Harry Potter Abenteuer: Kapitel 4 – Teil 2 von 3 – Rons Belohnung

398Report
Harry Potter Abenteuer: Kapitel 4 – Teil 2 von 3 – Rons Belohnung

Diese Geschichte spiegelt nicht die Einstellungen oder Charaktere der Harry-Potter-Reihe wider und hat keine Verbindung zum Autor.


Kapitel 4 – Teil 2
Harry, Ginny, Katie und Demelza betraten alle den Gryffindor-Gemeinschaftsraum und fanden die Partyfeiern in vollem Gange. Der Raum war dunkel, abgesehen von den hellen Lichtern, die von den Zauberstäben der Leute ausgingen, die sie wie Leuchtstäbe herumwirbelten. Aus der Stereoanlage lief laut Musik und jemand war in die Küche gegangen und hatte Getränke zur Party gebracht. Aufgeregte Mädchen der 4. Klasse tanzten auf den Tischen, während sie in der Mitte des Raumes standen; Ron war von einer Schar Menschen umgeben, meistens Mädchen, die ihn wie einen Helden behandelten.

„Bis später, Harry“, flüsterte Ginny mit einem schnellen Druck auf seinen Hintern, als sie, Katie und Demelza in den Raum eilten, um an der Party teilzunehmen.
Harry lächelte und ein Jubel brach aus, als er den Raum betrat. Die Leute klopften ihm auf den Rücken und schüttelten ihm die Hand, während er durch die Menge ging, und gratulierten ihm zu seinem gewonnenen Fang. Harry bemerkte, dass Hermine allein in der Ecke stand und begann sich durch die Menge zu kämpfen, bis er sie erreichte.

„Hey Hermine“, rief Harry über die Musik hinweg, „hast du es?“
Hermine lächelte und nickte, ohne Ron in der Mitte des Raumes aus den Augen zu lassen. Die Leute um Ron herum lachten hysterisch; er hatte offensichtlich gerade einen sehr lustigen Witz erzählt. Die Musik änderte sich plötzlich zu einem fröhlicheren Klang und Ron und ungefähr 4 Mädchen hatten angefangen, zusammen zu tanzen. Hermine konnte nicht umhin, Rons starken Oberkörper zu bemerken, der anfing, durch sein verschwitztes T-Shirt zu sehen. Ihr Blick wanderte hinunter zu Rons Hintern, der durch seine Jeans eng und fest aussah. Harry bemerkte die Richtung von Hermines Blick.
„Warum siehst du Ron an?“, fragte Harry. Hermine biss sich auf die Unterlippe, ohne ihren Blick von Ron abzuwenden.
„Was ... nein, das bin ich nicht“, sagte sie abwehrend. Harry warf Hermine ein wissendes Lächeln zu.
„Ok Hermine, wir sehen uns später“, sagte er mit einem Augenzwinkern und ließ Hermine mit ihrem lustvollen Blick fort.
*

Ron hatte die Zeit seines Lebens. Er hatte sich nie daran erinnert, so beliebt zu sein und seine schlechte Laune der letzten Wochen war sofort verschwunden. Jemand reichte Ron ein weiteres Butterbier, während er tanzte und vor Aufregung schrie.

„GEWONNEN-GEWONNEN!“ schrie jemand neben Ron und bevor er wusste, was los war, hatte ihn eine Masse mausbrauner Haare in eine feste Umarmung gepackt. Die Person ließ ihn los und gab ihm einen dicken Kuss auf die Stirn. Ron, dessen Butterbier von seinem Hemd tropfte, sah auf und war schockiert, als er sah, dass es Lavender Brown war. Lavender war in Rons Jahrgang und obwohl sie miteinander sprachen, waren sie sich nie nahe gewesen. Ron war Lavenders Attraktivität schon immer aufgefallen, hatte sich aber nie vorgestellt, etwas mit ihr zu machen. Lavender hatte ein süßes, herzförmiges Gesicht mit vielen braunen Haaren, die unordentlich über ihren ganzen Kopf lagen. Sie hatte tiefblaue Augen und eine kleine Knopfnase. Sie hatte kleine; B-große Titten und hatte einen guten Körper, der weder fett noch schlank war.

