Eskapaden eines geilen Mannes 3

305Report
Eskapaden eines geilen Mannes 3

(Eskapaden eines geilen Mannes 3)

Nun, ich bin zurück. Nachdem ich viele gute Kritiken erhalten habe, hat es mich ermutigt, weiterhin über einige der interessanteren Dinge zu schreiben, die in meinem Leben passiert sind. Dinge, die ich großartig fand, und auch einige der peinlichen Dinge. Du weißt genauso gut wie ich, dass wir alle manchmal seltsame Menschen sind und in der Hitze des Gefechts wirklich seltsame Dinge tun – Dinge, die wir normalerweise nicht tun oder gar nicht in Betracht ziehen würden.

Also, für diejenigen unter Ihnen, die Teil zwei verpasst haben, möchte ich Sie darauf aufmerksam machen. Nachdem ich meiner jungen Cousine (Hailey) zugesehen habe, wie sie meinen Kumpel (Ro fickte und sich dabei einen runterholte. Die Geschichte endete damit, dass ich in der folgenden Nacht das Glück hatte, mich zwischen ihren engen Schenkeln zu winden. Wie ich schon sagte, Inzest ist nichts, was wir normalerweise tun würden. Wir sitzen vielleicht da und träumen über irgendeinen kranken Scheiß über Cousinen, Tanten und für einige von euch auch über eure Töchter, aber diese Fantasien tatsächlich auszuleben, ist etwas völlig anderes. Dann, wenn dir eine winzige rosa Muschi direkt vors Gesicht geworfen wird; Und wenn einem gesagt wird, dass man es wie ein Fickspielzeug behandeln kann, ist manchmal alles falsch und man greift einfach zu und hofft auf das Beste.

Also lasst uns weitermachen.

Nach der Hochzeit meiner Cousins ​​hatte ich es wirklich eilig, Denver zu verlassen und nach Las Vegas zu gelangen. Ich war noch nie dort gewesen und freute mich darauf, zu spielen und etwas Geld zu verlieren, ein paar Shows zu besuchen und einige der Imbissbuden zu besuchen, von denen ich gehört hatte. Nachdem ich meine küssende Cousine in Denver zurückgelassen hatte, hatte ich die Freiheit, noch viel größere und peinlichere Scheiße zu machen. Nun heißt es, was in Vegas passiert, bleibt in Vegas.

Als wir in Vegas ankamen, konnten Rob und ich nicht glauben, wie heiß es war. Ich meine, wir waren erst vor ein paar Stunden in Denver, wo es noch Winter war. Ich brauchte ein wenig Zeit, um mich an das heiße Wetter zu gewöhnen, Rob jedoch nicht. Kaum zwanzig Minuten nach dem Einchecken war er am Pool und schüttete eine Flasche Babyöl über seinen Kopf und seinen ganzen Körper. Ich hingegen, da ich hellhäutig bin, versteckte mich unter einem Sonnenschirm am Pool und trank viele Biere.

Nun hat die Nähe zu Rob seine Vor- und Nachteile. Einer der Nachteile ist, dass Rob besser nicht in der Nähe ist, wenn man ein Baby entdeckt und sich an die Muschi wagen will. Da er ein Model ist, verhalten sich die Frauen genauso wie die Männer, sie entscheiden sich zuerst für den besser aussehenden Mann, was uns normale Männer natürlich ihren Ausgestoßenen überlässt.

Ungefähr eine Woche lang blieben wir im Hotel, schauten uns verschiedene Arten von Jobs und Wohnungen an und versuchten, ein allgemeines Gefühl für Vegas zu bekommen. Es würde kein Problem sein, einen Job zu finden, und es würde auch kein Problem sein, mindestens ein Jahr lang eine Wohnung zu teilen. Die Mieten sind günstig, die Wohnungen geräumig und vor allem viele heiße Frauen, die versuchen, ins Showgeschäft einzusteigen. Es gab, wie wir fanden, viele enttäuschte junge Damen in Las Vegas, die versuchten, in die eine oder andere Show zu kommen, die übrigens aus allen Teilen des Landes und der Welt angereist waren.

Nun, die Probleme dieser Damen auszuspielen, ihnen eine Schulter zum Ausweinen zu geben und ein paar Kosmopoliten zu kaufen, führte dazu, dass sich ein paar junge Damen betranken und am Ende eine Ladung Sperma im Gesicht oder eine schöne klebrige Ladung im Mund hatten. Alles in allem hatte Vegas einige definitive Möglichkeiten, aber es gab noch einen anderen Ort, den wir uns beide ansehen wollten, und das war San Diego.

Bevor wir in ein paar Tagen abreisten, wollten wir feiern und so viele Frauen wie möglich ficken, die im Urlaub waren. Ich war in Robs Hotelzimmer und wartete darauf, dass er sich die Haare schnitt oder was auch immer er im Badezimmer machte, und zufällig griff ich nach einem Telefonbuch. Ich fing damit an, es einfach durchzublättern, um abzuwarten, bis der Prinz bereit war, in die Clubs zu gehen. Nun, ich weiß, es ist lächerlich, auf einen Kerl zu warten, aber wenn du wegen ihm so viele Muschis hättest wie ich, würdest du genauso warten wie ich.

