Verbotene Attraktion 2 (überarbeitet)

940Report
Verbotene Attraktion 2 (überarbeitet)

Zwei Jahre waren vergangen, seit Mr. Connor und ich „unsere Beziehung auf eine neue Ebene gehoben haben“.

Man kann auch mit Sicherheit sagen, dass wir in fast jedem Raum der Schule Sex hatten... Und das ist nicht übertrieben.

Unsere Situation war ziemlich kompliziert. Tim und ich (er hasste es, wenn ich ihn Mr. C nannte, wenn wir keinen Sex hatten) verbrachten so viel Zeit miteinander, aber wir waren nicht Freund und Freundin...aber gleichzeitig waren wir es. Ich weiß nicht, wie Sie unsere Beziehung nennen würden. Vielleicht Freunde mit Vorteilen oder einfach nur seine Seitenschlampe.

Aber wir waren noch viel mehr. Er hinterließ inspirierende zitierte Notizen in meinem Spind, half mir bei meinen Hausaufgaben und hörte mir sogar zu, während ich über Mädchen in der Schule tratschte!

Irgendwann kam es zu einem Punkt, an dem wir uns einfach etwas einfallen lassen mussten, um es unseren Familien zu erzählen.

Um seiner Frau den Rücken zu kehren, sagte er ihr, dass die Schule "mehr" von ihm verlangt und sie sich keine Sorgen machen soll, dass er nicht zu Hause ist. Ich sagte meinen Eltern (und Freunden), dass ich nur mit der Schule beschäftigt war.

Nach der Schule am Freitag leitete ich direkt das Büro von Herrn C.

"Herr C! Herr C! Herr C!!!!" schrie ich, als ich sein Büro betrat.

Mr. Connor saß in seinem Schreibtischstuhl und spielte Gitarre. Ich hatte ihn leicht erschreckt.
Er sah zu mir auf.

"Was?!" fragte er mit einem Grinsen.

Ich schloss die Tür hinter mir und zeigte ihm das Papier, das ich in der Hand hielt.

"Ich habe 97% bei meinem Trig-Test erhalten!" sagte ich endlich.

"Heilige Scheiße Erica, das ist toll!!!"

Er kam von seinem Schreibtisch her und umarmte mich fest.

Er hat immer so gut gerochen. Tim zog sich aus der Umarmung zurück und legte seine Hände zu beiden Seiten meines Gesichtes.

"Du weißt, dass du das klügste Mädchen auf der ganzen Welt bist, oder?" sagte er und starrte mir in die Augen.

"Ohne dich hätte ich es nicht geschafft." Ich lächelte.

*** Tim war nicht nur ein Musiktheorie-Nerd, sondern auch sehr gut in Mathe. Er unterrichtete mich jeden Tag nach der Schule, und ich schuldete ihm ernsthaft eine große Zeit.***

Tim beugte sich vor und küsste meine zartrosa Lippen.

"Weißt du was? Lass uns Eis essen gehen." Er sagte, unseren Kuss zu brechen.

"Ist das wirklich notwendig?" Ich kicherte.

"Ähm... JA? Du hast noch nie ein A bei einem Trig-Test bekommen, und das ist es wert, gefeiert zu werden... Du bist es wert, gefeiert zu werden."

Er sagte immer die süßesten Dinge. Deshalb habe ich mich so sehr in ihn verliebt.

„Aber Baby, wir waren noch nie zusammen in der Öffentlichkeit... Ich meine, es zieht genug Aufmerksamkeit auf sich, dass du weiß bist und ich schwarz bin... ..aber ich hatte das Gefühl, es muss gesagt werden.

Seine braunen Augen schossen zu mir hoch.

„Erica, es ist mir egal, was gesellschaftlich akzeptabel ist und was nicht. Ich liebe dich und das ist alles, was zählt. Wenn die Leute uns anstarren wollen, während wir Eis essen, sind sie die verdammt komischen. "

"Genau deshalb liebe ich dich." sagte ich lächelnd.

Mr. Connor warf seine Jacke über und schnappte sich seine Schlüssel.

"Lass uns partnaaa gehen!" Er sagte, hielt mir die Tür auf.

Ich fuhr zur Schule, also folgte ich ihm einfach zu unseren lokalen Baskin Robbins.

