Bridezilla Brenda's Beastly Brawl -- Teil 3 -- Ein verwöhntes Gör zähmen

491Report
Bridezilla Brenda's Beastly Brawl -- Teil 3 -- Ein verwöhntes Gör zähmen

Bridezilla Brendas Beastly Brawl

Teil 3 – Einen verwöhnten Gör zähmen

Besetzung benannter Charaktere in dieser Serie:

Brenda Robinson – 26 Jahre alt, 5'10" groß, 140 lbs
--- Braut. Arrogant, verwöhnt, herrschsüchtig, wohlhabend, egozentrisch und ach so groß und schön.
Bradley Eaton – 27 Jahre alt, 6 Fuß 2 Zoll groß, 180 lbs
--- Bräutigam. Diplomand der Physik. Intelligent, fleißig, gutaussehend, treu, zuverlässig.
Amy Robinson – 21 Jahre alt, 5'10" groß, 125 lbs
--- Ehrendame. Student der Physik im Grundstudium. Intelligent, fleißig, schüchtern, süß, bescheiden und sehr nett.
Betty, Susan und Rebecca – 25-27 Jahre alt
--- Brautjungfern. Brendas beste Freunde. Alle ziemlich gut aussehend, aber keine nett. Flach, verwöhnt, parasitär.
Brian Robinson – 48 Jahre alt, 6 Fuß 4 Zoll groß, 220 lbs
--- Vater der Braut. Wohlhabender, vernarrter Vater, der bereitwillig seine beiden Töchter verwöhnt. Zuversichtlich, liebevoll.
Claire – 21 Jahre alt, 5'4" groß, 110 lbs.
--- Amys beste Freundin. Kleine süße MIT-Studentin im selben Wohnheim wie Amy. Lebt auch in Pasadena.
Roger – 25 Jahre alt, 5 Fuß 9 Zoll groß, 140 lbs
--- Bester Mann. Brads bester Freund bei Caltech. Ein weiterer nerdiger Student. Angst vor Frauen.
Kevin, Helmut und Sean – 26-28 Jahre alt
--- Trauzeugen. Brads ausländische Freunde bei Caltech. Klug, fleißig, schlecht darin, Frauen zu umwerben.
Bob und Larry – 32 und 44 Jahre alt
--- Brians junger Partner und sein Anwalt
Claire Eaton -- (nun ... lesen Sie einfach die Geschichte)

Hinweis: Diese Farce ist eine totale Fantasie. Alle Namen sind erfunden und haben keine Verbindung zu echten Personen…

Synopsen:

Teil 1 - Pech bringen
--- Brenda und Brad verloben sich. Brad vergewaltigt ihre kleine Schwester Amy und verwechselt sie am Morgen der Hochzeit mit Brenda.

Teil 2 - Die Schlägerei
--- Brenda und ihre Freunde prügeln sich mit Brad, was in ihrer totalen Demütigung endet. Amy ersetzt Brenda auf dem Altar und sie heiraten.


---------------------- TEIL 3 ------------- Eine verwöhnte Göre zähmen --------- -------

Plötzlich knallte die Haupttür auf. Alle schnappten nach Luft.
"ICH ERHEBE EINSPRUCH!" Brenda schrie von der Haupttür.
„Du bist zu spät, Brenda. Er gehört jetzt Amy… FÜR IMMER UND IMMER!“ Claire rief.
"!!!WAS!!!"
„Aber komm doch zum Empfang. Das wird richtig schön!“ bot Claire als Trost mit einem Schrei und einem Lachen an.
Brenda schrie und fing an, zum Altar zu eilen. Ihre drei fiesen Freunde waren dicht hinter ihr noch angepisster. Es scheint, dass sie alle nach Hause gegangen sind, um sich Klamotten anzuziehen, die besser für Schlägereien geeignet sind, obwohl sie immer noch ihre harten, fiesen Schuhe anhatten. Und jetzt scheint es, dass Claire sie unklugerweise über genau den Empfang verspottet hat, den sie zusammen ungefähr 400 Stunden lang zusammengestellt hatten. Wahrer Ärger war auf dem Weg.

Brian Robinson trat auf den Gang. Er war eine imposante Figur mit 6 Fuß 4 Zoll und 220 Pfund, und er fing seine sehr wütende, verwöhnte Tochter ab, indem er ihr Handgelenk fest packte. Sie versuchte, ihm zu entkommen, aber sie war seiner Stärke nicht gewachsen.
"Vati!!"
"Du kommst jetzt gleich mit nach Hause."
"NEIN!"
"Jetzt Brenda!"
„NNNOOoooo!! NNNOOoooo!!…“
Brian schleppte seine schreiende Tochter fort, während alle anderen ihre Demütigung in völliger Stille beobachteten (mit Ausnahme des Fotografen, der weiterhin einen großen Tag hatte). Es reinigt eine Seele, Zeuge einer solchen verdienten Demütigung zu werden.


