Unter Sarah, Teil Zwei

98Report
Unter Sarah, Teil Zwei

Unter Sarah, Teil zwei
Hilfe von einem Freund.

In den wenigen Wochen, seit ich Sarah im Badezimmer aufgenommen hatte, versuchte ich unzählige Male, sie wieder zu sehen, ohne Erfolg. Ich hatte eine Gelegenheit, sie schnell aus der Nähe zu sehen.
Sie war eines Tages nach der Schule auf ihrem Bett eingeschlafen, dem obersten Bett, und Anne rief oben an, dass das Abendessen fertig sei und ob ich Sarah wecken würde. Als ich ihr Zimmer betrat, sah ich, dass sie tatsächlich tief und fest schlief. Als ich mich ihr näherte, sah ich, dass ihre Shorts sehr locker an ihr saßen. Ich wusste, wenn ich sie nur leicht bewegen würde, würde ich ihre süße kleine Muschi sehen können. Er legte eine Hand auf ihre Taille, bereit, sie zu schütteln, wenn sie Anzeichen des Erwachens zeigte. Mit der anderen bewegte ich langsam das Material ihrer Shorts zur Seite und sah, dass sie ihr normales weißes Höschen anhatte. Ich hakte einen Finger unter ihr Höschen und zog es nach unten und weg, und da vor mir war ihr kleiner rosa Schlitz. Ich stand da, verzaubert von der Stelle, an der sie mehr berühren wollte, als ich spürte, wie sie sich leicht rührte. Als ich meine Finger entfernte, rutschte ihr Höschen wieder an seinen Platz und ich schüttelte sie mit meiner anderen Hand und sagte: "Zeit zum Aufwachen, das Abendessen ist fertig". Sie erwachte nicht klüger von dem, was ich gesehen hatte, und ich verließ ihr Zimmer.
Ein paar Tage später nahm die ganze Situation eine Wendung, die sich als Schlüssel zur Einnahme von Sarah erweisen sollte.

An diesem Abend klingelte das Haustelefon und als ich abnahm, war es Cindy, der weibliche Teil eines Paares, mit dem Anne und ich befreundet waren. Es scheint, dass sie und ihr Freund sich getrennt hatten und ihr wurde von Anne gesagt, wenn sie jemals einen Ort brauchte, an dem sie einfach anrufen konnte. Dabei war sie gerade in der Stadt und wollte sich vergewissern, dass die Einladung noch stand. Ich gab ihr den Weg zum Haus und ungefähr zehn Minuten später klopfte sie an die Tür.
Jetzt könnte ich eine oder zwei ganze Geschichten über Cindy schreiben, aber fürs Erste genügt es zu sagen, dass Cindy eine sehr gut aussehende Blondine mit einem netten straffen Körper war, deren sexuelle Geschmäcker extrem unterschiedlich waren. Sie war Bi und hatte mit Anne und mir einmal eine sehr erotische Begegnung gehabt. Daher war ich keineswegs dagegen, sie so lange unterzubringen, wie sie es brauchte. Tatsächlich haben wir sie in der ersten Nacht, nachdem wir ihre Sachen in das Gästezimmer gebracht hatten und die Kinder ungefähr eine Stunde geschlafen hatten, wieder in unserem Bett willkommen geheißen, und ich hatte eine sehr zufriedenstellende Zeit mit ihr.

