Verbotene Attraktion 2 (überarbeitet)

86Report
Verbotene Attraktion 2 (überarbeitet)

Zwei Jahre waren vergangen, seit Mr. Connor und ich „unsere Beziehung auf eine neue Ebene gehoben haben“.

Man kann auch mit Sicherheit sagen, dass wir in fast jedem Raum der Schule Sex hatten... Und das ist nicht übertrieben.

Unsere Situation war ziemlich kompliziert. Tim und ich (er hasste es, wenn ich ihn Mr. C nannte, wenn wir keinen Sex hatten) verbrachten so viel Zeit miteinander, aber wir waren nicht Freund und Freundin...aber gleichzeitig waren wir es. Ich weiß nicht, wie Sie unsere Beziehung nennen würden. Vielleicht Freunde mit Vorteilen oder einfach nur seine Seitenschlampe.

Aber wir waren noch viel mehr. Er hinterließ inspirierende zitierte Notizen in meinem Spind, half mir bei meinen Hausaufgaben und hörte mir sogar zu, während ich über Mädchen in der Schule tratschte!

Irgendwann kam es zu einem Punkt, an dem wir uns einfach etwas einfallen lassen mussten, um es unseren Familien zu erzählen.

Um seiner Frau den Rücken zu kehren, sagte er ihr, dass die Schule "mehr" von ihm verlangt und sie sich keine Sorgen machen soll, dass er nicht zu Hause ist. Ich sagte meinen Eltern (und Freunden), dass ich nur mit der Schule beschäftigt war.

Nach der Schule am Freitag leitete ich direkt das Büro von Herrn C.

"Herr C! Herr C! Herr C!!!!" schrie ich, als ich sein Büro betrat.

Mr. Connor saß in seinem Schreibtischstuhl und spielte Gitarre. Ich hatte ihn leicht erschreckt.
Er sah zu mir auf.

"Was?!" fragte er mit einem Grinsen.

Ich schloss die Tür hinter mir und zeigte ihm das Papier, das ich in der Hand hielt.

"Ich habe 97% bei meinem Trig-Test erhalten!" sagte ich endlich.

"Heilige Scheiße Erica, das ist toll!!!"

Er kam von seinem Schreibtisch her und umarmte mich fest.

Er hat immer so gut gerochen. Tim zog sich aus der Umarmung zurück und legte seine Hände zu beiden Seiten meines Gesichtes.

"Du weißt, dass du das klügste Mädchen auf der ganzen Welt bist, oder?" sagte er und starrte mir in die Augen.

"Ohne dich hätte ich es nicht geschafft." Ich lächelte.

*** Tim war nicht nur ein Musiktheorie-Nerd, sondern auch sehr gut in Mathe. Er unterrichtete mich jeden Tag nach der Schule, und ich schuldete ihm ernsthaft eine große Zeit.***

Tim beugte sich vor und küsste meine zartrosa Lippen.

"Weißt du was? Lass uns Eis essen gehen." Er sagte, unseren Kuss zu brechen.

"Ist das wirklich notwendig?" Ich kicherte.

"Ähm... JA? Du hast noch nie ein A bei einem Trig-Test bekommen, und das ist es wert, gefeiert zu werden... Du bist es wert, gefeiert zu werden."

Er sagte immer die süßesten Dinge. Deshalb habe ich mich so sehr in ihn verliebt.

„Aber Baby, wir waren noch nie zusammen in der Öffentlichkeit... Ich meine, es zieht genug Aufmerksamkeit auf sich, dass du weiß bist und ich schwarz bin... ..aber ich hatte das Gefühl, es muss gesagt werden.

Seine braunen Augen schossen zu mir hoch.

„Erica, es ist mir egal, was gesellschaftlich akzeptabel ist und was nicht. Ich liebe dich und das ist alles, was zählt. Wenn die Leute uns anstarren wollen, während wir Eis essen, sind sie die verdammt komischen. "

"Genau deshalb liebe ich dich." sagte ich lächelnd.

Mr. Connor warf seine Jacke über und schnappte sich seine Schlüssel.

"Lass uns partnaaa gehen!" Er sagte, hielt mir die Tür auf.

