Ein lustiger Nachmittag Teil 2

547Report
Ein lustiger Nachmittag Teil 2

Greg drehte sich mit dem Rücken zu meinen Beinen, legte sich darüber, hielt meinen Schwanz und streichelte ihn sanft. Er hielt einen Moment inne und wählte eine Nummer auf seinem Handy. Sobald er fertig war, fing er wieder an, spielerisch an meinem Schwanz zu ziehen und zu streicheln. Ich wurde wieder hart und dachte darüber nach, wie schön es wäre, einen weiteren langsamen Orgasmus zu haben.

Greg ließ meinen Schwanz los und drückte sein Handy an sein Ohr; „Hallo, Karen? Hey, es ist Greg, bist du beschäftigt?“

„Ich muss dich um einen Gefallen bitten.“ „

„Ja, es ist eine Männersache. Ich habe heute Nachmittag einen Mann getroffen, einen wirklich netten Kerl. Er hat letztes Jahr seine Frau verloren, du liebst es, jeden Schwanz zu bekommen, den du kriegen kannst, und er hat einen dicken, langen; Wirst du rüberkommen und ihm das Gehirn rausficken?“

„Großartig, Schwester, ich liebe dich, bis in ein paar Minuten; Pass auf, wenn du reinkommst, unsere Klamotten liegen auf einem Haufen vor der Tür. Ja, wir sind nackt und warten darauf, dass dein heißer Körper hier ankommt.“

Greg legte sein Handy zurück auf die Couch und fing an, meinen Schwanz von der Basis bis zur Spitze zu lecken. „Will es richtig und heftig, wenn Karen hier ankommt.“

Als Greg meinen Schwanz leckte, fragte ich ihn beiläufig, ob er jemals Karen gefickt hatte. Er sagte schnell nein, sie sei seine Schwester. Ich sagte, Mann, ihr seid jetzt beide erwachsen, wenn ihr ficken wollt, ist das in Ordnung. Du hast gesagt, sie will jeden Schwanz, den sie kriegen kann, lass sie auch deinen haben. Wir können abwechselnd ihre Klitoris essen und sie ficken.

„Ich weiß nicht, Mann, sie ist meine Schwester.“

„Versuchen Sie es zumindest, wenn sie dazu bereit ist, dann machen Sie es. Wer weiß, vielleicht will sie deinen Schwanz; Ja, es ist ein bisschen klein, aber es wird verdammt schwer und man kann es gut benutzen. Lass es uns versuchen und beide ficken sie immer und immer wieder. Ich wette, ihr wird die Idee gefallen.“

„Okay, aber du musst sie fragen, und wenn sie nein sagt, dränge es nicht, okay?“

„Okay, Kumpel, es macht sowieso keinen Spaß, wenn es erzwungen wird. Aber ich wette trotzdem, wenn sie Schwänze so sehr will, wie du sagst, wird sie auch deine wollen. Schade, jemanden zu haben, der bereit ist zu ficken, und das tut er nicht.“

Ich schaute auf Gregs Schwanz und bemerkte, dass das Gespräch über das Ficken mit Karen dazu geführt hatte, dass sein Schwanz noch größer geworden war, als wenn ich ihn gestreichelt und ihn zum Abspritzen gebracht hatte. Es sah gut aus, es ragte dicht an seinen glatten Bauch heran, die Spitze war dick und verfärbte sich violett. Ich beugte mich vor, leckte den kleinen klaren Tropfen an der Spitze und bewegte meine Zunge in seinem Pissloch. Er kicherte, als Karen hereinkam.

„Verdammt, würdest du dir das ansehen? „Zwei harte Schwänze, die aussehen, als müssten sie geleert werden“, sagte Karen, als sie sich neben uns setzte.

„Greg und ich wollen beide unsere Schwänze in deine heiße Muschi pumpen, sobald wir dir die Klamotten ausziehen. Wir wollen abwechselnd an deiner Klitoris lutschen und deine Muschi mit unseren harten Schwänzen ficken.“ Ich griff um Karen herum, zog sie an mich und begann, ihre Bluse aufzuknöpfen, während Greg an ihrem Jeansknopf und dem Reißverschluss herumfummelte.

