Gruppe tappen

98Report
Gruppe tappen

Gruppe tappen

Meine Frau und ich waren so glücklich, als ich zum Werksleiter befördert wurde, aber das bedeutete auch, dass wir umziehen mussten. Wir gingen früh los, um ein Haus zu suchen. Meine Frau bewarb sich für eine Lehrstelle an derselben Schule, die auch unsere beiden Töchter besuchen würden. Dann gingen wir zurück nach Hause, um das Haus zu verkaufen, alles zusammenzupacken und in unser neues Zuhause zu ziehen. Meine Frau erhielt das Stellenangebot, auf das sie gehofft hatte. Das Leben war schön.

Meine Tochter Jeneffer ist vierzehn Jahre alt, entwickelt sich ziemlich gut und ist ein Feuerball. Dieses Mädchen hat mehr Energie als meine Frau und ich zusammengenommen haben.

Meine Tochter Melody ist dreizehn Jahre alt, entwickelt sich ebenfalls prächtig und ist eher ein Bücherwurm oder vielleicht ein Stubenhocker.

Meine Frau ist wunderschön und unsere beiden Töchter kommen ihr nach. Alle drei haben lange braune Haare bis über die BH-Träger. Meine Frau ist gerade vierzig Jahre alt geworden. Ein Meilenstein in ihrem Leben. Ich bin auch vierzig Jahre alt. Wir haben uns im College kennengelernt, uns verliebt und nach dem Abschluss geheiratet. Seitdem haben wir es beide geschafft, unsere Master-Abschlüsse zu machen und zwei Kinder großzuziehen. Natürlich sind Marys Abschlüsse beide in Bildung, insbesondere in den Klassen sechs bis zwölf in Naturwissenschaften. Mein Bachelor-Abschluss ist Ingenieurwesen und mein Master-Abschluss ist Betriebswirtschaftslehre.

Ich arbeite seit fünfzehn Jahren für mein Unternehmen und habe sehr hart für meine Beförderung zum Werksleiter gearbeitet. Meine Frau hatte Bedenken, an einer neuen Schule neu anzufangen, aber sie wusste, dass gute Lehrer immer gefragt waren. Also entschieden wir uns als Familie, ins halbe Land nach Tin Buck Two, Nebraska, umzuziehen. Es war keine sehr große Stadt, und die Hälfte der Leute in der Stadt würde im Grunde für mich arbeiten. Es gab nur zwei Schulen. Eine war für den Kindergarten bis zur sechsten Klasse und die andere offensichtlich für die siebte bis zwölfte Klasse. Jeneffer ging in die achte Klasse, während Melody in die siebte ging. Mary hatte den naturwissenschaftlichen Unterricht der neunten und zehnten Klasse erhalten.

Wir kamen mitten im Sommer an und haben uns schnell eingelebt. Wir haben uns sofort wie zu Hause gefühlt. Ich habe zusätzliche Stunden im Werk verbracht, um mich selbst auf den neuesten Stand zu bringen. Meine leitenden Angestellten waren sehr gut in dem, was sie tun, und begrüßten eigentlich alle neuen Ideen, die ich zu bieten hatte. Zusammen würden wir ein tolles Team abgeben.

Mary und die Mädchen sahen sich die Sehenswürdigkeiten an, kauften Schulkleidung und freundeten sich gut an. Alle drei freuten sich schon auf den Schulstart.

Der erste Schultag war hektisch für mich und ich kam spät nach Hause. Ich hatte nicht einmal Zeit, sie anzurufen, also kaufte ich auf dem Heimweg ein paar Blumen und Süßigkeiten.

Ich stürmte herein und redete eine Meile pro Minute, stellte die Blumen und Süßigkeiten ab und umarmte meine Frau. Sie erstarrte in meinen Armen. Das war überhaupt nicht ihre Art. Ich sah Melody nur an und sie kauerte sich in ihren Stuhl. Als ich mich Jeneffer näherte, verschränkte sie ihre Finger hinter ihrem Kopf, öffnete ihre Haltung auf Schulterbreite und ließ mich sie auch so lange umarmen, wie ich wollte, aber sie erwiderte meine Umarmung nicht.

Ich trat zurück und sagte: "Was ist hier los?"