EIN VERWÖHNTES GÖR ZÄHMEN

Also brachte Brian Brenda nach Hause, packte sie bis zu seinem Auto am Arm und schob sie dann hinein. Ihre drei Freunde folgten ihnen in Brendas Mercedes dicht auf den Fersen. Bald standen alle fünf vor seiner Haustür.
„Ihr drei seid nicht länger in meinem Zuhause willkommen… jemals. Bitte geht!“ befahl Brian und nahm die Schlüssel des Benz aus Bettys Händen.
"Aber…"
„Und mach dir auch nicht die Mühe, Brenda anzurufen … Sie wird nicht zu Hause sein und ihr Handy wird fehlen.“
Die drei blieben sprachlos auf der Veranda zurück, als die Tür zuschlug (und keine Möglichkeit hatte, nach Hause zu kommen).

"Daddy, <schnief> <schnief> Sie hat ihn mir geklaut!! <schnief> <schnief>."
„Niemand könnte dir einen Mann stehlen, es sei denn, du hast ihn misshandelt. Hast du ihn geliebt?“
"Ich mochte ihn."
„Nun, Amy liebt ihn wirklich … und das macht den Unterschied in der Welt.“
„Aber Papa …“
„Und sie passt viel besser zu ihm. Sie haben ähnliche Interessen. Warum würdest du ihn überhaupt heiraten wollen?“
„Er wäre ein guter Ehemann für mich gewesen. Ich brauche so jemanden, der klug und stabil ist. Und ich… ich war eifersüchtig.“
„Eifersüchtig auf Amy? und sie ist eifersüchtig auf dich? Warum könnt ihr zwei Schwestern nicht einfach lieben und ihnen helfen… bis zum Ende?“
"Oh."
„Du hättest ihr helfen sollen, Brad zu heiraten. Du wusstest, dass sie ihn liebte.
"Oh."
"Und du brauchst bessere Freunde."
"Das weiß ich, Papa."
„Und ich werde dir nicht erlauben zu heiraten, bis du die Liebe gefunden hast, es sei denn, du ziehst es vor, mit jemandem zu fliehen, den du nicht liebst.“
"Ich weiß nicht, was Liebe ist. Ich war noch nie verliebt."
Brenda hatte Tränen in den Augen.
"Möchtest du, dass ich dir beibringe, was es heißt, mit jemandem Liebe zu machen, der dich liebt und den du im Gegenzug wirklich liebst?"
"Wie kannst du das tun?"
"Folgen Sie mir."
"Wohin gehen wir?"
"Wo denkst du?"