„Greg ist mein Bruder, findest du es nicht ein bisschen seltsam, dass wir ficken?“

„Überhaupt nicht, ihr seid beide erwachsen, ihr könnt frei entscheiden, mit wem ihr wie viel Sex habt. Eigentlich denke ich, dass es nett von dir wäre, dich von Greg ficken zu lassen. Er ist geil, du bist geil; Du liebst Schwänze, warum nicht auch seinen schönen harten Schwanz haben?“

„Greg, was hältst du davon, mich zu ficken?“

„Verdammt, Karen; Ich wollte schon seit einiger Zeit meinen Schwanz in dir spüren; Mir gefällt die Vorstellung, dass wir als Freunde miteinander ficken, anstatt prüde Brüder/Schwestern zu sein. Auf geht's."

„Na Scheiße, lasst uns loslegen, ein harter Schwanz ohne eine heiße Muschi ist eine Verschwendung, komm und fick mich albern, ihr zwei netten Schwanzhalter.“

Greg und ich setzten Karen auf den Boden und schoben ein Sofakissen unter ihre schön geformten Pobacken. Sie kam ohne BH aus, trug aber immer noch ein dünnes graues Höschen mit Blumenmuster. Ihr Muschihügel ragte schön hervor und im Schritt ihres Höschens bildete sich ein hübscher kleiner feuchter Kreis.

Reg fing an, an ihren Titten zu saugen und zu lecken, während ich mich mit Küssen an ihren Beinen hocharbeitete. Sie fing an, ihren Muschihügel auf und ab zu schieben und leise zu stöhnen, als sie sagte: „Iss mich, Jungs, iss jeden Zentimeter meines Körpers; Ja, Greg, lutsche stärker, knabbere ein wenig, lass meine Titten für dich aufgehen. Oh ja, leck meine Beine, leck deinen Weg zu meiner heißen Klitoris.“

Während ich mich an ihren Knien vorbeiarbeitete, fuhr ich mit meinen Fingernägeln leicht an der Außenseite ihrer Schenkel auf und ab. Sie begann zu zittern und sich auf und ab zu bewegen. Ich beschleunigte, um zu diesem süßen Hügel zu gelangen, der immer noch in graue Höschen gehüllt war. Als Karen sich aufrichtete, zog ich das Höschen nach unten und von ihren wohlgeformten Beinen. Ihr Muschihaar war auf eine Länge von etwa einem halben Zoll gekürzt und zu einem Herzen geformt. Ihre Schamlippen waren glatt rasiert und funkelten vor Saft.

Ich fragte sie, warum sie ihre Muschihaare in ein Herz geschnitten habe: „Weil ich meine Muschi liebe.“

Ich benutzte meine beiden Daumen, um ihre Schamlippen sanft zu öffnen. Darin befand sich der dunkelste und fetteste Kitzler, den ich je gesehen hatte. Ich ließ meine Finger der Länge nach nach oben gleiten, und eine wunderschöne kleine rosa Knospe sprang heraus. Ich hielt ihre Klitoris fest und drückte meine Zungenspitze gegen die rosa Knospe. Nach ein paar Sekunden bewegte ich meine Zunge darauf und genoss es, zu spüren, wie es hart wurde und sich zurückdrückte. Ich ersetzte meine Finger durch meine Lippen und pumpte hungrig ihre Klitoris in meinen Mund hinein und wieder heraus. Karen begegnete jedem Stoß, indem sie ihren Muschihügel gegen mein Kinn drückte. Als sie immer höher wurde, ließ ich meine Zungenspitze die Spitze ihrer Klitoris streifen, jedes Mal, wenn sie tief in meinen Mund glitt. Es dauerte nicht lange, bis ihr warmer Muschisaft anfing, an mein Kinn zu tropfen.

