Sommer der Liebe (Woche 10, Teil 2)

501Report
Sommer der Liebe (Woche 10, Teil 2)

Donnerstag, 4. August. „Heilige Scheiße, Alter! Fünfundsiebzig Liegestütze! Du bist ein Tier!“ ruft Aaron bewundernd aus, tief beeindruckt von der Ausdauer seines Cousins. "Es ist alles für Jen, Alter ... ich mache mich bereit für diese Muschi!" JJ antwortet mit atemloser Stimme und sieht zu Aaron auf. Der ältere Hengst liegt auf dem Rücken und nimmt sich nach seiner beeindruckenden Ausdauer einen Moment Zeit, um zu Atem zu kommen. Jetzt hebt er seine Hand; Aaron greift danach und hilft ihm dabei, auf die Beine zu kommen. "Alter, ich werde morgen Nacht in dieser Muschi bleiben ... ich werde diese Muschi bearbeiten!" JJ versichert sein Cousin. „Alter, wenn du einmal drin bist, willst du nie wieder raus!“ Aaron versichert ihm, als die Hengste einen Fauststoß austauschen; Der jüngere Hengst erwartet die Begegnung seiner Cousine mit Jen fast so sehr wie J.J. ist er selbst. „Du Alter … nimm das … für morgen Abend“, sagt Aaron jetzt, greift in die Tasche seiner Jeansshorts und reicht J.J. eine Schachtel Kondome; Der ältere Hengst ist nicht glücklich darüber, dass er seinen Schwanz einwickeln muss, aber er wird nicht zulassen, dass Jens eine Bedingung für ihre Begegnung ihn von ihrer Liebesbox fernhält. „Danke, Alter! Was hast du überhaupt damit gemacht?“ JJ fragt, wissend, dass sein Cousin und er beide die gleiche Abneigung gegen Prophylaxe teilen. „Ähm … weißt du, nur für den Fall, dass irgendein Mädchen wirklich eine große Sache daraus macht …“, antwortet Aaron. „Da sind 3 davon drin, Alter, keine Sorge … Ich wollte nur sehen, wie sie aussehen, weil ich sie nie benutze“, versichert Aaron seinem Cousin, als er J.J.s fragenden Blick auf die bereits geöffnete Schachtel bemerkt. „Keine Sorge, Alter … Danke!“ JJ antwortet, dankbar, dass sein Cousin sicherstellt, dass er für die morgige Begegnung mit der wunderschönen Brünetten bestens vorbereitet ist …

„Ach Scheiße! Oh Scheiße!" JJ schnappt laut nach Luft, als sein spritzendes Werkzeug dicke Kugelschleim tief in Donnas Muschi schleudert. Die luftige blonde MILF, die ihren jugendlichen Hengst im Doggystyle nimmt, stöhnt vor Ekstase, als sie ihren Höhepunkt erreicht. Dies ist das erste Mal seit über zwei Wochen, dass sie gefickt haben; Die vorherige Gelegenheit war der Quickie auf dem Rücksitz von Donnas SUV. Als sie sich nach dem Sex aneinander kuscheln, beginnt Donna unkontrolliert zu kichern. "Was…?" der Gestüt murmelt; Er hatte fast vergessen, was für ein Dummkopf der Blonde ist. "Ich habe es fast vergessen! Dein Cousin hat mich besucht … ich dachte, er wärst du!“ ruft Donna aus, kaum in der Lage, ihr Lachen zurückzuhalten, als sie sich an ihre anfängliche Verwirrung erinnert, als sie J.J.s gleich aussehenden Cousin getroffen hat. "Oh ja…? Was wollte er?" fragt der Hengst in einem nonchalanten Ton. Er wusste, dass Aaron seinen Zug machen würde, aber der jüngere Hengst hatte ihm nichts davon gesagt, Donna tatsächlich zu treffen. „Er hat mich gefragt, ob ich hier in der Gegend Hilfe brauche, und ich habe ihm gesagt, dass ich keine brauche“, antwortet die immer noch ahnungslose Blondine. „Hast du ihn gebumst?“ JJ fragt jetzt, immer noch in einem beiläufigen Ton. "Nein ... aber ich wollte irgendwie ...!" gibt die Blondine mit einem frechen kleinen Kichern zu. „Er ist süß … richtig süß!“ schwärmt sie und kann ein Lächeln nicht unterdrücken, wenn sie an den gutaussehenden Teenager-Hengst denkt, der Anfang der Woche vor ihrer Haustür aufgetaucht ist. „Du weißt, dass er deswegen hergekommen ist …?“ JJ fragt sie nun und entscheidet sich für den direkten Weg; Donna sieht ihn nur verständnislos an. "Warum…?" fragt sie ihrerseits, ihr Gesicht löst sich in einen Ausdruck völliger Verwirrung auf; sie kapiert es immer noch nicht. „Er kam herüber, um welche zu holen!“ JJ informiert sie jetzt. „Nein, hat er nicht! … Hat er …?“ fragt die Blondine jetzt, ihr Mund öffnet sich weit vor Beschämung, dass sie eine schöne Gelegenheit wie Aaron buchstäblich vor sich hingehen ließ. „Ja, das hat er! Aber er ist jung … er hat nicht viel Erfahrung mit Küken … er wusste nicht, was er sagen sollte …“ J.J. antwortet und beschließt, die Beileidskarte im Namen seines jüngeren Cousins ​​zu spielen. „Das arme Kind!“ Donna antwortet mit einem mitfühlenden Lächeln und einem kleinen Kichern. "Der Typ braucht dich wirklich, um ihm zu helfen ... du weißt, was ich meine ...?" JJ fragt jetzt und lässt den Gedanken in der Luft hängen. "Hilf ihm? Oh … warte … meinst du …?“ Donna antwortet, als ihr endlich klar wird, was sie tun muss. „Weißt du … er muss noch viel lernen … als wäre es nur ein einziges Mal …“, antwortet der Hengst. "Ach du lieber Gott!" ruft Donna und gibt J.J. ein weiterer Ausdruck des Unglaubens mit breitem Mund. „Und du musst nicht einmal den ganzen Weg mit ihm gehen …“ J.J. fügt schnell hinzu, wissend, dass er Aaron zumindest einen Blowjob von der lässigen blonden MILF besorgen kann. „Nun … ich schätze, wenn es nur einmal war …“, stimmt Donna zu, insgeheim erfreut über die Idee. Sie weiß, dass sie es genießen wird, J.J.s gut aussehender Cousine einen zu geben; es wird auch J.J. glücklich und helfen, das Selbstvertrauen des schüchternen, unerfahrenen jüngeren Gestüts aufzubauen. Ihre unterbrochene Affäre neu entfachend, J.J. Am Ende spritzt er während ihrer verschwitzten Nachmittags-Ficksession 3 Ladungen seines genetischen Schlamms in die schwindelerregende, kichernde Blondine…

"Ja! Ja!" Jen schreit, ihr Bett knarrt laut, als ein schweißnasser Aaron sie rücksichtslos in die Matratze hämmert. Ihre üppigen Füße zeigen zur Decke, sie kann fühlen, wie sich ihre Zehen krampfhaft krümmen; Sie erreicht zusammen mit einem stöhnenden Aaron einen Orgasmus, als die Eier des Hengstes explodieren und dicke Klumpen seines Nussschaums tief in ihren Liebesspalt schleudern. Die hinreißende Brünette ist heute besonders geil; Sie ist nicht nur insgeheim begeistert von der Vorfreude auf die morgige Schlafzimmer-Tolle mit J.J., sie ist auch an dem Punkt in ihrem monatlichen Zyklus, an dem ihre Hormone auf Hochtouren laufen. Aaron seinerseits, erregt von dem Wissen, dass sein Cousin bald tief in seiner wunderschönen brünetten Geliebten sein wird, fickt Jen mit einer hemmungslosen fleischlichen Wut. Während der Schweiß aus seinem Körper strömt, bildet sein lautes, viszerales, tierisches Grunzen einen Kontrapunkt zu Jens schrillen Orgasmusschreien, während er sie gnadenlos in einen Höhepunkt nach dem anderen rammt. Er sprengt 6 Ladungen seines Männerschlamms in die hintersten Winkel ihrer Liebesbox…