Dann passierte es, dass ich etwas im Telefonbuch bemerkte, das mir ziemlich seltsam vorkam. Normalerweise ist der Buchstabe S der größte Teil eines Wörterbuchs oder sogar eines Telefonbuchs, aber nicht in Vegas. Der Buchstabe E für Eskorte war der größte. Ich starrte jetzt natürlich auf die vielen Bilder von jungen Damen, die bereit waren, Sie zu treffen und Ihnen gegen eine Spende einiger toter Präsidenten schmutzige Dinge anzutun. Ich sagte: „Hey, Rob, warst du schon einmal mit einer Prostituierten oder einer Eskorte zusammen?“

„Nee, Mann – wie wäre es mit dir?“

Ich sagte: „Nein, aber ich frage mich, wie es ist?“ Dann ging die Glühbirne über meinem Kopf aus. Nun, ich bin nicht gerade der hellste Kopf, aber manchmal scheinen schlechte Ideen zu dem Zeitpunkt, an dem man sie entwickelt, gut zu sein. Bei Rob hast du die Gewissheit, dass du wahrscheinlich flachgelegt werden wirst. Wenn ich geduldig bleibe und mich einfach ein wenig zurückhalte und meinen Kumpel die ganze Arbeit machen lasse. Sagen Sie nicht das Falsche und tun Sie nicht so, als ob ich flachgelegt werden sollte, aber hier war die großartige Idee.

Ich steckte meinen Kopf ins Badezimmer und sagte: „Sehen Sie, da sind diese berühmten Katzenhäuser etwas außerhalb der Stadt. Diese Orte richten sich an die wahren Reichen und Berühmten. Filmstars und Rockstars, es muss da draußen eine Weltklasse-Muschi geben, damit solche Kerle an diese Orte gehen. Ich habe sogar auf HBO gesehen, dass einige Pornostars an diesen Orten arbeiten. Könnten Sie sich vorstellen, das Glück zu haben, einen echten Pornostar zu ficken? Was denken Sie, sollten wir uns das ansehen?“

Zu meiner Überraschung drehte sich Rob um und sagte: „Weißt du was, lass es uns wenigstens anschauen.“ Schau mal, wenn es uns nicht gefällt, können wir jederzeit hierher zurückkommen und uns in einem der Clubs ein paar Hurenmuschis holen.“

Nachdem wir mit einem der Hoteldiener gesprochen hatten, markierte er auf unserer Karte mehrere Orte zum Auschecken, und dann machten wir uns auf den Weg. Er war wirklich cool, er erzählte uns von zwei Orten, an denen er schon einmal gewesen war, wo die Frauen umwerfend sein sollen und wir würden etwas mehr bezahlen, aber es ist jeden Cent wert, den Sie ausgeben. Ich habe noch nie für Muschis bezahlt, aber das lag daran, dass ich nicht wusste, wo ich suchen sollte.

Wir fuhren und fuhren aus der Stadt heraus, es schien, als wären wir auf dem Weg zurück nach Philly, aber dann sahen wir unser kleines Schild am Straßenrand, genau wie der Typ es uns gesagt hatte, und wir fuhren hinein. Ich weiß nicht, was ich Ich hatte wirklich etwas erwartet, aber wenn man von einem Katzenhaus spricht, war dieser Ort nur ein wenig größer als ein normales Haus. Wir erreichten das Tor und kurz bevor ich auf die Türklingel drückte, drehte ich mich um und sagte: „Nun, es ist noch nicht zu spät, umzukehren und zurückzugehen – Ah Scheiße – scheiß drauf – was zum Teufel, wir leben nur einmal, oder?“

Rob sagte: „Sehen Sie, wir sind nicht den ganzen Weg hierher gefahren, um nicht flachgelegt zu werden und uns einfach wie ein Haufen Fotzen umzudrehen und mit eingezogenen Schwänzen zurück in die Stadt zu rennen. Drück den verdammten Knopf und lass uns ein paar Muschis kriegen.“

Ich drückte den Knopf und hier wurden wir direkt in die Höhle der Ungerechtigkeit geführt. Eine ältere Dame öffnete die Tür und begrüßte uns mit einem kleinen Kuss auf die Wange für uns beide. Sie begleitete uns zum Barbereich und fragte, ob wir etwas trinken wollten. Sie schenkte uns ein kleines Lächeln und sagte: „Meine Herren, trinken Sie etwas und entspannen Sie sich. Wenn ich zurückkomme, werde ich Ihnen das Leben sehr schwer machen, da Sie sich für eine sexy junge Dame entscheiden müssen.“ Wir haben Damen aus der ganzen Welt. Machen Sie sich keine Sorgen, sie werden Ihre Fantasien ausleben und alle Damen sind bisexuell, sodass Sie so viele Damen auswählen können, wie Sie möchten. Alle Mädchen werden jeden Monat auf sexuell übertragbare Krankheiten getestet und haben ein einwandfreies Gesundheitszeugnis, sonst würden sie hier nicht arbeiten. Sämtlicher Geschlechtsverkehr wird mit einem Kondom durchgeführt, es gibt keine Ausnahmen von dieser Regel. Versuchen Sie es also nicht, sonst werden Sie aufgefordert zu gehen.“

Meine Handflächen wurden schwitzend, als wir ein paar Bier bestellten, und ein Lächeln huschte über unsere Gesichter, als wir uns ansahen. Rob sah mich an und sagte: „Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas, oder?“ Wir reden nie mit irgendjemandem darüber, nicht einmal mit unseren Freundinnen oder unseren Kumpels zu Hause, oder?“

„Richtig, was hier passiert, was auch immer es sein mag, bleibt hier.“

Die Frau kam zurück und es mussten mindestens zwanzig der schönsten Frauen sein, die man jemals sehen konnte. Groß, klein, große Brüste, kleine Brüste, dünn, ein wenig stämmig, weiß, schwarz, indisch, asiatisch, lateinamerikanisch, was auch immer Sie sich vorstellen können oder was auch immer Ihr Typ war, es stand direkt vor Ihnen. Die Frau lächelte, als sie unsere Gesichter betrachtete, und konnte die Ehrfurcht in unseren Augen erkennen, da es wirklich keine Möglichkeit gab, nur eines auszuwählen. In meinem Kopf hatte ich das Gefühl, ich könnte den Rest des Jahres hier bleiben und versuchen, jedes einzelne dieser Mädchen zu ficken.