Ich fuhr zur Schule, also folgte ich ihm einfach zu unseren lokalen Baskin Robbins.

Nach dem Eis begleitete er mich zu meinem Auto.

„Herzlichen Glückwunsch nochmal, Erica. Du bist verdammt großartig.“

"Du bist verdammt großartig." Ich lächelte.

"Ich sehe dich dann morgen?" fragte ich, um dich zu beruhigen.

"Ja, wir sehen uns um 2:00." Er sagte, in sein Auto zu steigen.

Wir teilten uns noch einen Kuss, bevor wir in unsere Autos stiegen und losfuhren.

Ich kam um 6:30 Uhr nach Hause, gerade früh genug, um meine Eltern zu schlagen. Sie waren froh, dass ich früher als sonst nach Hause kam. Ich sagte ihnen, dass ich morgen früh weggehen würde, um Vorräte für ein Projekt zu besorgen. (Ich wollte eigentlich zu Mr. Connors Haus für unseren wöchentlichen Gesangsunterricht) Damit gab ich ihnen einen Gute-Nacht-Kuss und ging nach oben, um mich vorzubereiten.

Ich habe mich schön rasiert, damit meine Muschi schön weich für ihn war. Ich machte noch ein paar andere Dinge und ging dann ins Bett.

Ich wachte am nächsten Morgen auf und sah, dass Tim mich mehrmals angerufen und mir mindestens 10 Mal geschrieben hatte. Ich rief ihn zurück.

"Tim, was ist los?" Fragte ich offensichtlich und hörte sich an, als wäre ich gerade aufgewacht.

"Habe ich dich geweckt? Es tut mir leid, Baby. Aber du musst jetzt hierher!"

"Wie zu Ihrem Haus?" sagte ich gähnend.

"Ja. Bitte. Ich brauche dich."

"Okay, ich bin in einer Stunde da." Ich sagte, er legte auf.

Was konnte passieren, worüber er sich so aufregte und mich morgens um 8 Uhr anrufen musste?


Nach dem Duschen zog ich mich an und hüpfte in mein Auto, um zu ihm nach Hause zu fahren. Als ich sein Haus betrat (er gab mir einen Schlüssel, weil ich so oft dort war) saß er schweigend auf der Couch in seinem Wohnzimmer.

Seine Frau war nicht zu Hause.

"Baby was ist los?" Ich sagte, neben ihm zu sitzen.

Er saß da, den Kopf in den Händen vergraben.

"Erica... ich weiß nicht einmal, wie ich es sagen soll...", murmelte er.

Ich rieb seinen Rücken.

"Ich wurde entlassen, Erica. Ich werde nicht mehr an unserer Schule unterrichten."

Mein Herz sank zu Boden.

"Was wie?"

"Die Schule hat nicht genug Geld." Sagte er mit einer Träne über sein Gesicht.

Ich ging auf meine Knie und hielt sein Gesicht. Ich wischte seine Träne ab und umarmte ihn.

„Wir werden das durchstehen. Okay? Du bist der klügste Mann, den ich kenne. sagte ich beruhigend.

Er hob seinen Kopf aus den Händen.

"Ich brauchte dich nur wirklich hier."

„Ich bin hier... ich werde immer hier sein.“ Ich küsste seine Wange und hielt seinen Kopf an meinen Busen.

Ich hielt meine Tränen zurück und versuchte stark zu sein. Wir hatten damals zwei Jahre lang rumgespielt, und ich konnte mir nicht vorstellen, ohne ihn zur Schule zu gehen.

Ich setzte mich neben ihn auf die Couch und legte mich auf seine Brust.

"Ich liebe dich." Sagte er und fuhr mir mit den Händen durch die Haare.

Das hatte ich ihn noch nie sagen hören. Natürlich liebte ich ihn auch, aber es war komisch, ihn das sagen zu hören.

Ich sah zu ihm auf und küsste seine Lippen.

Er fuhr mit seiner Hand an meinem Oberschenkel auf und ab und drückte mit jedem Schlag meinen Arsch.

"Ich will dich jetzt sofort." sagte er leise.

Ich zog mein schlichtes T-Shirt aus, um meine frechen Titten zu zeigen.

"Kein BH? Mmmmm." sagte Mr. C, bevor er mir meine Brüste in den Mund stopfte.