Brenda war sich nicht sicher, was vor sich ging, und sie folgte ihrem Vater, aber sie zögerte, als sie zu seiner Schlafzimmertür kam und auf das große kalifornische Kingsize-Bett mit vier Pfosten blickte, das auf ihren Körper wartete. Plötzlich wurde ihr klar, was los war. Sie trat zwei Schritte zurück.
„Komm“, befahl Brian.
Brenda wollte weglaufen, aber sie fand es unmöglich, der befehlenden Stimme ihres Daddys zu widersprechen. Besorgt betrat sie den Raum. Er schloss die Tür und schloss sie ab.
"Vati?"
"Schhh."
Er legte seinen Zeigefinger auf ihre Lippen. Sie sah ihn schief an. Er griff in eine Schublade in der Nähe und holte eine Augenbinde hervor.
"Vati?"
"Sprich nicht und bewege dich nicht."
Er legte ihr die Augenbinde an. Sie zitterte, blieb aber stumm. Sie hatte ihren Daddy noch nie so handeln sehen. Sie war es gewohnt, verwöhnt und nicht befohlen zu werden. Dann spürte sie, wie Ledergeräte an ihren Handgelenken befestigt wurden. Und dann zu ihren Knöcheln. Sie waren weich, fühlten sich aber stark und sicher an.
"Vati?"
„Shhh. Ich sagte, rede nicht. Ich sage dir, wann du reden kannst.“
Sie antwortete nicht. Sie spürte, wie sie auf seine Schulter gehoben und mühelos zum Bett getragen wurde. Sie wurde sanft nahe der Mitte darauf gelegt und er ermutigte sie, sich auf den Rücken zu legen. Sie tat dies mit großer Besorgnis und fühlte, dass sie auf einem Laken lag. Dann spürte sie, wie ein Glied nach dem anderen ausgestreckt und an etwas befestigt wurde. Sie war in einer gespreizten Adlerposition und völlig hilflos. Die Seile wurden gelöst, aber sie steckte mit dem Gesicht nach oben in der Mitte des Bettes fest, die Arme über dem Kopf.
„Daddy. Ich glaube nicht …“
„Brenda. Ich sagte, rede nicht. Da du nicht einmal einfachen Befehlen gehorchen kannst, werde ich dich knebeln.
"Nein. Nein. Mnnnein."
Brian führte seiner verwöhnten Tochter einen Ballknebel in den Mund, ihren zweiten Knebel an diesem Tag.
"Mmmmnö."
"Ruhig Brenda. Das ist nicht nötig."
"Mnnn."
„Jetzt hör gut zu. Ich liebe dich mehr, als ich irgendjemanden auf der ganzen Welt liebe. Du und Amy sind alles für mich. Und du liebst mich mehr, als du irgendjemanden auf der Welt liebst.
"Yet."
„Ruhig. Versuch nicht zu reden. Hör einfach zu. Deine frühe Liebe zu mir ist vielleicht sogar mitverantwortlich für den Abgang deiner Mutter. Du wirst auch von Amy geliebt, und mehr, als du vielleicht zu schätzen weißt. Warum denkst du, dass sie nie erklärte ihre Liebe zu Brad? Es war ihre Liebe zu dir, die ihre Hand hielt. Brad gehörte dir, und sie respektierte das. Hättest du so viel für sie getan? Ich denke nicht.“
"Mnnn."
„Ruhig. Jetzt hat Amy einen guten Weg eingeschlagen, und du hast einen unglücklichen Weg eingeschlagen. Sie ist auf dem Weg zu vielen guten Dingen und du scheinst auf nichts als Ärger zuzusteuern. Ich war lange Zeit tolerant, aber jetzt Ich reiße dich zurück auf einen anderen Weg, ich werde dich nicht länger besänftigen, ich werde dich nicht länger verwöhnen.
Ich werde dich jetzt in jeder Hinsicht dominieren, bis du mir beweist, dass du deines früheren Status würdig bist. Wenn du hier bleibst, wird dies dein neues Leben sein."
"MnnOhh"
„Natürlich bist du 26 und erwachsen, also hast du die Wahl, und ich werde dich bitten, diese Entscheidung jetzt zu treffen. Wirst du bei mir bleiben und dominiert werden, oder entscheidest du dich dafür, mit deinen drei Bösen zu leben Freunde, oder wo auch immer Sie hingehen möchten? Wenn Sie diese Entscheidung treffen, werde ich Sie nicht enterben, aber ich werde Sie von jeder gegenwärtigen Unterstützung abschneiden, einschließlich Ihrer beiden Autos. Sie müssen einen Job finden oder jemanden finden wer wird dich aufnehmen, vielleicht im Austausch für Sex. Also was wird es sein?“
Brian entfernte den Knebel aus dem Mund seiner Tochter und hängte ihn um ihren Hals.
„Daddy! Oh Daddy. Du machst mir Angst. Ich weiß nicht, was du damit meinst, mich zu dominieren.“
"Brenda. Ich liebe dich sehr. Ich tue das, was dir meiner Meinung nach am meisten helfen wird."
"Aber was heißt mich beherrschen?"
„Es bedeutet, dass du tust, was ich sage, oder du wirst bestraft, oder ich werfe dich raus, je nach Verstoß.“
„Können wir nicht… ich könnte bessere Freunde finden.
„Aber du hast alles durcheinander gebracht. Deine Taten waren peinlich und hässlich. Du trinkst zu viel. Gott weiß, welche Drogen du und deine Freunde konsumiert. Ihr wart faul und schlimmer.
"Ich kann es besser. Bitte."
„Es ist eine binäre Wahl. Bleiben und beherrscht werden oder gehen?“
„Ich bleibe. Gib mir eine Chance. Es wird mir besser gehen. Ich verspreche es.
"Und Sie werden sich mir unterwerfen?"
"Ja."
"Unterschreiben und datieren Sie dieses Dokument."
Brian schrieb es schnell und hielt es hoch, damit Brenda es lesen konnte.
"Muss ich?"
"Du könntest stattdessen gehen."
Brian drückte ihr einen Stift in die Hand und sie unterschrieb ihn, als Brian ihn ihr gegen ein Buch hielt. Sie wusste nicht, ob es legal war oder nicht, aber anscheinend gab sie ihrem Vater das Recht, ihr alles anzutun, und sie wusste, dass er wirklich gute Anwälte hatte.