Es herrschte langes Schweigen, während wir über unsere Entscheidungen nachdachten. Dann sprach die Frau und ging die Reihe der Mädchen entlang. Sie nannte den Namen jedes Mädchens und was sie im wirklichen Leben taten. In der Aufstellung waren College-Studenten, Cheerleader von professionellen NFL-Teams, Flugbegleiter, Sekretärinnen von großen Unternehmen und ja, es gab drei Damen, die Pornostars waren. Diese Einschüchterung überkam uns beide, als wir uns ansahen und wussten, dass diese Damen in ihrem Leben mehr zu tun hatten, als nur ihre Beine zu spreizen.

Als wir dort standen und uns ansahen, sah es aus wie ein Victoria-Secrets-Layout. Die Mädchen trugen alle Unterwäsche, Strümpfe mit hohen Absätzen, Teddys und Tangas, nichts darunter, nichts darüber, es war ein Buffet voller Titten und Muschis. Du wusstest, dass du alles auf der Speisekarte haben wolltest, aber du hattest nicht genug Geld oder Sperma oder vielleicht genug Ausdauer, um all diese Mädchen zu ficken. Rob ging zuerst und suchte sich zwei Mädchen aus, die Pornostars waren, und sie gingen zu ihm, jede auf der anderen Seite gab ihm einen Kuss auf die Wange und führte ihn den Flur entlang.

Mir hingegen fiel es wirklich schwer, mich dafür zu entscheiden, dass es nicht nur eines war; Du wolltest zwei oder drei Mädchen gleichzeitig. Mein Geist drehte sich so schnell, dass ich dachte, er würde explodieren. Ich habe mich für Mandy entschieden, die NFL-Cheerleaderin für die Oakland Raiders war. Da dies eine wahre Geschichte ist, werde ich Sie nicht anlügen; Ihr richtiger Name ist nicht Mandy und es war ein anderes NFL-Team. Es wäre nicht fair von mir, ihren richtigen Namen ohne ihre Erlaubnis preiszugeben.

Mandy ging auf mich zu und das ganze Blut in meinem Körper strömte zu dem sieben Zoll langen Organ, das zwischen meinen Beinen lag. Sie war wirklich süß, als sie meinen Steifen bemerkte und sich nach vorne stellte, um meine Beule vor den anderen Mädchen zu schützen. Sie küsste mich auf das Ohr und ihre linke Hand wanderte zu meinem Schwanz und sie streichelte ihn vor allen anderen und sagte: „Ganz einfach, Baby – du willst doch nicht zu früh abspritzen, oder?“ Ich möchte dich in mir spüren – deshalb bist du hier, oder?“

Sie zog ihren Kopf zurück, lächelte mich an, drehte sich vor mir um und legte meine Arme um ihre Brüste. Als sie dort stand, versteckte sie meinen Ständer und führte mich den Flur entlang in ihr Zimmer. Als wir drinnen waren, half mir Mandy zum Zweiersofa. Wir saßen einen Moment da und ich fragte: „Mandy, verzeih mir, ich bin mir nicht wirklich sicher, wie das alles funktioniert. Es ist mein erstes Mal an einem Ort wie diesem und ich bin sehr nervös.“ Mandy beugte sich vor und gab mir noch einmal einen langsamen, sinnlichen Kuss auf die Lippen. Wir küssten uns etwa eine Minute lang und sie sagte: „Jetzt kommt der einzig wirklich schmutzige Teil von dem, was heute passieren wird. Wir müssen uns auf einen Preis einigen und darauf, was Sie tun möchten.“

Nach etwa einer Minute Gespräch kamen Mandy und ich zu einer angenehmen Vereinbarung. Sie war bereit, alles zu tun, was ich verlangte, und ich erhielt den Preis, den sie suchte. Ich reichte ihr meine Kreditkarte und mit einem Lächeln im Gesicht drehte sie sich zu mir um und sagte mir, ich solle mich ausziehen und den Bademantel anziehen, der im Badezimmer hing, und dass sie gleich zurück sein würde. Als ich mich auszog, den Bademantel anzog und zur Couch zurückkehrte, kam Mandy zurück. Nachdem ich die Kreditkarte unterschrieben hatte, sagte Mandy: „Okay, Baby, jetzt, wo die schmutzige Sauerei vorbei ist, ist es Zeit, etwas Spaß zu haben.“

Als ich meine Kreditkarte wegsteckte, zündete Mandy im Zimmer ein paar Kerzen an. Ich ging zurück zum kleinen Zweiersofa. Ich beobachtete sie, wie sie langsam und bewusst sehr langsam und sehr sinnlich durch den Raum ging. Mir wurde klar, dass ich nie eine Chance hätte, mit ihr zusammen zu sein, wenn ich nicht für so ein Mädchen bezahlt hätte. Während sie durch den Raum schlenderte, verließ mein Blick nie ihren perfekten Körper. Sie trug einen roten Teddy mit einem kleinen Rock, der bis zu ihren Oberschenkeln reichte. Sie trug keinen BH, daher standen ihre falschen Titten aufrecht und unter einem roten String mit Paspeln und einem weißen Dreiecksfleck, der ihre Muschi kaum bedeckte.