Als Karen einem schönen Orgasmus näher kam, wurde sie still. Ich schaute auf und sah, wie sie hungrig Gregs harten Schwanz in ihren Mund hinein und wieder heraussaugte und dabei an seinen Arschbacken krallte. Greg stieß ein leises Grunzen aus und flehte sie an, stärker zu saugen.

Greg drehte seinen Rücken zu mir und schrie: „Pass auf, ich komme in den heißen Mund meiner Schwester. Ja, Karen, saug mich trocken, Schatz.“

Zu sehen, wie Greg in Karens Mund abspritzte, machte mich so geil, dass ich ihren Kitzler losließ und auf die Knie ging. Ich legte ihre Beine über meine Schultern und zog ihre warmen Schenkel an meine Brust. Mein Schwanz fühlte sich an, als würde er gleich explodieren, ich war so geil. Ich rieb meinen Schwanz ein paar Mal an ihrem Schlitz auf und ab, um ihn nass zu machen, und schob ihn so tief ich konnte in ihre heiße Muschi. H, es fühlte sich so gut an; fest, aber warm, feucht und seidig glatt. Ich habe noch nie eine so gute Muschi gespürt.

Greg drehte sich um und legte seinen Kopf auf ihren Bauch, um zu beobachten, wie mein Schwanz in diese süße Muschi ein- und ausging. Er fuhr mit seinen Fingern über das Herz ihrer Muschihaare und sagte mir, ich solle mich beeilen und abspritzen, damit er ihr Sperma gemischt mit meinem schmecken könne. Ich schrie und kam so hart, dass ich fast umfiel. Karen bockte und schrie mit mir, dass sie auch abspritzte. Mein Schwanz sprang mit einem lauten Plopp aus ihrer durchnässten Muschi. Greg packte es und fing an, es von meinen Eiern bis zur Spitze zu lecken. Karen stützte sich auf ihre Ellbogen, drängte uns weiter und flehte mich an, auf Gregs Zunge zu spritzen.

Nachdem er ein paar Mal schnell an meinem Schwanz gelutscht hatte, schob Greg mich aus dem Weg, vergrub sein Gesicht zwischen Karens Beinen und leckte ihre Schamlippen so schnell er konnte. Er stoppte alle paar Lecks, drückte seine Zungenspitze in ihr Muschiloch und gab ein schlürfendes Geräusch von sich. Ich ging nach oben und fing an, ein paar Titten zu essen. Karen stützte sich immer noch auf die Ellbogen, warf den Kopf zurück und drängte uns, mehr zu essen. Ich knabberte an ihren Titten, während Greg seine Zunge durch seinen Schwanz ersetzte. Es dauerte nicht lange, bis ihm klar wurde, dass sein kurzer Schwanz ihn nicht davon abhielt, ihn in Karens wartende Muschi zu schieben. Als er seinen Schwanz rein und raus schlug, nahm Karen meinen Schwanz und begann daran zu saugen. Ich hatte noch nie so enge, heiße Lippen an meinem Schwanz. Karen weiß, wie man einen Schwanz lutscht, um intensives Vergnügen zu bereiten.

Greg beschleunigte seinen Stoß und begann zu stöhnen. Ich bewegte mich hinter ihm, schob meinen Schwanz zwischen seine Beine und begann, mit der Spitze meines Schwanzes gegen seine Eier zu schlagen. Er schaute über seine Schulter, grinste und pumpte noch schneller und stärker.

Karen fing an zu stöhnen und sagte, sie würde gleich abspritzen. Sie schaute auf und sah, wie ich meinen Schwanz zwischen Gregs Beine pumpte, und sagte: „Ohh, das sehe ich gerne; Fick meinen Bruder, während er mich fickt.“

Als ich Karens böses Grinsen sah und ihre Ermutigung hörte, beschleunigte ich meinen Stoß und spritzte schnell meinen Männersaft auf Gregs Eier. Ich fiel keuchend zurück. Karen drängte mich, näher an ihren Kopf heranzurücken, damit sie meinen Schwanz sauber lecken konnte. Sobald sie ein paar Schlucke an meinem Schwanz machte, wurde er wieder hart.