Als ich Mitte der Woche zum Mittagessen nach Hause kam, hatte ich mein Sandwich aufgegessen und saß auf der Couch und trank meine letzte Milch. Cindy saß am anderen Ende und wir unterhielten uns nur müßig. Sie fragte, wie die Arbeit vorangehe und wie lange ich zum Mittagessen hätte. Ich sagte ihr, ich hätte noch 20 Minuten, bevor ich zurück sein müsste. Sie drehte sich zu mir um und sagte. „Weißt du, wenn Anne es nicht herausgefunden hat, könnten wir nach oben gehen, wenn du Zeit hast.“ Zur Hölle, ich brauchte keine weitere Einladung. Ich stand auf und sie folgte mir die Treppe hinauf in mein Schlafzimmer und ich hatte einen der schönsten Mittage überhaupt. In der nächsten Woche wurde es zu einer regelmäßigen Sache. Wenn Anne arbeitete, kam ich zum Mittagessen nach Hause, aß schnell und nahm dann Cindy mit nach oben für einen tollen Fick, wenn sie nicht schon da oben auf mich wartete, als ich nach Hause kam.
Eines Tages kam ich auf dem Rückweg vom Holzlager am Haus vorbei und Cindy kam gerade aus der Dusche. Ich folgte ihr in ihr Zimmer und öffnete meine Hose und nahm meinen Schwanz heraus. Das war alles, was es brauchte, als sie auf die Knie fiel und anfing, an mir zu saugen. Als ich dort stand und ihren Kopf hielt, während sie meinen Schwanz verschlang, sah ich ein Bild von einem sehr süßen Mädchen auf ihrer Kommode. „Ist das Ihre Tochter?“, fragte ich sie, sie schaute zur Kommode und sagte ja, das war es. Sie ist eine Süße, nicht wahr? Ich sagte ja, das ist sie, sie sieht ihrer Mutter sehr ähnlich. Sie erzählte mir, dass sie 16 war und bereits Brüste hatte, die größer waren als ihre eigenen. Ich sagte: "Ich bin sicher, sie sind wunderschön". Ich weiß es nicht, sagte Cindy, ich versuche schon seit Jahren, sie zu sehen, aber sie ist sehr schüchtern, und ich hatte nie die Gelegenheit, und ich kann Ihnen sagen, es hat mich unendlich frustriert. Meine Gedanken rasten, Hmm, sie wollte ihre Tochter nackt sehen. Ich sah meine Öffnung und nahm sie. Nun, wenn du sie irgendwann einladen möchtest, kann ich dir garantieren, dass du sie siehst. Sie hörte auf, was sie tat, obwohl ich es kaum bemerkte, da ich zu diesem Zeitpunkt einen rasenden Steifen hatte. "Was meinst du, wie kann ich das machen"? Oh, ich habe meine Wege, sagte ich ihr. Jetzt war es an der Zeit, die Frage fallen zu lassen, die ich eigentlich stellen wollte. Ich sagte Cindy, "machen dich junge Mädchen an"?
Verdammt, ja, sagte sie, ich hatte eines der Nachbarsmädchen, als ich oben im Norden lebte, sie war so süß, dass ich ihr alles angetan habe, bevor sie und ihre Leute weggezogen sind. Die nächste Frage: „Cindy, wie alt war sie“? Sie war 13, es war der Himmel. Cindy Ich sagte, du hast hier zwei süße Sachen, wenn du Lust dazu hast. Ich mache dir einen Deal. Du hilfst mir bei ihnen oder zumindest bei einem davon und ich werde dir mit deiner Tochter besorgen, was du willst. Wenn du das kannst, sagte sie, hast du definitiv einen Deal. Jetzt sagen Sie mir, wie Sie das tun können?
Ich sagte ihr: "Beende, was du tust" und ich werde alles für dich auslegen. Sie fing wieder an, an mir zu saugen und es dauerte nur etwa 30 Sekunden, bis ich meine Ladung in ihren hungrigen Mund entleert hatte.
Da es Freitag war und ich am Wochenende nicht arbeitete, sagte ich ihr, dass wir über das Wochenende etwas Zeit alleine finden müssten und es ihr alles klar machen würde. Ich ging, ging zurück an die Arbeit, aber ich kann Ihnen sagen, dass meine Gedanken an alles andere gerichtet waren, als an die Arbeit für den Rest des Tages.