Eins führte zum anderen, und wir landeten oben im Schlafzimmer seiner Frau.

Ich legte mich unter Mr. Connors nackten Körper... und spürte, wie seine Finger in meine nasse Muschi gleiten.

Tim lutschte gleichzeitig an meinem Hals und trat gegen meine Brüste.

"Mmmmm ja. Baby!" Ich stöhnte.

Ich fühlte, wie sich meine Muschi um seine beiden Finger verengte und fühlte eine große Erleichterung.

"Gott, warum sind deine Hände so verdammt toll!" sagte ich nervös.

Ich stieß ihn so hart zurück, dass er von der Bettkante fiel.

Wir haben gemeinsam gelacht.

"Soll ich dich also Hulk statt Erica nennen?" sagte er lachend auf dem Boden.

Ich kroch vom Bett, auf alle Viere auf dem Boden. Ich leckte seinen Schwanz.

Seine Zehen kräuselten sich.

Ich packte seinen Schwanz und ließ mich von seinem Mund ficken. Sein Becken wippte auf und ab und schickte die Spitze seines Schwanzes in meine Kehle. Ich ließ mich von ihm ins Gesicht ficken, bis er seinen Willen bei mir hatte.

Mein Mund ließ seinen speichelbedeckten Schwanz los und versuchte, zu Atem zu kommen.

Ich hielt meinen Atem an und setzte mich auf ihn. Ich beugte mich vor und küsste ihn innig. Ich hob mich hoch und ließ mich auf seinen pulsierenden harten Schwanz nieder.

"OH MEIN GOTT FUUCCK." Mr. Connor schrie fast sofort auf.

Ich habe ihn so hart geritten, dass ich meine Brüste festhalten musste, damit sie nicht überall hinfliegen. Sobald ich sie bedeckt hatte, zog Tim meine Hände von ihnen weg.

"Ich mag die Art, wie sie wackeln, Baby." Er grunzte.

„Oh, gefällt dir das? Ja Baby? Mmmm dein Schwanz fühlt sich so gut an“, stöhnte ich.

Ich wurde langsamer und schleifte ihn im Kreis. Er beobachtete, wie sich meine Hüften und mein Oberkörper im Kreis bewegten. Er konnte nicht einmal versuchen, mit meinem Tempo mitzuhalten, er lag einfach nur ehrfürchtig da und sah zu, wie ich ihn fickte, als wäre es unsere letzte Nacht auf Erden.

Mr. Connor richtete sich vom Boden auf, stand auf und trug mich in seinen Armen. Er führte mich zu seinem großen begehbaren Kleiderschrank und beugte mich vor.

Ich beugte mich weit genug vor, um meine Zehen zu berühren. Er fand mein Loch und drückte sich hinein.

Er drückte meine Seiten so fest, dass ich dachte, er hätte blaue Flecken hinterlassen. Er drängte sich so stark in mich ein, dass ich beim ersten Stoß seinen Namen schrie.

"Tim!....OH MEIN GOTT.. HERR...CONNOR..YESSSS!"
Man konnte seine Eier heftig gegen mich schlagen hören.

Ich griff nach dem Schuhregal vor mir, um mich abzustützen und nicht zusammenzubrechen.

Sein Schwanz war so tief, und ich wusste nicht, wie er es schaffte, mit (fast) jedem Pump meinen G-Punkt zu treffen.

Ich fühlte, wie sein Schwanz zuckte, also wusste ich, dass er bald kommen würde. Er hämmerte und hämmerte mich weiter.

Dann hörte ich plötzlich, wie sich die Haustür öffnete. Tim stöhnte so laut, dass er es nicht einmal hörte!

Ich wusste, dass es seine Frau war.

Der egoistische Teil von mir wollte, dass sie uns findet, damit er sich entscheiden musste, aber die logische Hälfte erinnerte mich daran, dass das, was wir taten, illegal und verboten war.

Also schnappte ich nach Luft.
"Tim, Tim Tim! Ich habe unten jemanden gehört!" sagte ich hektisch.

"Tim, Liebling?"

Wir konnten sie im vorderen Flur hören, als sie die Treppe heraufkam!