Als Mandy damit fertig war, die Kerzen anzuzünden und das Licht zu dimmen, war sie sehr zufrieden mit der Stimmung, die sie für uns beide zu schaffen versuchte. Sie lächelte mich an und sprang mit einem Hüpfer und einem Satz auf meinen Schoß, als ich auf der Couch saß. Ihre Beine spreizten meinen Schoß und ihre Titten waren direkt in meinem Gesicht. Meine Hände wanderten zu ihrem Hintern und ich begann, ihren sehr engen Hintern zu streicheln. Mit einem kleinen Lufthauch, der aus ihrem Mund kam, bewegte sie ihn zu meinem Mund hinunter und unsere Zungen begannen sich langsam in unseren Mund hinein und aus ihm heraus zu bewegen.

Nach ungefähr einer Minute fing sie an, meinen Schwanz trocken zu humpeln, während das gesamte Blut, das in meinem Körper war, dorthin strömte und das Pochen so intensiv wurde, dass es tatsächlich zu schmerzen begann. Während sie meinen Schwanz weiter trocken humpelte, wurde ihr winziger dreieckiger String langsam in ihre jetzt feuchte Muschi geschoben. Mit ein paar schönen harten Schlägen auf ihren Arsch und meinen Händen, die ihr Bestes geben, um ihre Muschi weiter zu spreizen, damit ich meinen Schwanz in sie hineinschieben kann.

Dann sagte Mandy mit einem kleinen Grinsen: „Nein, nein, Baby – wenn du meine Muschi willst, brauchst du ein Kondom.“

Ich sagte: „Und wenn du so weitermachst, werde ich ganz schnell abspritzen und das wird ganz schnell vorbei sein und ich möchte so lange durchhalten, wie ich kann.“

Mandy lächelte und sagte: „Mach dir keine Sorgen, Baby, das ist kein einmaliger Deal. Wenn du zu schnell abspritzt, ist deine Zeit noch nicht vorbei.“ Hier gibt es keine zeitliche Begrenzung, sondern lediglich eine Erfüllungsgrenze. Wenn du zufrieden bist und ich zufrieden bin, dann und erst dann ist es vorbei. Komm Baby, lass uns duschen und uns sauber machen.“

Wir gingen unter die Dusche und ich muss zugeben, dass sie für ein kleines Mädchen ein echter Heißwasserfresser war. Sie holte zwei dieser kleinen runden, schwammigen Dinger heraus und seifte alles für jeden von uns ein. Mandy gab mir eine, die andere behielt sie und wir begannen uns gegenseitig zu waschen, während wir unter der Dusche rummachten. Meine Hände bewegten sich sehr langsam über ihren ganzen Körper und erkundeten so viel ich konnte. Sie tat dasselbe mit mir.

Ich drehte sie herum und begann, ihre Brüste zu waschen, während sie ihren Kopf in den Nacken legte und um weitere Küsse bettelte. Als sich unsere Lippen berührten, spaltete mein Schwanz erneut ihre Arschspalte. Ich beugte mich ein wenig nach unten und jetzt bewegte sich mein Schwanzkopf aus ihrem winzigen Ballonknoten zwischen ihren Schamlippen auf der anderen Seite von ihr heraus. Ihre Muschi brannte und ich konnte spüren, wie ihre Muschisäfte an der Spitze meines Schwanzes spritzten und auch die Spitze meines Schafts durchnässten. Ich konnte spüren, wie Sperma in meinen Eiern aufstieg. Als meine Hände aufhörten, ihre Brüste zu streicheln, fragte Mandy: „Was ist los, Baby?“

Mit keuchender Stimme sagte ich jetzt: „Mandy, du wirst mich zum Abspritzen bringen und wir haben wirklich noch nichts getan.“

Ohne zu zögern drehte sich Mandy in der Dusche um und fiel mir gegenüber auf die Knie. Sie packte meinen Schwanz mit ihrer rechten Hand und begann mich zu streicheln. Mit ihren großen braunen Augen blickte sie zu mir auf und sagte: „Lass uns das Schnelle hinter uns bringen, damit wir beide für den Rest unserer Zeit Spaß aneinander haben können.“ Sie sagte nichts anderes, als sie die Spitze meines Schwanzes küsste.

Ich beugte meine Knie ein wenig und sie schob meinen Schwanz zwischen ihre 36-C-Brüste und als meine sieben Zoll ganz nach oben drückten, nahm sie, was sie konnte, in ihren Mund. Mandy sagte: „Komm schon, Tittenfick, fick meinen Mund, ich will dich schmecken.“ Das Gefühl des lauwarmen Wassers, das auf uns herab prasselte, und dann die Weichheit ihrer Brüste, als sie sie so fest zusammendrückte, wie sie konnte, und ich drückte meinen Schwanz zwischen ihr Dekolleté und ihren heißen, klatschnassen und sehr einladenden Mund.

Es dauerte nicht lange, nur etwa eine Minute. Ich pumpte meinen Schwanz in ihren Mund und dann in ihre Kehle. Man merkte, dass sie ein Profi war, denn als ich tief in ihrem Mund steckte, war ich bereit zu explodieren. Mandy konnte mein Vorsperma schmecken, als sie meinen Schwanz aus ihrem Hals und dann aus ihrem Mund gleiten ließ und mit beiden Händen eine Ladung Sperma über ihr ganzes Gesicht spritzte und wie ein braves Mädchen den Rest des Spermas aus meinem Schaft saugte Schwanz.