„Also, ich hörte J.J. hat dich am Samstagabend ziemlich gut gefickt!“ Aaron grunzt, als er Judy im Doggystyle auf ihr Sofa knallt und ihr einen schallenden Klaps verpasst, als er wegstößt. „Ja, das hat er! Ich hatte so viele Orgasmen!“ antwortet die MILF anerkennend und ist Aaron dankbar, dass er sie mit seiner gut bestückten Cousine zusammengebracht hat. Als ein grunzender, schwitzender Aaron sich näher an die Ejakulation hämmert, schafft es die MILF zu keuchen: „Bill sagt, wir brauchen ein neues Sofa …“ „Oh, ja?“ Aaron grunzt als Antwort und umfasst Judys Hüften noch fester. „Ja … er sagte, das hier sieht aus, als wäre alles fleckig … er kann nicht herausfinden, was das für Flecken sind …!“ antwortet die MILF und dreht ihren Kopf, um ihrem Teenie-Liebhaber ein schiefes Grinsen über die Schulter zu schenken …

Allison lässt eine Reihe von zarten, femininen kleinen Grunzern von sich, während sie sich auf J.J.s starrem Fickstock auf und ab hüpft. „Ja, das ist cool … weiter so!“ JJ ermutigt sie und greift nach ihren hüpfenden Brüsten. "Das macht Spaß!" sie keucht atemlos und genießt die letzte Lektion in ihrem Schlampentraining; wie Doggy hatte sie noch nie Sex im Cowgirl-Stil mit ihrem apathischen Ehemann Bruce, und das Reiten eines 8-Zoll-Teenagerschwanzes ist eine aufregende neue Erfahrung für sie. Sie hat Enthusiasmus, aber wenig Finesse; Sie wird ihren jugendlichen Hengst schnell bis zur Ejakulation reiten, aber das Wichtigste für J.J. führt sie in eine neue Sexstellung ein…

„Also … bist du mit diesem Typen von der Arbeit zum Mittagessen gegangen …?“ JJ fragt Allison, als er sie jetzt im Doggystyle schlägt. „Ja, wir waren am Dienstag zum Mittagessen und wir haben am Samstagabend ein Date“, antwortet die nerdige Frau und bestätigt ihre Fortschritte mit der College-Praktikantin in ihrem Büro. „Also hat er dich um ein Date gebeten?“ JJ fragt sie jetzt, während er sein stetiges Stoßen fortsetzt. „Nein, ich habe ihn gefragt, genau wie du es mir gesagt hast“, antwortet Allison gehorsam. „Und weißt du, was du Samstagabend tun musst?“ fragt das Gestüt sie nun. „Ja … ich werde mit ihm schlafen …“, antwortet sie ohne zu zögern. „Nein … du wirst ihn ficken“, korrigiert der Hengst sie; Für die junge Anfängerschlampe ist es entscheidend, sich emotional von den zahlreichen zukünftigen Sexpartnern zu lösen, die sie haben wird. Das Gestüt ist mit ihren Fortschritten zufrieden; sie erhob keine Einwände oder befragte ihn sogar, als er ihr sagte, dass sie Sex mit ihrer Bürokollegin haben müsse; Ihn zu ficken, wird für sie ein weiterer großer Schritt auf dem Weg zu einer vollwertigen Schlampe sein. Als die Nacht vorbei ist, hat der gründlich erregte Hengst 8 Ladungen seines Nussschlamms tief in Allisons gut gehämmerte Muschi gesprengt…

"Komm schon Kleines! Gib mir das Sperma! Gib mir diese Ladung!“ Kerri feuert Aaron an, als er in der engen, engen Atmosphäre ihrer Schlafzimmernische auf ihre Muschi zuschlägt. Der Gestank des jugendlichen Hengstes hängt schwer in der Luft; Er hämmert sich heute Nacht zu seiner sechsten Ejakulation in den Hippie, aber es dauert so lange! Drei Küken heute, Jen, Judy und der Hippie … 13 Ladungen … seine Eier sind ziemlich gründlich ausgelaugt. Schließlich stößt er ein lautes, fast gequältes Keuchen aus, als seine Eier widerwillig eine letzte wässrige Ladung für den Tag abgeben. „Heilige Scheiße! Heilige Scheiße!“ er schnappt nach Luft; es fühlt sich an, als würde jeder letzte Tropfen seines genetischen Schleims aus seinen Nüssen abgelassen. Und er weiß, dass er noch zwei Tage unerbittliches, ununterbrochenes Ficken vor sich hat, um J.J.s ehrgeiziges Ziel für die Woche zu erreichen …

Freitag, 5. August. Aaron sieht verwirrt nach unten, als Donna vor unkontrollierbarem Lachen zuckt. "Was ist falsch…?" fragt der Hengst, besorgt, dass die blonde MILF seinen Schwanz im Vergleich zu J.J. für zu klein hält und darüber lacht. Die beiden sind in Donnas Küche; Die Blondine kniet vor Aaron nieder und hält seinen erigierten, pochenden Fickstab fest im Griff. „Als du neulich vorbeikamst, dachte ich zuerst, du wärst J.J. und ich wollte dir genau hier einen blasen!“ Donna schafft es nach Luft zu schnappen, immer noch zitternd vor Lachen. „Du hättest … es hätte mir eine weitere Reise hierher erspart …“, antwortet der übermütige junge Hengst. Als Antwort lacht Donna laut auf, als Aaron mit den Augen rollt. Typisch blondes Küken … so verdammt dumm, dass er nicht anders kann, als zu sich selbst zu denken, als Donna sich endlich fasst und sein versteiftes Werkzeug wieder in ihren Mund steckt. Bald hat sie Aaron vor Vergnügen stöhnen, ein stetiger Fluss von Vorsaft aus seinem Penisschlitz. Die Blondine hatte ursprünglich vorgehabt, dem Teenie-Hengst nur in der Küche einen zu blasen, aber von seinem guten Aussehen und seinem großen, pochenden Penis total erregt, beschließt sie schnell, ihm ihre Muschi zu überlassen. Sie springt auf ihre Füße und nimmt den Hengst an der Hand, sie führt ihn schnell zurück in ihr Schlafzimmer…

Emma kichert ärgerlich, als eine keuchende, schweißnasse J.J. sprengt eine Hochgeschwindigkeitsladung Kugelschlamm tief in ihre gut gefickte Teenager-Muschi. Der Hengst war nicht gerade begeistert von der Idee, den nervigen Jugendlichen noch einmal zu ficken, aber in Anbetracht seines Wettbewerbs mit Aaron dient Emma als praktischer Spermacontainer. Sie ist nicht schlecht, denkt der Hengst, während er auf dem Rücken liegt und darauf wartet, dass sein Schwanz wieder hart wird; Ich wünschte nur, sie würde mit diesem verdammten Kichern aufhören! Währenddessen schreibt Emma aufgeregt Aaron, Steve und ihrem 17-jährigen Freund, die bereits nach ihrer nächsten Verabredung suchen; Der Appetit der Teenager-Bimbo auf den Penis ist unersättlich. An einem verschwitzten Nachmittag des Fickens, J.J. Am Ende schüttet er 5 Ladungen in sie hinein, was ihn seinem Ziel von 50 Ladungen für die Woche immer näher bringt. Noch besser, es wärmt ihn für seine nächste sexuelle Begegnung auf, seine lang erwartete Ficksession mit der hinreißenden Jen…