Der Samstag dämmerte und ich war wie immer früh auf den Beinen. Anne stand ungefähr eine Stunde später auf und ging duschen. Nur zum Spaß schaltete ich den Rekorder ein und sah zu, wie sie sich auszog und in die Dusche stieg und wieder herauskam. Sie schaltete es aus, bevor sie mit dem Abtrocknen fertig war und ins Zimmer zurückkehrte, und war nicht klüger. Sie sagte mir, dass sie und die Mädchen auf dem Weg zu Freunden waren, um einzukaufen, sobald sie sie aufstehen und duschen konnte, und gegen 14 Uhr zurück sein würden. Ich sagte ihr, ich hätte für den Tag eigentlich nichts vor und würde meine E-Mails am Computer erledigen und dann wahrscheinlich den ganzen Tag abhängen. Sie bot mir an, mich ihnen anzuschließen, worauf ich ihr auf ihr Lachen mit Nein-Danke antwortete.
Sie ging nach unten, nachdem sie ins Mädchenzimmer geschrien hatte, dass sie duschen sollten, damit sie loslegen konnten. Hm, ich ging zur Schlafzimmertür und hielt Wache. Ich hörte, wie sich die Badezimmertür schloss, und da ich wusste, dass Anne unten war, drückte ich den Aufnahmeknopf, um zu sehen, wie Chrissy in die Badewanne ging und anfing, sich auszuziehen. Zu meinem Erstaunen war sie jedoch fast so entwickelt wie Sarah ein Jahr jünger sein. Ich schaltete den Monitor aus, nahm aber weiter auf und hörte zu, um sicherzugehen, dass Anne nicht nach oben kam. Dann tat das Gleiche, als Chrissy ging und Sarah hereinkam. Erstaunlich, wie sich die Dinge manchmal einfach zusammenfügen.
Nachdem Anne und die Mädchen gegangen waren, schaltete ich die Bänder ein, ließ das erste von Sarah zum Schluss und ging, um mir eine frische Tasse Kaffee zu holen und Cindy zu wecken.

Als ich Cindy weckte, gab ich ihr eine Tasse frischen Kaffee und sagte, komm mit mir. Sie schlüpfte in ihren Bademantel und folgte mir in mein Schlafzimmer. Ich saß neben ihr auf dem Bett und sagte zu ihr: „Ok, ich habe dir gesagt, dass ich dir deine Tochter nackt gut ansehen kann.“ Ja, sie sagte: „Okay, ich werde dir zeigen, wie“ und du wirst hilf mir, richtig! Ja, sagte sie. Ich stand auf und ging zum Monitor und schaltete das Band ein. Ich ging zum Bett und legte mich hinter Cindy hin, während der Monitor zeigte, wie Anne ins Badezimmer ging, sich auszog und unter die Dusche stieg. Cindy drehte sich um, um mich anzusehen und sagte: „OMG, du hast eine Kamera im Badezimmer.“ Ich nickte nur, ließ ihren Bademantel von ihren Schultern gleiten und bedeutete ihr, sich vor mich hinzulegen. Wir sahen gemeinsam zu, wie sich zuerst Anne, dann Chrissy und Sarah auszogen und duschten. Cindy sagte, wow, beide Mädchen haben süße Körper. Ich bin mir nicht sicher, was ich tun möchte. Warte nur, sagte ich ihr. Als ich in den Nachttisch griff, schnappte ich mir das Gleitmittel, das wir dort aufbewahrten, und fing an, es auf Cindys Arsch zu reiben, als das erste Video von Sarah begann. Schau dir das an, sagte ich ihr, als Sarah aus der Dusche kam und zum Schrank ging, ließ ich langsam meinen Schwanz in Cindys Arsch gleiten. Als ihr klar wurde, was sie beobachtete, begann sie, sich gegen mich zu drücken, und ich begann, in sie zu pumpen. Als Sarah sich rieb, erhöhte ich mein Tempo und als sie zum Orgasmus kam, begann ich mich in Cindys Arsch zu entladen, während sie stöhnte und sich gegen mich drückte.

Was denkst du, fragte ich Cindy. Ich glaube, ich weiß, was wir zuerst machen werden, und ich lade meine Tochter so schnell wie möglich ein.

(Fortsetzung)

Ähnliche Geschichten

Schwestern, Töchter, Nichten und Ehefrauen!