„Du warst heute großartig, Ron!“, rief sie und packte Ron wieder in eine enge Umarmung, auf die Ron diesmal vorbereitet war und sie zurückgab. Ihre Hände wanderten über Rons Rücken, bis sie auf seinem Arsch lagen, den sie kurz drückte. Ron löste sich aus der Umarmung und sah Lavender erstaunt an. Lavender ließ ein mädchenhaftes Kichern entweichen, als sie Ron tief in die Augen starrte. Ron hob seine Hand an Lavenders Wange und streichelte sie zart mit seinen Fingerspitzen. Plötzlich kamen sie in einem tiefen, leidenschaftlichen Kuss zusammen, ohne die Menschen um sie herum zu bemerken. Ron fühlte, wie Lavenders Zunge in seinen Mund eindrang und begann, ihn zu erkunden. Rons erster richtiger Kuss fühlte sich unglaublich an und er begann, Lavenders Rücken zu streicheln, wobei er spielerisch mit seinen Fingern um ihren Rock gleiten konnte. Schließlich ließ Ron seine Hand über ihren Rock und ihr Höschen gleiten, während sie sich küssten und betastete ihren runden Arsch. Lavender stöhnte leicht in Rons Mund und löste langsam ihren Kuss.

„Sei in fünf Minuten in deinem Schlafsaal“, schnurrte sie in Rons Ohr, als sie ihm einen letzten Kuss gab und in Richtung der Schlafsäle davonstapfte. Rons Puls beschleunigte sich und er fühlte, wie sein Schwanz in seinen Boxershorts aufgeregt zuckte. Ron wartete einige Minuten ungeduldig und entschuldigte sich dann vor seinen Fans, indem er sagte, er sei müde und müsse ins Bett. Sie jubelten alle, als Ron ging, und klopften ihm ein letztes Mal auf die Schulter, als er zur Treppe und zum Schlafsaal der Sechstklässler eilte. Der Raum war ziemlich dunkel, nur das Mondlicht und ein paar Kerzen erhellten den Raum. Der Raum schien verlassen zu sein, während die anderen Jungen noch unten die Party genossen. Ron sah die Vorhänge an seinem Himmelbett schimmern und er lächelte, als er hinüberging und sie auseinanderzog.

Lavender lag ganz nackt oben auf dem Bett und warf Ron einen lustvollen Blick zu, als sie leicht in ihren Finger biss. Rons Schwanz wuchs schnell zu seinen vollen 15 Zentimetern in Erwartung dessen, was passieren würde. Lavendel sah noch schöner aus als zuvor. Ihre Titten besaßen kleine Warzenhöfe und Brustwarzen, sahen aber in Rons Augen keck und weich aus. Ihr Körper war von Schönheit. Es war getönt und der Teint ihrer Haut war weder gebräunt noch blass, nur ihr süßer Bauchnabel durchbrach die Glätte ihrer Haut. Schließlich senkten sich Rons Augen auf Lavenders Muschi. Lavenders Pussy hatte kleine Schamlippen, die ihre knallrosa Fotze einladend eng aussehen ließen. Ein dünner, struppiger brauner Haarschopf war direkt über ihrer Muschi zu einem schmalen Streifen gestutzt.

„Hallo, Großer“, sagte Lavender, während er die wachsende Beule in Rons Jeans betrachtete. „Zieh dein Oberteil aus“, verlangte Lavender. Ron gehorchte, zog sein T-Shirt aus und enthüllte seinen starken Körper. Der schwache Umriss seines 6er Packs wurde durch die langen Schatten verstärkt, die das schwache Licht auf Rons Körper warf.
„Mmmmm, sehr nett“, stöhnte Lavender. Mit einem Lächeln begann Lavender zu Ron zu kriechen, der immer noch am Fußende des Bettes stand, sein Schwanz perfekt auf Lavenders Gesicht ausgerichtet.
Lavender streckte eine Hand nach Rons Bauch aus und begann seine Zähigkeit zu streicheln und zu spüren. Sie hob ihren Kopf zu ihm und begann nachlässig seinen Bauch zu küssen. Ihre zarten Finger erreichten Rons Gürtelschnalle, die sie langsam öffnete. Nachdem Rons Gürtel auf dem Bett abgelegt war, knöpfte sie seine Hose auf und riss dann schnell seine Jeans und Boxershorts aus, so dass sein Schwanz aus seinem Gefängnis heraussprang.