Nach dem Eis begleitete er mich zu meinem Auto.

„Herzlichen Glückwunsch nochmal, Erica. Du bist verdammt großartig.“

"Du bist verdammt großartig." Ich lächelte.

"Ich sehe dich dann morgen?" fragte ich, um dich zu beruhigen.

"Ja, wir sehen uns um 2:00." Er sagte, in sein Auto zu steigen.

Wir teilten uns noch einen Kuss, bevor wir in unsere Autos stiegen und losfuhren.

Ich kam um 6:30 Uhr nach Hause, gerade früh genug, um meine Eltern zu schlagen. Sie waren froh, dass ich früher als sonst nach Hause kam. Ich sagte ihnen, dass ich morgen früh weggehen würde, um Vorräte für ein Projekt zu besorgen. (Ich wollte eigentlich zu Mr. Connors Haus für unseren wöchentlichen Gesangsunterricht) Damit gab ich ihnen einen Gute-Nacht-Kuss und ging nach oben, um mich vorzubereiten.

Ich habe mich schön rasiert, damit meine Muschi schön weich für ihn war. Ich machte noch ein paar andere Dinge und ging dann ins Bett.

Ich wachte am nächsten Morgen auf und sah, dass Tim mich mehrmals angerufen und mir mindestens 10 Mal geschrieben hatte. Ich rief ihn zurück.

"Tim, was ist los?" Fragte ich offensichtlich und hörte sich an, als wäre ich gerade aufgewacht.

"Habe ich dich geweckt? Es tut mir leid, Baby. Aber du musst jetzt hierher!"

"Wie zu Ihrem Haus?" sagte ich gähnend.

"Ja. Bitte. Ich brauche dich."

"Okay, ich bin in einer Stunde da." Ich sagte, er legte auf.

Was konnte passieren, worüber er sich so aufregte und mich morgens um 8 Uhr anrufen musste?


Nach dem Duschen zog ich mich an und hüpfte in mein Auto, um zu ihm nach Hause zu fahren. Als ich sein Haus betrat (er gab mir einen Schlüssel, weil ich so oft dort war) saß er schweigend auf der Couch in seinem Wohnzimmer.

Seine Frau war nicht zu Hause.

"Baby was ist los?" Ich sagte, neben ihm zu sitzen.

Er saß da, den Kopf in den Händen vergraben.

"Erica... ich weiß nicht einmal, wie ich es sagen soll...", murmelte er.

Ich rieb seinen Rücken.

"Ich wurde entlassen, Erica. Ich werde nicht mehr an unserer Schule unterrichten."

Mein Herz sank zu Boden.

"Was wie?"

"Die Schule hat nicht genug Geld." Sagte er mit einer Träne über sein Gesicht.

Ich ging auf meine Knie und hielt sein Gesicht. Ich wischte seine Träne ab und umarmte ihn.

„Wir werden das durchstehen. Okay? Du bist der klügste Mann, den ich kenne. sagte ich beruhigend.

Er hob seinen Kopf aus den Händen.

"Ich brauchte dich nur wirklich hier."

„Ich bin hier... ich werde immer hier sein.“ Ich küsste seine Wange und hielt seinen Kopf an meinen Busen.

Ich hielt meine Tränen zurück und versuchte stark zu sein. Wir hatten damals zwei Jahre lang rumgespielt, und ich konnte mir nicht vorstellen, ohne ihn zur Schule zu gehen.

Ich setzte mich neben ihn auf die Couch und legte mich auf seine Brust.

"Ich liebe dich." Sagte er und fuhr mir mit den Händen durch die Haare.

Das hatte ich ihn noch nie sagen hören. Natürlich liebte ich ihn auch, aber es war komisch, ihn das sagen zu hören.

Ich sah zu ihm auf und küsste seine Lippen.

Er fuhr mit seiner Hand an meinem Oberschenkel auf und ab und drückte mit jedem Schlag meinen Arsch.

"Ich will dich jetzt sofort." sagte er leise.

Ich zog mein schlichtes T-Shirt aus, um meine frechen Titten zu zeigen.

"Kein BH? Mmmmm." sagte Mr. C, bevor er mir meine Brüste in den Mund stopfte.