Greg sah zu, wie sie meinen Schwanz leckte, und beschleunigte seinen Stoß in ihre nasse Fotze. Karen hob den Kopf zurück und stöhnte laut, als Greg noch zwei weitere harte Stöße ausführte und seine Ladung in ihre nasse Fotze schoss. Sie seufzten beide schwer und begannen zu lachen. Greg sah zu mir und sagte: „Das hätten wir schon vor langer Zeit tun sollen. Ich habe nie darüber nachgedacht, wie viel Spaß es machen würde, meine Schwester zu ficken.“

Greg rollte sich neben Karen und ich glitt zwischen ihre zitternden Beine. Ich saugte ihre Klitoris in meinen Mund und saugte, als gäbe es kein Morgen. Karen kam schnell zum Orgasmus und tropfte ihren warmen Saft über mein ganzes Kinn. Ich rutschte nach oben und drückte meinen Schwanz in ihre feuchte Muschi, während ich an ihren Titten saugte. Sie grub ihre Finger in meinen Rücken und zog mich fester an ihren heißen Körper. Greg fing an, meine Arschbacken zu streicheln, was meinen ganzen Körper in einen Rausch der Lust versetzte. Die Kombination aus Karens warmer, feuchter Fotze, Gregs Händen, die meinen Arsch streicheln, und Karens Kuss mit ihrer heißen, spitzen Zunge, die jeden kleinen Punkt meines Mundes erkundet, brachte mich zum Orgasmus und drückte meinen 7-Zoll-Schwanz so tief in ihre Fotze, wie ich konnte.

Bevor ich mich umdrehen konnte, war Greg auf uns und schob seinen Schwanz zwischen meine Beine. Er drückte, bis sein Schwanzkopf gegen meine Eier schlug, dann begann er schnell und heftig zu pumpen, wobei er seine Arme um mich legte und Karens volle Brüste drückte. Ich begann mit ihm zu pumpen und merkte, dass mein Schwanz immer noch in Karen steckte. Ich wurde wieder hart und stieß meinen Schwanz in ihre Fotze, während Greg seinen Schwanz in meine Eier stieß. Wir alle drei stöhnten laut und hatten fast gleichzeitig einen perfekten Orgasmus.

Wir legten uns alle zurück, keuchten und kicherten. Nachdem ich mich ein paar Minuten beruhigt hatte, küsste ich Karen und schmeckte kurz ihre Zunge, dann küsste sie Greg, wobei sich ihre Zungen ganz leicht berührten. Wir standen auf und gingen in die Küche, wo Karen uns allen drei eine kalte Limonade besorgte. Wir saßen da und redeten darüber, wie gut jeder Teil unseres Sex war und wie sehr wir ihn wiederholen wollten. Karen sagte Greg, dass sein Schwanz, der nur 5 Zoll groß sei, kein Problem sei, es fühlte sich immer noch gut an, in sie geschoben zu werden.

Karen musste später zur Arbeit gehen, also gingen wir zurück ins Wohnzimmer und zogen uns gegenseitig an. Sie leckte jeden Schwanz sanft ab und küsste die Spitze, während sie uns in unsere Unterwäsche steckte. Als sie ging, machten wir Pläne, uns am Samstag zu treffen, zu grillen und die ganze Nacht Sex zu haben. Sie wird ihre Mitbewohnerin mitbringen, um den Spaß noch zu steigern.

Ähnliche Geschichten

Leila bekommt ihren ersten Geburtstagswunsch

Ihr Name war Jess. Sie war ein typisches durchschnittliches 16-jähriges Mädchen. Wunderschönes hüftlanges brünettes Haar, durchdringende blaue Augen und eine goldene Bräune. Ihre Titten waren viel größer als eine Handvoll und ihr Arsch war genauso schön. Ich habe mich nie für eine Lesbe gehalten, aber ich starrte sie oft an und fragte mich, wie ihr wunderschöner Körper nackt aussah. Wie sie schmecken würde, wie sich ihre glatte Haut auf meiner anfühlte. Ich selbst war ein 15-jähriges geekiges Mädchen, mit einem Mund voller Metall und einer nerdigen Brille mit dickem Rand. Flache Brust, zierlicher Körper, schmutziges blondes Haar. Aber mein Hintern war...

