich mich dafür entscheiden, sie nicht zu spüren?“ Er hat gefragt.
„Nein, ich kann dich nicht dazu bringen, irgendetwas zu fühlen.“ Ich sagte. „Sie können sich dafür entscheiden, etwas, was ich vorschlage, nicht zu tun.“ Ich sagte.
„Wenn ich also das Gefühl hatte, dass ich dich wirklich mag, während ich dich ficke, dann war das alles ich?“ er hat gefragt.
" Ja." Ich sagte, ich küsse ihn.

Er erwiderte den Kuss, drehte mich auf den Rücken und begann, in mich einzudringen. Ich schnappte mir schnell ein weiteres Kondom und er zog seine Hose wieder aus.
Diesmal zog er das Kondom über, um Zeit zu sparen, und drang sofort in meine heiße und feuchte Muschi ein.

Ich fühlte, wie er langsam Zentimeter für Zentimeter in mich eindrang, bis er vollständig eingeführt war. Ich fing an, mit den Hüften zu wackeln und konnte fühlen, wie er sich in mir bewegte.
Er begann langsam in mich einzudringen. Er sah mich an und küsste mich. Ich hatte eine Hand auf seinem Hintern und eine andere auf seinem Hinterkopf, damit er nicht aufhören konnte, mich zu küssen.

Eine seiner Hände lag auf meiner Brust und die andere lag auf der Couch und stützte ihn über mir.
Das Tempo seines Stoßes begann sich zu beschleunigen und er schnaufte in meinen Mund. Ich liebte es und biss ihm auf die Lippe.

Er drückte meine Brustwarzen und die Hormone, die Mama mir gab, hatten meine Brüste wirklich empfindlich gemacht.
„Deine Brüste sehen größer aus und fühlen sich auch so an.“ Sagte Joey im Takt seiner Stöße.
„Ja, sie sind auch sehr empfindlich.“ Sagte ich keuchend, als er es ein wenig drehte und dann ein langes Stöhnen ausstieß.
Joey lachte und beschleunigte sein Tempo noch mehr. „Ich frage mich, was passieren würde, wenn ein Junge sie nehmen würde.“ Sagte Joey zwischen den Atemzügen.

„Wahrscheinlich … machen Sie ihre … Brüste sensibel … und … beruhigen Sie sie.“ sagte ich zwischen Stöhnen. " Warum? Willst du es versuchen?" Ich fragte. Plötzlich erreichte ich meinen Orgasmus und begann richtig laut zu stöhnen und sagte „OOOH JOEY!!!“
Joey stieß lange und fest in mich ein und bald kam auch er.

Nach ungefähr einer Minute beruhigten wir uns und räumten auf, Joey lag neben mir mit seinem Kopf auf meinen Brüsten und ich spielte mit seinen Haaren.
„Ja, ich werde sie ausprobieren, aber nur, wenn Jami es auch tut.“ Er sagte.
„Wir können ihm sagen, dass es Ekstase ist, er wollte es schon immer einmal ausprobieren.“ Ich sagte. „Aber wie soll ich sie bekommen?“ Ich fragte.
„Du hast sie gefunden?“ er sagte.
„Nein, das wird nicht funktionieren.“ Sagte ich lachend.
„Wie wäre es, wenn mein älterer Cousin sie mir gegeben hätte?“ sagte Joey.
" Hört sich gut an." Ich sagte. „Aber lasst uns jetzt nicht gehen. Lasst uns noch ein bisschen warten.“ Ich sagte, atme etwas tiefer.
„Wenn wir noch länger so bleiben, schlafe ich ein.“ Er sagte.
" Bin ich langweilig?" Ich fragte mit leiser Stimme. " NEIN! Natürlich nicht." Er sagte. „Ich bin einfach so ruhig. Es fühlt sich einfach alles richtig an.“ Er sagte.