"Ich werde dich jetzt lieben, während ich dir noch ein paar neue Regeln gebe."
"Daddy. Ich weiß nicht... Mnnnein!"
Brian ersetzte den Ballknebel. Brian zog ihr Schuhe und Socken aus und nahm dann eine Zackenschere und fing an, Brendas figurbetonte Kleidung abzuschneiden.
"Mn nein!"
„Was? Du magst deine Klamotten? Nein. Nein. Du wirst Amys alte Outfits tragen. Du wirst mehr wie Amy sein. Von nun an wirst du hier in meinem Bett schlafen und dich in Amys Zimmer anziehen verschlossen und tabu sein. Wenn Sie etwas aus Ihrem Zimmer brauchen, werde ich es für Sie besorgen.“
"Hmm?"
"Du hast mich gehört. Jetzt hör auf zu reden."
Zuerst schnitt er ihre Bluse auf beiden Seiten vom Ärmel bis zum Hals ab. Dann knöpfte er es langsam von unten auf. Als ihr Bauchnabel in Sicht kam, küsste er ihn. Als ihr Brustbein in Sicht kam, küsste er es. Als die Spitzen ihrer Brüste in Sicht kamen, küsste er sie mehrmals.
"Mnnn."
Sie wehrte sich ein wenig, aber ihre Arme waren gut über ihrem Kopf befestigt und ihre Beine waren lose am Fußende des Bettes befestigt. Sie konnte ihre Knie etwas anheben, aber ein Entkommen war unmöglich. Brian zog dann ihre Shorts aus, entfernte zuerst den Gürtel und machte dann vollständige Schnitte auf beiden Seiten an ihren Hüften. Das war alles, was nötig war, als er die Überreste aus ihrem Körper riss. Er wiederholte den Vorgang für ihr Höschen und als dieses entfernt wurde, kam ihre gut getrimmte Muschi in Sicht. Sie spürte, wie ihr Vater zwischen ihre Beine kletterte und dann spürte sie einen Atemzug auf ihrer Muschi. Die Vorfreude machte sie wild. Ihre Vaginalflüssigkeit begann zu fließen. Er platzierte Küsse auf ihren inneren Schenkeln nahe an der Spitze. Er fing an, sie an vielen Stellen sanft zu streicheln, vermied jedoch ihre Muschi. Dann schnitt er ihren BH an mehreren Stellen auf und befreite ihre Brüste. Brenda spürte, wie Hände und Mund ihre Brüste und erigierten Brustwarzen berührten. Sie war völlig nackt und erregt … sehr erregt.
"Mmnnn."
Brian machte sich dann daran, seine Tochter mit Vergnügen zu überwältigen. Er begann sie überall zu berühren und sie überall zu küssen. Sie schwelgte in der sanften Aufmerksamkeit des Vorspiels, die ihr noch nie ein Liebhaber hatte zuteil werden lassen. Ihre aggressive sexuelle Natur hatte immer zu einem stark verkürzten Vorspiel geführt. Aber völlig zurückhaltend, wie sie war, hatte sie nicht länger die Kontrolle über das Tempo der Sexszene, an der sie teilnahm. Sie fand diesen Mangel an Sicht und Kontrolle allesamt sehr erotisch. Und ihr Vater hatte es nicht wirklich eilig. Er wollte sie nicht so sehr ficken, wie er sie brechen wollte. Er wollte, dass sie sich änderte und er wollte, dass dieses Ereignis ein wegweisender Teil davon war … sehr wegweisend. Und so fuhr er fort, sie überall zu berühren und zu küssen, während sie sich langsam von all dem wand, einige intensiv.

"Freude und Schmerz gehören zusammen. Ich werde dir jetzt etwas Schmerz bereiten."
Er rollte seine Tochter auf die Seite und versetzte ihr fünf scharfe Schläge auf ihre linke Arschbacke. Es wurde rosa. Er rollte sie auf die andere Seite und gab fünf weitere. Brenda wimmerte. Dann drückte er einen Finger in ihr Brustbein zwischen ihren Brüsten. Stechender Schmerz strahlte in alle Richtungen aus.
"MNoww!"
Brenda hatte keine Ahnung, dass ein einziger Finger auf ihrer Brust so viel Schmerz verursachen konnte. Dann drückte er an der Stelle des „lustigen Knochens“ in ihren rechten Ellbogen und heftige Schmerzen quälten ihren gesamten Arm.
"Unnhhh. Mnnnein"
Dann berührte er beide Brustwarzen auf eine Weise, die plötzliche und intensive Schmerzen verursachte.
"Unnnh!"
„Das ist ein kleiner Vorgeschmack auf den Schmerz, den ich dir bereiten kann. Ich weiß viel mehr über Schmerz, als du lernen willst.
Brenda hatte plötzlich Angst vor dem Mann, den sie als ihren Vater liebte.
„Ich tue das, weil ich dich liebe und ich möchte, dass du ein besseres Leben hast. Du warst zu wild. Ich zähme dich. Denke von nun an nach, bevor du handelst von Ihnen. Ihr Jeep wird für Ihre zukünftigen Bedürfnisse ausreichen, wenn ich Ihnen schließlich erlaube, dieses Haus zu verlassen. Oh. Und nur um es ganz klar zu sagen, Brenda. Sie dürfen dieses Haus nicht ohne mich verlassen ... und wenn Sie sich meiner darin widersetzen, denke nicht einmal daran, jemals zurückzukehren."
"Unnh."

"Und jetzt zum Vergnügen."
Brian fing weiter an, Brendas Haut zu küssen und zu streicheln, aber jetzt konzentrierte er sich auf Fleisch 12 Zoll von ihrer Klitoris entfernt … ihre Beine, ihren Bauch, ihren Arsch, ihre Schenkel, …
Dann reduzierte sie das auf 11 Zoll und wiederholte den vollen Kreis möglicher Skins. Dann 10 Zoll. Dann 9"...
Jede Runde neuer empfindlicher Haut, die ins Spiel gebracht wurde, bereitete Brenda ein intensives Vergnügen. Sie zieht und schlägt gegen ihre Fesseln, während die Berührungen immer intensiver werden. Als er bei 2" ankam, führte er seine Finger und seine Zunge in ihre Muschi ein. Und als er bei Null ankam, schlug Brenda um sich, als er an ihrer Klitoris knabberte, während er den empfindlichsten Teil mit seiner Zunge entblößte.
"Thhnnnsththh!!"
Sie schlug wild um sich, aber er hörte auf, bevor sie zum Orgasmus kommen konnte. Dann glitt er ihren Körper hinauf und küsste ihren Bauchnabel und dann ihre Titten auf dem Weg zu ihrem Gesicht. Sein erigierter Penis traf ihre äußeren Schamlippen und dann ihre inneren Schamlippen. Er rieb es dort, um es ein wenig mit Brendas Flüssigkeiten zu benetzen und um sicherzustellen, dass Brenda ihn fühlen konnte, aber er hörte nicht auf, sich zu bewegen, bis er vollständig in ihrer Muschi verankert war, Eier tief.
"Unnh."


