Foxy Knoxy -3 Merediths Tortur beginnt

725Report
Foxy Knoxy -3 Merediths Tortur beginnt

Vorher: Foxy Knoxy
Vorher: Foxy Knoxy II

(Foxy Knoxy – Die ausländischen Studenten Amanda und Meredith kämpfen in ihrer Wohnung in einer kleinen italienischen Stadt. Amanda geht in die Bar, wo sie ins Hinterzimmer geht, um drei Männer zu unterhalten, die ein wenig grob sind.
Fertig mit den Männern wartet Amanda an der Bar auf ihren Freund. Meredith geht raus um flachgelegt zu werden und
findet Rudy, einen Einwanderer aus Afrika, der mit Meredith unzufrieden ist)


Das ist jetzt eher so. Meredith konnte mit ihrem Fuß die große Beule in Rudys Hose spüren.
Rudy lächelte und hörte auf zu reden, als Meredith ihren Fuß gegen seinen anschwellenden Schwanz bewegte.
Rudy stand auf und nahm Meredith bei der Hand. Er führte sie durch die Bar und einen Flur hinunter
zur Rückseite der Bar. Rudy öffnete die Tür zum Hauswirtschaftsraum und schaltete den Lichtschalter ein.

Nur eine einzige 100-Watt-Glühbirne erhellte den schmuddeligen Raum. Alte Kisten stapelten sich an den Wänden und Eimer und Mopps lagen auf dem Boden. Das Zimmer war feucht und roch nach Desinfektionsmittel.
Meredith zitterte, das war so nervös, sie würde diesen schwarzen Adonis in einem dreckigen Hinterzimmer ficken.
Es war urtümlich, so niedergeschlagen und schmutzig, so richtig.
Sie zog ihn nah an sich heran und rieb ihre Leistengegend an seine. "Fick mich Rudy, fick mich, fick mich."


Nach zwei Stunden war Meredith erschöpft. Gott, das war genau das, was sie brauchte. Verdammt toll.
RIESIGE, grandiose Ausdauer, er hatte sie in jede Richtung gefickt. Als er kam, war er fast sofort wieder bereit. Die verdammte Akrobatik war unwirklich. Er fickte sie wie eine verdammte Brezel, die Knöchel hinter ihrem Kopf. Es war verdammt tief und er war so unglaublich hart. Er schraubte sie gegen die Wand.
Er schloss sie mit einer Hintertür gegen das Waschbecken. Unerbittlich ging es ohne Unterlass weiter.

Meredith war auf den Knien. Das war die Herausforderung beim Schwanzlutschen, konnte sie ihn noch einmal runterholen und konnte sie mit diesem großen Kerl in ihrem Hals umgehen? Oh Gott, er war wieder bereit. AGGHHH, sie hatte ihn ganz im Hals, was für ein Gefühl. Ihre Hände um seine starken
schwarzen Hintern, sie konnte fühlen, wie er in ihr pochte.

Dieser Typ ist unglaublich. Meredith griff mit ihrer rechten Hand nach unten und streichelte ihre Muschi, während
er kam ihr die Kehle hinunter. VERDAMMT VERDAMMT VERDAMMT.

Meredith küsste Rudy. "Das war verdammt fantastisch, wir müssen uns irgendwann wieder treffen."
„Hey, ich dachte, ich könnte zu deinem Block rüberkommen, wir könnten rumhängen.“ Fragte Rudi.
„Oh, diesmal nicht,
„Ich muss abstürzen und dann muss ich viel nachholen. Vielleicht nächste Woche."
"Aufleuchten???" Rudi flehte.
"Hey, ich würde gerne, aber es funktioniert gerade nicht für mich."

Meredith hatte es schwer nach Hause zu gehen, sie war so wund vom Training mit Rudy.
Es war großartig gewesen, aber sie brachte ihn auf keinen Fall nach Hause. Er war gut für… aber…
Die ganze Zeit über schwirrten ihr die Erinnerungen an Rudy durch den Kopf. Er war so ursprünglich, so intensiv.
Als er sie gegen die Spüle hatte, hatte er die totale Kontrolle und drückte sich gegen
ihren Arsch, fährt sich tief in ihren Arsch.

Während Meredith die Fickerei noch einmal durchlebte, war Rudy sauer. Funktioniert bei mir nicht? Was zum Teufel bedeutet das. Wird wieder von einer weißen Hündin verwendet. Rudy beschloss, ihr Zuhause zu beschatten. Er wusste nicht, was er wollte, aber das war Quatsch, er hatte diesen Mist satt. Rudy brodelte, als er Meredith durch die verwinkelten Gassen der alten italienischen Stadt folgte.