"Ach du lieber Gott!" Donna schreit, als sie zum dritten Mal zum Orgasmus kommt. Aaron hat noch nicht einmal seinen Schwanz in sie gesteckt; er hat sie mit seiner Zunge zum Höhepunkt getrieben. „J.J. hat mir gesagt, dass deine Muschi süß schmeckt und er hat Recht!“ erklärt der Hengst und hebt kurz den Kopf, um die MILF anzusehen. Er stößt schnell sein Gesicht zurück in ihren Muff und beginnt, sie zu einem weiteren Orgasmus zu essen. „Heilige Scheiße! Wo hast du das gelernt?“ schreit sie auf, Aarons Kopf zwischen ihren Schenkeln vergraben. Der Teenie ist angeblich ein unerfahrener Anfänger in der Liebe, aber seine Fähigkeiten mit seiner Zunge, insbesondere die Art und Weise, wie er ihren Kitzler bearbeitet, können auf keinen Fall Anfängerglück sein. „J.J. hat mir gesagt, dass ich immer Muschis essen soll…“, erklärt Aaron pflichtschuldig, steht schließlich auf und positioniert sich auf Donna, während er sich darauf vorbereitet, mit seinem steifen Schwanz in ihren gut präparierten Liebesspalt einzudringen. „Ich dachte, du wärst Jungfrau!“ ruft der Blonde aus und blickt erstaunt zu dem Hengst auf, während er seine Hüften nach vorne schiebt und die Spitze seines Werkzeugs, aus der das Vorsperma sickert, an den einladenden vertikalen Lippen des Blonden vorbeigleiten lässt. „Nein … ich habe nie gesagt, dass ich Jungfrau bin …“, antwortet der Hengst mit einem Achselzucken, als sein Werkzeug tiefer gleitet und Donnas Liebesbox mit seinem geschwollenen Umfang füllt. „Aber J.J. sagte, du brauchst Hilfe bei Mädchen …!“ Donna ruft aus, als Aaron seine Hüften zurückzieht und sie dann wieder nach vorne schiebt. „Du hilfst mir … je mehr Mädels ich bumse, desto mehr hilft es mir, beim Ficken noch besser zu werden …“, antwortet der Hengst anerkennend, als er erneut zustößt. Die luftige Blondine kann nicht anders, als sich getäuscht zu fühlen; Dieser 15-jährige Hengst ist nicht das unschuldige Waisenkind, das J.J. hat ihn dargestellt, aber sein Muschilecken war so herausragend, dass sie ihn nicht aus dem Bett werfen kann. Sein Ficken ist sogar noch besser. Aarons Schwanz ist etwas kleiner als der von J.J., aber er benutzt ihn gekonnt und er ist merklich rauer als sein älterer Cousin und zerschmettert die luftköpfige Blondine schnell in eine Kette mehrerer Orgasmen. "Oh ja! Oh ja Baby!" Donna schreit und sieht zum Gestüt hoch. Die Blondine macht sich keine Illusionen mehr über die mangelnde Erfahrung des Teenagers und weiß, dass ihr ein Nachmittag mit hartem, schweißtreibendem, gnadenlosem Sex bevorsteht, und Aaron liefert mit aller Macht ab …

„Ich will dich doggy ficken…“, sagt Aaron jetzt zu Donna. Nachdem er sie zweimal in Mish gefickt hat, will der Teenie-Hengst die Action ankurbeln, indem er der Blondine einen rücksichtslosen Doggystyle-Hämmer verpasst. "Jetzt redest du!" stimmt die eifrige blonde MILF begeistert zu und klettert schnell auf allen Vieren in Position. Aaron pflanzt sich hinter sie und bereitet sich darauf vor, sein versteiftes Werkzeug zum dritten Mal in ihre Liebesbox zu schieben. „Du steckst es nur besser nicht in das falsche Loch!“ ruft die Blondine über ihre Schulter. Aaron hatte eigentlich nicht daran gedacht, sie in den Arsch zu stecken, aber jetzt zögert er; Sie hat ihm den Gedanken eingeprägt und er ist sehr versucht, es zu tun. „Welches ist das falsche Loch? Vielleicht willst du es in der Hintertür haben!“ schlägt der Hengst vor, plötzlich begierig darauf, seinen steifen, pochenden Schwanz in das Dreckrohr der Blondine zu schieben. "NEIN! Steck es in die PUSSY!“ Sagt Donna nachdrücklich und macht sehr deutlich, dass sie nicht will, dass ihre Hintertür eingeschlagen wird. Widerstrebend erfüllt der Hengst ihren Wunsch und schiebt sein Werkzeug in ihre bereits gut gehämmerte Vagina; Als er zustößt, denkt er darüber nach, dass das Ficken von Tussis in den Arsch eine Aktivität ist, bei der er wirklich mehr Erfahrung braucht …

"Unschuldige Jungfrau, mein Arsch!" Donna schnaubt, bevor sie Aaron nach ihrer nachmittäglichen Ficksession zum Abschied ein anerkennendes Küsschen auf die Wange gibt. Sie haben viermal gefickt und sind nach ihrem Toben im Doggystyle zum letzten Mal wieder auf Mish umgestiegen. "Ich will diesen Arsch!" Aaron ruft als Antwort aus, jetzt besessen von der Idee, der schwindligen Blondine die rektale Rooter-Behandlung zu geben. "Nun, du verstehst es nicht!" antwortet sie und gibt ihm einen scharfen, aber spielerischen Klaps auf den Arm. "Jetzt raus hier!" befiehlt sie ihm mit einem gutmütigen Lachen…

"Also ... definitiv J.J.! ... wer sonst?" fragt Catie über ihre Schulter, während Aaron ihre Muschi im Doggystyle bearbeitet. „Ich weiß, wir könnten Steve von der Fußballmannschaft holen …“, antwortet Aaron und schlägt den Bibliothekar mit einem gleichmäßigen Rhythmus. „Oh, du meinst den rothaarigen Steve … Sommersprossengesicht Steve?“ fragt Catie eifrig. „Ja, wir sind mit dem Typen befreundet … ich weiß, dass er bereit wäre …“, antwortet Aaron, während der Schweiß in Strömen von seinem Körper zu rollen beginnt. "Er ist so süß!" Catie quietscht vor Freude. „Und ich liebe Fußballspieler! Sie sind so groß und stark … und dumm!“ fügt sie mit einem Kichern hinzu; Ihre intellektuelle Nerdigkeit hinderte sie nicht daran, mehr als ihren fairen Anteil an Football-Studenten im College zu verbringen. „Steve könnte wahrscheinlich noch ein paar mehr Typen aus dem Team holen…“, schlägt Aaron vor und wird immer erregter, während die beiden mit ihrer Planung fortfahren. "Eindrucksvoll! Aber von wie vielen Jungs reden wir hier? Ich will nicht zu verrückt werden!“ antwortet die geile Bibliothekarin. „Ich denke an vielleicht 5 oder 6 Typen …“, antwortet Aaron. „Ich kann nicht einmal glauben, dass ich darüber nachdenke! Ich habe so etwas nicht mehr gemacht, seit ich auf dem College war!“ Catie antwortet und starrt Aaron im Spiegel an, während sie zusieht, wie er auf sie einschlägt. „Sag mir einfach, wenn du bereit bist, und ich werde dich anschließen“, antwortet Aaron, während er sich dem Orgasmus immer näher drängt …