„Meine Güte“, sagte Lavender mit großen Augen, als sie Rons Schwanz zum ersten Mal sah. Sie schälte Rons Vorhaut zurück und enthüllte seinen bauchigen roten Kopf. Sie fing an, Rons Schwanz langsam zu pumpen, während sie mit der anderen Hand seine sich zusammenziehenden Eier massierte. Lavender begann dann an Rons Schwanz zu lutschen und nahm 4 Zoll davon direkt in ihren Mund. Ron stöhnte leicht, als die Lavender-Zunge wütend an Rons Schaft arbeitete, seinen Schwanz leckte und lutschte, während sie gelegentlich leicht mit ihren Zähnen darauf beißte.

„Das ist gut, Lavender“, keuchte Ron, als sie immer mehr von seinem Schwanz in den Mund nahm. Ron beugte sich über ihren Körper, um noch einmal ihren Arsch zu spüren. Er strich langsam mit seinen Fingern über ihre Arschbacke, bewunderte ihre Festigkeit, bevor er ihr schnell einen harten Klaps verpasste. Lavender biss überrascht auf Rons Schwanz, was ein entzücktes Stöhnen aus Rons Lippen hervorbrachte. Ron nahm eine Menge Lavendelhaare in seine Hände und fing an, sie hart in den Mund zu ficken. Lavender würgte protestierend, ging aber nach den ersten Stößen mit. Ron hatte die totale Kontrolle und wechselte zwischen langsamen, langen Stößen, gefolgt von schnellen, kurzen. Lavendels warmer, feuchter Mund fühlte sich auf seinem Schwanz unglaublich an, als sie die Größe ihres Mundes verengte, so dass er sich mehr um seinen Schwanz schnürte.

Ron schob Lavender dann von seinem Schwanz und flach auf das Bett, so dass ihre Beine gespreizt waren und ihm ihre saftige Muschi enthüllte. Er kniete sich neben das Bett, sodass sein Gesicht einen Zentimeter von Lavenders Fotze entfernt war. Er blies leicht bei ihrem Eingang, was Lavender vor Aufregung erschauern ließ. Rasch gab Ron dann Lavenders Muschi eine, leckte lange von unten nach oben und hielt an ihrer Klitoris an, die er langsam mit seiner Zunge zu umkreisen begann. Lavender stöhnte vor Freude, als Ron schnell mit seiner Zunge um ihre Klitoris fuhr, während er 2 Finger tief in ihre Muschi steckte. Nach weiteren 10 Minuten spürte Lavender, wie sich ein unkontrollierbares Feuer in ihr entzündete, das sich schnell über ihren Körper ausbreitete, bis hin zu ihren kleinen Zehen.
„AHhhhhh!“ schrie sie, als sie in einen Orgasmus explodierte. Ihre Muschisäfte strömten direkt in Rons erwartungsvollen Mund, als er sie begeistert aufleckte.

„Du schmeckst so lecker Lavender“, sagte Ron, als er aufsah und einen zufriedenen Ausdruck auf Lavenders süßem Gesicht sah.
„MMmmm“, antwortete Lavender leise, „ich will dich tief in mir, Ron“, bettelte sie.
„Dein Wunsch ist mein Befehl“, sagte Ron spielerisch, während er an ihrem Körper hochkroch, sodass sein Gesicht direkt vor ihr war. Sowohl Lavender als auch Ron packten Rons Schwanz und führten ihn zu Lavenders einladender Muschi.
„MMMM AAhhhhh“, stöhnte Lavender, sobald Ron sie betrat; Ihre Hände wanderten schnell zu Rons engem Hintern und drückten hart darauf, was Rons Schwanz ermutigte, weiter in sie einzudringen.

"Warte, Baby", sagte ein rotgesichtiger Ron, als er unerbittlich auf Lavenders Muschi hämmerte. Lavendels Hüften begannen im Takt mit Rons tiefem Stoßen zu ruckeln und zu stoßen und sie nahmen bald einen schnellen Rhythmus auf. Obwohl Lavender Dean Thomas bereits gevögelt hatte, war ihre Muschi immer noch eng und sie zog sich um Rons Schwanz zusammen, was Ron vor Freude Schauer über den Rücken jagte. Das kombinierte Gefühl von Rons Schwanz in ihrer Muschi, sowie seine Eier und Hüften, die wie verrückt gegen ihre Muschi klatschten, schickten Lavender zu ihrem zweiten Orgasmus, als ihre warmen Muschisäfte Rons Schwanz überzogen. Ron packte ihre wackelnden Titten und massierte sie zwischen seinen Fingern. Sie fühlten sich fest in seiner Handfläche an, als er anfing zu zwicken und an ihren winzigen Nippeln zu ziehen, während er Lavender fickte.