Mr. Connor fand schnell eine Hose und ging nach unten, um seine Frau zu begrüßen.

Ich lachte innerlich darüber, dass sein Schwanz immer noch steinhart war und er versuchte, ein normales Gespräch mit seiner Frau zu führen.

Es wurde nicht erwartet, dass ich vor weiteren 3 Stunden im Haus der Connors sein würde, also konnte ich nicht nach unten gehen, ohne dass sie etwas ahnte.

Währenddessen zog ich mich eilig an und als ich die Treppe hinunterging, bedeutete Mr. Connor mir diskret mit der Hand auszusteigen, indem er die Hintertür benutzte, um seine Frau abzulenken.

Ich schlich mich leise aus der Hintertür und in mein Auto. Ich kämmte mein Haar durch, um es zu reparieren, weil ich das hatte, was man "Sexhaar" nennen würde.

Gerade als ich abheben wollte, sehe ich Mr. Connor aus seiner Hintertür kommen.

Tim stieg hinten in mein Auto ein.

"Ich glaube, wir haben hier noch unerledigte Geschäfte." sagte er mit einem Grinsen.

Er peitschte seinen pochenden Schwanz aus und streichelte ihn.

Ich stieg vom Fahrersitz auf und setzte mich auf den Rücksitz.

"Du böser böser Junge." Ich kicherte, als ich meine Shorts auszog und die Tür hinter mir schloss.

Mit dem Rücken gegen die Rücksitztür gepresst, spreize ich meine Beine und lade ihn ein, zu kommen und unser „Geschäft“ zu erledigen.

Er spuckte auf seine Hand, rieb damit an seinem Schwanz und drückte hinein. Diesmal waren seine Schläge weicher, aber wahnsinnig tief.

Mein Stöhnen wurde zu Wimmern, weil mir einfach die Worte fehlten... Dafür, wie er mich sowohl sexuell als auch emotional fühlen ließ.

Wir waren schon so verschwitzt und die 80 Grad im Auto halfen auch nicht.

Unser Stöhnen und unser heißer Atem füllten das Auto und ließen die Fenster beschlagen, und meine Muschi füllte sich mit seinem Sperma.

"FICK, ich liebe dich." Er sagte, küsste mich auf die Stirn und umarmte mich.

Wir umarmten uns eine Weile, bis es zu heiß war, um uns überhaupt zu berühren. Mr. C. stieg aus dem Auto.

"Wir sehen uns gegen 2 zum Unterricht?" Er hat gefragt.

"Wir sehen uns dann, Lover Boy." Ich sagte abziehen.

Es war ungefähr 11.30 Uhr, als ich Mr. Connors Haus verließ, also hatte ich etwas Zeit zum Töten, bevor ich zurückging. Ich beschloss, zu Panera Bread zu gehen, um etwas zu essen, und machte einige Hausaufgaben. Die Zeit verging wie im Flug und als ich nach oben schaute, war es schon 1:45.

Ich stieg in mein Auto und fuhr zurück zum Haus von Connor. Ich habe an der Tür geklingelt, weil ich das getan habe, als Tims Frau zu Hause war.

Mr. Connor öffnete die Tür.

„Oh, komm herein, Erica. Es ist schön, dich zu sehen.“ Er sagte, mich umarmend.

"Es ist auch schön, Sie zu sehen, Mr. C." Ich sagte, dass ich diese Scharade, die wir vor seiner Frau machen mussten, ziemlich satt hatte.

Seine Frau war oben in ihrem Schlafzimmer, und ich schätze, sie hat mich nicht reinkommen gehört, weil sie die Treppe heruntergestürmt kam.

"TIM??? Wessen Höschen sind das in unserem Schlafzimmer????"

Sie sah mich auf der Couch sitzen und versuchte so zu tun, als wäre alles in Ordnung. Aber es war nicht. Sie war rot wie ein Apfel!

Ich stand auf.

"Ich sehe Sie erst am Montag, Mr. C." sagte ich stumm und rannte aus der Tür.

Ich stieg ins Auto und startete es. Ich atmete tief durch und plötzlich sank mein Herz. Ich sah nach unten und stellte fest, dass ich keine Unterwäsche anhatte.

"SCHEISSE!"