"Geh weg von mir! Sie stinken!" Catie ruft Aaron zu, als der nackte Hengst sie aus der Hintertür ihres Hauses und auf die Terrasse in Richtung Pool jagt. Nur mit einem knappen Tanga-Bikiniunterteil bekleidet, lässt die zierliche Bibliothekarin zu, dass der Hengst sie einholt, und schreit vor Freude, als er sie hochhebt, sie in den Pool wirft und hinter ihr her springt. Die beiden müssen sich nach ihrem heißen Ficknachmittag abkühlen; Aaron hat 5 Ladungen in die Liebeskiste der Bibliothekarin gespuckt, aber keiner von ihnen ist bereit für das Ende der fleischlichen Spiele. Nachdem sie sich spielerisch mit Wasser bespritzt hat, findet sich Catie bald in den sehnigen Armen ihres jugendlichen Hengstes wieder, während die beiden sich auf eine leidenschaftliche Knutscherei im Pool einlassen. Während sich ihre Zungen verflechten, greift sie ins Wasser und ihre Hand findet schnell, wonach sie sucht; Aarons Fickstock wird wieder zu einer weiteren steinharten Erektion versteinert. „Mmmm … du bist wieder hart!“ schnurrt sie und löst kurz ihre Lippen von seinen, um anzudeuten, dass das, was sie beide bereits wissen, unvermeidlich ist. „Ja … genau hier im Pool …“, murmelt der Hengst, bewegt seinen Mund zur Seite und beginnt, Caties Nacken zu streicheln, direkt unter ihrem Ohr. „Mmmm … nein, Baby … hast du es jemals in einem Pool gemacht? Die Logistik funktioniert einfach nicht …“, antwortet die zierliche Wassernymphe und schafft es irgendwie, ihre Fassung zu bewahren, während Aaron seine neckenden Lippen und seine Zunge langsam und lustvoll weiter ihren Hals hinab bewegt. Mit Mühe behält sie ihren Kopf und überzeugt ihren leidenschaftlichen Teenager-Liebhaber von der völligen Undurchführbarkeit der Unterwasser-Kopulation und bald klettern die beiden wieder aus dem Pool, Aarons Schwanz pocht beharrlich. Keiner von ihnen kann es erwarten, ins Schlafzimmer zurückzukehren; bald liegt Catie flach auf dem Rücken auf ihrer Liege neben dem Pool, ihr ausrangiertes Bikiniunterteil liegt auf dem Deck; Als sie in den strahlend blauen Himmel blickt, beobachtet sie, wie ihre Füße in der Luft auf und ab schaukeln, während Aaron unerbittlich tief in ihre Muschi stößt und die heiße Augustsonne auf sie niederbrennt. Durch die Bäume von den Blicken ihrer Nachbarn abgeschirmt, weiß sie, dass sie sie und ihren Hengst nicht beim Ficken sehen können; es ist ihr auch egal, ob sie sie hören können. Sie bemüht sich nicht, ihre lauten, schallenden Schreie der Ekstase zurückzuhalten, als Aaron sie in einen Orgasmus nach dem anderen stürzt, bis schließlich seine Eier explodieren und eine sechste und letzte Ladung in ihre einladende Muschi spucken …

„Du weißt, dass ich das nur tue, weil ich Aaron versprochen habe, dass ich es tun würde“, sagt eine nicht lächelnde Jen zu J.J. in einem trotzigen, fast feindseligen Ton. Die hinreißende Brünette trägt den gleichen knappen, elektrisch-blauen Tanga-Bikini und die dazu passenden, elektrisch-blauen Stiletto-Pumps, die sie vor einigen Wochen trug, um Aaron am Pool zu verführen. J.J.s erigierter Schwanz wölbt sich in seinen Jeansshorts; Seine Augen sind auf Jens herrliche Titten geklebt und fließen praktisch aus ihrem Bikinioberteil heraus. "Auf was starrst du…? An meinen Brüsten…?“ fragt sie ihn jetzt mit herausfordernder Stimme. "Das sind ein paar süße verdammte Titten!" antwortet der Hengst ohne Zögern; Sie wissen beide, warum er hier ist und er sieht keinen Grund, seine rasende Lust zu tarnen. "Oh? Das denkst du…?" antwortet Jen, zieht ihr Bikinioberteil aus und wirft es auf den Boden. Sie steht jetzt direkt vor dem Gestüt und lässt sich von ihm mit seinen eifrigen Händen an ihren Titten kratzen und streicheln; Trotz all ihrer Widerspenstigkeit und Trotzigkeit verraten ihre gehärteten Nippel die intensive Erregung, die sie mit ihrem trotzigen Verhalten zu verbergen versucht. Zu ihrem Verlangen nach dem 16-jährigen Hengst kommt noch der Nervenkitzel des Fantasy-Rollenspiel-Szenarios hinzu, das sie spielen; als sie bereitwillig J.J. Wenn sie ihre Titten misshandelt, fühlt sie sich wie eine billige Hure, die von einem Gestüt zum nächsten weitergereicht wird, und ist überrascht, dass sie dieses Gefühl in vollen Zügen genießt. Sie sieht dem Hengst tief in die Augen, während ihre Hände schnell seine Jeansshorts öffnen, der Ausdruck auf ihrem Gesicht immer noch intensiv und nicht lächelnd. Egal wie sehr sie genießt, was heute Abend passieren wird, sie hält es für absolut lebenswichtig, J.J. weiß, dass es ihr Spaß macht. Das Gestüt sagt nichts als Antwort; er erwidert Jens Blick, ein selbstzufriedenes Grinsen auf seinem Gesicht. Der arrogante, großspurige Blick des Hengstes erregt sie noch mehr; er ist erst 16, denkt sie, aber er weiß schon, wie man eine Frau beglückt! Ich bin nur einer von vielen, die er hatte! Ihre Augen fest auf seine gerichtet, zieht sie seine Unterwäsche herunter und greift nach seinem verschwitzten, steifen Liebesstab, dem Preis, nach dem sie sich seit dem Tag gesehnt hat, an dem sie ihn zum ersten Mal getroffen hat. Sie starren sich weiterhin in die Augen; Der Hengst bewegt seinen Mund für einen Kuss, aber die brünette Schönheit senkt ihren Kopf und weicht seinen Lippen aus. Endlich bricht sie den Augenkontakt ab und fällt auf die Knie, all die glorreichen, steifen 8 Zoll von J.J.s Männlichkeit pulsieren direkt vor ihrem Gesicht. „Du hast einen großen Schwanz“, gibt sie mit ruhiger, gleichmäßiger Stimme zu und versucht, ihre Aufregung zu verbergen. „Größer als Aarons … und der Typ ist ziemlich groß!“ JJ verkündet stolz. „Ja … er hat mir immer wieder gesagt, wie groß du bist …“, antwortet Jen in abweisendem Ton und verdreht die Augen; Sie beginnt, die Spitze des Hengstwerkzeugs mit ihrer Zunge zu necken. "Er ist so ein Perverser ... will, dass ich dich ficke ...", sagt sie, während sie J.J.s Liebesstange leckt, während ein stetiger Fluss von Vorsaft aus dem Schlitz zu sickern beginnt. "Also, hier bin ich jetzt ... mit deinem Schwanz in meinem Mund ... hoffe, er ist glücklich ...", fügt sie hinzu, leckt abwechselnd den Kopf des Werkzeugs des Hengstes und fährt mit ihrer Zunge an seinem Schaft auf und ab. Endlich fertig mit ihren einleitenden Neckereien, hält sie seine Eier fest in ihrer Hand, holt tief Luft und nimmt seinen starren Liebeswurm mühelos bis zu seiner Wurzel. „Heilige Scheiße!“ JJ keucht, wirft seinen Kopf zurück und stöhnt auf, als Jen ihren Kopf für einen langen, verweilenden Moment auf sein Werkzeug drückt. Egal wie widerwillig sie vorgibt zu sein, die Intensität ihres Kopfspiels ist ein überzeugender Beweis dafür, wie sehr sie den Schwanz des 16-jährigen Hengstes will …