Ich stand unter der Dusche und meine Knie zitterten deutlich sichtbar. Ich musste mich setzen, sonst würde ich hinfallen. Um mich nicht in Verlegenheit zu bringen, ließ ich ihr kleines, schwammiges Ding auf meine Knie beugen und begann, mein Sperma von ihrem Gesicht, ihrem Mund, ihrem Kinn und ihren Titten zu entfernen. Das waren die intensivsten Minuten meines Lebens und Mandy war bereit für mehr. Jetzt, wo wir strahlten, weil wir so sauber waren und wussten, dass ich nicht in zehn Sekunden abspritzen würde, sobald mein Schwanz in ihre Muschi gelangte, waren wir beide bereit füreinander.

Als wir uns abtrockneten und uns küssten, war ich natürlich zuerst fertig. Mandy lächelte, wickelte mir ein Handtuch um die Taille und schickte mich mit einer Liste mit Anweisungen auf den Weg ins Schlafzimmer. Sie sagte: „Ich möchte, dass du denkst, was du willst, weil ich bereit bin, alles für dich zu tun. Außerdem möchte ich, dass Sie entscheiden, wo Sie Ihre Fantasie im Schlafzimmer beginnen möchten, und schließlich möchte ich, dass Sie darüber nachdenken, wie gut Sie mir ein gutes Gefühl geben werden. Und jetzt verschwinde von hier und lass mich mich auf dich vorbereiten.“

Wie viel Ermutigung könnte ein Mann brauchen? Ich ging ins Schlafzimmer und dachte, der beste Ausgangspunkt wäre wieder auf der Couch, wo sie wieder rittlings auf mir saß, dieses Mal vergrub sich mein Schwanz tief in ihrer Muschi und meine Hand umfasste den perfekt runden Cheerleader-Arsch.

Ich hatte Angst, dass ich so hart kommen würde, dass es ewig dauern würde, bis ich wieder einen Steifen bekomme, aber dieser Gedanke verschwand sehr schnell, als sich die Tür langsam öffnete und Mandy ins Schlafzimmer huschte. Sie bewarb sich um einen neuen schwarzen String, der auf beiden Seiten ihrer Hüften gebunden wurde, keinen BH und die süßesten schwarzen, oberschenkelhohen Strümpfe.

Als sie dort stand, starrte ich sie nur an. Sie wollte gerade etwas sagen, als ich meinen Finger an meine Lippen legte und sagte: „Shhhhhhh, ganz Baby – lass mich das aufsaugen.“ Als sie mich mit diesen großen braunen Augen anlächelte, wanderte ihre Hand zu ihrer Brust und sie begann sie zu streicheln und sie bis zu ihrem Mund hochzuziehen, sie saugte an ihren Brustwarzen, sie wechselte zwischen den beiden Brüsten und dann erwachte mein Schwanz wieder zum Leben wieder unter meinem Handtuch. Jetzt, als ihre Hand sich zu ihrer Muschi bewegte, konnte man ihr leises Stöhnen hören.

Ich öffnete mein Handtuch, packte meinen Schwanz und streichelte ihn, während ich ihr dabei zusah, wie sie mit sich selbst spielte. Dann sagte ich: „Mandy, geh auf Hände und Knie und krieche hierher zu mir.“ Mandy gehorchte ohne zu zögern, kroch zu mir und nahm meine Eier noch einmal in den Mund, während sie meine Hand von meinem Schwanz wegschob und sie durch ihre ersetzte. Ich weiß jetzt, warum sie um das Geld bittet, das sie von mir genommen hat. Wenn das ein Hinweis darauf ist, wie gut sie wirklich ist, dann habe ich Mandy zu einem Schnäppchenpreis bekommen.

Ich erzählte, dass ich sehen wollte, wie sie für mich einen Cheerleader-Split machte. Also löste sie sich von meinem Schwanz und stand auf. Ihre Beine begannen sich langsam zu spreizen und sanken langsam auf den Boden. Schließlich waren ihre Beine parallel zum Boden, sie lächelte mich an, drehte ihren Oberkörper von mir weg und drückte ihn auf den Boden. Ihre Flexibilität war unglaublich. Jetzt, da ihre Beine in einer geraden Linie gespreizt waren und ihr Arsch in der Luft war, konnte ich ihr kleines Arschloch und ihre Schamlippen sehen, die aus den Rändern ihres schwarzen Dreiecksflecks herausragten, der versuchte, ihre Muschi zu verdecken.

Als sie mit dem Bauch auf dem Boden lag, rutschte ich von der Couch und setzte mich rittlings auf sie. Mein Schwanz bewegte sich von der Spitze ihres Arschlochs bis ganz nach unten in ihre Muschi und schlug auf den Boden. Ich konnte fühlen, wie ihre Muschi anfing, schön zu werden, und wir wieder, als wir auf dem Boden knutschten und ihr Arsch sich genauso auf und ab bewegte wie meiner. Schließlich konnte Mandy es nicht mehr ertragen und fragte, ob ich ihre Muschi essen würde, wenn sie wieder meinen Schwanz lutschen würde. Ich hob Mandy vom Boden auf und trug sie zum Bett. Sie zog die Decke herunter und forderte mich auf, mich auf den Rücken zu legen. Während mein Schwanz zur Decke zeigte, drehte sie sich um und ihr Arsch befand sich jetzt direkt in meinem Grill.