Jeneffer sagte: „Gruppentappen!“

Daraufhin stand Melody auf, verschränkte ihre Finger hinter ihrem Nacken und öffnete ihre Haltung schulterbreit.

Ich sah meine beiden Mädchen an, dann meine Frau und fragte erneut: „Was ist hier los?“

Meine Frau sagte: „Nun, da es unser erster Tag an dieser Schule war, wurden wir alle in das Büro des Direktors eskortiert. Der Superintendent of Schools und der größte Teil der Schulbehörde waren anwesend. Das war das erste Mal, dass wir von der Group Grope hörten. Es war offenbar ein Überbleibsel aus dem letzten Jahrhundert, als Frauen wenig oder gar keine Rechte hatten. Es wurde erklärt, dass während jeder Unterrichtsstunde irgendwo in der Mitte der Unterrichtsstunde über das Beschallungssystem nach einer Gruppenantastung gerufen werden würde. Als wir hörten, dass wir drei gerade laufen sollten, spreizten wir unsere Füße schulterbreit und verschränkten unsere Finger hinter unseren Köpfen für einen Zeitraum von fünf Minuten. Wir würden dann von allen anderen Schülern und Lehrern gruppenbegrapscht. Uns wurde auch gesagt, dass wir uns im Büro vor all diesen Leuten nackt ausziehen sollten. Es war nicht so, als hätten wir in dieser Angelegenheit eine Wahl. Als wir nackt waren, bekamen wir ein kurzes und sehr lockeres T-Shirt zum Anziehen. Es war hellrosa und bedeckte gerade noch unsere Fotzen. Als wir jedoch unsere Arme nach oben hoben, wurden unsere nackten Fotzen allen Augen ausgesetzt. Dann sagte der Superintendent Group Tappen und alle im Raum fingen an, uns abzutasten. Ich hatte Finger in meiner Muschi und in meinem Arsch, ich hatte die Hände an meinem Hemd und spielte mit meinen Brustwarzen, und ich wusste, dass meine Töchter dasselbe erlebten, aber ich konnte sie nicht sehen. Wir waren in einem nach außen gerichteten Dreieck platziert worden.“

Sie holte ein paar Mal tief Luft und fuhr fort: „Wir wurden dann in unsere Klassenzimmer gebracht. Wie versprochen, hörte ich mitten in jedem Unterricht Group Grope und stand wie gelähmt da, als jeder meiner neuen Schüler mich abtastete, Mädchen wie Jungen. Ein paar der Mädchen gaben mir etwas Mitgefühl und sagten, dass jedes Mädchen das durchmachen müsse, wenn es wieder an der Reihe sei. Niemand hat mich gefickt, sie haben mich nur befühlt. Ich war noch nie in meinem Leben so gedemütigt worden. Es war viel schlimmer, als zu meinem Gynäkologen zu gehen und sich für ihn und drei oder vier seiner Assistenzärzte auszubreiten.“

Sie hielt inne, um weiter zu atmen, und fuhr dann fort: „Ich habe es geschafft, den ganzen Tag zu überstehen. Beim Mittagessen wurde ich vom gesamten Schulpersonal gruppenbegrapscht. Nach meiner letzten Unterrichtsstunde wurde ich zurück ins Büro des Direktors gebracht, wo ich zum ersten Mal Jeneffer und Melody sah. Sie hatten offenbar auch ihren ersten Tag überstanden. Ja, erster Tag! Uns wurde gesagt, dass wir als neue Mädchen in der Schule die ganze Woche von der Gruppe begrapscht würden.“

Endlich hörte meine Frau auf zu reden. Ich konnte ihr mühsames Atmen hören.