„Das ist SO groovig! JJ verbreitet die Liebe! Er verbreitet seinen Samen!“ Kerri reagiert anerkennend auf die Nachricht, dass J.J. fickt heute Abend noch eine von Aarons Freundinnen. Aaron hämmert sie auf das Sofa; Im Gegensatz zu Megan ist die Hippie von der Idee begeistert, ihre jugendlichen Hengste und ihr Sperma mit anderen Frauen zu teilen. Aaron grunzt nur als Antwort; er gab J.J. Gelegenheit und er weiß, dass sein Cousin das Beste daraus machen wird. "Die einzige Sache ist, wenn er weiterhin die Szene mit anderen Küken macht, wirst du derjenige sein, der den Samen in mich pflanzt!" fügt der Hippie fröhlich hinzu, gesprächig wie immer, auch wenn sie rücksichtslos in ihre Muschi gebumst wird. "Ich versuche es! Ich versuche es!" Aaron antwortet, große Schweißtropfen fallen ihm von Nase und Stirn, während er sich zum Orgasmus drängt …

Eine Reihe von nächtlichen Gewittern beginnt durch die Region Valley Vista zu rollen und bricht schließlich die fast einwöchige Hitzewelle. Ein heller Blitz erhellt das Wohnzimmer des Hippies, gerade als Aaron spürt, wie seine Eier explodieren; sein tiefes Stöhnen der Lust wird von dem langen, rollenden Donner übertönt, der folgt. "Weit draußen, Baby!" der Hippie schreit begeistert auf, selbst als Aarons Werkzeug weiter tief in sie spritzt; Sie ist begeistert von dem Gedanken, dass sie mitten in einem tobenden Gewitter schwanger werden könnte …

"Mmmm ... Aaron frisst besser diese Muschi!" JJ murmelt anerkennend und holt Luft, sein Kopf steckt zwischen Jens weit geöffneten Schenkeln. „Ja … Ja, das tut er …“, antwortet die hinreißende Brünette mit einer schnellen, atemlosen Stimme. Sie hält die Bettlaken fest in ihren Händen, während J.J. hat sich an ihrem üppigen Muff geschlemmt; Sie versucht, nicht zu schreien, aber der erfahrene Hengst weiß von den aufeinanderfolgenden Zittern, die er durch ihre Schenkel laufen spürt, dass er sie zu einem Orgasmus nach dem anderen getrieben hat. Will immer noch nicht zugeben, dass sie es genießt! er denkt bei sich; er ist beeindruckt von der Tatsache, dass sie genug Selbstbeherrschung hat, um nicht vor Ekstase zu schreien; dies veranlasst ihn nur, seine Anstrengungen zu verdoppeln. Er nimmt ihren Kitzler zwischen seine Zähne und knabbert leicht daran, er kann spüren, wie sich ihr ganzer Körper hebt, als sie sich mit einem Todesgriff an die Laken klammert und all ihre Willenskraft aufwendet, um sich vom Schreien abzuhalten ...

„Aaron hat dir gesagt, dass du ein Kondom benutzen musst?“ Jen fragt jetzt; die Zeit der Durchdringung ist gekommen. Die brünette Schönheit sitzt aufrecht im Bett; Ihre Stimme ist immer noch atemlos und J.J. kann nicht umhin, den weit aufgerissenen Blick zu bemerken, mit dem sie ihn fixiert. Es ist das Aussehen einer Frau, die von einer ununterbrochenen, verlängerten Reihe von Orgasmen überwältigt wird; Der Hengst hat der wunderschönen Brünetten eine totale fleischliche Verwüstung zugefügt und er hat ihr noch nicht einmal seinen Schwanz gesteckt. „Ja, ich habe welche mitgebracht … ich werde sie holen gehen“, antwortet der Hengst; Die Kondome, die Aaron ihm gegeben hat, stecken noch in der Tasche seiner Jeansshorts, die zerknittert auf Jens Wohnzimmerboden liegen. „Macht nichts … ich habe welche hier“, antwortet sie hilfsbereit und zieht ein Kondom unter ihrem Kopfkissen hervor. „Nur für den Fall, dass du ‚vergessen‘ hast, sie mitzubringen“, fügt sie hinzu und reicht J.J. Er reißt es auf und zögert dann; "Wirst du es mir nicht anziehen?" fragt er und überreicht Jen das Kondom; Er schiebt seine Hüften nach vorne und zeigt ihr seine steinharte Erektion ins Gesicht. „Ich bin sicher, du weißt, wie man es anzieht …“, antwortet die Brünette und schenkt dem Hengst ein verächtliches kleines Grinsen; Sie gibt ihre Muschi dem 16-jährigen Hengst hin, aber ihre kleinen Trotzakte helfen ihr, die Illusion aufrechtzuerhalten, dass sie alles nur widerwillig durchmacht. JJ rollt das Kondom auf und positioniert sich dann auf ihr; eine kleine Bewegung seines Beckens und sein latexumhülltes Werkzeug gleitet leicht an ihren Unterlippen vorbei und in ihren Liebesschlitz. „Ohne Sattel ist immer besser!“ Der Hengst beobachtet, wie er zu stoßen beginnt, aber Jen hat nichts davon. "Ich weiß nicht, wo dieser Schwanz war ...", antwortet sie in einem zynischen Ton und blickt zu dem Hengst auf, als er beginnt, tiefer und tiefer zu stoßen. „Du weißt jetzt, wo es ist!“ JJ grunzt zufrieden; Selbst wenn sein Schwanz in ein Kondom gewickelt ist, verspürt er ein Gefühl des Triumphs, wenn er ein so schönes, erstklassiges Stück Muschi bekommt. Er überlegt auch, dass er Jen einige Geschichten darüber erzählen könnte, wo Aarons Schwanz gewesen ist, aber auf keinen Fall würde er seinen Cousin so verraten! Der Hengst ist nicht glücklich darüber, sein Sperma in einem Kondom zu verschwenden, aber alle seine Ejakulationen heute Nacht werden zu seinem Ziel von 50 Ladungen für die Woche zählen …