Als Rudy ihr beim Betreten der alten Wohnung zusah, lachte Rudy vor sich hin. Dieser Ort wäre ein Kinderspiel.
Als er zu den Fenstern schaute, konnte er sehen, dass alles dunkel war. Er sah ein Licht angehen, das war Merediths Zimmer. Es war Pause am College und Rudy vermutete, dass die meisten Studenten nicht in der Stadt sein würden.
Er ging nach hinten und fand die Kellertür. Einbruchserfahren sah er, dass dies sein würde
ein einfacher Einstieg. Schnell drinnen ging er leise durch die Wohnung. Außer Musik aus Merediths Zimmer war niemand zu sehen. Rudy wusste immer noch nicht, was er tun wollte, also machte er sich auf den Rückweg und machte sich auf den kurzen Weg zu seiner Wohnung.

Amandas Freund Raffaele kam in die Bar. Amanda schnappte sich die Tasche, die er trug, um zu sehen, was er hatte. „Großartig“, lächelte sie, als sie all die gute Scheiße sah, die er hatte. Sie würden hohen Tonit bekommen.
Der Barkeeper Patrick gab Raffaelle ein kleines Laufwerks-Backup. "Amanda hatte eine gute Nacht, du wirst diese genießen." Patrick schlug Amanda auf den Arsch. "Bis morgen.

Raffaelle konnte es kaum erwarten, die Hündin nach Hause zu bringen. Mach sie high, schau dir den Film ihrer Nacht im Hinterzimmer an
während er sie zum Teufel fickte. Er sah Amanda an, du würdest niemals denken, dass sie eine so heiße verdammte Hure ist. Sie sah aus wie das durchschnittliche amerikanische Mädchen in Europa.

Meredith lag in ihrem Bett, der Fernseher war eingeschaltet, aber sie war eingenickt. „AGHHHHH“ SIE SCHREI. Als sie erwachte, war sie von mehreren Männern umgeben. "Schrei alles, was du willst, Schlampe, niemand wird dich hören."
Sie erkannte Rudy unter dem halben Dutzend junger Schwarzer um sie herum.
„Rudy, was machst du mit ihr, wer sind diese Männer?“
„Bitch, du dachtest, du könntest mich einfach wegschicken? Du bist zu gut, um mich mitzunehmen.“
„NEIN, ich war müde, ich musste nur schlafen. Ich nicht.“
SMAAACK. Meredith schreckte vor der Ohrfeige zurück. „Liegendes Stück Müll.
"Ich bin nicht gut genug für dich." „Nein Rudy, das ist nicht…“
SMAAACK. "Kein Bullshit mehr von dir."
Rudy schob sie zur Seite und legte sich aufs Bett.
Ein Messer drückte gegen ihren Hals. "Lutsch seinen Schwanz, englische Schlampe."
"Sei gut damit."
„Nein, bitte, was willst du mit mir machen? Lass mich allein."
AHHGGG Meredith schrie, als sie spürte, wie das Messer die Haut an ihrem Hals durchbohrte und
spürte, wie Blut heruntertropfte.
"Dumme Schlampe, du hörst nicht gut zu, du verstehst Englisch."
"Saugen Sie es JETZT"

Meredith nahm Rudys geschwollenen Schwanz in den Mund.
"Trash Bitch, hol deinen Schlampenarsch in die Luft."
Rudy betrachtete zufrieden die dumme englische Fotze.
Auf ihrem Bett liegend, seinen Kopf auf ihr Kissen gestützt, sah er zu
Sie lutscht seinen Schwanz, während sein Mann sein Messer an ihre Kehle hält.
Kniend, ihren Arsch in der Luft rieb ein anderer Schläger seinen Schwanz an ihrem Schlitz.
"Schau zu mir auf!" Rudi schrie. Der Mann mit dem Messer zog ihren Kopf an den Haaren hoch.
Rudy lächelte die panische Engländerin an. Er winkte seinem Mann, der seine führte
Ein rasiermesserscharfes Messer entlang Merediths Wange schneidet eine leichte Schnittwunde.

"Bitte Rudy, bitte nicht, ich werde tun, was immer du mir sagst."
Meredith spürte die scharfe Klinge an ihrem Hals. "Oh Gott nein."
"Tue, was dir gesagt wird, und vielleicht lassen wir dich am Leben."