Eins führte zum anderen, und wir landeten oben im Schlafzimmer seiner Frau.

Ich legte mich unter Mr. Connors nackten Körper... und spürte, wie seine Finger in meine nasse Muschi gleiten.

Tim lutschte gleichzeitig an meinem Hals und trat gegen meine Brüste.

"Mmmmm ja. Baby!" Ich stöhnte.

Ich fühlte, wie sich meine Muschi um seine beiden Finger verengte und fühlte eine große Erleichterung.

"Gott, warum sind deine Hände so verdammt toll!" sagte ich nervös.

Ich stieß ihn so hart zurück, dass er von der Bettkante fiel.

Wir haben gemeinsam gelacht.

"Soll ich dich also Hulk statt Erica nennen?" sagte er lachend auf dem Boden.

Ich kroch vom Bett, auf alle Viere auf dem Boden. Ich leckte seinen Schwanz.

Seine Zehen kräuselten sich.

Ich packte seinen Schwanz und ließ mich von seinem Mund ficken. Sein Becken wippte auf und ab und schickte die Spitze seines Schwanzes in meine Kehle. Ich ließ mich von ihm ins Gesicht ficken, bis er seinen Willen bei mir hatte.

Mein Mund ließ seinen speichelbedeckten Schwanz los und versuchte, zu Atem zu kommen.

Ich hielt meinen Atem an und setzte mich auf ihn. Ich beugte mich vor und küsste ihn innig. Ich hob mich hoch und ließ mich auf seinen pulsierenden harten Schwanz nieder.

"OH MEIN GOTT FUUCCK." Mr. Connor schrie fast sofort auf.

Ich habe ihn so hart geritten, dass ich meine Brüste festhalten musste, damit sie nicht überall hinfliegen. Sobald ich sie bedeckt hatte, zog Tim meine Hände von ihnen weg.

"Ich mag die Art, wie sie wackeln, Baby." Er grunzte.

„Oh, gefällt dir das? Ja Baby? Mmmm dein Schwanz fühlt sich so gut an“, stöhnte ich.

Ich wurde langsamer und schleifte ihn im Kreis. Er beobachtete, wie sich meine Hüften und mein Oberkörper im Kreis bewegten. Er konnte nicht einmal versuchen, mit meinem Tempo mitzuhalten, er lag einfach nur ehrfürchtig da und sah zu, wie ich ihn fickte, als wäre es unsere letzte Nacht auf Erden.

Mr. Connor richtete sich vom Boden auf, stand auf und trug mich in seinen Armen. Er führte mich zu seinem großen begehbaren Kleiderschrank und beugte mich vor.

Ich beugte mich weit genug vor, um meine Zehen zu berühren. Er fand mein Loch und drückte sich hinein.

Er drückte meine Seiten so fest, dass ich dachte, er hätte blaue Flecken hinterlassen. Er drängte sich so stark in mich ein, dass ich beim ersten Stoß seinen Namen schrie.

"Tim!....OH MEIN GOTT.. HERR...CONNOR..YESSSS!"
Man konnte seine Eier heftig gegen mich schlagen hören.

Ich griff nach dem Schuhregal vor mir, um mich abzustützen und nicht zusammenzubrechen.

Sein Schwanz war so tief, und ich wusste nicht, wie er es schaffte, mit (fast) jedem Pump meinen G-Punkt zu treffen.

Ich fühlte, wie sein Schwanz zuckte, also wusste ich, dass er bald kommen würde. Er hämmerte und hämmerte mich weiter.

Dann hörte ich plötzlich, wie sich die Haustür öffnete. Tim stöhnte so laut, dass er es nicht einmal hörte!

Ich wusste, dass es seine Frau war.

Der egoistische Teil von mir wollte, dass sie uns findet, damit er sich entscheiden musste, aber die logische Hälfte erinnerte mich daran, dass das, was wir taten, illegal und verboten war.

Also schnappte ich nach Luft.
"Tim, Tim Tim! Ich habe unten jemanden gehört!" sagte ich hektisch.

"Tim, Liebling?"

Wir konnten sie im vorderen Flur hören, als sie die Treppe heraufkam!

Mr. Connor fand schnell eine Hose und ging nach unten, um seine Frau zu begrüßen.