Als sie ihren Arsch über meinen Mund bewegte, wanderte meine Zunge von ihrer Klitoris bis zu ihrem Arschloch, sie nahm auch alle sieben Zoll meines Schwanzes in ihren Mund. Ich konnte kaum atmen, aber es war jede Sekunde wert, in der ich dort unten war und sie aß, denn die Art, wie sie meinen Schwanz lutschte, war besser als jeder andere in meinem Leben. Es dauerte nur etwa zwei Minuten, bis sie meinen Schwanz wieder aus ihrem Mund gleiten ließ, sich direkt auf mein Gesicht setzte und ihre Muschi direkt über meinen Mund schob. Ich bewegte meine Zunge hektisch in so viele verschiedene Richtungen, wie ich konnte, als sie mir eine riesige Ladung ihres Muschisafts ins Gesicht spritzte. Wenn ich jetzt „gespritzt“ sage, meine ich „gespritzt“. Als ich vor etwa fünf Minuten auf ihr Gesicht kam, landeten mehrere dicke Ströme auf ihrem Gesicht, aber als sie auf mein Gesicht spritzte, war es, als würde man ein warmes Glas Wasser nehmen und es mir über das ganze Gesicht schütten.

Mandy brach auf mir zusammen und bewegte sich nicht. Sie kam so hart, dass sie erschöpft war. Ich drückte sie von mir hoch, ging ins Badezimmer und wusch mir das Gesicht. Als ich zurückkam, lag Mandy mit weit gespreizten Beinen auf dem Bett, ihr Bizeps drückte ihre Titten nach oben und ein breites Lächeln. Sie sagte: „Es gehört dir, du kannst alles tun.“

Ich sagte: „Irgendwas? Weil ich wirklich gerne deine Muschi und dein Arschloch ficken würde.“

Mandy lächelte mich an und sagte: „Nun, bring mir das Handtuch und lass mich meine Muschi ein wenig trocknen und du kannst mit jedem Loch beginnen, das du magst, denn ich mag Analsex genauso sehr, wie ich es mag, einen Schwanz in meiner Muschi zu haben.“

Ich reichte ihr das Handtuch und während sie ihre Muschi trocken wischte, setzte ich mich rittlings auf ihr Gesicht und schob meinen Schwanz in ihren Mund. Ich dachte mir, wenn sie mir einen Deep Throat geben könnte, warum sollte sie das nicht ausnutzen? Als ich ihren Hinterkopf packte, pumpte ich meinen Schwanz in ihre Kehle. Ich habe sie ein paar Mal zum Würgen gebracht, aber was zum Teufel wollte ich. Ich ließ ihren Kopf los und sie pumpte meinen Schwanz weiter mit ihrem Mund und meine Finger suchten nach ihrer nassen Muschi. Also lutschte sie etwa eine Minute lang an meinem Schwanz und ich hatte drei Finger in ihren beiden Löchern; zwei Finger in ihrer Muschi und einer in ihrem Arschloch.

Ich war jetzt bereit für sie, da ich wusste, dass ihre Muschi schön feucht war und mein Schwanz auch, dass es Zeit war. Mandys Hand kam mit einem Kondom unter dem Kissen hervor. Mandy schlüpfte hinein und sagte: „Bist du bereit, mich zu ficken?“ Ich möchte dich in mir spüren, tief in mir.“

Als ich auf ihrem Bauch saß, rutschte ich auf sie herab, küsste ihren Mund und bewegte meine Zunge, die immer noch nach ihrem Sperma duftete, in und aus ihrem Mund. Mandy lächelte mich an. „Muschisaft, lass mich meinen Muschisaft von deiner Zunge und deinen Lippen lutschen, Baby.“ Meine Hände spielten mit ihren Titten, während mein Schwanz richtig anzuschwellen begann und das Blut bis zu meiner Kopfspitze strömte. Als sie an meiner Zunge saugte, als wäre es mein Schwanz, und dann leckte ihre Zunge meine Lippen und schaute und suchte, ob sie etwas von ihrem Sperma auf meinem Gesicht vermisste.

Ich drückte ihre Beine auseinander und legte ihren Schlitz zwischen ihren Beinen frei. Ich sagte: „Öffne deine Muschi für mich, ich möchte in deinen rosa Schlitz sehen, Baby.“ Wieder ohne zu zögern nahm sie beide Hände und öffnete mir ihre Muschi und ich ließ meinen Schwanz langsam in ihre Muschi gleiten. Selbst mit dem Kondom konnte ich spüren, wie feucht, warm und einladend ihre Muschi wirklich war, oh, wie sehr ich sie unbedingt ohne Kondom ficken wollte.

Ich schob ihre Beine hinter ihren Kopf. Sie war sehr beweglich und das wollte ich ausnutzen. Mit ihren Knöcheln hinter ihrem Kopf entblößte sie nicht nur ihre Muschi, sondern auch ihr Arschloch. Ich merkte, dass sie tropfnass war, als ich ihre Muschi so stark pumpte, wie ich konnte. Als ich sie herauszog, sickerte ihr Saft aus ihrer Muschi bis in den Spalt ihres Arschlochs. Ich nahm meine Finger und spreizte ihr leicht geöffnetes Arschloch. Ich richtete die Spitze meines Schwanzes an ihrem Arschloch aus und sie holte tief Luft, als ich meinen Schwanz in ihr Arschloch schob. Der Kopf meines Schwanzes schaffte es zunächst nur, aber nach ein paar kurzen Stößen steckte ich tief in ihrem Arschloch.

Sie ließ ihre Beine locker und jetzt lagen ihre Knöchel um meinen Hals, nicht um ihren. Während ich an ihren Brustwarzen saugte, drückte ich so fest ich konnte, um weiterhin tief in ihren Arsch zu stoßen. Es fühlte sich so verdammt gut an, Eier tief in ihrem Arsch zu haben. Mandys Augen verdrehten sich und sie fing an, meinen Schwanz zu umklammern und loszulassen, während ich meinen Schwanz in ihr klaffendes Arschloch stieß. Ihre Atemzüge wurden jetzt flach und schnell, als sie meinen Hals mit beiden Händen packte und mich an ihren Mund zog. Ihre Zunge schmeckte wie ihre Muschi, als sie sie in meinen Mund hinein und wieder heraus schob.