Jeneffer fing an, mir ihre Geschichte zu erzählen: „Ich war beschämt, Daddy. Niemand hatte mich jemals zuvor komplett nackt gesehen, außer Mommy. Ich musste mich vor all diesen Männern ausziehen und mich dann von jedem Jungen in allen meinen Klassen befühlen lassen. Beim Mittagessen bekamen alle älteren Jungs auch meine Muschi und Titten zu spüren. Einige sagten, dass sie mich gerne einmal ficken würden, wenn ich das auch wollte.“

Nach einer Pause, die lang genug war, um zu wissen, dass Jeneffer mit dem Reden fertig war, sagte Melody: „Als ich eine Lehrerin hatte, musste ich aufstehen, wo mehr Platz für die anderen Kinder war, um an mich heranzukommen. Als ich einen männlichen Lehrer hatte, musste ich mich auf die Kante seines Schreibtisches setzen und mich zurücklehnen, während er mein T-Shirt über meine Brüste hob und dann meine Beine so weit wie möglich spreizte. Normalerweise hielten zwei Mädchen sie dort, damit alle Jungs direkt runterkommen und in mich hineinschauen konnten. Die Jungs würden dann sehen, wie viele Finger sie in mich stecken könnten, bevor ich aufschrie. Alle, sogar die Mädchen, küssten meine Muschi und leckten meinen Kitzler. Sogar die Lehrer taten es. Ich mochte es irgendwie, wenn die Mädchen meinen Kitzler leckten!“

Als ich sie alle reden ließ und wusste, dass sie fertig waren, sagte ich: „Du gehst nicht zurück in diese Schule! Deine Mutter kann dich zu Hause unterrichten! Wir können uns bewegen! Ich kann woanders einen anderen Job bekommen!“

Meine Frau sah mich an und sagte: „Nein! Wir bewegen uns nicht! Sie kündigen Ihren Job nicht! Die Mädchen und ich haben darüber gesprochen und wir bleiben! Unsere Nachbarin und ihre drei Töchter kamen vorbei, um mit uns zu reden, nachdem wir nach Hause gekommen waren! Jede Frau in dieser Gemeinde musste es ertragen und bei Gott werden wir das auch tun!“

Ich sah meine besiegte Frau Mary, meine traumatisierte Tochter Melody und meine terrorisierte Tochter Jeneffer an. Sie sahen erschöpft von ihrer Tortur aus.

Je mehr ich darüber nachdachte, wie jeder in dieser Schule meine Mädchen anmachte, desto aufgeregter wurde ich. Dann fühlte ich mich ausgeschlossen. Ich fragte: „Kann ich auch Group Grope mit dir spielen?“

Mary lächelte tatsächlich darüber. Sie stand auf und sah mich an. Dann hob sie die Arme und verschränkte die Finger hinter dem Kopf. Ich griff unter ihr Kleid. Sie trug kein Höschen. Also fingerte ich ihre Muschi und steckte auch einen meiner Finger in ihren Arsch, ich fingerte ihren Kitzler bis zum Orgasmus und sie dankte mir. Das hatte ihr den ganzen Tag gefehlt, ein guter Orgasmus. Nicht eine einzige Person hatte ihr den ganzen Tag einen Orgasmus beschert. Jeneffer stand auf und nahm die Position auch für mich ein und ich gab ihr einen Orgasmus. Melody kam zuletzt, aber sie genoss es genauso sehr.

Jeneffer sagte: „Oh Daddy, das war großartig! Es war noch besser, als ich mich selbst gebe! Würdest du es bitte noch einmal für mich tun?“

Melody sagte: „Bitte Daddy! Ich mochte es auch! Wirst du es jeden Tag tun, dass wir von der Gruppe begrapscht werden?“

Ich lächelte und fuhr mit einer Hand unter jeden ihrer Röcke und fingerte gleichzeitig ihre Fotzen und Klitoris. Sie haben diesen Group-Graps wirklich genossen.

Meine Frau sagte: „Jetzt, wo es den Mädchen besser geht, will ich das Richtige!“ Sie nahm meine Hand und führte mich in unser Schlafzimmer. Die Mädchen folgten, aber Mary scheuchte sie weg und sagte: „Das ist unsere Zeit allein! Geht miteinander spielen!“

Als sich unsere Tür schloss, hörte ich Melody fragen: „Können wir das machen? Wirklich! Oh gut!"

Unser Liebesspiel an diesem Abend war eines der besten, das wir je hatten. Wir waren beide so sexuell erregt, dass wir früh unseren Höhepunkt erreichten, aber ich blieb hart und wir vögelten ein zweites Mal. Als wir wieder hinausgingen, zog meine Frau einfach eines meiner großen, lockeren T-Shirts an. Sie nahm zwei andere mit, damit die Mädchen sie anziehen konnten.