Ich lachte innerlich darüber, dass sein Schwanz immer noch steinhart war und er versuchte, ein normales Gespräch mit seiner Frau zu führen.

Es wurde nicht erwartet, dass ich vor weiteren 3 Stunden im Haus der Connors sein würde, also konnte ich nicht nach unten gehen, ohne dass sie etwas ahnte.

Währenddessen zog ich mich eilig an und als ich die Treppe hinunterging, bedeutete Mr. Connor mir diskret mit der Hand auszusteigen, indem er die Hintertür benutzte, um seine Frau abzulenken.

Ich schlich mich leise aus der Hintertür und in mein Auto. Ich kämmte mein Haar durch, um es zu reparieren, weil ich das hatte, was man "Sexhaar" nennen würde.

Gerade als ich abheben wollte, sehe ich Mr. Connor aus seiner Hintertür kommen.

Tim stieg hinten in mein Auto ein.

"Ich glaube, wir haben hier noch unerledigte Geschäfte." sagte er mit einem Grinsen.

Er peitschte seinen pochenden Schwanz aus und streichelte ihn.

Ich stieg vom Fahrersitz auf und setzte mich auf den Rücksitz.

"Du böser böser Junge." Ich kicherte, als ich meine Shorts auszog und die Tür hinter mir schloss.

Mit dem Rücken gegen die Rücksitztür gepresst, spreize ich meine Beine und lade ihn ein, zu kommen und unser „Geschäft“ zu erledigen.

Er spuckte auf seine Hand, rieb damit an seinem Schwanz und drückte hinein. Diesmal waren seine Schläge weicher, aber wahnsinnig tief.

Mein Stöhnen wurde zu Wimmern, weil mir einfach die Worte fehlten... Dafür, wie er mich sowohl sexuell als auch emotional fühlen ließ.

Wir waren schon so verschwitzt und die 80 Grad im Auto halfen auch nicht.

Unser Stöhnen und unser heißer Atem füllten das Auto und ließen die Fenster beschlagen, und meine Muschi füllte sich mit seinem Sperma.

"FICK, ich liebe dich." Er sagte, küsste mich auf die Stirn und umarmte mich.

Wir umarmten uns eine Weile, bis es zu heiß war, um uns überhaupt zu berühren. Mr. C. stieg aus dem Auto.

"Wir sehen uns gegen 2 zum Unterricht?" Er hat gefragt.

"Wir sehen uns dann, Lover Boy." Ich sagte abziehen.

Es war ungefähr 11.30 Uhr, als ich Mr. Connors Haus verließ, also hatte ich etwas Zeit zum Töten, bevor ich zurückging. Ich beschloss, zu Panera Bread zu gehen, um etwas zu essen, und machte einige Hausaufgaben. Die Zeit verging wie im Flug und als ich nach oben schaute, war es schon 1:45.

Ich stieg in mein Auto und fuhr zurück zum Haus von Connor. Ich habe an der Tür geklingelt, weil ich das getan habe, als Tims Frau zu Hause war.

Mr. Connor öffnete die Tür.

„Oh, komm herein, Erica. Es ist schön, dich zu sehen.“ Er sagte, mich umarmend.

"Es ist auch schön, Sie zu sehen, Mr. C." Ich sagte, dass ich diese Scharade, die wir vor seiner Frau machen mussten, ziemlich satt hatte.

Seine Frau war oben in ihrem Schlafzimmer, und ich schätze, sie hat mich nicht reinkommen gehört, weil sie die Treppe heruntergestürmt kam.

"TIM??? Wessen Höschen sind das in unserem Schlafzimmer????"

Sie sah mich auf der Couch sitzen und versuchte so zu tun, als wäre alles in Ordnung. Aber es war nicht. Sie war rot wie ein Apfel!

Ich stand auf.

"Ich sehe Sie erst am Montag, Mr. C." sagte ich stumm und rannte aus der Tür.

Ich stieg ins Auto und startete es. Ich atmete tief durch und plötzlich sank mein Herz. Ich sah nach unten und stellte fest, dass ich keine Unterwäsche anhatte.

"SCHEISSE!"

Ich zog ab und hoffte, dass Mr. Connor eine Lüge erfinden konnte, genauso gut wie unser Geschlecht.