Ich lächelte und wollte ihn so sehr küssen.
Er sah mir in die Augen und lächelte fast so, als würde er meine Gedanken lesen.
Ich packte sein Gesicht und er küsste mich. Es war ein sanfter Kuss, als würde er mich wie ein seltenes Juwel behandeln. Ich vertiefte den Kuss etwas und er löste sich lächelnd.
"Lass uns gehen." Ich sagte.
" Okay." Sagte Joey im Sitzen.
Ich habe meinen Bademantel hochgezogen und Joey hat seine Boxershorts angezogen.
Wir gingen die Treppe hinauf und hörten stöhnende Geräusche aus Brandons Zimmer.

„Warum haben wir das nicht gehört?“ Ich fragte.
„Du hast selbst ziemlich laut gestöhnt.“ Joey kommentierte.
„Touché.“ sagte ich lächelnd.
Wir gingen in mein Zimmer und Joey sah sich um. „Es ist ein ziemlich einfaches Schlafzimmer.“ Sagte er, während ich nach den Pillen suchte.
Ich hörte, wie er auf mein Bett sprang.
" Okay. Mir gefällt das Zimmer. Dein Bett ist so bequem.“ sagte Joey.
" Komm her." Sagte ich lachend. „Hier ist eins für dich und eins für Jami.“ Ich sagte.
" Kommst du?" fragte Joey.
„Nö. Ich möchte nicht wirklich sehen, wie mein bester Freund meinem Bruder einen bläst. Sag ihnen, dass ich etwas zum Abendessen machen werde.“ Ich sagte, ich ging mit Joey aus meinem Zimmer.

" Was machst du?" fragte Joey beeindruckt.
" Keine Ahnung. Was ist da? Oder ich kaufe Pizza.“ sagte ich lächelnd.
Joey lächelte und ging weg.

JAMI~~~~~

„Scheiß drauf, Jami!“ Brandon seufzte. „Es ist mir egal, dass mein Auto einen Totalschaden hat.“ sagte Brandon und legte seinen Controller weg.
" Danke. Welches Spiel ist das?“ fragte Jami und schaute auf den Bildschirm.
„Das neue Bedürfnis nach Geschwindigkeit.“ sagte Brandon.
" Ist es gut? Ich versuche mich zwischen diesem und dem neuen CoD zu entscheiden.“ sagte Jami.
„Hol dir den CoD trotzig. Ich meine, das macht Spaß, aber ich mag es viel mehr, Menschen zu töten. Außerdem bekommst du die neuen Waffen und musst die Kampagne meistern.“ sagte Brandon.
" Cool." Sagte Jami, stand auf und begann zu gehen.
" Warten!" sagte Brandon.
" Was?" fragte Jami.
„Ich möchte, dass du bleibst.“ Sagte Brandon leise.
„Okay…“, sagte Jami skeptisch und saß neben Brandon auf der Couch. „Warum wolltest du, dass ich dir einen blase?“ fragte Jami.
„Weil du der Einzige bist, der das tun würde.“ Sagte Brandon schroff.
„Das hat Grace nicht gesagt.“ Jami hat gelogen.
„Hat sie dir erzählt, was ich gesagt habe?“ Fragte Brandon.
„Ich bin ihre beste Freundin, natürlich wird sie es mir sagen.“ Sagte Jami und lügte immer noch.
" Ja. Ich wollte dir sagen, dass ich dich mag, aber ich dachte einfach, es wäre seltsam.“ Sagte Brandon und blickte nach unten.
" WAS?!" sagte Jami ungläubig.
„Ich dachte, Grace… warte, sie hat dir doch nichts erzählt, oder?“ sagte Brandon.
Jami schüttelte nur den Kopf.