Nach beeindruckenden 15 Minuten dieser furiosen Aktion drehte Ron Lavender um, sodass sie auf allen Vieren lag. Ron packte seinen Gürtel, der noch immer neben ihnen auf dem Bett lag und steckte ihn mittig in Lavenders Maul, sodass er seinen Gürtel wie die Zügel eines Pferdes hielt. Er wickelte die Enden des Gürtels um seine rechte Hand, während er mit seiner linken seinen Schwanz in Lavenders Muschi führte und ihren Doggystyle ritt.

„AAhhhhh.......AAAhhhhhhhh“, keuchte Ron wild vor Kraft, als er anfing, Lavenders mit seiner freien Hand heftig in den Arsch zu schlagen und zu versohlen. Er zog den Gürtel hoch, sodass Lavender in eine aufrechtere Position kam. Er begann Lavenders Hals zu küssen und zu nuckeln, während sie durch den Gürtel zwischen ihren Zähnen stöhnte und stöhnte. Lavenders Muschi war jetzt klatschnass und Ron glitt mit Leichtigkeit rein und raus. Ron konnte fühlen, wie sein mächtiger Orgasmus kam, als sein Schwanz in Lavenders Fotze pulsierte und seine Eier anfingen, sich zu straffen.

„AAHHhhhh........Lav..........Ich komme.....ing!“ stöhnte Ron, als seine Stöße wilder und heftiger wurden. Rons Körper versteifte sich und er brach auf Lavenders Rücken zusammen, während ein Spritzer nach dem anderen sein Sperma füllte. Sowohl Lavenders als auch Rons Keuchen wurde ruhiger und weicher, als sie dort lagen, Ron auf ihrem Rücken, als sein Schwanz in Lavenders Muschi weicher wurde.
Nach einer Weile zog Ron seinen Schwanz heraus, worauf schnell ein Rinnsal weißer Flüssigkeit folgte, die lautlos aus Lavenders Muschi sickerte.
„Das war der beste Lavender“, seufzte Ron mit müder, aber glücklich zufriedener Stimme, nahm den Gürtel aus Lavenders Mund und verpasste ihrem runden Hintern eine verspielte Tracht Prügel.
„Danke, Won-Won, du warst so viel besser als Dean“, sagte sie kichernd, als sie beide in den Armen des anderen auf dem Bett lagen. Ron lächelte erfreut.

Nach 20 Minuten Kuscheln und Küssen zog sich Lavender wieder an und ging, um den Schlafsaal zu verlassen.
„Tschüss Ron, du Hengst“, sagte sie leise und warf Ron einen Kuss zu. Ron lächelte, als sie den Raum verließ, und stellte sicher, dass sie zu Rons Freude mit ihrem Hintern wackelte, als sie ging. Ron legte sich erschöpft, aber zufrieden auf das Bett zurück, als er begann, in Gedanken noch einmal zu durchleben, was gerade passiert war. Nach etwa einer halben Stunde schlüpfte er in seine Boxershorts und ging auf die Toilette, um aufzuräumen. Als er die Tür öffnete, um den Schlafsaal zu verlassen, war er überrascht, Hermine direkt vor sich zu sehen, die gerade an der Tür klopfen wollte. Ihre Hand kam herunter, um zu klopfen, aber stattdessen traf sie Rons nackte Brust. Ihre Hand bewegte sich nicht von Rons kräftiger Brust, als sie sich in die Augen sahen.

„Ron“, sagte Hermine schließlich, „ich wollte nur ähm … gratulieren zu heute, du hast außergewöhnlich gespielt.“
„Bist du deswegen wirklich hier, Hermine?“ flüsterte Ron.
„Ich... ich...“, stotterte Hermine, als ihr Kopf vor Verlegenheit zu sinken begann. Ron streckte eine Hand aus und hob Hermines Kopf sanft an ihrem Kinn. Sie sahen sich sehnsüchtig in die Augen. Ihre Lippen kamen langsam näher. Ihre Arme schlangen sich in einer liebevollen Umarmung umeinander. Gerade als sie einen Zentimeter von einem leidenschaftlichen Kuss entfernt waren, hörten sie raue Schritte hinter sich die Treppe hinaufsteigen und eine Stimme in gespielter Überraschung nach ihnen rufen.
„Nun“, sagte Harry spielerisch, „und was habt ihr beide auch vor?“
Hermine und Ron brachen sofort auseinander, ‚nichts...nichts‘, murmelten sie beide nervös. Harry brüllte vor Lachen, als er seine Arme um die Schultern seiner beiden Freunde legte.
„O Ron und Hermine“, sagte Harry, „es gibt eine Zeit und einen Ort für solche Dinge, weißt du, und die ist definitiv nicht hier“, scherzte Harry, „komm, lass uns zurück zur Party gehen.“ Die drei lachten zusammen und als Ron sich wieder angezogen hatte, gingen die drei zu der Party, die bis tief in die Nacht dauerte.