Jen fällt es immer schwerer, die Fassung zu bewahren, als J.J. fährt fort, ihre Muschi gnadenlos zu zertrümmern. Die brünette Schönheit hat an die Decke gestarrt und den Augenkontakt mit ihrem Hengst vermieden; Sie stößt gelegentlich ein Keuchen oder ein unterdrücktes Stöhnen aus, als er ihre Liebesbox bearbeitet. Manchmal gibt sie ein kleines weibliches Grunzen von sich, wenn sie einen besonders kräftigen Stoß absorbiert; Ihr Grunzen ist höher und melodiöser als das tiefe, gutturale, tierische männliche Grunzen des Gestüts. Sie klammert sich an die Laken, um zu verhindern, dass sie aufschreit; Das einzige, was sie nicht kontrollieren kann, ist das krampfhafte Kräuseln ihrer köstlichen Zehen, wenn J.J. bringt sie zu einem Höhepunkt nach dem anderen. "Schrei! Du willst es doch auch!" JJ grunzt jetzt, als er sein Becken mit verdoppelter Kraft gegen ihres rammt. "Ach du lieber Gott!" Sie keucht, reagiert auf die Herausforderung des Teenagers und schaut schließlich zu dem jugendlichen Hengst auf, der ihre Muschi verwüstet. „Los und schrei!“ wiederholt der Hengst und gibt ein weiteres Grunzen von sich, der Schweiß strömt aus ihm heraus, als er sein mit Latex bekleidetes Werkzeug immer wieder tief in den Liebesschlitz der schönen Brünetten eintaucht. "Ach du lieber Gott! Ja! Ja!" Jen stöhnt schließlich und blickt ehrfürchtig zu dem Teenager auf, der sie systematisch zu einem Orgasmus nach dem anderen hämmert. Der Hengst senkt seinen Kopf, seine Lippen berühren ihre, und dieses Mal weicht sie ihm nicht aus. Mit seinen Lippen an ihren versiegelt, schlagen, stechen und verstricken sich ihre Zungen in unersättlichem Fleischhunger. Jen fährt mit ihren Händen über den verschwitzten Rücken und die haarigen Arschbacken des Hengstes, während sein Werkzeug weiter in die Tiefen ihrer Muschi eindringt. Schließlich zieht der Hengst seinen Mund von ihrem weg und keucht: „Schrei! Verdammter Schrei!“ während er sein ganzes Gewicht in eine erneute Reihe verheerender Hammerstöße wirft. "Ach du lieber Gott! Ach du lieber Gott!!!!" Jen gibt sich nun hin und stößt ein vollkehliges orgastisches Heulen aus, während der unerbittlich stoßende Hengst sie in seinem Schweiß badet. Nachdem die wunderschöne Brünette endlich ihr Schweigen gebrochen hat, kann sie sich und den Rest der Nacht nicht mehr zurückhalten, die vier Wände ihres Schlafzimmers werden von fast ununterbrochenem orgastischem Schreien und Kreischen widerhallen, das nur gelegentlich von lauten Donnerschlägen übertönt wird. Endlich, nach längerem Muschiklopfen, stößt Jen ein langes, anhaltendes Stöhnen der Ekstase aus, gerade als J.J.s Eier sich heftig verkrampfen. Sein latexumhülltes Werkzeug spritzt immer wieder und er stöhnt tief, während das Kondom mit seiner weißen Flut anschwillt. "Oh Scheiße!" Er keucht, als sein Werkzeug 9…10…11 Mal spritzt, seine Eier ziehen tief in ihren schleimigen Pool aus genetischem Schlamm und schleudern ihn dann krampfhaft über die Länge seines versteiften Schafts und spucken ihn aus dem Schlitz in den Latex-Aufnahmesack. "Ja! Ja!!!" Jen schreit inbrünstig auf und blickt mit einem Blick völliger Ehrfurcht zu ihrem verschwitzten, stöhnenden Hengst auf. Auch wenn er seine Ladung nicht in ihre Muschi schießt, freut sie sich für ihn, dass er einen so intensiven Orgasmus erlebt und mit ihm zum Höhepunkt kommt…

„Nimmt ihr diese Mützen nie ab?“ fragt Jen in einem spielerischen Ton, als J.J. schiebt seinen Schwanz, umhüllt von einem frischen Kondom, für eine zweite Fickrunde in sie hinein. "Nein niemals!" antwortet der Hengst, sein schweißgetränktes Haar klebt an seinem Kopf unter seiner nach hinten gedrehten Ballkappe; Sowohl er als auch Aaron würden nicht im Traum daran denken, ein Mädchen zu ficken, ohne ihre charakteristische Kopfbedeckung zu tragen. Jens Haltung ist jetzt viel entspannter; Sie genießt den Sex nicht nur lautstark, sie behandelt den Hengst auch viel freundlicher als zuvor. „Ich war noch nie mit Typen zusammen, die so viel schwitzen wie ihr beide!“ sagt sie, als der Hengst anfängt, in sie zu stoßen. „Ja, ich denke, es ist ziemlich eklig …“ J.J. gibt zu. „Nein, es ist ein Turn-on … ein wirklich großer Turn-on!“ the gorgeous brunette replies happily, as she feels herself being hammered into a fresh series of orgasms…

“Well, that’s the last of the condoms…” Jen murmurs, a hint of sadness in her voice; they’ve gone through all 3 of the penis sheaths that she had stashed under her pillow. “How ‘bout…” J.J. begins, hoping that she’ll finally agree to take him bareback. “No…I told you…no glove, no love…” the brunette beauty states firmly, repeating a line that she used on many a random stud during her college days. “But, you’ve got me for the whole night…if you want go out and get some more…” she offers, hoping the stud will accept. For all of his desire to continue fucking Jen, J.J. is almost tempted to turn down her offer; he doesn’t relish the idea of driving to the convenience store in the torrential rain and having to drive back. He’s just about to ask her if he can crash on her sofa…maybe he can cajole her into some bareback sex in the morning…when suddenly he remembers the condoms that he brought with him. “Hey! I’ve still got those condoms in my pants!” he exclaims. “Well, what are you waiting for?” Jen asks him eagerly. The stud jumps out of bed and Jen lustfully watches his hairy ass cheeks recede from view as he makes his way to the living room. Soon, he is back with the three condoms that Aaron gave him; without bothering to ask Jen for assistance, he slips one of them on. Neither Jen nor her stud have any reason to suspect that anything is amiss with this fresh batch of prophylactics; it enables them to continue their night of fucking and soon, penis is relentlessly hammering pussy yet again…

“Oh, fuck!” JJ gasps as his balls spasm forcefully. Jen moans loudly in response; so intense is the carnal chemistry between them that her orgasms are now completely in sync with his and she experiences an intense, toe curling climax every time that he cums. As the stud’s tool spurts again and again, neither one of them have any reason to suspect that the protective latex barrier between them has any defects; as far as they both know, J.J.’s thrashing, wriggling gametes are all being contained in the condom’s reservoir tip…

“Oh, wow! This is like SO heavy!” the hippie exclaims as a sweat drenched Aaron plows her pussy. “What…?” he grunts questioningly, even as another flash of lightning illuminates the room. “I’m getting these vibes…these real strong vibes…the letter ‘J’…all this positive energy…” the hippie responds in a breathless voice as she absorbs her teen stud’s ruthless thrusting. “Oh yeah, baby! I’m there! I’m there!” she now suddenly moans, her own orgasm temporarily driving away all of the vibes that she knows she was picking up on from J.J….

“Like, wow! That was just so intense! When we were doing our thing, I was, like, getting such strong vibes from J.J. and that chick that he’s with!” the hippie exclaims to Aaron as they snuggle together after sex. “…I kept, like, seeing the letter ‘J’…but I guess that could just be J.J.,” she concedes. “The chick’s name starts with a ‘J’, too,” Aaron replies, beginning to wonder if there might be something to the hippie’s pseudo-mystical babbling. “What kind of vibes were you getting?” he now asks. “It was just, like, so intense! I could just, like, feel that they became one, in just that one instant!” the hippie replies, looking at her stud with a burning intensity. “Well, they are fucking tonight!” Aaron replies with a smirk; wrapped in each other’s arms, with J.J.’s rigid fuck stick buried balls deep in Jen’s love saturated pussy, the two certainly were joined together as one writhing, sweating, grunting, moaning mass. “It’s not just that…I was feeling, like, all these really super intense positive vibes…all this really, really intense energy…it was, like, all this new energy that they were creating together…” the hippie continues, struggling to convey the intensity of what she experienced. She pauses for a moment, finally at a loss for words as she stares up at the ceiling, snuggling up against a still skeptical Aaron. “That lucky girl…!” she murmurs to herself; another pause and then she finally blurts out, “I think J.J. planted a seed tonight! I know he did!”