" Sag etwas! “, sagte Brandon frustriert.
Jami lächelte und sagte. " Ich mag dich auch."
Brandon lächelte und sagte: „Gut.“
„Hey, macht es dir etwas aus, den Gefallen zu erwidern?“ Deine Schwester ist so ein Hingucker.“ sagte Jami.
„Ich bin nicht wirklich gut.“ sagte Brandon. „Du wirst mein Erster sein.“
„Das ist okay, ich muss nur aussteigen.“ sagte Jami.
„Kann ich dir dann einfach einen Handjob geben?“ Fragte Brandon. „Ich bin neugierig, aber das geht alles etwas schnell.“
" Das ist cool." sagte Jami.

Brandon wickelte seinen Schwanz um Jamis Schwanz.
Er fing an, ihn langsam zu streicheln, packte ihn dann etwas fester und fing an, ihm einen runterzuholen.
Jami hatte die Augen geschlossen und stellte sich vor, wie Graces Hand seinen Schwanz umschloss und ihm Dinge zuflüsterte. Wirklich schmutzige Dinge. In seinen Gedanken ging Grace immer schneller und gab ihr Bestes.

Jami stöhnte laut. Plötzlich spürte er einen warmen und feuchten Mund an seinem Schwanz. Er öffnete die Augen und für eine kurze Sekunde sah es so aus, als hätte Grace begonnen, ihm einen zu blasen.

Der Anblick von Brandon wurde endlich registriert und Jami merkte, dass er ihm mehr gefiel. Als er wieder die Augen schloss, war es Gnade, die ihn aussaugte. Er stöhnte laut und es war ihm eigentlich egal, aber all diese Gedanken gingen ihm in den Sinn. „Ich komme gleich!!“ Sagte Jami laut.

Er kam und konnte fühlen, wie Brandon es schluckte, so gut er konnte.
Jami öffnete seine Augen und sah, wie das ganze Sperma aus Brandons Mund lief und lächelte.
Die Tür öffnete sich und Joey lächelte über die Szene.

„Gehen Sie in die Küche, wenn Sie etwas richtig essen möchten.“ Sagte Joey lächelnd.
Brandon stand auf und zog den Reißverschluss seiner Hose wieder zu. „Ich gehe auf die Toilette, wir treffen uns dort.“ Sagte er, als er mit einem Lächeln im Gesicht ging.

„Schau, was mein Cousin mir geschenkt hat.“ Sagte Joey und streckte seine Hand und die Pille aus.
" Was ist es?" fragte Jami.
" Was sonst? Es ist Ekstase. Grace und ich hatten welche und OMG! Der Sex war so gut!“ Joey sagte, er habe gelogen.
„Soll ich einfach eins nehmen?“ fragte Jami.

Joey lachte innerlich ein wenig und sagte: „Nein, es ist absolut sicher.“ Mein Cousin erzählte mir, dass es eine neue Technik gibt, mit der die Nebenwirkungen fast vollständig verschwinden! Ich kann dir noch ein paar Pillen besorgen, nachdem wir etwas gegessen haben.“
„Wie viele hast du genommen?“ fragte Jami.
„Drei, aber Grace hatte vier und sie stöhnte so sehr. Es war fast so, als würde ich ihr jedes Mal, wenn ich sie berührte, einen Orgasmus bescheren.“ Sagte Joey und lachte innerlich immer noch.
„Es klingt großartig. Hast du noch fünf oder sechs? Dann kann ich Brandon eins geben.“ sagte Jami.

„Er ist noch ein bisschen jung, aber ich kann fünf weitere für dich besorgen.“ sagte Joey.
" Cool. Nach dem Abendessen ist es gut.“ Sagte Jami und nahm den ersten. „Wow, ich kann schon spüren, wie es funktioniert!“
„Lass uns zu Abend essen gehen.“ sagte Joey.


Gnade~~~~

"Was gibt es zum Abendessen?" Fragte Brandon.
„Ähh, es sieht aus wie Pizza.“ Ich sagte, ich würde mich umdrehen. Brandon stand ohne Hemd da und hatte nur ein bisschen Sperma im Haar.