617 Ansichten

Likes 0

Spendenaktion für Krankenhäuser

Slavia ist 31, nie verheiratet, sie ist eine wunderschöne, sexy Russin. Sie nimmt an einer Spendenaktion im Krankenhaus teil, alle großen Spender der Krankenhausstiftung sind da und wetteifern darum, sich gegenseitig zu beeindrucken, indem sie im Laufe des Abends ihr Gefieder putzen und große Spenden tätigen. Slavia fühlte sich unwohl in der gestelzten Welt der wohlhabenden Philanthropen. Sie hatte versucht zu gehen, wurde aber im Flur von einer großen älteren Dame der Gesellschaft abgefangen, die nichts mehr genoss, als sich stundenweise an Geschichten aus ihrer längst vergangenen Jugend zu erinnern. Verärgert musste sie sich einem langweiligen Abend geschlagen geben, der von...

466 Ansichten

Likes 0

Meine Vorstellung_(0)

Hallo, ich bin jetzt 54 und möchte Ihnen meine Lebensgeschichte erzählen. Als ich sieben Jahre alt war, wurde ich vom Gericht in ein Waisenhaus gebracht. Nicht, dass ich etwas falsch gemacht hätte, aber meine Eltern, die das taten, verloren ihr Sorgerecht für mich und zwei Brüder. Damals wusste ich das nicht, deshalb wollte ich zurück nach Hause. Also bin ich ziemlich regelmäßig weggelaufen. Erst einige Jahre später kannte ich die Wahrheit. Jedenfalls, wegen meiner Angewohnheit, manchmal wegzulaufen, war ich schon in mehreren Waisenhäusern. Es gab gute und schlechte von ihnen. Schon ziemlich jung (8 oder 9 Jahre alt) habe ich von...

842 Ansichten

Likes 0

Memorial Daze Teil zwei

Unter anderen Umständen wäre es himmlisch gewesen, Joe zwischen meinen Beinen zu haben. Aber als Keith und Rob jeweils einen Arm und ein Bein hielten und der Geruch von Bier und Gras in der Luft hing und von ihnen abstieg, war es wie ein wahrgewordener Albtraum. Ich versuche, mich von Joes Lippen zu lösen, während er meine Muschi küssen will, aber er packt mich um die Taille und zieht mich an seine Lippen. Als seine Lippen meine äußeren Schamlippen berühren, zittere ich wegen seines warmen Atems, der meine kalte Haut berührt. Seine Zunge fährt über meine Lippen, dann „Oh, sie ist...

516 Ansichten

Likes 0

Harry Potter Abenteuer: Kapitel 4 – Teil 2 von 3 – Rons Belohnung

Diese Geschichte spiegelt nicht die Einstellungen oder Charaktere der Harry-Potter-Reihe wider und hat keine Verbindung zum Autor. Kapitel 4 – Teil 2 Harry, Ginny, Katie und Demelza betraten alle den Gryffindor-Gemeinschaftsraum und fanden die Partyfeiern in vollem Gange. Der Raum war dunkel, abgesehen von den hellen Lichtern, die von den Zauberstäben der Leute ausgingen, die sie wie Leuchtstäbe herumwirbelten. Aus der Stereoanlage lief laut Musik und jemand war in die Küche gegangen und hatte Getränke zur Party gebracht. Aufgeregte Mädchen der 4. Klasse tanzten auf den Tischen, während sie in der Mitte des Raumes standen; Ron war von einer Schar Menschen...