Ich zog ab und hoffte, dass Mr. Connor eine Lüge erfinden konnte, genauso gut wie unser Geschlecht.

Ähnliche Geschichten

Brianne

Sie war heute genauso schön wie immer. Sie trug einen blauen Rock, der ziemlich kurz war, und ein grünes T-Shirt. Sie war selbst ziemlich klein, nur etwa 5'4. Sie hatte mittellanges, braunes, leicht lockiges Haar, das bis über ihre Schulter reichte. Ihre Brüste waren durchschnittlich groß, wahrscheinlich Körbchengröße C. Sie hatte auch einen schönen Hintern, der bei ihrer kleinen Statur etwas zu groß war. Ihre Augen waren auffallend grün und ihr Lächeln war immer freundlich und wärmend. Ich war in sie verknallt, seit ich mich erinnern konnte, seit der Grundschule. Ihr Name war Brianne. Ich sah sie beim Mittagessen an mir...

171 Ansichten

Likes 0

Privates Vorstellungsgespräch

Es gibt viele Vorteile, Vorstandsvorsitzender eines internationalen Konglomerats zu sein, schöne Frauen, Singles und Geschiedene, die Ihnen zu Füßen schmeicheln, aufstrebende Führungskräfte, die in dem weit verstreuten Imperium arbeiten, und ihre Frauen. Zweimal im Jahr halte ich einen Kongress in New York, um diese Führungskräfte und ihre Frauen zu treffen. Die Affäre nur auf Einladung findet in einem 5-Sterne-Hotel statt, ich reserviere zehn Stockwerke mit Zimmern und Suiten für die Führungskräfte. Ich habe auch sechs Einladungen an Frauen geschickt, die mich beeindruckt haben oder die mir in einem Restaurant oder einem anderen Ausflug aufgefallen sind. Heute Abend ist ein privates Abendessen...

115 Ansichten

Likes 0

Der große krieg 3033 teil 2

Als Jack gerade auf dem Schießstand fertig war, als Jack, wie kannst du diese Waffe abfeuern, wurde jeder, der diese Waffe abgefeuert hat, von innen nach außen mit Äther verbrannt oder sie wurden einfach direkt getötet. Jack bemerkte jetzt, dass er herausgefunden worden war und sagte nur: Ich habe die Waffen aufgehoben und einfach angefangen zu schießen. Warum ist etwas mit ihnen nicht in Ordnung? Jack fragte. John ließ nun am Telefon dem Präsidenten mitteilen, dass sie einen der beiden Umbra gefunden hätten und er nicht wisse, was er sei. OK, danke für die Arbeit, frag ihn, ob er trainiert werden...

86 Ansichten

Likes 0

Foxy Knoxy -3 Merediths Tortur beginnt

Vorher: Foxy Knoxy Vorher: Foxy Knoxy II (Foxy Knoxy – Die ausländischen Studenten Amanda und Meredith kämpfen in ihrer Wohnung in einer kleinen italienischen Stadt. Amanda geht in die Bar, wo sie ins Hinterzimmer geht, um drei Männer zu unterhalten, die ein wenig grob sind. Fertig mit den Männern wartet Amanda an der Bar auf ihren Freund. Meredith geht raus um flachgelegt zu werden und findet Rudy, einen Einwanderer aus Afrika, der mit Meredith unzufrieden ist) Das ist jetzt eher so. Meredith konnte mit ihrem Fuß die große Beule in Rudys Hose spüren. Rudy lächelte und hörte auf zu reden, als...

75 Ansichten

Likes 0

So brechen Sie Ihre Göre Ch. 1

Die Beziehung zwischen Tyrone und Emma begann online. Sie haben sich auf einer Avatarseite kennengelernt und waren beide sehr auf versaute Ideen. Eine Beziehung entwickelte sich schnell, aber es war nie eine feste. Ein paar Wochen nach der Beziehung lief Emma davon. Wieso den? War es, weil Tyrone zu kontrollierend war? War es, weil er nicht gut genug war? Er schien das monatelang zu denken. Bis sie sich online wieder trafen und wieder eine Beziehung eingingen. Aber, wie ein Uhrwerk dargestellt, lief sie noch einmal davon. Tyrone war verzweifelt und traurig, weil sie wieder davonlief. Er machte sich weiter Vorwürfe und...