Ich lachte leise und wandte mich wieder dem Kühlschrank zu. „Also, hast du Spaß mit Jami?“ Ich fragte.
"Ja ich glaube. Er ist cool." Sagte Brandon lässig.
„Er kam nie wieder herunter. Er dachte, es würde schnell gehen. “, sagte ich und sah ihn an. Sein Gesicht war rot geworden. Ich lachte erneut und sagte: „Also Fleischliebhaber? Ich weiß, dass du die Wurst magst.“

" Den Mund halten." Sagte Brandon scherzhaft. „Du bist urkomisch!“ sagte er sarkastisch.
„Und du hast Sperma in deinen Haaren!“ Sagte ich lachend, als Brandon versuchte, es zu finden.
„Ihr zwei hört sich an, als würdet ihr gut miteinander auskommen.“ Sagte Joey, als er hereinkam und mir einen Kuss gab. „Haben wir uns für das Abendessen entschieden?“ er hat gefragt.
„Pizza für Fleischliebhaber mit extra Wurst.“ Sagte ich und lächelte Brandon an.
" Den Mund halten. Holen Sie sich einfach das Los, damit es allen gefällt. Wir alle wissen, dass du es gerne allen recht machst, nicht wahr, Schwester?“ sagte Brandon.

"Den Mund halten." Sagte ich und steckte ihm meine Zunge entgegen. „Geh und hol meinen Laptop, damit wir online bestellen können.“ Ich sagte zu Brandon.
" Was auch immer." Er sagte. Er lächelte, als er an Jami vorbeikam, der die Küche betrat.
„Hey Jami. Wie geht es dir?" Ich fragte.
„Ich glaube, ich stolpere über die Ostgrenze!“ er sagte.
„Das E?“ Ich fragte.
"Ekstase." Joey erzählte es mir leise lachend.
" Oh." Ich sagte auch lachend.
" Ich mag Kuchen!" sagte Jami.

„Das ist nett, Jami.“ Sagte ich und streichelte ihn am Arm.
„Das Lustigste an E ist, dass man dadurch Dinge sagt, die man normalerweise nicht sagen würde, etwa etwas Zufälliges oder vielleicht sogar ein tiefes Geheimnis.“ sagte Joey.
Ich war etwas verwirrt, bis Jami anfing, Dinge zu sagen wie „Baumelefant schnupfend Cola – eine Cola!“
„Es hat einen Placebo-Effekt. Er weiß nichts über Ecstasy.“ sagte Joey leise zu mir.
„Ha-ha ja, das habe ich verstanden.“ Ich sagte zurück.

„Flüstert ihr zwei? Geht es um mich?“ fragte Jami.
„Was ist dein Geheimnis, Jami?“ Ich fragte.
„Du weißt, dass du und dein Bruder gleich aussehen.“ Sagte Jami und packte meinen Kopf: „Von hier oben.“ Dein Bruder war beschissen, und ich dachte, du wärst es!“ sagte Jami.
Brandon kam herein und spielte auf dem Laptop. „Also, was war die letzte Pizzabestellung?“ er hat gefragt. Er sah auf und wir starrten ihn alle verlegen an. " Was ist passiert?" er hat gefragt.
" MEIN LIEBHABER!" Jami schrie und umarmte Brandon.
„Alter, entspann dich verdammt noch mal.“ sagte Brandon.
" Entschuldigung." Ich sagte, ich ziehe Jami von ihm herunter. „Er hat gerade Ecstasy probiert und kommt damit nicht gut zurecht.“ Die Flüsterphase wird bald kommen.“ Ich sagte.