Ähnliche Geschichten

Schwestern, Töchter, Nichten und Ehefrauen!

Dies alles ist vor langer Zeit passiert. Ich war bei der Arbeit und habe das gemacht, was mir immer noch viel Freude bereitet....... nein! nicht das...... obwohl ich natürlich immer noch an dieser speziellen Aktivität teilnehme, wenn das echte Ding nicht verfügbar ist, wie ich mir die meisten Erwachsenen vorstellen sollte! Nein, ich beobachtete die Frauen im Büro, mit denen ich das Vergnügen hatte, zusammenzuarbeiten, und stellte mir vor, wie sie sich mit Dingen beschäftigten, von denen wir alle ab und zu träumen!. Ich habe dies schon in anderen Geschichten erwähnt, aber es hat mir immer viel Freude bereitet, Frauen des...

489 Ansichten

Likes 0

Mein erstes Mal mit Cindy

Die Geschichte: Auf dem Rückweg aus dem Krankenhaus, nachdem Cindy meine Frau für eine sehr schwere Rückenoperation abgesetzt hatte, erzählte sie mir, wie sie all die Dinge tun wird, die Mama früher im Haus gemacht hat, wie das Abwaschen und Abwaschen und so weiter Sie wird auf ihren Papa aufpassen, wie es Mama tut. Es wurde in einer Art leisem Flüstern gesagt und sie hatte ihre Hand auf meinem Arm, berührte mich sanft und sah mir in die Augen. Ich spürte eine Regung in meiner Hose und sah auf Cindys wohlgeformte Beine und den kleinen Minirock, den sie anhatte. Ich zwang...

369 Ansichten

Likes 0

Mit Sperma geteilt: Amanda benutzt?

Kapitel 1 „Cumslut aufgedeckt“ Wer Amanda begegnet, findet sie eine sehr schöne, intelligente Frau mit hohen persönlichen Ansprüchen und einer ernsthaften Lebenseinstellung. Und das ist sie, aber nur außerhalb des Schlafzimmers! Amanda ist mittelgroß, mit feinem, fest gelocktem braunem Haar und hat einen attraktiven, wohlproportionierten Körper, der durch eine Kindheit mit Wettkampfschwimmen und Leichtathletik geschaffen wurde und durch ein erwachsenes Interesse an Tanzen und Netzball gepflegt wird. Ihre Beine sind wohlproportioniert und durchtrainiert, ihre Hüften wohlgeformt, ihre Taille schmal mit einem glatten Bauch und ihre Brüste sind fest, sitzen hoch und keck mit ansprechenden, leckeren Nippeln. Ihre Augen sind mandelförmig und...

279 Ansichten

Likes 0

Tod durch Ficken ch. 14

Das fünfte Jahr Andreas Geschichte Wichtig ist die Datenbank. Ich hatte den Twerps das Programmieren beigebracht, seit sie drei waren. Sie sind viel klüger als ich. War ein Alter von drei Jahren zu jung, um Programmieren zu lernen? Ich glaube nicht. Ich habe das anfängliche Systemdesign gemacht, aber bald werde ich das auch an sie übergeben. Seien wir ehrlich, als das Gehirn in dieser Familie ohnmächtig wurde, war ich der letzte in der Reihe. Wie auch immer, ihre Aufgabe war es kürzlich, mir eine Firewall zu bauen. Ich habe einen Plan. Es ist ein guter Plan und ich bin stolz darauf...

247 Ansichten

Likes 0

Martha - Kapitel 1

Martha schlief fest auf dem Boden ihres Schlafzimmers, als Zeus, der Hund ihres Nachbarn, sie in die Schulter biss. Martha keuchte vor Schmerz und gurrte dann den Hund, bis er losließ. Dann positionierte sie sich und füllte den Schwanz des Hundes mit ihrer Fotze aus, dann half sie ihm, sie zu ficken. Zeus fickte Martha, bis er in ihrer alten Fotze kam, wunderte sich. Zeus hatte sie ein paar Mal gebissen, aber da Martha nur eine Müllhure war, hatte sie keine Wahl, wie sie benutzt wurde. Sie ging zum Kühlschrank und holte eine Schüssel mit kalten Haferflocken heraus, stellte sie auf...