Wir bestellten Pizza an diesem Abend zum Abendessen. Immer wenn eines der Mädchen ausgelassen wurde, sagten sie Group Grope, und alle stellten sich dicht neben mich, damit ich sie befühlen konnte.

Vor dem Schlafengehen sagte Jeneffer: „Daddy! Denken Sie daran, ich habe Ihnen gesagt, dass mehrere Jungs mich irgendwann ficken wollten, wenn ich es auch wollte.“

Ich antwortete: „Ja! Ich erinnere mich!"

Jeneffer sagte: „Ich will auch! Aber ich habe Angst!"

Melody fragte: „Können Sie uns bitte helfen, uns daran zu gewöhnen! Niemand in meinen Klassen ist Jungfrau!“

Jeneffer sagte: „Und wir wollen nicht die einzigen Jungfrauen in der Schule sein!“

Mary sagte: „Sie haben einen Punkt, wissen Sie! Ich glaube, dass sie die einzigen zwei Jungfrauen in dieser Schule und vielleicht auch in der anderen Schule sind. Dieses Gruppentappen ist weit verbreitet. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch die Kindergartenkinder dabei sind.“

Ich sah meine schöne Frau an und fragte: „Also bist du damit einverstanden, dass ich unserer Tochter die Jungfräulichkeit nehme?“

Sie küsste mich und sagte: „Da ist wirklich nichts mehr zu nehmen. Sie haben schon ein paar hundert Finger drin gehabt! Alles, was Sie wirklich tun müssen, ist, Ihren Schwanz in sie zu stecken, bevor sie es einem anderen Jungen machen lassen!“

Meine beiden Töchter sahen mich an, lächelten und schüttelten den Kopf, ja!

Sie führten mich zurück in mein Schlafzimmer. Meine Frau positionierte Jeneffer auf meinem Bett. Sie hob ihre Knie an und breitete sie für mich zur Seite aus. Ich ging direkt zwischen ihre Beine und ließ meinen Schwanz dort hineingleiten, wo meine Finger in dieser Nacht mehrmals gewesen waren. Meine Frau tat so, als wäre das keine große Sache, aber für mich schon. Ich genoss die inzestuösen Gedanken, Sex mit meinen beiden wunderschönen Töchtern im Teenageralter zu haben, und nicht nur dieses eine Mal, denn ich wusste, dass ich das immer wieder tun würde. Ich habe die Muschi meiner ältesten Tochter mit dem Sperma ihres Vaters überflutet. Ich wusste, dass sie Empfängnisverhütung hatte, aber es war mir tatsächlich entfallen. Alles, woran ich denken konnte, während ich abspritzte, war, ein Baby im Bauch meiner Tochter zu machen. Das allein hielt mich jedoch hart, also liebte ich auch Melody. Sie fühlte dasselbe für mich und gab mir denselben Nervenkitzel. Als ich in Melody mit dem Abspritzen fertig war, nahm meine Frau ihren Platz ein. Anscheinend war ich immer noch hart. Es war wundervoll. Ich konnte es wirklich nicht glauben. Also mussten die Mädchen zusehen, wie ich ihre Mutter fickte. Als ich dieses Mal fertig war, war ich wirklich fertig.

Meine Frau sah unsere Töchter an und fragte: „Wir ziehen nicht um! Sind wir?"

Jeneffer sagte: „Nicht, wenn ich es verhindern kann! Ich kann es kaum erwarten, bis die Schule morgen früh anfängt! Kann ich einfach Papas großes T-Shirt zur Schule tragen?“

Mary sagte: „Ich verstehe nicht, warum nicht! Ich gehe auch! Ich frage mich, ob wir uns im Büro des Direktors noch einmal umziehen dürfen?“

Melody sagte: „Ich hoffe es! Dieser Superintendent hatte einen wirklich langen Finger und berührte etwas unter meinem Beckenknochen! Es fühlte sich wirklich gut an! Zum Beispiel, als Daddy meinen Kitzler kitzelte!“

Meine Frau antwortete: „Das hoffe ich auch! Du hast Recht, er hat auch meinen G-Punkt gefunden und es hat mir sehr gut gefallen!“

Jeneffer sagte: „Dann ist alles vereinbart! Wir werden bleiben!"