Dann sah sie mit einem bösen Grinsen zu mir auf, lächelte mich mit ihren großen braunen Augen an und spritzte mir ohne etwas zu sagen eine weitere riesige Menge Muschisaft über meinen ganzen Bauch. Dann presste sie ihre Arschbacken zusammen, mein Schwanz war nicht in der Lage, sich in sie hinein oder heraus zu bewegen, und sie sagte es mir. „Fick mein Arschloch, Gott, ich kann nicht glauben, wie gut du mir das Gefühl gibst, Baby.“

Es dauerte vielleicht noch eine Minute, bis ich meinen steinharten Schwanz in ihr Scheißloch hinein und wieder heraus rammte, als ich spürte, wie mein Sperma wieder zum Fließen bereit war. Ich zog mich aus ihrem Arschloch heraus und ihr dunkler Muschisaft sickerte aus ihrem Arschloch. Es machte mich aus irgendeinem seltsamen Grund an und ließ das Kondom abrutschen. Mandy schloss die Augen, öffnete den Mund, streckte die Zunge heraus und wichste meinen Schwanz, bis ich ihr eine weitere Ladung ins Gesicht und wieder in den Mund schoss. Nachdem ich eine Minute lang auf ihr gesessen und gesehen hatte, wie das Sperma von ihrem Gesicht und auf das Bett tropfte, nahm ich meinen halbsteifen Schwanz und steckte ihn wieder in ihren Mund.

Ich sagte: „Komm schon, Mandy, ich möchte, dass du jeden letzten Tropfen meines Spermas aus meinen Eiern saugst.“

Mandy nahm meinen Schwanz wieder in den Mund und saugte wie ein Staubsauger noch etwa zwei Minuten lang an mir. Endlich ließ ich Mandy los und wir gingen beide sauber unter die Dusche. Mandy begleitete mich zurück in den Barbereich und Rob war noch nicht herausgekommen. Mandy gab mir dann ihre Karte mit ihrer Telefonnummer und sagte: „Wenn du jemals in meiner Nähe bist, ruf mich an und wir gehen raus.“

Ich sagte: „So viel Bargeld habe ich nie bei mir.“

Mandy lächelte und sagte: „Wenn du in meiner Heimatstadt bist und ich frei bin, brauchst du weder Geld noch ein Kondombaby.“

Damit gab sie mir einen kleinen Kuss auf die Lippen und ich sah zu, wie sie den Flur entlang in Richtung ihres Schlafzimmers ging. So endet erneut eine sehr intensive sexuelle Begegnung, aber keine wirkliche Aussicht auf eine Freundin.

(Hier endet Teil 3)
[B]

Ähnliche Geschichten

Das Archiv von Jeff und Ellie. . . Folgen 1 & 2

Folge Nr. 1 – Rückenmassage für Schwester und vieles mehr Also mein Name ist Jeff und ich bin 16. Meine kleine Schwester Ellie ist 14. Wir stehen uns ziemlich nahe, da es nur wir und unsere Mutter sind und sie viel nachts arbeitet. Wie die meisten Jungs, die ich kenne, bin ich sehr geil. Jedenfalls ist mir in letzter Zeit aufgefallen, wie sexy Ellie wird. Sie war immer sehr lustig und hübsch. . . aber in letzter Zeit habe ich bemerkt, dass sie auch einen wirklich heißen Körper bekommt. Sie ist nur etwa 5 Fuß 2 groß, hat aber für ihre...

1.1K Ansichten

Likes 0

FAMILIE VON 4_(0)

[b]4-KÖPFIGE FAMILIE, FAMILIE ZUSAMMEN Meine Frau Pari, ihre jüngere Schwester (um ein Jahr) Ara und ihre Mutter Mae. 3 Damen – und ich, sozusagen der Herr des Hauses, unsere Familie. Es ist eine ziemlich anstrengende Rolle geworden. Wo wir in Asien leben, bin ich ein Ausländer, der weit unten geboren wurde. Aber ich lebe jetzt schon lange in Asien und weiß, wie wichtig Familie ist. Im Fall der Familie meiner Frau starb ihr Vater vor über 15 Jahren (an rauch- und alkoholbedingten Krankheiten); Seitdem waren die 3 Damen trotz Schluckauf und Streit praktisch immer zusammen. Für mich war es manchmal schwierig...

1.1K Ansichten

Likes 0

Dating-Dunkelheit - Teil I

Dating-Dunkelheit Als sie auf der Abkürzung nach Hause ging, einem unbefestigten Pfad zwischen zwei heruntergekommenen Wohnblocks, hörte sie Schritte hinter sich. Sie schaltete schnell ihre Dokumente ein, die Staub aufwirbelten, niemand da. Sie nahm Fahrt auf und eilte den Weg entlang, ihren Schatten vom Vollmond heute Nacht vor sich. Wieder hörte sie die Schritte, die ihrem Tempo entsprachen; sie blieb stehen, sie blieben stehen. Als sie sich umdrehte, sah sie immer noch niemanden. „Reiß dich zusammen, Laura!“ sagte sie laut, als sie ihren Kopf schüttelte und weiter nach Hause ging. Sie hörte das Klicken einer altmodischen Kamera und ignorierte es, da...