(Fortsetzung folgt)

Ähnliche Geschichten

Kino_(1)

Ich hatte das Glück, in den 70ern jung zu sein, um Sexkinos zu genießen. Ich war 25, meine Frau war 34, verheiratet und geschieden, mit 3 Kindern von verschiedenen Männern. 36. Wir waren an einem Samstag in Nord-London beim Einkaufen. Als wir an einem alten, geschlossenen Kino vorbeikamen, das sich in eine Bingohalle verwandelte, dann zurück in ein Kino für Pornofilme. Anstatt einzukaufen, kaufte sie sich also einen knallgelben eng anliegenden Minirock aus Baumwolle und einen passenden Busen. Wir gingen nach Hause, sie machte ihr Haar-Make-up usw. Sie sah sehr abgenutzt aus. Sie zog ihr neues Outfit an und rote Riemchenschuhe...

423 Ansichten

Likes 0

FAMILIE VON 4_(0)

[b]4-KÖPFIGE FAMILIE, FAMILIE ZUSAMMEN Meine Frau Pari, ihre jüngere Schwester (um ein Jahr) Ara und ihre Mutter Mae. 3 Damen – und ich, sozusagen der Herr des Hauses, unsere Familie. Es ist eine ziemlich anstrengende Rolle geworden. Wo wir in Asien leben, bin ich ein Ausländer, der weit unten geboren wurde. Aber ich lebe jetzt schon lange in Asien und weiß, wie wichtig Familie ist. Im Fall der Familie meiner Frau starb ihr Vater vor über 15 Jahren (an rauch- und alkoholbedingten Krankheiten); Seitdem waren die 3 Damen trotz Schluckauf und Streit praktisch immer zusammen. Für mich war es manchmal schwierig...

85 Ansichten

Likes 0

Privates Vorstellungsgespräch

Es gibt viele Vorteile, Vorstandsvorsitzender eines internationalen Konglomerats zu sein, schöne Frauen, Singles und Geschiedene, die Ihnen zu Füßen schmeicheln, aufstrebende Führungskräfte, die in dem weit verstreuten Imperium arbeiten, und ihre Frauen. Zweimal im Jahr halte ich einen Kongress in New York, um diese Führungskräfte und ihre Frauen zu treffen. Die Affäre nur auf Einladung findet in einem 5-Sterne-Hotel statt, ich reserviere zehn Stockwerke mit Zimmern und Suiten für die Führungskräfte. Ich habe auch sechs Einladungen an Frauen geschickt, die mich beeindruckt haben oder die mir in einem Restaurant oder einem anderen Ausflug aufgefallen sind. Heute Abend ist ein privates Abendessen...

674 Ansichten

Likes 0

Schwestern, Töchter, Nichten und Ehefrauen!

Dies alles ist vor langer Zeit passiert. Ich war bei der Arbeit und habe das gemacht, was mir immer noch viel Freude bereitet....... nein! nicht das...... obwohl ich natürlich immer noch an dieser speziellen Aktivität teilnehme, wenn das echte Ding nicht verfügbar ist, wie ich mir die meisten Erwachsenen vorstellen sollte! Nein, ich beobachtete die Frauen im Büro, mit denen ich das Vergnügen hatte, zusammenzuarbeiten, und stellte mir vor, wie sie sich mit Dingen beschäftigten, von denen wir alle ab und zu träumen!. Ich habe dies schon in anderen Geschichten erwähnt, aber es hat mir immer viel Freude bereitet, Frauen des...

676 Ansichten

Likes 0

Mit Sperma geteilt: Amanda benutzt?

Kapitel 1 „Cumslut aufgedeckt“ Wer Amanda begegnet, findet sie eine sehr schöne, intelligente Frau mit hohen persönlichen Ansprüchen und einer ernsthaften Lebenseinstellung. Und das ist sie, aber nur außerhalb des Schlafzimmers! Amanda ist mittelgroß, mit feinem, fest gelocktem braunem Haar und hat einen attraktiven, wohlproportionierten Körper, der durch eine Kindheit mit Wettkampfschwimmen und Leichtathletik geschaffen wurde und durch ein erwachsenes Interesse an Tanzen und Netzball gepflegt wird. Ihre Beine sind wohlproportioniert und durchtrainiert, ihre Hüften wohlgeformt, ihre Taille schmal mit einem glatten Bauch und ihre Brüste sind fest, sitzen hoch und keck mit ansprechenden, leckeren Nippeln. Ihre Augen sind mandelförmig und...