224 Ansichten

Likes 0

Ashleys kleine Löcher 2

Ashleys Löcher 2 von Will Buster Wenn Sie mehr von meinen Romanen lesen möchten, klicken Sie einfach auf http://www.bondagebookshelf.com Buck riss Ashleys purpurroten Tanga ab. Der Geruch von feuchter, sickernder Muschi traf ihn wie ein Hauch von Hundert-Dollar-Parfüm. Er musste ihre hübsche, rosa Fotze fressen und er musste es jetzt tun. Ashley spreizte ihre schlanken, perfekt rasierten Beine auseinander. Die junge Fotze hatte sich vor kurzem auch ihren Muschibusch rasiert. Sie hatte dort anfangs nicht viele Haare gehabt, aber jetzt war es so glatt wie die Arschbacke eines Neugeborenen. Ashley schmeichelte: „Komm schon, Baby! Iss mein kleines Mädchenloch! Saug meinen Saft...

186 Ansichten

Likes 0

Der Freund meiner Schwester

Der Freund meiner Schwester von Larry Malone Schon als ich sehr jung war, habe ich es geliebt, mit meinem Arschloch zu spielen. Ich war immer, wie ich später herausfand, „Analerotik“ genannt, ich liebte es, etwas in meinem kleinen Arschloch zu haben. Es begann, als meine Mutter einen mit Vaseline geschmierten Finger in mein Loch steckte, um das Einführen einer Klistierdüse zu erleichtern, als ich noch sehr klein war. Es fühlte sich so gut an, dass ich immer versuchte, dieses Gefühl mit meinem Finger, der Klistierdüse, Karotten, glatten Stäbchen und als ich älter wurde, dem Kopf meines G.I. Joe-Actionfigur. Mit ungefähr neun...

291 Ansichten

Likes 0

Unsere liebevolle Freundschaft

Hallo, ich bin neu im Schreiben von Sexgeschichten, also sei bitte sanft. Für die Geschichte mache ich es mir leichter, indem ich Leute, die ich kenne, als Charaktere verwende. In diesem Fall werde ich ich selbst sein und es in der ersten Person schaffen, und die Frucht dieses literarischen Unterfangens wird ein Mädchen namens Sarah sein, das ich kenne. Lassen Sie mich zuerst mich beschreiben, mein Name ist Craig, ich bin 1,80 m groß und wiege 184 Pfund. Ich habe ein hübsches Bild (glaube/hoffe ich), das ein Sixpack, blaue Augen und eine schöne Kinnlinie beinhaltet. Ach und braunes Haar. Als nächstes...

428 Ansichten

Likes 0

Der Tod trägt IMMER Schwarz - Kapitel 1

Kapitel 1 Der mannsförmige Schatten im Hof ​​des Nachbarn auf der anderen Straßenseite hatte sich in den letzten 20 Minuten nicht bewegt, aber es war durchaus möglich, dass Glenns Augen ihm einen Streich spielten, während sein panischer Verstand Überstunden an seinem Dilemma machte. Es war zwei Wochen her, seit der Vertrag von der Attentätergilde von Ar erfüllt worden war, und er hatte ihnen noch immer nicht ihre Zahlung geschickt, natürlich hatten sie ihn auch nicht gerade wegen ihres Goldes aufgesucht, aber er war immer noch äußerst besorgt. Silas hatte gesehen, was mit Leuten passiert, die nicht pünktlich zahlen; die Gilde macht...

296 Ansichten

Likes 0

IHN FÜHLEN

Ich kam vom Einkaufen nach Hause. Wir Mädels lieben es einzukaufen und ich war 3 Stunden weg. Ich ging in mein Schlafzimmer und ich roch zwei Dinge. Sperma und Aftershave meiner Söhne. Zwei Dinge, die ich wirklich genieße. Ich musste nachforschen. Ich ging vorsichtig herum und schnupperte an allem. Ich fand den starken Spermageruch auf meinem Kissen. Ich fand zwei kleine Flecken am Rand. Ich hielt ihnen meine Nase hinab. Komm. Dieses Aroma ist unverkennbar. Ich ging weiter im Zimmer herum. Auf meiner Kommode war ein Bild von mir, als ich 18 war, bei meinem Abschlussball. Ich hatte dieses hellblaue Kleid...

311 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.