EINE UNGEWÖHNLICHE ENGAGEMENT

Dann nahm Brian Brendas Augenbinde ab und sah ihr verlegen in die Augen. Sie fühlte sich vollgestopft und drehte beschämt den Kopf weg.
„Schau mich an. Schau nicht weg. Schließ nicht deine Augen.“
Dann entfernte Brian ihren Knebel und ließ ihn um ihren Hals, während sie sich in die Augen starrten.
"Oh Papa."
"Küss mich Brenda."
"Oh Papa."
Sie küssten einen sehr leidenschaftlichen Kuss. Brenda wurde wieder rot. Sie schämte sich total, so mit dem riesigen Penis ihres Daddys gefüllt und so hilflos zu sein.
„Oh Daddy. Tu das nicht.“
„Aber ich will. Das ist Teil meines neuen Plans für dich.“
"Daddy... Du musst ein Kondom tragen."
"Warum?"
„Ich hatte geplant, in meiner Hochzeitsnacht schwanger zu werden. Ich habe vor drei Wochen aufgehört, meine Pillen zu nehmen. Ich habe jetzt meinen Eisprung.“
"Ich werde kein Kondom tragen."
"Dann spritz auf meine Titten."
"Nein Brenda... tief in dir drin."
"Nein. Daddy. Das solltest du nicht... Aber ich habe ein paar Tabletten danach in meinem Zimmer. Kann ich die bekommen?"
"Nein Brenda."
"Willst du, dass ich eine Abtreibung habe?"
"Nein Brenda. Ich verbiete es."
„Was mache ich, wenn ich schwanger werde? Willst du, dass ich ein Baby bekomme?“
"Ja Brenda. Ich werde dich täglich ficken bis du schwanger bist."
„Daddy. Was ist mit Geburtsfehlern? Du kannst mir das nicht antun.
"Mutterschaft ist für dich die Art und Weise, wie ich mich entschieden habe, dich zu zähmen."
"Lass mich von jemand anderem schwanger machen, wenn es sein muss."
„Nein, Brenda. Ich möchte der Vater deines Kindes sein.“
„Aber Papa …“
"Deine Mutter war eine Schlampe."
"Hä?"
"Sie hat meine beste Freundin gefickt, als ich vor 27 Jahren in Europa war."
„Wirklich? Ich bin nicht deine leibliche Tochter? Bist du sicher?“
„Sehr sicher. Ich habe dich und Amy während der Scheidung testen lassen. Das ist einer der Gründe, warum ich gewonnen habe.“
"Ist Amy...?"
„Amy gehört mir. Du nicht, aber ich liebe euch beide gleichermaßen.“
"Du wirst mich also schwängern?"
"Ja. In ein paar Minuten, wenn ich mein Sperma tief in deine willige Vagina pumpe."
"Ich bin nicht sicher, ob ich dazu bereit bin."
"Dann versuche mich aufzuhalten."
„Nein, Daddy. Es ist dem Kind gegenüber nicht fair, einen alleinerziehenden Elternteil zu haben. Und es ist mir und meinen Heiratsaussichten gegenüber nicht fair.“
"Was würde es fair machen?"
„Ich… ich möchte den Vater meiner Kinder heiraten.“
Brian hielt inne, um nachzudenken.

"Willst du mich heiraten, Brenda?"
„Was? Warte… Wir können nicht heiraten.
„Ich habe gute Anwälte, und ich kann beweisen, dass zwischen uns keine Blutsverwandtschaft besteht, und die kalifornischen Affinitätsgesetze sind schwach und ungelöst, insbesondere für 26-jährige Erwachsene. Und obwohl Sie bei mir gelebt haben, hatte Ihre Mutter das volle Sorgerecht. Sie hat nur Ich habe euch zwei hier gelassen, damit ich sie erhöhen kann. Also gibt es wirklich keine Bar. "
"Sie hat uns einfach bei dir gelassen?"
„Nun… in Wahrheit habe ich ihr dreifachen Kindesunterhalt angeboten, falls sie knapp bleiben sollte.“
"Du bist so schlecht Daddy."
"Nun, ich habe euch beide wirklich geliebt... und es war der einfachste Weg."

"Also... willst du mich heiraten, Brenda?"
"Du meinst es ernst. Nicht wahr?"
"Sehr."
"Okay... ich werde es tun, aber es gibt Bedingungen."
"Was?"

„1. Wir sagen es niemandem außer Ihren Anwälten. Nicht einmal Amy. Ich würde vor Scham sterben.“
„Okay. Ich stimme zu. Das würde die Dinge auch für mich vereinfachen.