Dies alles ist vor langer Zeit passiert. Ich war bei der Arbeit und habe das gemacht, was mir immer noch viel Freude bereitet....... nein! nicht das...... obwohl ich natürlich immer noch an dieser speziellen Aktivität teilnehme, wenn das echte Ding nicht verfügbar ist, wie ich mir die meisten Erwachsenen vorstellen sollte! Nein, ich beobachtete die Frauen im Büro, mit denen ich das Vergnügen hatte, zusammenzuarbeiten, und stellte mir vor, wie sie sich mit Dingen beschäftigten, von denen wir alle ab und zu träumen!. Ich habe dies schon in anderen Geschichten erwähnt, aber es hat mir immer viel Freude bereitet, Frauen des...

920 Ansichten

Likes 0

Verbotene Attraktion 2 (überarbeitet)

Zwei Jahre waren vergangen, seit Mr. Connor und ich „unsere Beziehung auf eine neue Ebene gehoben haben“. Man kann auch mit Sicherheit sagen, dass wir in fast jedem Raum der Schule Sex hatten... Und das ist nicht übertrieben. Unsere Situation war ziemlich kompliziert. Tim und ich (er hasste es, wenn ich ihn Mr. C nannte, wenn wir keinen Sex hatten) verbrachten so viel Zeit miteinander, aber wir waren nicht Freund und Freundin...aber gleichzeitig waren wir es. Ich weiß nicht, wie Sie unsere Beziehung nennen würden. Vielleicht Freunde mit Vorteilen oder einfach nur seine Seitenschlampe. Aber wir waren noch viel mehr. Er...

948 Ansichten

Likes 0

Opa Joe

Dies ist eine Geschichte über mich und meinen Opa. Mein Opa Joe war um die 60, hatte eine Glatze, war groß und hatte einen kräftigen Bärenkörper. Er war wirklich stark. Er war auch richtig behaart. Ich war ein rundlicher 16-Jähriger. Großer Arsch und hängende Männerbrüste. Ich war ein glatter haarloser Junge. Ich hatte einen kleinen Schwanz. Ich hatte auch keine Ahnung von Sex oder so. Ich habe nie masturbiert, ich kam nur in feuchten Träumen. Eines Tages wurde mir von meiner Familie gesagt, ich solle bei Joe bleiben. Joe wurde alt und brauchte Hilfe im Haushalt, da ich zwei Monate frei...

996 Ansichten

Likes 0

Mein erstes Mal mit Cindy

Die Geschichte: Auf dem Rückweg aus dem Krankenhaus, nachdem Cindy meine Frau für eine sehr schwere Rückenoperation abgesetzt hatte, erzählte sie mir, wie sie all die Dinge tun wird, die Mama früher im Haus gemacht hat, wie das Abwaschen und Abwaschen und so weiter Sie wird auf ihren Papa aufpassen, wie es Mama tut. Es wurde in einer Art leisem Flüstern gesagt und sie hatte ihre Hand auf meinem Arm, berührte mich sanft und sah mir in die Augen. Ich spürte eine Regung in meiner Hose und sah auf Cindys wohlgeformte Beine und den kleinen Minirock, den sie anhatte. Ich zwang...

794 Ansichten

Likes 0

Meine Frau wusste nicht, dass sie mich reich gemacht hat

Meine Frau wusste nicht, dass sie mich reich gemacht hat von aliveinpr Meine Geschichten spiegeln nicht unbedingt meine persönlichen Neigungen, Wünsche, Wünsche oder Fantasien wider. Bitte lesen und genießen Sie dieses fiktive Schreiben. Charles und Anna Woods lebten ein einfaches bürgerliches Leben. Charles’ Anstellung zahlte ein ausreichendes Gehalt, sodass Anna nicht arbeiten musste. Sie sind seit drei Jahren verheiratet und scheinen ein glücklich verheiratetes Paar zu sein. Charles fuhr ein zehn Jahre altes Auto, das abbezahlt war, und die einzige ausstehende Schuld war ihre Hypothek. Charles stellte sich seine Frau als „Trophäen“-Ehefrau vor, da sie in der Öffentlichkeit Aufsehen erregen konnte...

