Mein neuer Nachbar_(0)

517Report
Mein neuer Nachbar_(0)

Alles begann an einem frühen Sommertag, meine Eltern und mein Bruder hatten beschlossen, für einen Monat nach Kuba zu gehen, und ich schraubte herum und schaffte es nicht rechtzeitig, meinen Reisepass zu bekommen, also konnte ich nicht gehen, also war ich eine Zeit lang allein Monat und dieser Tag war wie jeder andere Tag, es war heiß und ich entspannte mich einfach vor meiner Haustür und hoffte, dass etwas Interessantes passieren würde oder ich wenigstens einen Anruf bekommen würde. Das war jedoch nicht der Fall, also ging ich hinein und wurde auf der Couch ohnmächtig. Etwa eine Stunde später wurde ich durch das Geräusch eines fahrenden Lastwagens und einiges Geschrei geweckt.

Ich stand auf, um zu sehen, was los war, und als ich am Fenster ankam, sah ich meinen neuen Nachbarn. Von meinem Wohnzimmerfenster aus war er schwarz, muskulös, hatte einen rasierten Kopf und war etwa 1,90 Meter groß. Er trug Basketballshorts und ein T-Shirt -Shirt. In Gedanken dachte ich: „Mmm, er sieht lecker aus und ich bin wirklich geil“ und fing an, meinen Schritt ein wenig zu reiben, und als ich ihm dabei zusah, wie er Möbel bewegte, sah ich, wie er herüberschaute und er winkte mich herüber. Anfangs war ich etwas erschrocken, aber ich fasste mich und ging zu meinem neuen Nachbarn.

Ich ging hinüber und er kam auf mich zu und sagte „Yo, ich bin Sean, ich bin dein neuer Nachbar“, sagte er beiläufig, also stellte ich mich vor und erzählte ihm von meinen Eltern und meinem Bruder im Urlaub und dass er sie treffen würde, wenn sie zurückkamen und begann ihm dann beim Transport seiner Sachen zu helfen. Während wir Sachen in sein Haus brachten, reichte er mir eine kleine Kiste und sagte: „Stell sie in das Zimmer unten im Flur“, also schlenderte ich den Flur entlang und fand das Zimmer. Mir wurde gesagt, dass ich die Kiste abstellen wollte, aber aus Versehen stieß eine weitere Kiste von einem Stapel neben mir.

Ich habe versucht, die Schachtel zu fangen, aber sie ist aufgefallen und ihr Inhalt hat mich schockiert. Am auffälligsten war, dass sie drei 8-Zoll-Dildos, Schwulenpornos, etwas Gleitgel und ein paar andere Sexspielzeuge enthielt. Ich habe sie abgeholt und in die Schachtel gesteckt, aber ich habe sie gepackt den ersten 8-Zoll-Dildo und meine Gedanken begannen daran zu denken, wie Sean meinen Arsch fickte und meinen Arsch mit dem Dildo verprügelte.

Bevor ich es wusste, rieb ich meinen jetzt erigierten Schwanz durch meine Shorts, ich keuchte und wollte unbedingt gefickt werden, aber dann hörte ich Sean sagen: „Du verlierst dich da drin.“ Ich kam zur Besinnung, sammelte den Inhalt der Schachteln ein und sagte: „ Äh ja, ich habe gerade aus Versehen eine Kiste umgeworfen.“ Dann sagte er: „Hat sie sich geöffnet?“ Ich habe gelogen und nein gesagt, ich hätte schwören können, dass ich ihn kichern hörte, aber ich war mir nicht sicher. Nachdem wir gerade die letzten Sachen in sein Haus gebracht hatten, setzten wir uns beide hin, als die Umzugsleute gingen. Meine Gedanken wanderten immer wieder zu der Schachtel und ihrem Inhalt und es kam zu einer unvermeidlichen Erektion, also tat ich, was ich konnte.