"2. Wir beenden diesen Dominanz-Mist. Ich werde nur als gleichberechtigter Partner heiraten."
"Wie wäre es, wenn ich dich einfach in unserem Ehebett dominieren könnte?"
„Das könnte Spaß machen.
"Und ich bekomme mein schönes Zimmer zurück."
"Würdest du nicht mit mir ins Hauptschlafzimmer ziehen?"
„Oh… ja. Dumm von mir.“
„Aber ich möchte trotzdem, dass du neue Freunde findest. Diese drei sind schlecht …“
„Okay. Okay. Ich werde sie nicht kontaktieren. Ich verspreche es.

„3. Ich möchte die Erlaubnis, Amys Ehebett mit ihr zu teilen.“
"Wirklich? Wird sie das zulassen?"
"Ich glaube schon."
"Wirst du Brad oder Amy oder beides ficken."
"Das werde ich dir nicht sagen."
"Und warum sollte ich dir das erlauben?"
„Ähm. Es wäre auf Gegenseitigkeit…“
"Gegenseitig?"
„Wenn ich Amys Bett teile, dann wird sie meins mit verbundenen Augen teilen, oder es wird nicht passieren.“
„Ohhh. Oh mein Gott. Brenda. Ohhh.“
"Interessiert es dich jetzt?"
Brenda spürte, wie Brians Penis in ihr heftig zuckte und noch größer wurde.
"Oh Daddy! Das regt dich wirklich auf, nicht wahr?"
"War es so offensichtlich?"

Brian ging zu einer Schublade und kam mit einem Verlobungsring heraus. Dann steckte er es auf Brendas Finger.
"Das war das deiner Mutter. Mögest du es länger und besser tragen als sie."
"Sind wir verlobt?"
"Ja."
"Und wann werden wir heiraten?"
„In einer Stunde. Ich muss ein paar Telefonate führen und bin gleich wieder da, um zu beenden, was wir getan haben, bevor Sie mich unterbrechen.“

Brenda konnte nur die Hälfte des Gesprächs hören
„Hey Bob. Ich brauche dich, um Larry zu holen und in einer Stunde hierher zu kommen. Ich brauche dich auch, um einen Friedensrichter zusammenzutreiben.“
...
"Ja. Bezahl was immer es kostet. Ich werde Brenda heiraten."
...
"Nein. Sie ist nicht meine Blutstochter. Ich habe den Beweis hier."
...
„Von meiner Scheidung. Das ist der Hauptgrund, warum ich gewonnen habe.“
...
"Ja... ich weiß. Schau mal nach People vs. Baker."

"Ja, aber ich hatte seit meiner Scheidung nicht einmal das Sorgerecht."

„Gut, aber schlecht auszusehen macht es nicht illegal. An diesem Punkt ist mir das Aussehen nicht wirklich wichtig, und wir planen, dies sowieso geheim zu halten. Der Hauptpunkt ist, die Rechte von Brenda und ihrem Kind zu schützen.“

"Noch nicht. Daran arbeiten wir gerade."

"Ha Ha. Ich denke, ich kann damit umgehen. Danke."
...
"Jedenfalls brauche ich schnell einen Ehevertrag."
...
"Ja. Hier ist, was ich brauche ..."

"Oh. Und ich möchte auch, dass Brendas Benz zu Amy überführt wird. Können Sie das auch?"
...
"Großartig. Bis in einer Stunde."

"Also. Wir haben eine Stunde."
"Ich muss fertig werden."
"Auf keinen Fall. Ich werde dich nicht losbinden, bis wir verheiratet sind."
"VATI!!"
"Aber zuerst werde ich es genießen, dich zu schwängern."
„Du machst Witze darüber, dass ich gefesselt heirate. Richtig?“
"Wenn du ein richtig guter Fick bist, dann werfe ich dir ein Laken über deine untere Hälfte."
"VATI!!"

"Jetzt muss ich wieder von vorne anfangen."
"Schieb es mir einfach rein."
„Ungeduldig. So ungeduldig. Was für ein Balg! Ich bin froh, dass ich im Bett das Sagen habe.“
"Oh Papa."
"Hier ist deine Augenbinde."
"Oh Daddy. Kann ich dich nicht sehen?"
"Nein."
Also fing Brian wieder an, Brenda überall zu berühren und zu küssen. Er war sanft. Er überraschte sie weiterhin mit seinen Berührungen. Er war gründlich. Er würde im Tempel den Leichnam seiner atemberaubenden Tochter anbeten und er würde sich die ganze Stunde Zeit nehmen. Sie wand sich und sie wand sich und sie grunzte und sie seufzte.

Nachdem er Brenda 15 Minuten lang nur mit seinen Fingern befriedigt hatte, begann Brian, seinen Mund und seine Zunge zu benutzen. Er verfolgte ihre erogenen Zonen mit aller Macht, indem er sie leckte, saugte und knabberte und sie sogar sanft beißte. Ihr Winden wurde stärker und sie wurde lauter, besonders wenn er sich auf ihre Nippel und ihre Klitoris konzentrierte.
„Fick mich Daddy. Bitte.“
"Noch nicht Brenda... Geduld."
"Oh mein Gott. Ich kann nicht mehr viel davon ertragen."
"Du weißt nicht, was du nehmen kannst."