756 Ansichten

Likes 0

Sie kommen zurück

Debbie saß an einem Tisch in der Halfway House Bar und nippte an einem Drink, als sie „Cripes Deb, it been a long time“ hörte. Der Besitzer der Stimme ließ sich auf den Sitz neben ihr fallen. Er war jemand, den Debbie schon lange nicht mehr gesehen oder gehört hatte, und sie hatte es auch nicht gewollt. Sein Name war Mick und er war ein „Freund“ ihres Sohnes. Als sie aufwuchs, war Debbie eine ziemliche Nymphomanin gewesen. Wenn du Dope und einen Schwanz hattest, hattest du Debbie. Dies hatte dazu geführt, dass Debbie einen Sohn bekam und die Schule abbrach. Sie...

667 Ansichten

Likes 0

Einen Vampir umwerben 7

Von: StormHerald Kapitel 7 Ich tanzte die meiste Zeit der Nacht und machte nur eine Pause für Wasser oder frische Luft mit den drei Lykanern. Sie reichten mich und Damien aneinander weiter griffen nur noch zweimal ein, bevor sie mich vollständig monopolisierten. Es Es war nach Mitternacht, als ich die Kapitulationsflagge schwenkte und es ihnen sagte dass ich erschöpft war. Sie lachten und reichten William Münzen, bevor sie mich das wissen ließen Sie zelteten draußen im Wald und würden zurückkommen morgen Nachmittag. Ich dankte ihnen und sah ihnen nach, wie sie hinaussprangen Ballsaal und direkt vom Balkon. Meine Tante stand neben...

610 Ansichten

Likes 0

Ein weiblicher Weihnachtsmann trifft den Wachhund..._(1)

Es war eng. Sehr eng. Sie erinnerte sich plötzlich an das Haus vom letzten Jahr, als ihr enges Kleid an den rußverkrusteten Wänden des Schornsteins kratzte. Schönes Haus, großes Wohnzimmer ... heißer Bewohner. Sie lächelte, als sie die Backsteinmauern weiter hinunterschlurfte und plötzlich spürte, wie eine Brise vom Kamin heraufkam, ein Türbach unter ihr. Jemand war gerade entweder gegangen... oder hatte den Raum betreten. Der Wind blies ihren Rock hoch, und sie zitterte. Nicht die Nacht ohne Höschen, dachte sie. Andererseits musste sie etwas als Geschenk hinterlassen. Sie hielt den Atem an und glitt nach unten, ohne weitere Geräusche zu hören...

598 Ansichten

Likes 0

Es begann als nur ein Witz (überarbeitet)

Ich komme aus Madera California, nur eine durchschnittliche Familie. Mutter, Vater, Bruder und ich selbst. Meine Familie ist sehr eng und offen miteinander, aber wir waren noch nie nackt voreinander oder haben sexuell aneinander gedacht. Wenn wir jedoch in den Laden oder irgendwohin gingen, fragten wir: „Gibt es irgendetwas, das jemand von ‚leer‘ will?“ Und wenn wir alt genug waren und zum örtlichen Pornoladen gingen, fragten wir, ob jemand etwas wollte. Normalerweise bekamen wir alle nur etwas Gleitmittel oder Filme und wir gingen alle in unsere eigenen Zimmer und sahen sie uns an. Diesmal bekam ich jedoch eine Taschenmuschi. Mein Bruder...

416 Ansichten

Likes 0

Ein Inzest-Geburtstag Kapitel 17

Ein unglücklicher Unfall hat mich lange vom Computer ferngehalten, aber ich bin wieder gesund und bereit, wieder zu schreiben. Ich hoffe nur, dass ich so nah an dem bin, wo ich vor meinem plötzlichen Verschwinden geschrieben habe. Nach über 8 Monaten Abwesenheit geht die Geschichte von Rita und Randy Stevens hier weiter, ich hoffe es gefällt euch. Ich rührte mich im Schlaf und wachte auf, als ich spürte, wie etwas immer wieder gegen meine Brust drückte, bis zu dem Punkt, an dem ich das Problem ansprechen musste. Mit verschwommenen Augen blickte ich durch die Dunkelheit, bis sie sich ausreichend eingestellt hatten...

197 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.