Mrs. Jenkins und ich, Teil 2

351Report
Mrs. Jenkins und ich, Teil 2

Als wir aus dem Pool stiegen, starrte ich Mrs. Jenkins nur an. Ich hatte immer noch eine volle Erektion und wollte so schnell wie möglich auf die Toilette gehen. Als sie sich umdrehte, um in ihr Zimmer zu gehen, drehte ich mich um, um ins Badezimmer zu gehen, aber ich erhaschte einen letzten Blick auf Mrs. Jenkins, und da winkte sie mich herüber. Zögernd ging ich hinüber und in das Zimmer von Mrs. Jenkins. Sie öffnete ihren BH und beugte sich zu mir vor. Zuerst war ich schockiert und wusste nicht, was ich tun sollte, aber schon bald gab ich den letzten Zentimeter nach und hatte einen wirklich leidenschaftlichen Kuss. Als wir uns weiter küssten, griff sie nach unten und griff durch meine nassen Boxershorts nach meinem pochenden Glied.

Ich fühlte mich, als würde ich gleich explodieren, als wir uns küssten. Ich legte meine Arme um sie und drückte ihren Arsch fest. Ich glaube, das überraschte sie, als sie unseren Kuss unterbrach und auf mich herabblickte. Da drehte sie mich um und drückte mich aufs Bett. Ich wusste, was kommen würde, als sie ihre Lippen leckte, während sie meine Boxershorts herunterzog. Ich schloss meine Augen für eine Sekunde und das nächste, was ich wusste, war, dass ich ein warmes, nasses, einhüllendes Gefühl um meinen Schwanz spürte.

Es war wie nichts, was ich jemals zuvor gefühlt habe. Ich war im Himmel, als sie anfing, ihren Kopf langsam zu bewegen. Sie konnte fast ihren Mund darum legen und sie versuchte es mehrere Male, aber sie würgte. Ich hatte das Gefühl, dass ich viel zu früh kommen würde, also tat ich mein Bestes, um es zurückzuhalten. Sie begann einfach an der Eichel zu saugen, während sie eine Hand um den Schaft legte und schnell streichelte. Es schien, als würden mir 50.000 Dinge durch den Kopf gehen und ich könnte nicht beschreiben, wie großartig es sich anfühlte. Ich sagte ihr flüsternd „Ich komme“ und sie entfernte ihre Hand und begann erneut, mich zu deepthroaten. Schon bald kam ich und sie wippte einfach weiter mit dem Kopf und nahm einen Spritzer nach dem anderen auf. Ich war außer Atem, als sie ihren Kopf entfernte und mich anlächelte, während sie den letzten meiner Säfte heruntersaugte.

Ich lehnte mich wieder hoch, um sie zu küssen, und wollte gerade ihre Brüste packen, als sie mich wegstieß. Sie sagte dann: "Ich muss gehen, wir machen später fertig, ok?" Ich musste nicht einmal etwas sagen, als ich schockiert über das saß, was gerade passiert war. Ich saß schweigend da, während sie sich anzog. Sie sagte mir, ich solle dort bleiben, als sie ihr Zimmer verließ. Ich zog meine Boxershorts hoch, war aber immer noch halb erigiert. Sie kam mit einem Dildo zurück. Ich saß nur da und starrte sie mit dem Dildo an. Sie sagte mir, ich solle meine Boxershorts herunterziehen, und ich tat es. Sie fing wieder an, mich zu streicheln und als ich hart war, verglich sie die Größe des Dildos mit mir. Obwohl ich etwa 2 Zoll länger war, war es viel dicker.

Sie hat mir gesagt, dass ich mich um mich selbst kümmern muss, wenn Owen schlafen geht, und wir können dann fertig werden, wenn ich zurückkomme. Oder wenn Sie es halten können, wäre das noch besser. Ich saß immer noch schweigend da, verwirrt, schockiert, glücklich. Ich wusste nicht, was ich denken sollte, als sie den Dildo in ihre Schublade legte und sich fertig anzog. Sie setzte sich neben mich aufs Bett und bat mich, ihre High Heels für sie anzuziehen. Als ich sie anzog, blickte ich an ihrem Kleid hoch und sah, dass sie kein Höschen trug. Ich fragte, ob sie normalerweise keine Höschen zu Meetings trägt.