Das Ende
Gruppe tappen
83

Ähnliche Geschichten

Brianne

Sie war heute genauso schön wie immer. Sie trug einen blauen Rock, der ziemlich kurz war, und ein grünes T-Shirt. Sie war selbst ziemlich klein, nur etwa 5'4. Sie hatte mittellanges, braunes, leicht lockiges Haar, das bis über ihre Schulter reichte. Ihre Brüste waren durchschnittlich groß, wahrscheinlich Körbchengröße C. Sie hatte auch einen schönen Hintern, der bei ihrer kleinen Statur etwas zu groß war. Ihre Augen waren auffallend grün und ihr Lächeln war immer freundlich und wärmend. Ich war in sie verknallt, seit ich mich erinnern konnte, seit der Grundschule. Ihr Name war Brianne. Ich sah sie beim Mittagessen an mir...

896 Ansichten

Likes 0

Opa Joe

Dies ist eine Geschichte über mich und meinen Opa. Mein Opa Joe war um die 60, hatte eine Glatze, war groß und hatte einen kräftigen Bärenkörper. Er war wirklich stark. Er war auch richtig behaart. Ich war ein rundlicher 16-Jähriger. Großer Arsch und hängende Männerbrüste. Ich war ein glatter haarloser Junge. Ich hatte einen kleinen Schwanz. Ich hatte auch keine Ahnung von Sex oder so. Ich habe nie masturbiert, ich kam nur in feuchten Träumen. Eines Tages wurde mir von meiner Familie gesagt, ich solle bei Joe bleiben. Joe wurde alt und brauchte Hilfe im Haushalt, da ich zwei Monate frei...

874 Ansichten

Likes 0

Privates Vorstellungsgespräch

Es gibt viele Vorteile, Vorstandsvorsitzender eines internationalen Konglomerats zu sein, schöne Frauen, Singles und Geschiedene, die Ihnen zu Füßen schmeicheln, aufstrebende Führungskräfte, die in dem weit verstreuten Imperium arbeiten, und ihre Frauen. Zweimal im Jahr halte ich einen Kongress in New York, um diese Führungskräfte und ihre Frauen zu treffen. Die Affäre nur auf Einladung findet in einem 5-Sterne-Hotel statt, ich reserviere zehn Stockwerke mit Zimmern und Suiten für die Führungskräfte. Ich habe auch sechs Einladungen an Frauen geschickt, die mich beeindruckt haben oder die mir in einem Restaurant oder einem anderen Ausflug aufgefallen sind. Heute Abend ist ein privates Abendessen...

800 Ansichten

Likes 0

Verbotene Attraktion 2 (überarbeitet)

Zwei Jahre waren vergangen, seit Mr. Connor und ich „unsere Beziehung auf eine neue Ebene gehoben haben“. Man kann auch mit Sicherheit sagen, dass wir in fast jedem Raum der Schule Sex hatten... Und das ist nicht übertrieben. Unsere Situation war ziemlich kompliziert. Tim und ich (er hasste es, wenn ich ihn Mr. C nannte, wenn wir keinen Sex hatten) verbrachten so viel Zeit miteinander, aber wir waren nicht Freund und Freundin...aber gleichzeitig waren wir es. Ich weiß nicht, wie Sie unsere Beziehung nennen würden. Vielleicht Freunde mit Vorteilen oder einfach nur seine Seitenschlampe. Aber wir waren noch viel mehr. Er...

817 Ansichten

Likes 0

Eine Fantasie zu weit Kapitel 3

KAPITEL 3 Sie riss sich rechtzeitig zusammen, um zur Arbeit zu gehen, als wäre nie etwas passiert. Ein ganz normaler Montagmorgen. Sie nahm an, dass sie alles in allem nicht wirklich dafür geschaffen war, für den Rest ihres Lebens eine Kellersklavin zu sein, aber die Fantasie davon auszuleben wäre besser gewesen, wenn sie länger gedauert hätte. Doch wie Märchen und romantische Komödien, die mit der Hochzeit enden, hören Geschichten und Rollenspiele über den Willensbruch eines entführten Sklaven immer nach den aufregenden Teilen auf. Der eintönige Alltag des Sklavenlebens danach wird fast nie dargestellt, kaum erwähnt, aber es hätte etwas länger gedauert...