"Oh. Daddy. Ohhh! Oh mein Gott. Oh mein Gott!!"
"Ich liebe dich Brenda."
"Ich liebe dich auch Daddy!! Ohh.. Ohhh. Fick mich härter Daddy! Ich komme, Daddy!"
"Hier kommt es, Brenda. Ich werde auch kommen."
"OHH! Mach mich schwanger. Mach mich schwanger, Daddy! OHH! Ich fühle, wie du spritzt! Ich fühle es. OHH! So sehr! So sehr!! Oh mein Gott!!"


EINE BLITZ-EHE

"Wir haben es sehr eilig. Was ist die schnellste Version, die du kennst?"
„Das geht ungefähr so: Brian, nimmst du Brenda?
"Ich mache."
"Brenda, nimmst du Brian?"
"Ich mache."
"Dann erkläre ich euch verheiratet, ihr dürft alle die Papiere unterschreiben."
Er sah, dass sie sich küssten.
"Ja. Das kannst du machen. Das ist Teil der längeren Version."
"Das ist auch für dich, Liebling."
Brad nahm Brendas linke Hand und platzierte einen eleganten Ehering.
"Das war auch deine Mutter. Du kannst das tragen, wann immer du willst."
"Ich liebe dich so sehr. Ich bin so glücklich."
"Jetzt lass uns zum Empfang gehen und sei gut zu Amy und Brad."
„Okay, Daddy. Ich verspreche es. Ich verspreche es.
„Und vergiss deine beiden Autoschlüssel nicht. Und hör auf, mich Daddy zu nennen.“
„Hab sie… lass uns gehen Dadd… uhh… Liebling.“


--------------------- Ende Teil 3 --------------------- -------

Teil 4 – Der Empfang

Barbaren-Hundwedel

Ähnliche Geschichten

Brianne

Sie war heute genauso schön wie immer. Sie trug einen blauen Rock, der ziemlich kurz war, und ein grünes T-Shirt. Sie war selbst ziemlich klein, nur etwa 5'4. Sie hatte mittellanges, braunes, leicht lockiges Haar, das bis über ihre Schulter reichte. Ihre Brüste waren durchschnittlich groß, wahrscheinlich Körbchengröße C. Sie hatte auch einen schönen Hintern, der bei ihrer kleinen Statur etwas zu groß war. Ihre Augen waren auffallend grün und ihr Lächeln war immer freundlich und wärmend. Ich war in sie verknallt, seit ich mich erinnern konnte, seit der Grundschule. Ihr Name war Brianne. Ich sah sie beim Mittagessen an mir...

777 Ansichten

Likes 0

Der große krieg 3033 teil 2

Als Jack gerade auf dem Schießstand fertig war, als Jack, wie kannst du diese Waffe abfeuern, wurde jeder, der diese Waffe abgefeuert hat, von innen nach außen mit Äther verbrannt oder sie wurden einfach direkt getötet. Jack bemerkte jetzt, dass er herausgefunden worden war und sagte nur: Ich habe die Waffen aufgehoben und einfach angefangen zu schießen. Warum ist etwas mit ihnen nicht in Ordnung? Jack fragte. John ließ nun am Telefon dem Präsidenten mitteilen, dass sie einen der beiden Umbra gefunden hätten und er nicht wisse, was er sei. OK, danke für die Arbeit, frag ihn, ob er trainiert werden...

688 Ansichten

Likes 0

Mein erstes Mal mit Cindy

Die Geschichte: Auf dem Rückweg aus dem Krankenhaus, nachdem Cindy meine Frau für eine sehr schwere Rückenoperation abgesetzt hatte, erzählte sie mir, wie sie all die Dinge tun wird, die Mama früher im Haus gemacht hat, wie das Abwaschen und Abwaschen und so weiter Sie wird auf ihren Papa aufpassen, wie es Mama tut. Es wurde in einer Art leisem Flüstern gesagt und sie hatte ihre Hand auf meinem Arm, berührte mich sanft und sah mir in die Augen. Ich spürte eine Regung in meiner Hose und sah auf Cindys wohlgeformte Beine und den kleinen Minirock, den sie anhatte. Ich zwang...

574 Ansichten

Likes 0

Der Gefangene (Teil 3)

Stephens Wecker klingelte um 6:30 Uhr morgens. „Das war seltsam; sein Wecker klingelte normalerweise um 7 Uhr.“ Er drehte sich um, um weiterzuschlafen, sprang dann auf und erinnerte sich daran, was ihn unten erwartete und warum er seinen Wecker so früh läuten ließ. Er stand geduscht auf und machte sich für die Arbeit fertig, dann ging er nach unten in die Küche; Er legte eine Scheibe Brot in den Toaster und ging dann die Stufen zum Keller hinunter. Dann stieß er die Kellertür auf und schaute hinein. Und da war sie, Jennie Connelly, immer noch mit gespreizten Beinen gefesselt und völlig...