Sean sagte dann: „Hier, ich habe vor einiger Zeit Kaffee gemacht, ich möchte etwas.“ Ich war ein bisschen durstig, aber ich war mehr besorgt darüber, meinen Ständer zu verstecken, also wurde gesagt: „Ja, gib mir nur eine Sekunde“, also ging ich ins Wohnzimmer, wo er und ich waren habe meinen Kaffee bekommen. Ich setzte mich ihm gegenüber und wir unterhielten uns und ich fragte ihn, was er beruflich mache, und da erfuhr ich, dass er Sportlehrer an der High School war, und in meinem Kopf dachte ich: „Deshalb sieht er so fit aus.“ Aber dann fiel mir die Kiste ein, die ich umgestoßen hatte, und ich versuchte, meinen jetzt wachsenden Schwanz zu verstecken.

Ich versuchte meine Aufmerksamkeit abzulenken und fing an, mich umzusehen, und dann bemerkte ich, dass sein Schwanz heftig tobte, ich versuchte wegzuschauen, aber ich schaute weiter und dann kicherte Sean, stellte seine Kaffeetasse ab und sagte „Ich bin gleich wieder da“ und stand auf und ging weg, ich beobachtete, wie sich sein Schwanz durch seine Shorts bewegte, als er wegging, und als ich wieder zu meinem Kaffee blickte, fing ich an, meinen Schwanz immer mehr zu reiben, bis ich in Ohnmacht fiel, und dann hörte ich einen dumpfen Schlag.

Ich kam auch, nur um zu sehen, wie Sean nackt vor mir stand, mit seinem harten schwarzen Schwanz und der Kiste von vorhin vor mir, ich schaute schweigend und er sagte „Ich habe dich vorhin gesehen“, ich war schockiert, dann schaute er hin und sagte „Zieh dich jetzt aus.“ Und ich beeilte mich und tat es. Ich war irgendwie vernarbt, aber er schaute und sagte: „Setz dich da und wichs.“

Sean saß wieder vor mir und dieses Mal beobachtete er mich, er sah meinen harten Schwanz und sagte „Du hast über meinen großen harten Schwanz nachgedacht“, als er sagte, dass ich immer härter werde und meinen Schwanz schneller streichle, dann sagte er „VERDAMMT.“ „RICHTIG DU BIST“ und nahm seinen 9-Zoll-Schwanz und schlug mir damit ins Gesicht. Er schlug mich ein paar Mal mit dem Schwanz, bevor er „Mach auf“ sagte. Ich sah zu einem jetzt stehenden Sean auf, der meinen Mund und seinen Schwanz packte und seinen Schwanz stopfte in meinen Mund und würgte mich so weit wie möglich.

Er drückte seinen Schwanz so weit wie möglich in meine Kehle, bis zu dem Punkt, an dem ich bei jedem Stoß, den er ausführte, den größten Teil seines Schwanzes in meiner Kehle hatte. Sean zog seinen Schwanz heraus, der mit meinem Sabber bedeckt war, und schlug mir damit ins Gesicht. Dann schaute er in seine Schachtel und holte ein paar Dildos, Gleitmittel, Fußfesseln, ein Seil und ein paar Handschellen heraus.

Er zerrte mich zu einer anderen Couch, legte mir Handschellen und Fußfesseln an, beugte mich über die Couch und band die Handschellen um die Couch herum zusammen. Ich fühlte mich gedemütigt und geil, Sean sagte dann „Du bist jetzt meine Schlampe“ und er steckte mir einen großen Gummidildo in den Arsch und ich sagte „Was?“ Dann spürte ich einen weiteren stechenden Schlag des Dildos und Sean sagte „Jetzt ist es der Herr“ und er peitschte mich erneut und sagte „Bist du meine kleine Schlampe, ist dein Arsch meine Mülldeponie?“ Ich fühlte einen weiteren Schlag und dann sagte ich „Ja...“ Meister, ich bin deine Schlampe, die du benutzen kannst, wie du willst.

Sean lachte und sagte „verdammt richtige Schlampe“ und schlug erneut auf meinen Arsch ein, dann hörte er auf und fing an, an meinem Arschloch zu spielen, ich höre wieder Geräusche aus der Box und dann fühlte ich Öl auf meinem Arsch und er fing an, seine Finger in meinen Arsch zu stecken nach und nach strecken Sie es langsam aus.