Sie sagte mir, dass sie es tut, wollte mir aber ein paar von dem geben, was später kommen sollte. Und damit stand sie auf, schaute in den Spiegel und ging zur Tür hinaus. Sie sagte, das Abendessen ist im Kühlschrank, ich bin gegen 11 Uhr zurück. Rufen Sie an, wenn es Ärger gibt. Und damit starrte ich nur auf ihren Arsch, als sie zu ihrem Auto ging. Ich ging ins Badezimmer und zog mich an, dann ging ich nach unten, um Owen einzuholen.

Die ganze Zeit, in der Owen zu babysitten war, fühlte sich wie die Hölle an. Ich war die ganze Zeit halb erigiert, denke nur an Mrs. Jenkins und ihren Körper. Ich konnte nicht glauben, was passiert war. Ich war den ganzen Abend in Trance. Schon bald war Owen müde und ging ins Bett. Ich folgte ihm nach oben und schaltete das Licht aus, um sicherzustellen, dass er nichts anderes brauchte, bevor ich nach unten ging. Er scheuchte mich weg und sagte, alles sei in Ordnung, und ich ging wieder nach unten.

Ich fing an, fernzusehen. Nach etwa einer Stunde langweilte ich mich und beschloss, im Zimmer von Mr. und Mrs. Jenkins herumzuschnüffeln. Ich habe einen BH gefunden, der 38D zeigte. Das schien ungefähr richtig zu sein, wenn ich eine Ahnung hatte, wovon ich sprach. Ich schnüffelte weiter, schnüffelte an jedem BH und Slip, den es zu schnüffeln gab. Schon bald fand ich mich mit einer vollen Erektion wieder, als ich versuchte, aus meiner Jeans auszubrechen.

Ich hörte, wie sich oben die Tür öffnete; es war erst 10:15. „Scheiße“, dachte ich und versuchte mein Bestes zu tun, um alle Klamotten dorthin zurückzulegen, wo ich sie gefunden hatte. Ich ging nach oben und überlegte mir einen Vorwand, um dort unten zu sein. Als ich aufstand, sah ich Mr. und Mrs. Jenkins, „Verdammt“, dachte ich. Mr. Jenkins fragte, was ich unten mache, und ich sagte ihm nur, ich habe mich im ganzen Haus umgesehen und die Neuzugänge bewundert (sie haben tatsächlich alles neu arrangiert und dem Haus vor ein paar Monaten eine neue Etage hinzugefügt). Er zuckte mit den Achseln und fragte, ob Owen irgendwelche Probleme mache. Ich antwortete mit einem einfachen Nein. Ich glaube nicht, dass Mr. Jenkins die kleine Beule in meiner Jeans bemerkt hat, aber ich glaube, Mrs. Jenkins schon. Mrs. Jenkins wandte sich an Mr. Jenkins und sagte, sie würde mich nach Hause bringen und bezahlen.

Ich lächelte und wartete darauf, dass Mrs. Jenkins hinausging. Wir stiegen ins Auto und sie packte meine Beule durch meine Jeans. Sie fragte, ob jemand zu Hause sei. Ich sagte, dass meine Mutter schlafen würde und mein Bruder mit ein paar Freunden unterwegs ist. Sie sagte, ok, dein Zimmer ist unten, richtig? Ich sagte ja und lächelte sie an, weil ich wusste, was sie dachte.

Nach der ersten Kurve fuhren wir auf eine rote Ampel. Sie sagte mir, ich solle meine Jeans und Boxershorts herunterziehen. Das tat ich ohne zu zögern. Sie fing an, mich zu streicheln und ihre eigene Brust zu massieren. Die Ampel wurde sehr schnell grün und ich sah, wie Mrs. Jenkins sich auf die Straße konzentrierte. Ich beugte mich vor und zog einen Armriemen ihres Kleides und ihres BHs herunter. Dann beugte ich mich noch weiter über sie, küsste ihren Nacken und zog die andere Seite nach unten. Ich blieb in dieser Position und fing an, ihren Hals zu küssen und ihre Brüste zu massieren. Ich küsste mich hinunter zu ihrer linken Brust und begann, an ihrer Brustwarze zu saugen und mit meiner rechten Hand an der rechten Brust zu spielen.