Ich setzte Jami auf einen Stuhl und wir bestellten drei Pizzen und eine Flasche Cola zum Teilen. Es sollte in fünfzehn Minuten geliefert werden.
„Was machen wir fünfzehn Minuten lang?“ Ich fragte.
Jami begann zu flüstern: „Lass uns einfach schweigen und über Sex nachdenken.“
„Oder wir könnten reden. Sich kennenlernen. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich brauche etwas Energie, bevor ich wieder gehe.“ sagte Joey.
„Sie werden auf jeden Fall Energie brauchen. Wir haben die ganze Nacht Zeit.“ Ich sagte, Joey zu küssen.
Er zog sich lächelnd zurück und Brandon tat so, als würde er sich übergeben.
„Du bist nur eifersüchtig.“ Ich sagte.
" Er wäre. Sein Schwanz ist nur 1,5 Zentimeter groß!“ Sagte Jami immer noch flüsternd.
Brandon schlug Jami auf den Arm und Joey und ich lachten laut.
„Das ist ziemlich seltsamer Scheiß.“ sagte Brandon.
" Ja. Hey Jami, kann ich hier kurz mit dir reden?“ fragte Joey. Jami blickte auf und nickte.
Sie verschwanden in meinem Zimmer und ließen meinen Bruder und mich zurück.
„Du magst ihn also?“, fragte ich.
" Ich schätze." sagte Brandon. „Bis er allen meine Schwanzgröße verriet.“ Sagte Brandon etwas verärgert, aber mit einem süßen Lächeln im Gesicht.
„Er ist wirklich ein netter Junge.“ Ich sagte.
„Aber dir gefällt Joey besser?“ Fragte Brandon. " Ja. Jami und ich werden immer nur Freunde sein.“ Ich sagte.

Brandon verstummte für eine Weile. Ich stand auf und schaute auf seinen Kopf. Es kam mir zwar ein wenig bekannt vor, aber ich konnte es nicht genau sagen.
" Was machst du?" Fragte Brandon.
„Ich schaue nur auf deinen Kopf.“ Sagte ich beiläufig. Ich setzte mich wieder.
" Warum?" er hat gefragt.
„Jemand hat mir einmal gesagt, dass wir von oben gleich aussehen, ich habe nur nachgesehen.“ Ich sagte.

Jami kam wirklich sanft und cool zurück. Joey folgte ein paar Sekunden später.
„Was habt ihr zwei gemacht?“ Ich fragte. Ich lehnte mich an Joey, der neben mir gesessen hatte. „Ich habe ihm gerade gesagt, wie beruhigend E nach einer Weile sein kann.“ Sagte Joey und küsste mich.
Ich lächelte.

In Joeys Armen aufzuwachen war das Erstaunlichste.
Wir hatten am Abend zuvor ungefähr dreimal Sex.

Ich schaute auf meinen Wecker und es war 8:38 Uhr. Ich schaute zu Joey zurück und er hatte die Augen geöffnet und lächelte mich an. Ich küsste ihn und sagte „Guten Morgen, sexy.“
„Morgen wunderschön. Wir sollten uns das zur Gewohnheit machen.“ Er sagte.
„Ja, ich weiß, wie du dich letzte Nacht gefühlt hast. Ich könnte für immer so bleiben.“ Ich sagte.

" Ich muss bald gehen." sagte Joey.
Ich runzelte ein wenig die Stirn. „Ich weiß. Ich habe versucht, nicht darüber nachzudenken.“
„Hey, bist du meine Freundin?“ er hat gefragt.
„Ja, wenn du mein Freund bist.“ sagte ich lächelnd.
„Warum kann ich dann nicht hier bleiben? Du kannst mich vorstellen.“ Sagte er lachend.
„Wir wollen, dass sie dich mögen, also nein.“ Sagte ich lachend.
„Ehrfurcht, okay.“ er sagte. Er umarmte mich noch ein paar Sekunden, dann stand er auf und zog sich an.