Nachdem er drei Finger hineinpasste, schnappte er sich einige seiner Dildos und fing an, mein Arschloch noch mehr zu dehnen, indem er sagte: „Stöhne Schlampe, ich will deine versaute Stimme hören“ und klatschte mir ein paar Mal auf den Arsch, jedes Mal, wenn Sean die Größe des Dildos erhöhte, ließ er es dabei in meinem Arsch für einige Zeit, um mich daran zu gewöhnen, und während sich mein Arsch daran gewöhnte, fickte er meinen Hals und sagte: „Ja... du hast eine versaute Kehle, die so weit geöffnet wurde“, ich konnte sein Stöhnen bei jedem Stoß hören und er zog ihn heraus und fing an, noch mehr mit meinem Arsch zu spielen.

Nachdem Sean den 8-Zoll-Dildo in mich gesteckt hatte, fing er wieder an, an meiner Kehle zu spielen und sie zu ficken, als wäre sie die Muschi meines Mannes. Hin und wieder zog er sie heraus, um mir mit seinem schwarzen Monster, das mit meinem Sabber bedeckt war, ins Gesicht zu schlagen und mich seine Schlampe zu nennen Dann ging er zurück zu meinem Arsch und fing an, mich noch mehr zu ärgern, indem er den Dildo herauszog und drei Finger von jeder Hand in die Muschi meines Mannes steckte, sie auseinanderzog und sagte: „Verdammt, was für eine Schlampe, schau nur, wie offen diese Muschi ist“, Sean steckte seine Hand bis zu seinen Knöcheln in meinen Arsch und danach konnte ich einfach nicht mehr widerstehen.

Ich sagte „Ja, Meister, ich bin eine Schlampe, ich bin deine Schlampe, die du benutzen kannst, wie du willst“, dann lachte er und sagte „gut…“, ich spürte mehr Gleitgel auf meinem Arsch und seine Hand pumpte schneller, bis ich Hart sagt er: „Das Aufwärmen ist vorbei, jetzt geht es los.“ Sean schlug mir ein paar Mal auf den Arsch, bevor er seinen Monsterschwanz packte und ihn mit einem Schlag in meinen Arsch rammte. Zuerst tat es weh, aber das wurde bald durch pures Vergnügen ersetzt.

Sean fickte meinen Arsch hart, ich konnte fühlen, wie seine Eier bei jedem Stoß auf meinen Arsch schlugen, er schlug so hart auf mich ein, dass sich die Couch bewegte. Dann blieb er stehen und zog sich aus meinem Arsch, ging zu meinem Mund und sagte „Reinige das mit deinem Mund“, ich schaute auf und sagte „Ja, Meister… bitte lass mich deinen Schwanz reinigen“, dann schob Sean seinen Schwanz in meine Kehle und begann gnadenlos zuzustoßen und heftig zu heben.

Nachdem mir eine Weile die Kehle auseinandergerissen worden war, zog er sich zurück und sagte: „Schau dir den ganzen Sabber an, den du auf meinen Schwanz bekommen hast.“ Dann schlug er mir erneut mit dem Schwanz ins Gesicht, obwohl dieses Mal eine Spur Sabber von meinem Gesicht zu seinem Schwanz reichte . Dann fickte Sean erneut meine Kehle, bis ich spürte, wie er meinen Kopf ganz nah an mich heranzog, um mir eine Ladung in die Kehle zu blasen. Ich versuchte alles zu schlucken, aber einiges kam wieder hoch und landete auf dem Boden.

Mir wurde dann gesagt: „Das nächste Mal wirst du alles schlucken“ und dann dachte ich, es wäre vorbei, aber dann spürte ich wieder Seans Hand in meinem Arsch und seine andere Hand melkte meinen Schwanz, was mir zu diesem Zeitpunkt ziemlich schnell kam. Dann fing Sean mein gesamtes Sperma und etwas von seinem Bodensperma auf und sagte „Iss auf“ und wischte es in meinem Mund und über mein ganzes Gesicht. Dann schaute ich hinüber und sah, dass Sean wieder steinhart war und er sagte: „Ich muss mein Sperma noch abspritzen.“ Schlampe“, als ich spürte, wie sein Schwanz anfing, in meinen Arsch zu stoßen.