Ich benutzte meine linke Hand, um ihr Bein nach oben zu gleiten, und zog ihr Kleid mit mir hoch. Ich griff unter ihr Höschen, als ich mich daran erinnerte, dass sie keines anhatte. Ich fing an, einfach 2 Finger auf die Lippen zu schieben, während ich weiter küsste und mit ihren Brüsten spielte. So sehr ich auch weiterfahren wollte, das Auto hielt an und wir waren bei mir zu Hause. Sie stieß mich weg und brachte ihre Träger wieder auf ihre Schultern. Ich zog meine Jeans und Boxershorts hoch und öffnete ihr die Tür. Wir gingen leise hinein und mein Zimmer war direkt neben der Tür. Ich sagte ihr, sie solle hineingehen und es sich bequem machen, und ich würde gleich wieder unten sein.

Ich rannte nach oben, ich weckte meine Mutter auf, sagte ihr, ich sei zu Hause, sagte ihr, ich gehe schlafen, sie nickte mich ab und schlief wieder ein. Ich rannte wieder nach unten und öffnete meine Tür, um Mrs. Jenkins in Strümpfen und einem BH auf meinem Bett liegend vorzufinden. Als ich hinüberging, knöpfte und öffnete ich meine Jeans und zog sie dann herunter. Meine Boxershorts hatte eine riesige Beule und als ich auf das Bett kletterte, zog ich mein Shirt aus.

Ich kletterte auf sie und wir küssten uns leidenschaftlich. Unsere Zungen schlossen sich, als meine Hände ihren Körper durchstreiften. Ich drückte meinen Körper gegen ihren und sie drehte uns um und ließ sie oben liegen. Wir küssen uns weiter und ich bewege meine Hände um sie herum, um ihren BH zu öffnen. Sie zog meine Boxershorts herunter und wir küssten uns weiter und drückten unsere Körper aneinander. Ich war steinhart und mein Schwanz bettelte darum, in sie einzudringen. Sie wusste es und sagte mir, ich solle mich zurücklehnen und sie die Arbeit machen lassen.

Ich lächelte für eine Sekunde und beobachtete dann, wie sie begann, mich zu besteigen. Zuerst ging sie langsam hinein und sagte, wie lange es her sei, dass ihr Mann Sex mit ihr hatte. Ich konnte nicht an sie denken, als wäre ich im Himmel. Ein feuchtes, enges, glattes Gefühl umarmte mich und mein pochendes Glied, als ich zum ersten Mal in sie eindrang. Ich atmete tief aus, als sie anfing, mich auf und ab zu reiten. Ich blickte auf und sah, wie sie mit geschlossenen Augen und hüpfenden Titten an meine Decke starrte. Ich griff nach oben und packte sie. Ich begann mit ihren Nippeln zu spielen, während sie mich immer schneller und schneller ritt.

Ich kann nicht einmal beschreiben, wie ich mich fühlte, aber ich weiß, dass ich nie wollte, dass es endet. Ich fühlte mich, als würde ich gleich abspritzen, als sie anfing, das Tempo noch weiter zu beschleunigen. Ich stöhnte vor Vergnügen und ließ meine Hände von ihren Brüsten zu ihren Hüften gleiten, wobei ich bei jedem Aufprall schaukelte. Alles war im Einklang, sie fing auch an zu stöhnen und ich kam schließlich vor ihr, obwohl ich ihr sagte, sie solle weitermachen, bis sie kam. Sie stöhnte, als mein Sperma sie füllte. Ich wurde wieder hart von ihrem Sperma, das mein wieder hartes Glied bedeckte. Die Nacht brach erst an, und ich war schon im Himmel.