Es fühlte sich seltsam an, ihn nicht neben mir im Bett zu haben.
„Brauchen Sie ein Rezept für die Hormontabletten?“ fragte Joe und schlüpfte in sein Hemd.
Ich stand auf und zog auch ein paar Klamotten an und sagte: „Das glaube ich nicht, Mama besorgt sie mir. Sie sind ein bisschen wie Steroide, schätze ich, aber eine weibliche Version.“
" Okay." Joey sah mich an und sagte: „Nein, das gefällt mir nicht.“
„Ich bin gerade aufgestanden! Gib mir wenigstens eine Minute, um mir die Haare zu bürsten.“ Ich sagte schockiert.
„Ich meinte die Kleidung. Auf dem Boden sahen sie besser aus.“ Sagte Joey, als er meinen Raum betrat. „Aber du siehst wunderschön aus, egal was du tust.“ Er beugte sich vor und küsste mich.

„Du solltest wirklich gehen.“ Ich sagte. „Mama und Papa könnten jede Sekunde hier sein und ich muss ein bisschen aufräumen.“
„Ja. Lass uns mal sehen, was dein Bruder und Jami gemacht haben.“ Sagte Joey lächelnd.
Wir öffneten die Tür und konnten nur Brandons Kopf sehen.
„Jami?“ Rief Joey leise.
Plötzlich sahen wir, wie sich die Bettdecke bewegte und Jami am anderen Ende seinen Kopf herausstreckte.

„Hallo Kapitän. Was sind Ihre Befehle?“ sagte Jami seltsam.
„Sind Sie immer noch auf Ihrem E-Buzz?“ Ich fragte.
„Ja-ich-Mondo.“ er sagte.
" Come on corporal, we have to leave. Their parents should be home soon." Joey said.
" Ai, Ai skipper I’ll be out in a jiffy,” he said disappearing back under the covers.
We left laughing and went to the kitchen.
We both had a slice of left over pizza and when Jami came out we kissed good-bye and they left.

Over the next few weeks Joey and I had become inseparable and Jami had started to change.
It was gradual at first but then I noticed his pectorals were a bit larger.
I caught up with him at lunch one day and asked him about it.
" Hey Jami… um have you been working out?" Ich fragte.
" Nope." he said a little distant.

" Oh, I just noticed your pecks are getting bigger." I said.
Joey walked up to us. " Their not his Pecks, there his boobs." he said kissing me.
Jami gave Joey a death glance.
"What happened?” Ich fragte besorgt.
"You know that E you guys took at the party a couple of weeks back?" Jami asked.

" Yeah." I said a little curious.
" Turns out it the e stood for estrogen. The female hormone." Er sagte.
" But you only had one." I said looking at his boobs again.
" Yeah well I thought they were E and took lots." He said a little angrily.
" Oh." was all I could say.

" That’s all you have to say! Mum took me to the doctor yesterday to get the results of my blood test. They told her I was taking estrogen supplements. Now mum thinks I want to be a girl and even started calling me Jessie! Why didn't you tell me it wasn't Ecstasy! I thought it was. I did so much stuff because I thought the drug was making me! I’m don’t get hungry anymore, and when I do eat I throw it back up! That’s what made us go to the doctor in the first place! Mum thought I was becoming bulimic because my weight had drastically gone down too! My life is ruined and it's all your fault,” he screamed at me. He turned around and ran away crying.

I stood there stunned.
"I told you he was acting like a little bitch." Joey said laughing.
"You weren't kidding." I said with a little laugh of my own.

Ähnliche Geschichten

Dating-Dunkelheit - Teil I

Dating-Dunkelheit Als sie auf der Abkürzung nach Hause ging, einem unbefestigten Pfad zwischen zwei heruntergekommenen Wohnblocks, hörte sie Schritte hinter sich. Sie schaltete schnell ihre Dokumente ein, die Staub aufwirbelten, niemand da. Sie nahm Fahrt auf und eilte den Weg entlang, ihren Schatten vom Vollmond heute Nacht vor sich. Wieder hörte sie die Schritte, die ihrem Tempo entsprachen; sie blieb stehen, sie blieben stehen. Als sie sich umdrehte, sah sie immer noch niemanden. „Reiß dich zusammen, Laura!“ sagte sie laut, als sie ihren Kopf schüttelte und weiter nach Hause ging. Sie hörte das Klicken einer altmodischen Kamera und ignorierte es, da...