Sean lächelte und sagte: „Was für eine gute Schlampe du bist“ und dann fing er an, meinen Arsch mit dem Kopf seines Monsters zu necken, dann hielt er inne und sagte: „Ich möchte dich betteln hören.“
Ich keuchte und sah Sean an und sagte: „Ja, Meister, ich bin deine Schlampe und nur deine Schlampe, die du meinen Arsch als deine eigene Sperma-Abladestelle benutzt, bitte... fick meinen Arsch hart“, dann drückte Sean langsam seinen Schwanz rein und sagte: „Ja... genau, nimm alles und als er am Ende angekommen war, sagte er: „Ich frage mich, wie viel hineinpasst.“

Dann fühlte ich, wie er seine Eier in meine klaffende Männermuschi schob, sie gingen auch hinein und dann sagte er „Ja, so liebe ich meine Schlampen“, zog seine Eier heraus und fing an, mich hart und tief zu ficken, bei jedem Stoß zog er an ihm Ich streckte das Monster bis zur Spitze aus und schob es wieder hinein. Es war wie im Himmel für mich, ich merkte einfach nicht, wie sehr ich es liebte, benutzt zu werden. Dann zog Sean so nah an ihn heran, dass seine verschwitzte, muskulöse Brust gegen meinen Rücken und seine Stöße gedrückt wurde waren jetzt tief und kurz.

Als Sean schneller wurde und schneller pumpte, fing er an, meine Brustwarzen zu drücken, steckte zwei Finger in meinen Mund und sagte: „Leck sie ab, sag mir, wie dein Arsch schmeckt, Schlampe.“ Ich antwortete: „Mein Arsch schmeckt gut, Meister.“ Dann hielt er inne und sagte: „ gut“ und zog heraus und fing wieder an, meine Kehle zu ficken, nur schob er dieses Mal langsam seinen Schwanz hinein und dann nahm er Fahrt auf und sagte: „Ja, dein Arsch schmeckt gut auf meinem Schwanz, nicht wahr?“, antwortete ich „yeffff maffffffter“ Als Sean ihn herauszog und der Schwanz mich erneut schlug, ging er zurück zu meinem Arsch und fing an, ihn mit jedem Stoß härter und schneller zu ficken.

Ich hörte weitere Boxgeräusche und dann spürte ich das Kneifen der Klammern an meinen Brustwarzen, und Sean zog dann an meinen Brustwarzen und hämmerte weiter. Ich spürte, wie der Schweiß von Sean auf meinen Rücken tropfte, als sein Atem immer schwerer wurde. Dann zog er mich mit einem Stoß an sich und ich spürte, wie seine warme Ladung tief in meine Männermuschi eindrang. Sean hielt mich dann fest, während sein Schwanz immer noch in mir steckte Dann schnappte er sich seine leere Tasse und sagte „Mach alles raus“, während er immer noch schwer atmete.

Sean zog langsam seinen Schwanz heraus und ich bewegte meinen Arsch in Richtung der Tasse. Ich war erschöpft, wollte aber wissen, was Sean für mich auf Lager hatte und welche Tasse Sperma bald kommen würde. Also drückte ich sein Sperma aus meinem Arsch und er fing es in seiner Tasse auf und dann lächelte er und sagte „Warte einen Moment“ und er steckte den 8-Zoll-Dildo wieder in meinen Arsch und als er zurückkam, sagte er „Schau nach oben und.“ gib mir einen versauten Blick, Schlampe“.

Ich sah auf und er schüttete mir das Sperma aus meinem Arsch über mein ganzes Gesicht, während ich meinen versauten Blick zuwarf und Sean sagte: „Das ist meine Schlampe, nachdem sie benutzt wurde“, und dann hörte ich ein Kameraklick, dann entfernte er den Dildo und das Seil und so weiter Ich zog mich an, er kicherte und sagte: „Du brauchst mehr Sportunterricht, denn du bist meine Schlampe, du kommst auf jeden Fall morgen zurück und ich habe auch Freunde.“

Ich lächelte und ging dann zur Tür hinaus und sah, dass es bereits dunkel war. Ich schaute auf meinem Telefon nach, wie spät es war, und dann bemerkte ich, dass es auf lautlos geschaltet war und ich 12 Anrufe verpasst hatte und es jetzt 23 Uhr war, als ich mein Haus verließ Es war mindestens 16 Uhr, ich hatte 7 Stunden als Spielzeug verbracht. Sobald ich die Türschwelle verließ, kam Sean in Shorts heraus und warf mir ein Halsband zu und sagte: „Das hast du vergessen.“ Ich schaute auf das Halsband und darauf stand „#1 Toy“, also winkte ich und steckte das Halsband ein und Als ich endlich nach Hause kam, ging ich in den Wohnbereich im Keller, zog mich aus und trug das Halsband, und ich konnte immer noch ein bisschen Sperma aus meinem Arsch spüren.