469 Ansichten

Likes 0

Kerri und Angie (Kapitel 2 – Mel ist dran)

Dies ist das zweite Kapitel meiner Serie. Die darin enthaltenen Bildschirmnamen SIND FALSCH. Kerri und ich waren beste Freundinnen, aber zwei Nächte zuvor waren wir ein Liebespaar, und wir erlebten beide unsere erste lesbische Erfahrung. Obwohl es schien, als würde dies unsere Beziehung unangenehm machen, hat es uns fast stärker gemacht, was eine Freundschaft angeht. Wir waren beide so erregt, dass wir, als wir am Samstagabend miteinander telefonierten, leidenschaftlichen Telefonsex hatten, über unsere anderen tiefen Wünsche sprachen und planten, wann wir das nächste Mal alleine zusammen abhängen würden. Montag kam. Ich ging den Flur unserer Schule entlang und beobachtete sie beim...

416 Ansichten

Likes 0

Riesige Titten

Meine erste Begegnung mit Sex fand statt, als ich 14 Jahre alt war.Nun, um anzufangen, mein Name ist Sara und ich hatte sehr große Titten für mein Alter.Ich war ziemlich Teenager, ich war nicht sehr an Mädchensachen interessiert liebte und spielte alle möglichen Sportarten. Lassen Sie mich mich damals beschreiben, ich war 5'4 115 braune Haare und grüne Augen. Hatte einen sehr weiblichen Körper mit 36d Titten. Nun, jedes Mädchen weiß, dass Sport mit riesigen Titten verursachen kann Probleme. Also habe ich sie damals leidenschaftlich gehasst. An dem Tag, als das alles begann, kam ich gerade vom Fußballtraining nach Hause und...

388 Ansichten

Likes 0

Shemale Lehrerin Teil 4 Miss Barnes Herrin Rachel_(0)

Miss Barnes ging, um ihren Kumpel zu treffen, Rachel, sie brachte sie zu ihrem Haus, klopfe an die Tür, Rachel, öffne die Tür. Nach 5 Minuten war sie im Wohnzimmer und trank. Dort Kaffee Rachel Seld Warum willst du wissen, ob ich noch Farm habe? Miss Barnes hat ihr die ganze Geschichte erzählt, die sie ihr in ein paar Tagen selten mitgebracht hat rachel sie kommt selten hierher und leckt meine muschi miss barnes ging st8 drauf und fraß sie aus lecke und lutsche ihren kitzler rachel stöhnte ja bitch fick meine muschi u dreckiger sklave lass mich abspritzen rachel seld...

333 Ansichten

Likes 0

Die lesbische Schuld (Kapitel 5) - Die ersten Mayim-Sitzungen

Kapitel 5 DIE ERSTEN MAYIM-SITZUNGEN Gegen Ende des Arbeitstages ging Laura auf die Toilette und nahm die Tabletten, die Dr. Windred ihr gegeben hatte. Sie erinnerten sie daran, wie geil sie heute Morgen gewesen war, eine Geilheit, die sie nie befriedigt hatte, und für einen Moment dachte sie daran, sich in einer Toilettenkabine einzusperren und abzuspritzen. Aber sie traute sich nicht zu, bei der Arbeit zu masturbieren, ohne erwischt zu werden, und außerdem hatte Amy ihr gesagt, sie solle nicht mit sich selbst spielen, bevor sie in der Klinik auftauchte. Also verließ sie gerade die Arbeit, ihre Muschi war bereits nass...

80 Ansichten

Likes 0

Der Freund meiner Schwester

Der Freund meiner Schwester von Larry Malone Schon als ich sehr jung war, habe ich es geliebt, mit meinem Arschloch zu spielen. Ich war immer, wie ich später herausfand, „Analerotik“ genannt, ich liebte es, etwas in meinem kleinen Arschloch zu haben. Es begann, als meine Mutter einen mit Vaseline geschmierten Finger in mein Loch steckte, um das Einführen einer Klistierdüse zu erleichtern, als ich noch sehr klein war. Es fühlte sich so gut an, dass ich immer versuchte, dieses Gefühl mit meinem Finger, der Klistierdüse, Karotten, glatten Stäbchen und als ich älter wurde, dem Kopf meines G.I. Joe-Actionfigur. Mit ungefähr neun...

471 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.