499 Ansichten

Likes 0

Martha - Kapitel 1

Martha schlief fest auf dem Boden ihres Schlafzimmers, als Zeus, der Hund ihres Nachbarn, sie in die Schulter biss. Martha keuchte vor Schmerz und gurrte dann den Hund, bis er losließ. Dann positionierte sie sich und füllte den Schwanz des Hundes mit ihrer Fotze aus, dann half sie ihm, sie zu ficken. Zeus fickte Martha, bis er in ihrer alten Fotze kam, wunderte sich. Zeus hatte sie ein paar Mal gebissen, aber da Martha nur eine Müllhure war, hatte sie keine Wahl, wie sie benutzt wurde. Sie ging zum Kühlschrank und holte eine Schüssel mit kalten Haferflocken heraus, stellte sie auf...

429 Ansichten

Likes 0

Schweineschlampe

Ich wurde von 37 Männern in einem schmutzigen VIP-Raum ganz oben in einer Bar in New York gangbangt, mein Mann nahm mich mit zu einer Party und ging mit einem anderen blonden Mädchen, ich saß ganz alleine an der Bar, als 15 Männer auf mich zukamen, sie sagte mir, ich sei sehr schön und fragte, ob sie ein paar Fotos von mir machen könnten, ich sagte ok, aber sie sagten, es sei zu voll in der Bar, können wir in einen Raum gehen, wo es etwas ruhiger ist, sagte ich ok, einer von Die Männer brachten mich nach oben, in einen...

398 Ansichten

Likes 0

Ein weiblicher Weihnachtsmann trifft den Wachhund..._(1)

Es war eng. Sehr eng. Sie erinnerte sich plötzlich an das Haus vom letzten Jahr, als ihr enges Kleid an den rußverkrusteten Wänden des Schornsteins kratzte. Schönes Haus, großes Wohnzimmer ... heißer Bewohner. Sie lächelte, als sie die Backsteinmauern weiter hinunterschlurfte und plötzlich spürte, wie eine Brise vom Kamin heraufkam, ein Türbach unter ihr. Jemand war gerade entweder gegangen... oder hatte den Raum betreten. Der Wind blies ihren Rock hoch, und sie zitterte. Nicht die Nacht ohne Höschen, dachte sie. Andererseits musste sie etwas als Geschenk hinterlassen. Sie hielt den Atem an und glitt nach unten, ohne weitere Geräusche zu hören...

369 Ansichten

Likes 0

Ihre Welt Teil 3

Ich weiß immer noch nicht, wie viele Stunden ich in diesem schrecklichen Aluminium-Lagerschuppen verbracht habe, gefesselt wie ein Schwein ... versucht, mit der wahnsinnigen Hitze fertig zu werden, die durch das Metalldach schlägt ... . Was hatte ich falsch gemacht? Womit hatte ich diese unmenschliche Folter verdient? Das war das Schlimmste daran. Ich hatte nichts falsch gemacht. Alles, was ich tat, war, meiner Frau Monica und ihrem Liebhaber Randy dabei zu helfen, sich auf eine Party vorzubereiten, zu der sie gehen wollten. Dann, als sie fast zum Aufbruch bereit waren, fing Randy an, mich wie eine Stoffpuppe herumzuschlagen, ohne irgendeinen Grund...

690 Ansichten

Likes 0

Eine Fantasie zu weit Kapitel 3

KAPITEL 3 Sie riss sich rechtzeitig zusammen, um zur Arbeit zu gehen, als wäre nie etwas passiert. Ein ganz normaler Montagmorgen. Sie nahm an, dass sie alles in allem nicht wirklich dafür geschaffen war, für den Rest ihres Lebens eine Kellersklavin zu sein, aber die Fantasie davon auszuleben wäre besser gewesen, wenn sie länger gedauert hätte. Doch wie Märchen und romantische Komödien, die mit der Hochzeit enden, hören Geschichten und Rollenspiele über den Willensbruch eines entführten Sklaven immer nach den aufregenden Teilen auf. Der eintönige Alltag des Sklavenlebens danach wird fast nie dargestellt, kaum erwähnt, aber es hätte etwas länger gedauert...

696 Ansichten

Likes 0

Mein Sexleben Folge 6 Die Schwester des besten Freundes

Also lasst uns die Uhren zurück zu meiner Schulzeit drehen, als ich mit meiner Freundin/Sex-Freundin Amy unterwegs war Ich werde nicht lügen, diese Beziehung trifft mich normalerweise hart. Ich komme aus einer heraus und bin irgendwie glücklich, weil ich jetzt wieder andere Mädchen ficken kann, aber dieses Mal dauerte es eine Weile, bis ich mich wieder erholte. Es sind ungefähr 2 Wochen seit meiner schlimmen Trennung vergangen und zu der Zeit, als meine beste Freundin Jeffs Schwester Paige, mit der ich in der Vergangenheit gespielt habe, gerade ihre Trennung durchmachte, war sie in den letzten Monaten mit diesem 18-jährigen Typen zusammen...

643 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.