“Oh my god! YES!!!” Jen cries out as J.J.’s deep groan lets her know that he’s cumming again; her toes curling, she joins him in orgasm as his tool spurts convulsively. The normally well organized stud doesn’t realize it but his 5th load of the night is also his 50th for the week; his dick has been spewing so much over the past few days that he’s literally lost count of his orgasms. Thanks to Aaron, though, not all of the sperm in this load is going to waste inside the condom…

Both studs put in their usual dynamic bedroom performance that night, the loud orgasmic screams of their feminine partners eloquently attesting to their carnal skills. JJ spews 6 loads, expending all of the available contraceptives in Jen’s house; a final attempt to coax her into taking him bareback meets with a firm, and final refusal. Aaron blasts 8 loads of his baby batter deep into the hippie; both of them hope that one of the 15 year old stud’s little wrigglers will get the job done…

Saturday August 6. Saturday night is another long night of fucking for the studs; both are determined to surpass themselves in their bedroom performance. If the usually careful, well organized J.J. has lost count of how many loads he’s spewed this week, the footloose Aaron is even more uncertain. Both studs agree, by text, to shoot as many loads as they can tonight, just to make absolutely certain that they reach their goal. They swap the partners that they fucked last night; JJ will do his level best to impregnate the hippie while Aaron mercilessly pounds Jen into the mattress…

“I started ovulating this morning,” Kerri announces over her shoulder in a hopeful tone as J.J. hammers her doggy style in her bed. “How do you know?” the stud asks in a breathless voice. “I get this, like, funky little feeling in my belly,” the hippie replies. “You better really fill me up tonight…Aaron filled me up the last two nights!” she adds cheerfully, letting out a little giggle. Her challenge prompts the stud to tighten his grip on her hips and pound her even harder; that baby is going to be mine! he thinks to himself, gritting his teeth in determination as he mercilessly hammers the hippie’s babymaker…

“How was J.J. last night?” Aaron asks as he thrusts into Jen. “Oh…my…god! He was SO good!” the brunette replies enthusiastically, looking up at lover. “He hit it so deep…and the way he eats pussy! I had so many orgasms I thought I was going to die!” she adds in a taunting tone. “I mean, you’re good…but J.J….!” she begins, leaving the thought unfinished and letting it do its work on the psyche of her stud. “So, he’s better than me…?” Aaron grunts, already feeling the thrill of the challenge, just as Jen hoped he would. “I didn’t say that…” Jen purrs in response, looking up at him with a coy smile. Her efforts to kindle Aaron’s competitive streak have the desired effect and soon her lover is smashing her into a string of screaming orgasms…

Far into the night, the two teenage tools keep spurting, the thick, slimy white globs of nut sludge gradually thinning out, but paradoxically, the intensity of their orgasms only increase as their balls are relentlessly drained. It’s shortly after 2 AM when Aaron sneaks back into his house after dumping 10 loads into the gorgeous Jen; the second of these ejaculations was his 50th load of the week. As he strips naked before getting into bed, the stud allows himself a satisfied smirk; neither J.J. nor Jen suspect the little trick that he played on them last night, and he’s never going to tell them about it, either. He feels no guilt; it’s only fair that his cousin gets to deposit at least some of his sperm in Jen’s pussy. A half hour later, J.J. quietly slips back into his house; he’s spurted 11 times into the hippie’s fertile babymaker and is thrilled to think that his sperm is uniting with her egg at that very moment. Thoroughly exhausted from a week of almost nonstop fucking, both studs are fast asleep almost before their heads hit their respective pillows…

Sunday morning. JJ lies on his back, naked on his bed, passed out in a deep leaden sleep. His mouth wide open, he snores loudly, while his erect penis throbs, its thick blue veins visibly pulsating. Deep inside his man pouch, his twin DNA factories work overtime to replace the massive volume of sperm that he’s ejaculated over the past week. Meanwhile, Aaron also slumbers deeply. Like his cousin, the younger stud sleeps in the buff; lying on his stomach, his hairy ass cheeks are pointed at the ceiling, with one arm hanging off the bed. A steady flow of drool from his open mouth has soaked his pillow and it’s not the only bodily fluid that he’s leaking onto his bedding. Pressing his erect pecker into the mattress, a steady ooze of precum stains the sheets beneath him, as his balls, just like J.J.’s, produce fresh sperm cells to replace the tens of billions that have been spewed out with such reckless abandon over the past week. Mercifully, neither of the studs’ parents disturb their much needed sleep. Around noon, Aaron’s eyes briefly try to force themselves open and with great effort he lifts his head off the pillow. The stud murmurs a few broken, incoherent words to himself and then with a deep agonized groan, he lets his head drop back onto his pillow like a leaden weight. At 2:30 that afternoon, after being out 12 hours, J.J. finally drags himself out of bed. Still bare ass naked, his insistently erect pecker giving him no peace, he sits on the edge of his bed, reaches over to his nightstand and grabs his cell phone. Waiting for him is a text message from Allison, sent at 7:07 that morning. The message is simple; it’s just a smiley face, the prearranged code confirming that she had sex with her 19 year old college stud last night. JJ sends her a thumbs up in reply; he’ll get the details from her when he sees her again during the week. It isn’t until 4 PM that Aaron wakes from his 14 hour coma. Both studs have reason to be proud; pushing themselves beyond the limits of endurance, they’ve blown J.J.’s goal of 100 loads in one week out of the water. Between the two of them, their tools have spurted an amazing 120 times in the past week; 120 ejaculations, usually accompanied by a groan or other exclamation of pleasure as their rigid tools spew their slimy white man goo into wet, welcoming pussies, eager, wide open female mouths and occasionally into the cold, unfeeling confines of a condom. So much teenage sperm has been spilled this week, but there’s plenty more where that came from as the studs’ balls tirelessly produce almost 2,000 fresh sperm cells every second. These genetic warriors, multiplied into millions and then billions, will be recklessly expended in massive numbers on future carnal battlefields as the summer of love continues…

Even as J.J. and Aaron lie passed out in their semi-comatose conditions, Jen steps out onto her patio. It’s a beautiful morning and the oppressive heatwave is finally over. Wearing a cropped, off the shoulder t-shirt and a skimpy thong bikini bottom, the gorgeous brunette makes her way over to her chaise by the pool. She stretches out on the chaise; she hasn’t gotten much sleep over the last few days, but her mood is euphoric. She’s basking in the feeling of contented satisfaction that only a woman who has been thoroughly well fucked can know. Lifting up one of her gorgeous shapely feet in front of her, she gazes at it admiringly, wiggling her delectable little toes; WOW! she murmurs softly to herself. All that sex! And they were both so fucking good! In fact, the dark haired beauty has to admit that she’s experienced the best sex she’s ever had in her life over the past few days. Why does life have to be so complicated? she asks herself, letting out an audible sigh. She takes a quick, nervous, guilty glance over at Aaron’s house. She’s always been conscious of just how risky her affair with the 15 year old stud is, but this week, she’s completely thrown caution to the wind by fucking his handsome cousin, too. He was good…he was REALLY good! Jen admits to herself, but what was she thinking, agreeing to take another teenage boy into her bed? It only complicates an already complicated situation. She knows that she’s in love with Aaron, but how can that even be possible? He’s SO young! she reminds herself. But love is the only possible explanation for the absolutely insane gamble that she’s been taking over the past several days. She stopped taking her birth control back in June so that she and her husband could conceive and now, just like Kerri, she started ovulating yesterday. She knew full well that having unprotected sex with Aaron last night, as well as on Thursday, was rolling the genetic dice; was she secretly hoping that he would impregnate her? She wouldn’t be able to explain, even if someone asked her, just why she was willing to tempt fate so recklessly. Just to be on the safe side, her husband is going to be home next week; even if Aaron has impregnated her, a week of torrid sex sessions with her hubby will provide plausible cover for her pregnancy. At least I won’t have to worry about J.J. being the father! she reassures herself with relief. That was the reason why she was so insistent about J.J. wearing condoms when they had sex so close to her peak fertility. No, J.J. didn’t get me pregnant, she assures herself, but what if Aaron did? She’s well aware that a myriad of sperm cells imprinted with Aaron’s DNA are thrashing their way to a rendezvous with the egg that she’s just now released this morning; what she doesn’t suspect is that traveling along with them, wriggling just as vigorously, albeit fewer in number, are long tailed swimmers carrying J.J.’s genetic code. Only one sperm cell needs to get through; it’s a game of genetic chance and thanks to Aaron’s generosity, both cousins have a shot at scoring the big prize…

Results (100 Load Week):

JJ cums 62 times

Aaron cums 58 times

Team Total: 120 loads

(to be continued...)