857 Ansichten

Likes 0

Toman der Cherokee 5

Drennas Sohn? Ich hörte den Magier plötzlich flüstern. Dann sah er mich fester an, als wollte er etwas sehen, das ihm entgangen war. Mein Gott! Sagte er plötzlich. Ich erinnere mich an dich, als du noch ein kleines Kind warst. Ich senkte den Kopf, hörte ich ihn sagen. „Es tut mir so leid für euch, Mutter und Vater. Ich habe erst einen Monat nach ihrem Tod davon gehört. Hätte ich gewusst, dass ich vielleicht etwas hätte tun können.“ Ich starrte den Magier mit offenem Mund an, obwohl ich meine Verteidigung nicht fallen lassen wollte, nein, ich wusste es besser. Ich hatte...

713 Ansichten

Likes 0

Lucy wird vom Vater ihrer besten Freundin gefickt

Es war 15 Uhr an einem Mittwoch und die Hitze des Sommertages traf Lucy und ihre Freundin Jillian, als sie von der Schule nach Hause gingen. Der Bürgersteig war heiß und mit Blättern und Nüssen der Bäume bedeckt, die Jillians Straße säumten. Als die Sonne unterging, verströmte die Blätter einen warmen Duft, der Lucy an Potpourri erinnerte, das sie in einem Kerzenladen in der Hauptstraße ihrer Kleinstadt gerochen hatte. Die Luft war heiß und der Geruch verbrannter Pflanzen versetzte sie in einen schläfrigen, zufriedenen Kopfwirbel. Die beiden Mädchen kamen in Jillians Einfahrt an und unterhielten sich aufgeregt über das Wochenende, während...

615 Ansichten

Likes 0

Bayonettas Missbrauch – Kapitel 13 – Paradiso

Der kühle Herbstregen prasselte auf den Kopfsteinpflasterweg, als James Bayonetta eilig zu ihrem neuen Versteck folgte. Sie joggten vom Parkplatz zum Eingang eines elegant aussehenden, unbekannten Wohnhauses. Als sie die Lobby erreichten, glänzten ihre in Leder und Latex gekleideten Körper und tropften. Es war fast erfrischend nach ihrer Zeit im Ödland. Der Regen diente dazu, den restlichen Staub und Schmutz der Wüste abzuwaschen. Die Frau an der Rezeption warf einen kurzen Blick zu ihnen und hob eine Augenbraue. Sie kehrte zu ihrer Zeitschrift zurück, als das Paar zum Aufzug ging und Cereza den Rufknopf drückte. Der Assistent schien nicht sonderlich überrascht...

585 Ansichten

Likes 0

Polly ist die jüngste Schwester meiner Frau

POLLY, DIE KLEICHE SCHWESTER MEINER FRAU! Die Namen wurden geändert, für den Fall, dass der neue Ehemann der kleinen Schwester meiner Frau es sieht. Meine Frau Sherry und ich haben vor etwa anderthalb Jahren geheiratet und sind immer noch sehr verliebt. Sie war meine zweite Frau und war auch schon einmal verheiratet. Ich wusste, dass sie aus einer großen Familie in Texas stammte, hatte aber seit der Hochzeit keine von ihnen mehr gesehen. Ohne dass meine Frau es mir erzählte, war ihre jüngste Schwester Polly eines Abends bei ihr, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Sie war ungefähr achtundzwanzig...

530 Ansichten

Likes 0

Meine obdachlose Stieftochter Teil 3

Als Chelsea bei uns im Bett lag, erwachte etwas in ihr. Sie wollte keine Frauen in ihrem Alter mehr. Sie wollte sie jung haben. Sie wollte Teenager. Der Nervenkitzel, für jemanden der Erste zu sein, war überwältigend. Und die Aufregung, zuzusehen, wie ihr Freund Ronnies Kirsche knallte, war fast größer, als sie ertragen konnte. Sie wusste, dass es schwerwiegende Folgen hatte, wenn sie erwischt wurde, aber jetzt hatte sie einen 16-Jährigen, der ihr helfen konnte. Das könnte eine Menge Spaß machen. Ronnie lag im Bett, ihr Kopf ruhte auf der Brust ihres Stiefvaters. Sie konnte nicht glauben, was in weniger als...

524 Ansichten

Likes 0

Kurze College-Begegnung

Steves Silvesterparty… …hatte eine gleichmäßige Anzahl von Männern gegenüber Mädchen, aber irgendwie wusste ich, dass es Ann sein würde, wenn ich jemanden hätte. Verstehen Sie mich nicht falsch – sie war nicht hässlich, nur ein bisschen schlicht und mausgrau. Sie war etwas kleiner als ich und ziemlich dünn, obwohl sie einen schönen, knackigen Hintern hatte. Als die langsamen Tänze kamen, kamen Ann und ich tatsächlich irgendwie zusammen, und sie sah mich erwartungsvoll an. „Hast du Lust auf einen Tanz, Ann?“ Ja, bitte! antwortete sie und ich schlang meine Arme um sie, während sie mich anlächelte. Ray war überzeugt, dass sie auf...

369 Ansichten

Likes 0

Spendenaktion für Krankenhäuser

Slavia ist 31, nie verheiratet, sie ist eine wunderschöne, sexy Russin. Sie nimmt an einer Spendenaktion im Krankenhaus teil, alle großen Spender der Krankenhausstiftung sind da und wetteifern darum, sich gegenseitig zu beeindrucken, indem sie im Laufe des Abends ihr Gefieder putzen und große Spenden tätigen. Slavia fühlte sich unwohl in der gestelzten Welt der wohlhabenden Philanthropen. Sie hatte versucht zu gehen, wurde aber im Flur von einer großen älteren Dame der Gesellschaft abgefangen, die nichts mehr genoss, als sich stundenweise an Geschichten aus ihrer längst vergangenen Jugend zu erinnern. Verärgert musste sie sich einem langweiligen Abend geschlagen geben, der von...

365 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.