Ich steckte meinen Finger hinein, bekam etwas Sperma und fing an, meine Finger zu lecken, wobei ich mir dachte: „Ich kann es kaum erwarten, morgen mit dem Training zu beginnen.“ Danach wurde ich ziemlich leicht ohnmächtig und wachte ein paar Stunden später auf, ich schnappte mir meine Klamotten und ging die Treppe zu meinem Zimmer hinauf und als ich die Tür öffnete, sah ich einen nackten Sean mit einem steinharten Schwanz auf meinem Bett sitzen. Er sah mich an, als er sagte: „Bedien Sie Ihrem Meister“, dann legte ich mich auf das Bett und fing an, seinen Schwanz zu lutschen, er packte meinen Kopf und drückte seinen Schwanz mit Leichtigkeit in meine Kehle.

Er schob seine Hüften vor und zurück und jedes Mal, wenn er stehen blieb, zog er seinen mit Spucke und Sabber bedeckten Schwanz heraus und der Schwanz klatschte mir ununterbrochen, dann packte er mich an den Haaren, warf mich beiseite und sagte „Zeig mir deine Muschi“, also hielt ich meine Arsch hoch und dann setzte er sich mir gegenüber und sagte „Gut, öffne ihn nicht für mich, steck deine Hand da rein“, also fing ich an, meinen Arsch mit meinen Händen zu bearbeiten und er öffnete sich leicht.

Sean stand auf und für mich war es so, als wäre mein Geist in den Sklavenmodus übergegangen, denn sobald Sean aufstand, streckte ich mich und spielte mit meinem Arsch und sagte „Meister ... fick deine kleine Schlampe, Schlampenmuschi“ und er sagte dann „Braves Mädchen“ und stieß dann zu sein Schwanz in meinen Arsch. Sean stöhnte und sagte: „Verdammt, du bist jetzt so eng, vielleicht komme ich bald.“ Sean schlug noch eine Weile auf meinen Arsch ein, dann zog er ihn heraus und stopfte mir seinen Schwanz in den Hals.

Sean stieß immer stärker und schneller zu, bis ich ihn schwer atmen hörte, und dann zog er einen Moment später mein Gesicht an sich und schoss mir seine Ladung in die Kehle, und dieses Mal schluckte ich alles. Ich fiel mit dem Rücken auf mein Bett, als Sean aufstand und meine Beine spreizte. Ich konnte sein halbhartes Monster auf meinem benutzten Arsch spüren, als er meinen Schwanz packte und sich zu mir beugte, bis wir uns gegenüberstanden ... nun, mein Gesicht war es seine Brust

Jedenfalls streichelte er langsam meinen Schwanz und steckte einen Teil seines halbharten Schwanzes in meinen Arsch, und dann beschleunigte er das Streicheln und sagte: „Wem gehörst du?“ Ich antwortete „meinem Meister“, er zuckte schneller und sagte: „Wem.“ ist dein Meister.“ Ich kam näher und atmete schwer und antwortete: „Du bist mein Meister.“ Sean sagte dann „Braves Mädchen“ und danach schoss ich meine Ladung ab und sie war groß. Sean leckte alles von meiner Brust und sagte „öffnen“, also öffnete ich meinen Mund und Sean spuckte mir mein Sperma in den Mund, dann gab er mir einen Zungenkuss und tauschte mein Sperma zwischen unseren Zungen aus.

Sean legte sich dann neben mich, hielt mich fest und sagte: „Du gehörst niemandem außer mir.“ Ich antwortete „Ja, Meister“ und wurde dann in Seans großen Armen ohnmächtig, mit seinem Monsterschwanz an meinem Arsch.