66 Ansichten

Likes 0

Die 120 Tage Sodom - 17 - Teil1, DER SECHZEHNTE TAG

DER SECHZEHNTE TAG Unsere Helden erhoben sich so hell und frisch, als ob sie gerade von der Beichte gekommen wären; aber bei näherer Betrachtung hätte man feststellen können, dass der Duc ein wenig müde wurde. Die Schuld dafür hätte Duclos gegeben werden können; es steht außer Frage, dass das Mädchen die Kunst, ihm Freude zu bereiten, vollkommen beherrschte und dass seine Ausscheidungen nach seinen eigenen Worten mit niemand anderem gleitend waren, was die Vorstellung bestätigen würde, dass diese Dinge nur von Willkür, von Eigentümlichkeiten abhängen , und dass Alter, Aussehen, Tugend und alles andere nichts mit dem Problem zu tun haben...

42 Ansichten

Likes 0

Der Vorfall, der mein Leben zum Guten verändert hat

Der Vorfall, der mein Leben zum Besseren verändert hat. In der High School hatte ich nur Sex mit 2 Mädchen. Die erste war, weil ich hörte, dass sie einfach war. Wie sich herausstellte, war sie es. Ich habe sie beim ersten Date gefickt. Es gab ein großes Problem, oder sollte ich sagen, ein kleines Problem. Mein Schwanz ist klein. Im besten Fall sind es 5 Zoll. Dieses Mädchen liebte es zu ficken und ich wusste, dass ich nicht auf sie aufpasste. Ich fand heraus, dass sie andere fickte, als wir uns verabredeten. Diese Affäre dauerte nicht lange. Ich konnte mich sexuell...

19 Ansichten

Likes 0

Opa Joe

Dies ist eine Geschichte über mich und meinen Opa. Mein Opa Joe war um die 60, hatte eine Glatze, war groß und hatte einen kräftigen Bärenkörper. Er war wirklich stark. Er war auch richtig behaart. Ich war ein rundlicher 16-Jähriger. Großer Arsch und hängende Männerbrüste. Ich war ein glatter haarloser Junge. Ich hatte einen kleinen Schwanz. Ich hatte auch keine Ahnung von Sex oder so. Ich habe nie masturbiert, ich kam nur in feuchten Träumen. Eines Tages wurde mir von meiner Familie gesagt, ich solle bei Joe bleiben. Joe wurde alt und brauchte Hilfe im Haushalt, da ich zwei Monate frei...

122 Ansichten

Likes 0

Mein sexy Bürokollege - III

Ich konnte Vathsala nicht vergessen. Sie war keine Schönheitskönigin, wie ich bereits erwähnt habe, aber sie war definitiv attraktiv und sexy. Jetzt, wo ich zwei Begegnungen mit ihr hatte, alle sehr erotisch und sinnlich, hat sie meine Welt total besetzt. Und sie schuldete mir das, was sie letztes Mal hatte, als ich unter ihrem Tisch saß, und das habe ich nicht vergessen. Vathsala mied mich in den nächsten Tagen nach diesem Vorfall, und ich regte mich ziemlich auf. „Was habe ich ihr falsch angetan?“ fragte ich mich immer. Aber erst als ich zufällig ihr wissendes Lächeln erwischte, wurde mir klar, dass...

96 Ansichten

Likes 0

Schwestern, Töchter, Nichten und Ehefrauen!

Dies alles ist vor langer Zeit passiert. Ich war bei der Arbeit und habe das gemacht, was mir immer noch viel Freude bereitet....... nein! nicht das...... obwohl ich natürlich immer noch an dieser speziellen Aktivität teilnehme, wenn das echte Ding nicht verfügbar ist, wie ich mir die meisten Erwachsenen vorstellen sollte! Nein, ich beobachtete die Frauen im Büro, mit denen ich das Vergnügen hatte, zusammenzuarbeiten, und stellte mir vor, wie sie sich mit Dingen beschäftigten, von denen wir alle ab und zu träumen!. Ich habe dies schon in anderen Geschichten erwähnt, aber es hat mir immer viel Freude bereitet, Frauen des...

99 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.