Ähnliche Geschichten

Martha - Kapitel 1

Martha schlief fest auf dem Boden ihres Schlafzimmers, als Zeus, der Hund ihres Nachbarn, sie in die Schulter biss. Martha keuchte vor Schmerz und gurrte dann den Hund, bis er losließ. Dann positionierte sie sich und füllte den Schwanz des Hundes mit ihrer Fotze aus, dann half sie ihm, sie zu ficken. Zeus fickte Martha, bis er in ihrer alten Fotze kam, wunderte sich. Zeus hatte sie ein paar Mal gebissen, aber da Martha nur eine Müllhure war, hatte sie keine Wahl, wie sie benutzt wurde. Sie ging zum Kühlschrank und holte eine Schüssel mit kalten Haferflocken heraus, stellte sie auf...

1.2K Ansichten

Likes 0

So wie er ist - Teil 2

Stuie reinigte sich hastig und zog den Reißverschluss zu, um wieder ansehnlich zu sein. Dann dachte er bei sich: Was ist die Eile. Das war peinlich, aber Julie war sicherlich alt genug, um die Umstände und die Art und Weise zu verstehen, wie Männer waren und so. Vielleicht ist sie vor Scham einfach so weggelaufen. Er erlebte einen Moment der Panik und dachte: Sie wird Mama sicher nicht erzählen, was passiert ist. Nein, er musste sich etwas Zeit nehmen, um darüber nachzudenken, was er ihr sagen würde, um die Verlegenheit zu lindern, bevor er sie wiedersah. Aber während er versuchte, die...

1.2K Ansichten

Likes 0

Es war nicht richtig, was es so HEISS machte

Das ist eine wahre Geschichte. Viele, die einige meiner anderen Geschichten gelesen haben (einige Fiktion, andere wahr), können diesen Vorfall darauf zurückführen, wo dies seinen Anfang hatte, als ich mich zuerst von meiner Frau trennte und dann scheiden ließ. Ich bin seit ein paar Jahren von meiner Ex geschieden und gehe zu ihr nach Hause, um unser Kind zu besuchen. Eine Teenager-Tochter ihrer Freundin (das ist die Freundin, mit der sie damals wollte, dass ich einen Dreier habe) kam mit ihrer Mutter nicht klar, also wohnt sie bei meiner Ex und passt auf unser Kind auf, während die Ex arbeitet, spielt...

574 Ansichten

Likes 0

Sam & Alice 9

Ich habe dies unter der Annahme geschrieben, dass Sie Sam & Alicia 1 bis 8 bereits gelesen haben. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, stützte sich Katrina auf einen Ellbogen und sah mich an. Sie sah glücklich aus. Guten Morgen Schlafmütze. Hast Du gut geschlafen? „Ja, ich habe geschlafen wie ein Murmeltier. Du siehst glücklich aus. Möchtest du noch einen Fick?“ „Ja, ich fühle mich sehr glücklich. Ich sollte schockiert sein von all den Dingen, die ich letzte Nacht über dich erfahren habe, aber das bin ich nicht. Stattdessen bin ich stolz darauf, dass du mich in all deinen Sex einbezogen...

597 Ansichten

Likes 0

Das Geburtstagsgeschenk - kaum legal_(0)

Es war ihr achtzehnter Geburtstag und sie zitterte vor Aufregung, als sie zur Bar ging. Der Mann, den sie traf, hatte ihr gesagt, sie solle sich so schlampig wie möglich kleiden, also trug sie ein Spitzentop ohne BH, ihre kleinen, frechen Titten mit engen rosa Nippeln, die vollständig freigelegt waren, und einen Minirock, der ihren Arsch kaum bedeckte. Dies würde keineswegs ihr erstes Mal sein, aber es würde ihr erstes Mal mit einem „Erwachsenen“ sein und sie hatte wochenlang online mit ihm geredet, aber er weigerte sich, sie zu ficken, bis sie legal war. Als sie sich der Tür der heruntergekommenen...

463 Ansichten

Likes 0

Ein Tag im Park

Kap.1 10 Uhr und ich starre aus dem Fenster und frage mich, welcher Tag heute ist. Meine Schwester klopft an die Tür und öffnet sie leise. „Nun, das verfehlt sicher den Zweck, still zu sein, wenn du an die Tür klopfen willst“, sagte ich mit einem Anflug von Belustigung. „Na ja, zumindest bin ich bereit zu kommen und dich aufzuwecken!“ schrie sie und warf mein Kissen nach mir. Sie rannte die Treppe hinunter und ließ mich meiner Routine nachgehen. „Hey Schatz, wie geht es dir? Dein Freund hat angerufen!“ „Danke Mama“, antwortete ich. „Machst du heute etwas, Sarah?“ NEIN! Und warum...

318 Ansichten

Likes 0

Die Flitterwochen

Die Flitterwochen Von TrueWriter Durch den Umzug und den Schulbeginn hatten wir keine Chance auf richtige Flitterwochen. Wir konnten ein langes Wochenende verreisen. Wir fuhren in die Smokey Mountains und übernachteten in einer Landhütte. Es war eine wundervolle Zeit für uns beide. Wir konnten uns aufeinander konzentrieren und alles andere ausschließen. Wir kamen an einem Donnerstagabend an. Der Rezeptionist wirkte etwas überrascht, als wir ankamen. Ich erzählte ihm, dass wir eine Reservierung für die Flitterwochenhütte im Namen von Mr. und Mrs. Lance Thompson hatten. Sandy hing an meinem Arm, als würde sie niemals loslassen. Ich gebe zu, dass es etwas seltsam...

227 Ansichten

Likes 0

Fick sie, bis sie dich liebt

Es ist keine Sekte. Ich weiß nicht, warum ich das überhaupt klarstellen muss. Ich bin zwar von den Toten auferstanden, ja, aber das ist heutzutage mit Schockpaddeln und HLW keine Seltenheit mehr. Ich bin einfach jemand, der sich nach einem Autounfall mehr als vollständig erholt hat. Wie Welpen, die das Klirren der Schlüssel ihres Herrchens hören, war der Eingang zu meiner Wohnung voller aufgeregter Mädchen auf den Knien. Ich bin ihre ganze Welt. Sie kochen und putzen. Sie wachsen ihre Fotzen und tragen dezentes Make-up auf, um ihre Augen und Lippen nur für mich zum Strahlen zu bringen. Sie kaufen unglaublich...

229 Ansichten

Likes 0

Der Vorfall, der mein Leben zum Guten verändert hat

Der Vorfall, der mein Leben zum Besseren verändert hat. In der High School hatte ich nur Sex mit 2 Mädchen. Die erste war, weil ich hörte, dass sie einfach war. Wie sich herausstellte, war sie es. Ich habe sie beim ersten Date gefickt. Es gab ein großes Problem, oder sollte ich sagen, ein kleines Problem. Mein Schwanz ist klein. Im besten Fall sind es 5 Zoll. Dieses Mädchen liebte es zu ficken und ich wusste, dass ich nicht auf sie aufpasste. Ich fand heraus, dass sie andere fickte, als wir uns verabredeten. Diese Affäre dauerte nicht lange. Ich konnte mich sexuell...

1.4K Ansichten

Likes 0

Unsere liebevolle Freundschaft

Hallo, ich bin neu im Schreiben von Sexgeschichten, also sei bitte sanft. Für die Geschichte mache ich es mir leichter, indem ich Leute, die ich kenne, als Charaktere verwende. In diesem Fall werde ich ich selbst sein und es in der ersten Person schaffen, und die Frucht dieses literarischen Unterfangens wird ein Mädchen namens Sarah sein, das ich kenne. Lassen Sie mich zuerst mich beschreiben, mein Name ist Craig, ich bin 1,80 m groß und wiege 184 Pfund. Ich habe ein hübsches Bild (glaube/hoffe ich), das ein Sixpack, blaue Augen und eine schöne Kinnlinie beinhaltet. Ach und braunes Haar. Als nächstes...

1.4K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.