Ähnliche Geschichten

Brianne

Sie war heute genauso schön wie immer. Sie trug einen blauen Rock, der ziemlich kurz war, und ein grünes T-Shirt. Sie war selbst ziemlich klein, nur etwa 5'4. Sie hatte mittellanges, braunes, leicht lockiges Haar, das bis über ihre Schulter reichte. Ihre Brüste waren durchschnittlich groß, wahrscheinlich Körbchengröße C. Sie hatte auch einen schönen Hintern, der bei ihrer kleinen Statur etwas zu groß war. Ihre Augen waren auffallend grün und ihr Lächeln war immer freundlich und wärmend. Ich war in sie verknallt, seit ich mich erinnern konnte, seit der Grundschule. Ihr Name war Brianne. Ich sah sie beim Mittagessen an mir...

896 Ansichten

Likes 0

Opa Joe

Dies ist eine Geschichte über mich und meinen Opa. Mein Opa Joe war um die 60, hatte eine Glatze, war groß und hatte einen kräftigen Bärenkörper. Er war wirklich stark. Er war auch richtig behaart. Ich war ein rundlicher 16-Jähriger. Großer Arsch und hängende Männerbrüste. Ich war ein glatter haarloser Junge. Ich hatte einen kleinen Schwanz. Ich hatte auch keine Ahnung von Sex oder so. Ich habe nie masturbiert, ich kam nur in feuchten Träumen. Eines Tages wurde mir von meiner Familie gesagt, ich solle bei Joe bleiben. Joe wurde alt und brauchte Hilfe im Haushalt, da ich zwei Monate frei...

874 Ansichten

Likes 0

Privates Vorstellungsgespräch

Es gibt viele Vorteile, Vorstandsvorsitzender eines internationalen Konglomerats zu sein, schöne Frauen, Singles und Geschiedene, die Ihnen zu Füßen schmeicheln, aufstrebende Führungskräfte, die in dem weit verstreuten Imperium arbeiten, und ihre Frauen. Zweimal im Jahr halte ich einen Kongress in New York, um diese Führungskräfte und ihre Frauen zu treffen. Die Affäre nur auf Einladung findet in einem 5-Sterne-Hotel statt, ich reserviere zehn Stockwerke mit Zimmern und Suiten für die Führungskräfte. Ich habe auch sechs Einladungen an Frauen geschickt, die mich beeindruckt haben oder die mir in einem Restaurant oder einem anderen Ausflug aufgefallen sind. Heute Abend ist ein privates Abendessen...

800 Ansichten

Likes 0

Verbotene Attraktion 2 (überarbeitet)

Zwei Jahre waren vergangen, seit Mr. Connor und ich „unsere Beziehung auf eine neue Ebene gehoben haben“. Man kann auch mit Sicherheit sagen, dass wir in fast jedem Raum der Schule Sex hatten... Und das ist nicht übertrieben. Unsere Situation war ziemlich kompliziert. Tim und ich (er hasste es, wenn ich ihn Mr. C nannte, wenn wir keinen Sex hatten) verbrachten so viel Zeit miteinander, aber wir waren nicht Freund und Freundin...aber gleichzeitig waren wir es. Ich weiß nicht, wie Sie unsere Beziehung nennen würden. Vielleicht Freunde mit Vorteilen oder einfach nur seine Seitenschlampe. Aber wir waren noch viel mehr. Er...

817 Ansichten

Likes 0

Eine Fantasie zu weit Kapitel 3

KAPITEL 3 Sie riss sich rechtzeitig zusammen, um zur Arbeit zu gehen, als wäre nie etwas passiert. Ein ganz normaler Montagmorgen. Sie nahm an, dass sie alles in allem nicht wirklich dafür geschaffen war, für den Rest ihres Lebens eine Kellersklavin zu sein, aber die Fantasie davon auszuleben wäre besser gewesen, wenn sie länger gedauert hätte. Doch wie Märchen und romantische Komödien, die mit der Hochzeit enden, hören Geschichten und Rollenspiele über den Willensbruch eines entführten Sklaven immer nach den aufregenden Teilen auf. Der eintönige Alltag des Sklavenlebens danach wird fast nie dargestellt, kaum erwähnt, aber es hätte etwas länger gedauert...