799 Ansichten

Likes 0

Die 120 Tage Sodom - 17 - Teil1, DER SECHZEHNTE TAG

DER SECHZEHNTE TAG Unsere Helden erhoben sich so hell und frisch, als ob sie gerade von der Beichte gekommen wären; aber bei näherer Betrachtung hätte man feststellen können, dass der Duc ein wenig müde wurde. Die Schuld dafür hätte Duclos gegeben werden können; es steht außer Frage, dass das Mädchen die Kunst, ihm Freude zu bereiten, vollkommen beherrschte und dass seine Ausscheidungen nach seinen eigenen Worten mit niemand anderem gleitend waren, was die Vorstellung bestätigen würde, dass diese Dinge nur von Willkür, von Eigentümlichkeiten abhängen , und dass Alter, Aussehen, Tugend und alles andere nichts mit dem Problem zu tun haben...

749 Ansichten

Likes 0

Unsere liebevolle Freundschaft

Hallo, ich bin neu im Schreiben von Sexgeschichten, also sei bitte sanft. Für die Geschichte mache ich es mir leichter, indem ich Leute, die ich kenne, als Charaktere verwende. In diesem Fall werde ich ich selbst sein und es in der ersten Person schaffen, und die Frucht dieses literarischen Unterfangens wird ein Mädchen namens Sarah sein, das ich kenne. Lassen Sie mich zuerst mich beschreiben, mein Name ist Craig, ich bin 1,80 m groß und wiege 184 Pfund. Ich habe ein hübsches Bild (glaube/hoffe ich), das ein Sixpack, blaue Augen und eine schöne Kinnlinie beinhaltet. Ach und braunes Haar. Als nächstes...

748 Ansichten

Likes 0

Nur eine Busfahrt... Ehrliche 3

Die Welt schien einfach zu frieren. Ich konnte es nicht glauben, ich hatte das Gefühl, sie hätte mich komplett verraten, obwohl wir uns erst seit einem Tag und ein bisschen kannten, es fühlte sich an wie ein Dolch im Herzen, warum war sie heute so kokett, muss sie wusste, was sie tat, aber sie tat es trotzdem, obwohl sie einen Freund hatte. Da ich keinen Moment länger darüber nachdenken wollte, schloss ich die Seite und die Welt begann sich wieder zu drehen. „RALPH HÖRST DU ZU? schrie der Lehrer von vorn in der Klasse, als sie es taten. „Ja“, rief ich...

751 Ansichten

Likes 0

Engel 2

Engel 2 © Dies ist eine Fantasie. Jede Ähnlichkeit mit echten Menschen oder Orten ist zufällig. ************************************************* **************** Angel starrte überrascht an, als dem lustig aussehenden Mann die gestreifte Hose die Tränen abtupfte, die mit seinem Schwanz über sein Gesicht liefen. Wer bist du? Sie fragte. Er hörte lange genug auf zu weinen, um zu antworten. Ich dachte, das wüsste jeder. Er sagte. Ich bin die Stripped Tailed Cat. sagte er und wedelte stolz mit dem Schwanz. „Die meisten nennen mich einfach Stripe. Sehen Sie, wie lang mein Schwanz ist? Sind die Streifen nicht wunderschön?“ Angel stimmte zu, der Schwanz war...

709 Ansichten

Likes 0

William Potter

William Potter Die Geschichte von William Potter ist schwieriger zu erzählen als jede der vorherigen. Vielleicht wäre es am besten, mit seiner Verhaftung in New Haven Connecticut im Jahr 1662 zu beginnen. (Anmerkung: Die Salem Witch Trials fanden 1692 statt.) Sein erwachsener Sohn John Porter hatte dem Pfarrer der Kirche gestanden, gesehen zu haben, wie sein Vater einen Geschlechtsakt mit einem Kalb beging. Der Minister ging zu den Behörden und erzählte ihnen, was er von John erfahren hatte. Als die Behörden zu John gingen, um die Geschichte von ihm zu hören, weigerte er sich, mit ihnen zu sprechen. Sie nahmen ihn...

699 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.