Ähnliche Geschichten

Die Lippen, die Zähne, die Zungenspitze_(1)

Nur der Tipp... okay Liebes? du bettelst fast. Vor nicht allzu langer Zeit hat sie dir gezeigt, dass ein Blowjob kein Deepthroating beinhalten muss. Siehst du, das war etwas, was sie von ihrer besten Freundin Ashling gelernt hat. Die Fähigkeiten wurden an deine Frau weitergegeben, um ihr Selbstvertrauen zu stärken. „Danke, Ash.“ Sie wiederholen, seit Sie die Geschichte gehört haben. Seitdem hast du dich nach den mündlichen Fähigkeiten deiner Geliebten gesehnt, der hinreißend schüchternen Kara, die du vor so langer Zeit kennengelernt hast. Sie war eine Klassenkameradin, gehänselt und belästigt, aber du hast dich für sie gegen die Mobber gestellt. Du...

144 Ansichten

Likes 0

Nie ein langweiliger Moment mit meinen Mädchen

Nie ein langweiliger Moment mit meinen Mädchen Ich habe meine Töchter nie als meine Liebhaber betrachtet, aber ich wurde auch nicht von ihnen gefickt. Ich bin ein 45-jähriger Witwer mit 2 Töchtern, Lizzy 19 und Beth 21 Jahre alt. Meine Frau ist vor ungefähr 3 Jahren gestorben, und seitdem bin ich Single und stürze mich in die Arbeit. Ich lebe allein und meine Töchter sind vor einiger Zeit ausgezogen und leben in ihrem Haus, das auf der anderen Seite der Stadt liegt. Eines Nachts blieb ich lange zurück, um die Arbeit meiner Angestellten zu überprüfen, und wurde wegen dummer Fehler ein...

120 Ansichten

Likes 0

Meine Vorstellung_(0)

Hallo, ich bin jetzt 54 und möchte Ihnen meine Lebensgeschichte erzählen. Als ich sieben Jahre alt war, wurde ich vom Gericht in ein Waisenhaus gebracht. Nicht, dass ich etwas falsch gemacht hätte, aber meine Eltern, die das taten, verloren ihr Sorgerecht für mich und zwei Brüder. Damals wusste ich das nicht, deshalb wollte ich zurück nach Hause. Also bin ich ziemlich regelmäßig weggelaufen. Erst einige Jahre später kannte ich die Wahrheit. Jedenfalls, wegen meiner Angewohnheit, manchmal wegzulaufen, war ich schon in mehreren Waisenhäusern. Es gab gute und schlechte von ihnen. Schon ziemlich jung (8 oder 9 Jahre alt) habe ich von...

1 Ansichten

Likes 0

PMQuest: Kapitel 07 & 08 – Gehen Sie auf Nummer sicher oder gehen Sie ein Risiko ein

Diese Geschichte / Fanfiction enthält Sex zwischen einem menschlichen Ranger und allen möglichen weiblichen Pokémon. Diese Geschichte beinhaltet Femdom, Reverse Rape, Forced, Sex, Female Pokémon x Male Human Ranger. Wenn Sie die vollständige Einführung verpasst haben, klicken Sie bitte auf mein Profil, um eine Übersicht aller Kapitel zu erhalten. Dieses Kapitel ist Teil des Weges, den Sie am Ende des vorherigen Kapitels gewählt haben. Suchen Sie auf dieser Seite nach „Spiel auf Nummer sicher“ oder „Gehen Sie ein Risiko ein“, um Ihr Abenteuer fortzusetzen. Kapitel 07 - Gehen Sie auf Nummer sicher Ich hatte keine Optionen mehr. Meine Wahl war, entweder...

319 Ansichten

Likes 0

Heiße kleine Schwester für den Sommer

Ich stand meiner jüngeren Schwester Kristy immer sehr nahe. Sie war ein Jahr jünger als ich, aber wir Beide wurden wie Jungs behandelt, was bedeutete, dass wir beide die gleiche Menge an Ärger verursachten. Wir duschten zusammen, bis wir ungefähr 10 waren und im selben Hotelbett geschlafen haben, bis ich in die Pubertät kam. Obwohl wir es waren extrem eng, wir haben viel gekämpft und es ging meistens um dumme Sachen, aber wir waren trotzdem sehr eng zusammen. Meine Schwester tat alles, was ich tat, und folgte mir, Freunden und mir, wohin wir auch gingen. Sie war ziemlich Wildfang; mit uns...