858 Ansichten

Likes 0

BRUTAL von meinem heterosexuellen Mitbewohner gefickt: Eine andere Ebene von Bromance_(1)

Kareem ist ein 22-jähriger Student. Er hat so etwas wie ein hübsches Jungengesicht; Er hält seine Gesichtsbehaarung sehr glatt gekämmt. Er ist etwa 1,70 Meter groß, von schlanker Statur und seine Haut hat die Farbe von leicht cremigem Kaffee. Kareem hat schon seit seiner Teenagerzeit akzeptiert, dass er schwul ist, aber er ist nicht der Schwuchteltyp, der herumläuft, lustig redet und mädchenhafte Kleidung trägt. Er ist einfach ein schlampiger Typ, der Schwänze wirklich liebt; sozusagen ein „Handel“. Nun, in seinem ersten Jahr am College steht ihm viel mehr bevor, als er erwartet hatte, als er sich in seinen Mitbewohner, den Wigger...

581 Ansichten

Likes 0

„Möchtest du zwei von mir?“ Dies geschieht in sehr naher Zukunft….. ….Ich bin Lisa, und ich habe einen großen Schritt gemacht und heimlich eine Klon- und Roboterkombination von mir zusammengebaut. Meine Firma dachte, es sei nur das neueste Robotermädchen, das ich geschaffen habe. Ich habe auf den richtigen Mann gewartet, um es zu testen. Endlich habe ich gefunden, wonach ich gesucht habe. Er war gutaussehend, sexy und jung. Perfekt…. --------- …Ron…. …Ich habe Informationen über eine Firma erhalten, die möchte, dass jemand ihr neuestes Robotermädchen ausprobiert. Ich habe es mir angeschaut und es klang interessant. Ich kontaktierte sie und sie akzeptierten...

1.6K Ansichten

Likes 0

Ein unvergesslicher Tag_(3)

Alles begann, als ich in Maine ein Bed & Breakfast mit optionaler Kleidung besuchen konnte und meine Augen offen waren für das, was vor mir lag. Der Besuch in Maine überraschte mich irgendwie, während ich mich auf einer Geschäftsreise entschied, in einem B&B statt in einem Hotel zu übernachten. Es war im November, also war es etwas kühl, aber es gibt einen überdachten Swimmingpool und in einem Gebäude neben dem Pool eine Sauna. Als ich in die Sauna ging, überraschte es mich nicht, nackte Männer und Frauen herumsitzen zu sehen. Es gab eine große Sauna, aber ich fand bald heraus, dass...

616 Ansichten

Likes 0

Teil 5 – Sue wird zum Star_(0)

Teil 5 ist die Fortsetzung von Teil 4… Sie ließ vor Scham den Kopf hängen, ihre Brust pochte und schmerzte und war inzwischen fast schwarz, dann sagte der Typ zu ihrem Entsetzen. Nun, wenn man ihn nicht gedrückt hält, kommen die Bälle wieder rein. Er steckte alle Bälle in den Beutel und begann ihn dann wie ein Pendel zu schwingen. Sue stieß einen lauten Schrei aus und sagte: „Nein, hör auf, bitte lass sie weg.“ Können wir dich in den Arsch ficken? Der Typ sagte: „Ja, ja, komm einfach raus.“ 'Bist du dir sicher'. „Ja, zieh es aus.“ Langsam entfernte er...