Ähnliche Geschichten

FAMILIE VON 4_(0)

[b]4-KÖPFIGE FAMILIE, FAMILIE ZUSAMMEN Meine Frau Pari, ihre jüngere Schwester (um ein Jahr) Ara und ihre Mutter Mae. 3 Damen – und ich, sozusagen der Herr des Hauses, unsere Familie. Es ist eine ziemlich anstrengende Rolle geworden. Wo wir in Asien leben, bin ich ein Ausländer, der weit unten geboren wurde. Aber ich lebe jetzt schon lange in Asien und weiß, wie wichtig Familie ist. Im Fall der Familie meiner Frau starb ihr Vater vor über 15 Jahren (an rauch- und alkoholbedingten Krankheiten); Seitdem waren die 3 Damen trotz Schluckauf und Streit praktisch immer zusammen. Für mich war es manchmal schwierig...

1.1K Ansichten

Likes 0

Dating-Dunkelheit - Teil I

Dating-Dunkelheit Als sie auf der Abkürzung nach Hause ging, einem unbefestigten Pfad zwischen zwei heruntergekommenen Wohnblocks, hörte sie Schritte hinter sich. Sie schaltete schnell ihre Dokumente ein, die Staub aufwirbelten, niemand da. Sie nahm Fahrt auf und eilte den Weg entlang, ihren Schatten vom Vollmond heute Nacht vor sich. Wieder hörte sie die Schritte, die ihrem Tempo entsprachen; sie blieb stehen, sie blieben stehen. Als sie sich umdrehte, sah sie immer noch niemanden. „Reiß dich zusammen, Laura!“ sagte sie laut, als sie ihren Kopf schüttelte und weiter nach Hause ging. Sie hörte das Klicken einer altmodischen Kamera und ignorierte es, da...

857 Ansichten

Likes 0

Toman der Cherokee 5

Drennas Sohn? Ich hörte den Magier plötzlich flüstern. Dann sah er mich fester an, als wollte er etwas sehen, das ihm entgangen war. Mein Gott! Sagte er plötzlich. Ich erinnere mich an dich, als du noch ein kleines Kind warst. Ich senkte den Kopf, hörte ich ihn sagen. „Es tut mir so leid für euch, Mutter und Vater. Ich habe erst einen Monat nach ihrem Tod davon gehört. Hätte ich gewusst, dass ich vielleicht etwas hätte tun können.“ Ich starrte den Magier mit offenem Mund an, obwohl ich meine Verteidigung nicht fallen lassen wollte, nein, ich wusste es besser. Ich hatte...

713 Ansichten

Likes 0

Lucy wird vom Vater ihrer besten Freundin gefickt

Es war 15 Uhr an einem Mittwoch und die Hitze des Sommertages traf Lucy und ihre Freundin Jillian, als sie von der Schule nach Hause gingen. Der Bürgersteig war heiß und mit Blättern und Nüssen der Bäume bedeckt, die Jillians Straße säumten. Als die Sonne unterging, verströmte die Blätter einen warmen Duft, der Lucy an Potpourri erinnerte, das sie in einem Kerzenladen in der Hauptstraße ihrer Kleinstadt gerochen hatte. Die Luft war heiß und der Geruch verbrannter Pflanzen versetzte sie in einen schläfrigen, zufriedenen Kopfwirbel. Die beiden Mädchen kamen in Jillians Einfahrt an und unterhielten sich aufgeregt über das Wochenende, während...

615 Ansichten

Likes 0

Polly ist die jüngste Schwester meiner Frau

POLLY, DIE KLEICHE SCHWESTER MEINER FRAU! Die Namen wurden geändert, für den Fall, dass der neue Ehemann der kleinen Schwester meiner Frau es sieht. Meine Frau Sherry und ich haben vor etwa anderthalb Jahren geheiratet und sind immer noch sehr verliebt. Sie war meine zweite Frau und war auch schon einmal verheiratet. Ich wusste, dass sie aus einer großen Familie in Texas stammte, hatte aber seit der Hochzeit keine von ihnen mehr gesehen. Ohne dass meine Frau es mir erzählte, war ihre jüngste Schwester Polly eines Abends bei ihr, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Sie war ungefähr achtundzwanzig...