57 Ansichten

Likes 0

So wie er ist - Teil 2

Stuie reinigte sich hastig und zog den Reißverschluss zu, um wieder ansehnlich zu sein. Dann dachte er bei sich: Was ist die Eile. Das war peinlich, aber Julie war sicherlich alt genug, um die Umstände und die Art und Weise zu verstehen, wie Männer waren und so. Vielleicht ist sie vor Scham einfach so weggelaufen. Er erlebte einen Moment der Panik und dachte: Sie wird Mama sicher nicht erzählen, was passiert ist. Nein, er musste sich etwas Zeit nehmen, um darüber nachzudenken, was er ihr sagen würde, um die Verlegenheit zu lindern, bevor er sie wiedersah. Aber während er versuchte, die...

618 Ansichten

Likes 0

Plane, meine Schwester zu ficken

Ich weiß, dass ich nicht der einzige Typ bin, der ein Alter erreicht, in dem er, wenn er eine Schwester hat, fantasiert, wie sie nackt aussieht und vielleicht gerne ficken würde. Ich war damals achtzehn und meine Schwester Colleen war ein Jahr jünger. Ich weiß, es wäre Inzest, aber Hormone sind Hormone. Und ich wusste mit Sicherheit, dass die Hölle passieren würde, wenn ich versuchen würde, meine Triebe zu befriedigen, es sei denn, ich hätte einen erstaunlichen Plan. Und ich und meine Kumpels hatten einen Plan. Es fing wirklich an, als ich Colleen, meine Schwester, an einem Sommertag sah, wie sie...

449 Ansichten

Likes 0

Werde meine Schlampe oder sonst

Ich habe Sie zuletzt damit zurückgelassen, dass ich von John beim Sex mit Adam erwischt wurde. Die Stimmen, die ich hörte, waren die von John und Angelo, sie hatten die Wohnung gerade betreten, als mein Orgasmus beendet war. Ich schaffte es, von Adams Schoß zu rutschen. Als ich aufstand, rülpste meine Muschi und Sperma begann meine Schenkel herunterzulaufen. Adam sank in der Zwischenzeit nur noch tiefer ins Sofa. „JANET, was zum Teufel“, schrie John, als er sich dem Sofa näherte. „Lass es mich erklären, John“, antwortete ich mit Angst in meiner Stimme. John ging zum Sofa und sah, dass es Adam...

165 Ansichten

Likes 0

Es war nicht richtig, was es so HEISS machte

Das ist eine wahre Geschichte. Viele, die einige meiner anderen Geschichten gelesen haben (einige Fiktion, andere wahr), können diesen Vorfall darauf zurückführen, wo dies seinen Anfang hatte, als ich mich zuerst von meiner Frau trennte und dann scheiden ließ. Ich bin seit ein paar Jahren von meiner Ex geschieden und gehe zu ihr nach Hause, um unser Kind zu besuchen. Eine Teenager-Tochter ihrer Freundin (das ist die Freundin, mit der sie damals wollte, dass ich einen Dreier habe) kam mit ihrer Mutter nicht klar, also wohnt sie bei meiner Ex und passt auf unser Kind auf, während die Ex arbeitet, spielt...

67 Ansichten

Likes 0

Die 120 Tage Sodom - 17 - Teil1, DER SECHZEHNTE TAG

DER SECHZEHNTE TAG Unsere Helden erhoben sich so hell und frisch, als ob sie gerade von der Beichte gekommen wären; aber bei näherer Betrachtung hätte man feststellen können, dass der Duc ein wenig müde wurde. Die Schuld dafür hätte Duclos gegeben werden können; es steht außer Frage, dass das Mädchen die Kunst, ihm Freude zu bereiten, vollkommen beherrschte und dass seine Ausscheidungen nach seinen eigenen Worten mit niemand anderem gleitend waren, was die Vorstellung bestätigen würde, dass diese Dinge nur von Willkür, von Eigentümlichkeiten abhängen , und dass Alter, Aussehen, Tugend und alles andere nichts mit dem Problem zu tun haben...

842 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.