529 Ansichten

Likes 0

Leila bekommt ihren ersten Geburtstagswunsch

Ihr Name war Jess. Sie war ein typisches durchschnittliches 16-jähriges Mädchen. Wunderschönes hüftlanges brünettes Haar, durchdringende blaue Augen und eine goldene Bräune. Ihre Titten waren viel größer als eine Handvoll und ihr Arsch war genauso schön. Ich habe mich nie für eine Lesbe gehalten, aber ich starrte sie oft an und fragte mich, wie ihr wunderschöner Körper nackt aussah. Wie sie schmecken würde, wie sich ihre glatte Haut auf meiner anfühlte. Ich selbst war ein 15-jähriges geekiges Mädchen, mit einem Mund voller Metall und einer nerdigen Brille mit dickem Rand. Flache Brust, zierlicher Körper, schmutziges blondes Haar. Aber mein Hintern war...

505 Ansichten

Likes 0

Mutter-Tochter-Fest (3 von 12)

Mutter-Tochter-Fest (Teil 3 – Dreier mit Mama, Papa und Anna) Sobald der Film zu Ende ist, ziehe ich Toms Mund an die Muschi seiner Tochter und sage ihm, dass er entscheiden darf, ob sie heute überhaupt einen Orgasmus hat. „Was möchtest du, dass Papa macht?“ „Ich lerne schnell, dass es mehr als eine Art von Folter für meine Muschi gibt. Halte meine Muschi so lange wie möglich am Rand, ohne dass sie Sperma produziert. Wenn du fertig bist, wird Mama meine Muschi mit ihr necken Mund auf die gleiche Weise. Wir halten Anna fast eine Stunde lang am Rande eines Orgasmus...

336 Ansichten

Likes 0

Mein erstes Mal mit Cindy

Die Geschichte: Auf dem Rückweg aus dem Krankenhaus, nachdem Cindy meine Frau für eine sehr schwere Rückenoperation abgesetzt hatte, erzählte sie mir, wie sie all die Dinge tun wird, die Mama früher im Haus gemacht hat, wie das Abwaschen und Abwaschen und so weiter Sie wird auf ihren Papa aufpassen, wie es Mama tut. Es wurde in einer Art leisem Flüstern gesagt und sie hatte ihre Hand auf meinem Arm, berührte mich sanft und sah mir in die Augen. Ich spürte eine Regung in meiner Hose und sah auf Cindys wohlgeformte Beine und den kleinen Minirock, den sie anhatte. Ich zwang...

1.6K Ansichten

Likes 0

Der neue Schuppen

Ich baute eine neue Werkstatt und brauchte Hilfe. Ich rief vier Freunde an, die Tischlerkenntnisse hatten und regelmäßige Treffen für mich waren. Wir alle wussten, dass wir Sexpartner waren, aber wir hielten die Dinge diskret, da keine unserer Frauen von unseren außerschulischen Aktivitäten wusste. Der Beton für den Boden wurde bereits von zwei sehr tatkräftigen Herren gegossen, aber das ist eine andere Geschichte. Das Bauholz war zusammen mit der gesamten Hardware vor einigen Tagen geliefert worden. Die Sägestation wurde in einem schattigen Bereich aufgestellt, damit die Arbeit schnell gehen konnte. Die Ehefrauen brachten alle Kinder für den Tag zu Michigan Adventure...

1.4K Ansichten

Likes 0

Wrestling hat uns angefangen....

Als ich 18 war, hatte ich einen engen Kumpel, mit dem ich die ganze Zeit rumgehangen habe. Sein Name war David. Obwohl wir uns beide für Mädchen interessierten und zu dieser Zeit feste Freundinnen hatten, verbrachten wir viel Zeit miteinander und schafften es schließlich, einige sexuelle Experimente miteinander zu machen. Als wir das erste Mal irgendetwas gemacht haben, haben wir über die Schwanzgröße gescherzt und er hat immer wieder darauf bestanden, dass seiner größer ist als meiner. Wir hatten die Schwänze des anderen gesehen und seiner sah genauso aus wie meiner. Aber er behauptete, seine sei viel, viel größer geworden, als...

1.4K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.