530 Ansichten

Likes 0

Meine obdachlose Stieftochter Teil 3

Als Chelsea bei uns im Bett lag, erwachte etwas in ihr. Sie wollte keine Frauen in ihrem Alter mehr. Sie wollte sie jung haben. Sie wollte Teenager. Der Nervenkitzel, für jemanden der Erste zu sein, war überwältigend. Und die Aufregung, zuzusehen, wie ihr Freund Ronnies Kirsche knallte, war fast größer, als sie ertragen konnte. Sie wusste, dass es schwerwiegende Folgen hatte, wenn sie erwischt wurde, aber jetzt hatte sie einen 16-Jährigen, der ihr helfen konnte. Das könnte eine Menge Spaß machen. Ronnie lag im Bett, ihr Kopf ruhte auf der Brust ihres Stiefvaters. Sie konnte nicht glauben, was in weniger als...

524 Ansichten

Likes 0

Kurze College-Begegnung

Steves Silvesterparty… …hatte eine gleichmäßige Anzahl von Männern gegenüber Mädchen, aber irgendwie wusste ich, dass es Ann sein würde, wenn ich jemanden hätte. Verstehen Sie mich nicht falsch – sie war nicht hässlich, nur ein bisschen schlicht und mausgrau. Sie war etwas kleiner als ich und ziemlich dünn, obwohl sie einen schönen, knackigen Hintern hatte. Als die langsamen Tänze kamen, kamen Ann und ich tatsächlich irgendwie zusammen, und sie sah mich erwartungsvoll an. „Hast du Lust auf einen Tanz, Ann?“ Ja, bitte! antwortete sie und ich schlang meine Arme um sie, während sie mich anlächelte. Ray war überzeugt, dass sie auf...

369 Ansichten

Likes 0

Spendenaktion für Krankenhäuser

Slavia ist 31, nie verheiratet, sie ist eine wunderschöne, sexy Russin. Sie nimmt an einer Spendenaktion im Krankenhaus teil, alle großen Spender der Krankenhausstiftung sind da und wetteifern darum, sich gegenseitig zu beeindrucken, indem sie im Laufe des Abends ihr Gefieder putzen und große Spenden tätigen. Slavia fühlte sich unwohl in der gestelzten Welt der wohlhabenden Philanthropen. Sie hatte versucht zu gehen, wurde aber im Flur von einer großen älteren Dame der Gesellschaft abgefangen, die nichts mehr genoss, als sich stundenweise an Geschichten aus ihrer längst vergangenen Jugend zu erinnern. Verärgert musste sie sich einem langweiligen Abend geschlagen geben, der von...

365 Ansichten

Likes 0

Mutter-Tochter-Fest (3 von 12)

Mutter-Tochter-Fest (Teil 3 – Dreier mit Mama, Papa und Anna) Sobald der Film zu Ende ist, ziehe ich Toms Mund an die Muschi seiner Tochter und sage ihm, dass er entscheiden darf, ob sie heute überhaupt einen Orgasmus hat. „Was möchtest du, dass Papa macht?“ „Ich lerne schnell, dass es mehr als eine Art von Folter für meine Muschi gibt. Halte meine Muschi so lange wie möglich am Rand, ohne dass sie Sperma produziert. Wenn du fertig bist, wird Mama meine Muschi mit ihr necken Mund auf die gleiche Weise. Wir halten Anna fast eine Stunde lang am Rande eines Orgasmus...

334 Ansichten

Likes 0

Die 120 Tage Sodom - 17 - Teil1, DER SECHZEHNTE TAG

DER SECHZEHNTE TAG Unsere Helden erhoben sich so hell und frisch, als ob sie gerade von der Beichte gekommen wären; aber bei näherer Betrachtung hätte man feststellen können, dass der Duc ein wenig müde wurde. Die Schuld dafür hätte Duclos gegeben werden können; es steht außer Frage, dass das Mädchen die Kunst, ihm Freude zu bereiten, vollkommen beherrschte und dass seine Ausscheidungen nach seinen eigenen Worten mit niemand anderem gleitend waren, was die Vorstellung bestätigen würde, dass diese Dinge nur von Willkür, von Eigentümlichkeiten abhängen , und dass Alter, Aussehen, Tugend und alles andere nichts mit dem Problem zu tun haben...

1.5K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.