1.7K Ansichten

Likes 0

Sie kommen zurück

Debbie saß an einem Tisch in der Halfway House Bar und nippte an einem Drink, als sie „Cripes Deb, it been a long time“ hörte. Der Besitzer der Stimme ließ sich auf den Sitz neben ihr fallen. Er war jemand, den Debbie schon lange nicht mehr gesehen oder gehört hatte, und sie hatte es auch nicht gewollt. Sein Name war Mick und er war ein „Freund“ ihres Sohnes. Als sie aufwuchs, war Debbie eine ziemliche Nymphomanin gewesen. Wenn du Dope und einen Schwanz hattest, hattest du Debbie. Dies hatte dazu geführt, dass Debbie einen Sohn bekam und die Schule abbrach. Sie...

1.5K Ansichten

Likes 0

Mama hat mich und Papa erwischt

Ich bin investigativer Reporter für eine mittelgroße Zeitung im Bundesstaat Kalifornien. Außerdem schreibe ich freiberuflich Geschichten für verschiedene Zeitschriften. Deshalb bin ich immer auf der Suche nach Geschichten von menschlichem Interesse. Ich wusste von einer Geschichte, die mich faszinierte und die vor einigen Jahren passierte. Es war nur in Zeitungsberichten veröffentlicht worden, aber ich hatte das Gefühl, dass ich vielleicht eine Reportage darüber verkaufen könnte. Für die Veröffentlichung wäre jedoch ein äußerst sorgfältig verfasster Bericht erforderlich. Vor einigen Jahren wurde in meiner Heimatstadt ein Mann wegen unerlaubten Geschlechtsverkehrs mit seiner minderjährigen Tochter zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Ihr Name wurde nie...

482 Ansichten

Likes 0

The Mind Control Device Kurz: Das Verlangen der Mutter nach dem Blasen

Das Gerät zur Gedankenkontrolle kurz Verlangen nach Blowjob der Mutter Von mypenname3000 Urheberrecht 2020 Hinweis: Danke an WRC264 für das Beta-Lesen! Dean Michaels saß auf der Parkbank und tippte auf seinem Laptop, sein Gerät zur Gedankenkontrolle stand neben ihm. Er wollte es zum ersten Mal testen. Er gab den ersten Befehl ein. und alle unter achtzehn Jahren begannen, die Umgebung zu verlassen. Er war weit von zu Hause angereist, um das Gerät zu testen. Zwei Stunden gefahren, damit ihn hier niemand kannte. Er hatte einen Park ohne Überwachung gewählt, damit niemand die seltsame Aktivität mit ihm in Verbindung bringen konnte. Es...

1.2K Ansichten

Likes 0

MEINE ERSTE ERNSTE AFFÄRE - TEIL 1

Im Alter von 13 Jahren wurde ich operiert, um einen Tumor im hinteren Teil meines Gehirns zu entfernen. Nach der Operation war ich blind. Es war ein großer Schock und ich brauchte Monate, um damit fertig zu werden. Manchmal rebelliere ich immer noch dagegen, aber was soll's, ich genieße mein Leben und deshalb schreibe ich dies. Ich blieb fast ein Jahr zu Hause, aber dann wurde ich in eine Schule für blinde Kinder geschickt. Es war weit von unserem Wohnort entfernt, also musste ich im Internat der Schule bleiben. Eigentlich hatte ich die 8. Klasse abgeschlossen, aber sie hielten es für...

880 Ansichten

Likes 0

Verlorenes Imperium 62

0001 - Tempro 0003 - Conner-Thomas 0097 – Ace – Zimmel 0098 - Lucy 0101 – Shelby (Mutterschiff) – Lucie 0125 - Lars 0200 - Ellen 0301 - Rodrick 0403 – Johnathon 0667 - Marco - Braun 0778 – Jan 0798 - Celeste - Shelby (Mensch) 0908 - Tara - Mara -------------------------- Unerwachsen – unnummeriert ------------------------ 3 – an Bord von Shelby 2 in Re-Gen 1000 – Sherry – im Moment verloren 0999 – Zan – ebenfalls verloren -------------------------------- Bekannt und ODER nummeriert ----------------- 0501 - Thaddäus ???? - Lena ------------- Derrick sah zu, wie Jonathon mit Ace im Schlepptau aus...

676 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.