799 Ansichten

Likes 0

Die 120 Tage Sodom - 17 - Teil1, DER SECHZEHNTE TAG

DER SECHZEHNTE TAG Unsere Helden erhoben sich so hell und frisch, als ob sie gerade von der Beichte gekommen wären; aber bei näherer Betrachtung hätte man feststellen können, dass der Duc ein wenig müde wurde. Die Schuld dafür hätte Duclos gegeben werden können; es steht außer Frage, dass das Mädchen die Kunst, ihm Freude zu bereiten, vollkommen beherrschte und dass seine Ausscheidungen nach seinen eigenen Worten mit niemand anderem gleitend waren, was die Vorstellung bestätigen würde, dass diese Dinge nur von Willkür, von Eigentümlichkeiten abhängen , und dass Alter, Aussehen, Tugend und alles andere nichts mit dem Problem zu tun haben...

749 Ansichten

Likes 0

Unsere liebevolle Freundschaft

Hallo, ich bin neu im Schreiben von Sexgeschichten, also sei bitte sanft. Für die Geschichte mache ich es mir leichter, indem ich Leute, die ich kenne, als Charaktere verwende. In diesem Fall werde ich ich selbst sein und es in der ersten Person schaffen, und die Frucht dieses literarischen Unterfangens wird ein Mädchen namens Sarah sein, das ich kenne. Lassen Sie mich zuerst mich beschreiben, mein Name ist Craig, ich bin 1,80 m groß und wiege 184 Pfund. Ich habe ein hübsches Bild (glaube/hoffe ich), das ein Sixpack, blaue Augen und eine schöne Kinnlinie beinhaltet. Ach und braunes Haar. Als nächstes...

748 Ansichten

Likes 0

Nur eine Busfahrt... Ehrliche 3

Die Welt schien einfach zu frieren. Ich konnte es nicht glauben, ich hatte das Gefühl, sie hätte mich komplett verraten, obwohl wir uns erst seit einem Tag und ein bisschen kannten, es fühlte sich an wie ein Dolch im Herzen, warum war sie heute so kokett, muss sie wusste, was sie tat, aber sie tat es trotzdem, obwohl sie einen Freund hatte. Da ich keinen Moment länger darüber nachdenken wollte, schloss ich die Seite und die Welt begann sich wieder zu drehen. „RALPH HÖRST DU ZU? schrie der Lehrer von vorn in der Klasse, als sie es taten. „Ja“, rief ich...

751 Ansichten

Likes 0

Engel 2

Engel 2 © Dies ist eine Fantasie. Jede Ähnlichkeit mit echten Menschen oder Orten ist zufällig. ************************************************* **************** Angel starrte überrascht an, als dem lustig aussehenden Mann die gestreifte Hose die Tränen abtupfte, die mit seinem Schwanz über sein Gesicht liefen. Wer bist du? Sie fragte. Er hörte lange genug auf zu weinen, um zu antworten. Ich dachte, das wüsste jeder. Er sagte. Ich bin die Stripped Tailed Cat. sagte er und wedelte stolz mit dem Schwanz. „Die meisten nennen mich einfach Stripe. Sehen Sie, wie lang mein Schwanz ist? Sind die Streifen nicht wunderschön?“ Angel stimmte zu, der Schwanz war...

709 Ansichten

Likes 0

William Potter

William Potter Die Geschichte von William Potter ist schwieriger zu erzählen als jede der vorherigen. Vielleicht wäre es am besten, mit seiner Verhaftung in New Haven Connecticut im Jahr 1662 zu beginnen. (Anmerkung: Die Salem Witch Trials fanden 1692 statt.) Sein erwachsener Sohn John Porter hatte dem Pfarrer der Kirche gestanden, gesehen zu haben, wie sein Vater einen Geschlechtsakt mit einem Kalb beging. Der Minister ging zu den Behörden und erzählte ihnen, was er von John erfahren hatte. Als die Behörden zu John gingen, um die Geschichte von ihm zu hören, weigerte er sich, mit ihnen zu sprechen. Sie nahmen ihn...

699 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.